Norwegen: Die sagenumwobene Landschaft der Helgelandsküste

  • Norwegen: Die sagenumwobene Landschaft der Helgelandsküste
  • Norwegen: Die sagenumwobene Landschaft der Helgelandsküste
  • Norwegen: Die sagenumwobene Landschaft der Helgelandsküste
  • Norwegen: Die sagenumwobene Landschaft der Helgelandsküste
  • Norwegen: Die sagenumwobene Landschaft der Helgelandsküste
  • Norwegen: Die sagenumwobene Landschaft der Helgelandsküste
  • Norwegen: Die sagenumwobene Landschaft der Helgelandsküste
  • Norwegen: Die sagenumwobene Landschaft der Helgelandsküste
  • Norwegen: Die sagenumwobene Landschaft der Helgelandsküste
  • Norwegen: Die sagenumwobene Landschaft der Helgelandsküste
  • Norwegen: Die sagenumwobene Landschaft der Helgelandsküste
  • Norwegen: Die sagenumwobene Landschaft der Helgelandsküste
  • Norwegen: Die sagenumwobene Landschaft der Helgelandsküste
  • Norwegen: Die sagenumwobene Landschaft der Helgelandsküste

Beschreibung:

Diese Wanderreise führt uns in eine von den Eiszeiten geformte Landschaft mit Fjorden, Seen, unzähligen Inseln und markant geformten Gipfeln.Wir folgen auf unserer Fahrt mit dem Kleinbus und vielen Fährpassagen der Regionalstraße 17, der schönsten Küstenstraße der Welt, wie die Norweger sagen. Sie ist ein Geheimtipp für Genießer, die sich Zeit nehmen auf dem Weg Richtung Norden, zwischen Steinkjer und Bodø. Wir besuchen die Insel Leka, die mit ihren verschiedenen Gesteinsarten eine geologische Besonderheit darstellt. Bei Brønnøysund werden wir zum riesigen Loch im Felsmassiv des Torghatten emporsteigen und unternehmen eine Gipfeltour zum Kjørsvikfjellet, mit einem weiten Rundblick über die zerklüftete Fjordlandschaft und die vorgelagerten Inseln. Weiterhin besuchen wir auf unserer Reise die Insel Donna.
Im Norden der Insel liegt ein Gut, das fast tausend Jahre eine wichtige Rolle in der Gegend spielte. Eine kurze Wanderung führt von diesem Hof durch einen, für diese nördliche Lage ungewöhnlich artenreichen Forst zum Donnesfjell. Von hier bietet sich eine fantastische Sicht auf die Küstenlandschaft. Im Norden liegen die schroffen Felseninseln Traena und Lovund. Etwas östlich davon der Hestmannen, in dessen Umriss ein tief über den Hals seines Pferdes gebeugter Reiter zu erkennen ist eine wichtige Figur in der Helgelandsage, die viele Landmarken, die wir auf unserer Reise sehen, miteinander verbindet. Weiter in der Ferne liegt die Insel Rodøy wie ein roter Löwe im Meer, der auch das Wappen der Gemeinde ziert. Im Südosten begrenzt die Bergkette der Sieben Schwestern den Horizont. Auf einen dieser Felsengipfel werden wir am nächsten Tag steigen. Diese Tour wird gut sieben Stunden benötigen. Alle anderen Wanderungen brauchen maximal drei bis sechs Stunden und erfordern Trittsicherheit im unebenen Gelände. Entlang der Landschaft, die wir vom Donnesfjell aus gesehen haben, setzen wir unsere Reise nach Norden fort, überqueren den Polarkreis, sehen die Gletscherzungen des Svartissen und den Gezeitenstrom des Saltstraumen, den größten seiner Art in der Welt. Bei jedem Gezeitenwechsel fliessen 450 Mill. Kubikmeter Wasser durch ein Nadelöhr von 150 m Breite!

Teilnehmer: min. 6 bis max. 8 Person(en)

Aktivitäten:

Reiseverlauf:

1.Tag: Flug von Deutschland nach Bodö. Das ist der nördlichste Punkt unserer Tour. Hier holt euch unser Reiseleiter vom Flughafen ab und in unserem Kleinbus fahren wir bis zum Saltstraumen, der mit 400 Mill. qm³ Wasser, das bei jedem Gezeitenwechsel die 150 m breite Meerenge am Saltenfjord durchfließt, als stärkster Gezeitenstrom der Welt gilt. Von der gewaltigen Bogenbrücke, die über den Straumen führt, können wir dieses Schauspiel gut beobachten. Wir übernachten in typisch norwegischen Ferienhütten, nur wenige Minuten zu Fuß entfernt.
2.Tag: Heute gibt es einen "eisigen" Tag an einer der Gletscherzungen des Svartissengletschers, zweitgrößter seiner Art in Norwegen. Wir fahren hinauf zum Storglomvann. Dieser Stausee hat 2 Dämme, der größere 128 m hoch und 820 m lang, eine Regulierungshöhe von 125 m und die fast 3,5 Mrd. Kubikmeter könnten jeden Einwohner der Erde ein Jahr lang mit tgl. 2 Liter Wasser versorgen. Das angeschlossene Kraftwerk hat eine Jahreskapazität von 2170 Mill. Kilowattstunden. Uns bietet die für die Errichtung der Dämme gebaute Zufahrtsstraße einen leichten Zugang zu der teilweise noch mit Schnee bedeckten Hochfelllandschaft und lädt zu einer Rundwanderung ein. Auf der Halbinsel Meloy befindet sich unser Quartier wieder direkt am Meer.
3.Tag: Während wir frühstücken fährt die Nord- und die Südgehende Hurtigroute direkt vor dem Fenster vorbei. An diesem Tag sind zwei kleinere Wanderungen geplant
4.Tag: Heute sehen wir den Hestmannen, ein Berg der als versteinerte Sagengestalt eine Schlüsselfigur in der Sage von der schönen Leka spielt und den sogenannten Löwen von Rodoy. Dieser Berg aus rötlichem Serpentingestein ist 440 m hoch und seine unverwechselbare Form ziert das Wappen der Gemeinde Rodoy. , Bei Levang ist unser nächstes Quartier. Wir wohnen für 3 Nächte im ehemaligen Wohnhaus einer großen Hofstelle.
5.Tag: Vorbei am Haus der Winde, einem Beitrag zur Skulpturlandschaft Nordland, und über die imposante Helgelandsbrücke erreichen Alstahaug. Wir unternehmen eine Tagestour in die Gebirgslandschaft der Sieben Schwestern, sieben Berge zwischen 900 und 1000 m hoch, die aufgereiht wie auf eine Perlenschnur an der Küste stehen. Einen der Gipfel wollen wir ersteigen. Dies ist mit 6 bis 7 Stunden Gehzeit unsere längste Wanderung.
6.Tag: Heute erkunden wir die Landschaft in einem der landeinwärts führenden Täler. Und die kleinere Wanderung dieses Tages lässt am Nachmittag noch Zeit eine leckere Waffel nach norwegischen Rezept zu backen.
7.Tag: Von Sandnessjöen setzen wir zur Insel Donna über, die eine abwechslungsreiche Natur mit vielen Bergen, Seen und Hügeln bietet. Es gibt einen alten Küstenhandelsplatz, viele Wanderwege, den Hof Donnes und von dort haben wir einen zauberhaften Blick übers Meer bis zur Vogelinsel Lovund , den Löwen von Rodoy und der Bergkette der Sieben Schwestern. Etwas südlich von Bronnoysund erreichen wir unsere Hütte an der Björnvika, für drei Übernachtungen.
8.Tag: Der Torghatten kommt auch in unserer Sage vor, die erklärt warum dieser Berg aussieht wie ein Hut, mitten im Meer liegt und ein gewaltiges Loch hat. Zu diesem Loch, 75 m hoch, 166 m lang und zwischen 15 und 28 m breit, werden wir heute emporsteigen. Ein Schiff der Hurtigrute, die man von hier aus vorbeifahren sieht, würde also fast hineinpassen. Von Bronnoysund aus kann man zwischen 17 und 0.30 Uhr eine kleine Kreuzfahrt mit der Hurtigrute unternehmen. Man fährt bis Rorvik, wo man das wieder nordwärts gehende Schiff für die Rückfahrt nutzen kann. Es ist eine gute Gelegenheit das Flair der alten Postschiffroute kennen zu lernen und das im Licht der tief stehenden Sonne!
9.Tag: Die Insel Vega ist seit dem Jahr 2004 in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Ein Grund für diesen Status ist die Eiderentenhaltung, die 1500 Jahre lang einen Beitrag zum Überleben der Einwohner unter diesen kargen Bedingungen leistete. Wir werden, bei unserem Besuch auf der Insel den Trollvasstinden ersteigen und den wunderschönen Strand im Norden der Insel besuchen
10.Tag: Heute setzen wir unsere Reise bis zur Insel Leka fort und wenn eine gute Sicht zu erwarten ist, steigen wir unterwegs auf den Heilhornet, mit 1058m der höchste Berg des südlichen Helgelandes.
11.Tag: Diesen Tag verbringen wir auf der Insel Leka, die einige historische und geologische Besonderheiten zu bieten hat. Die Insel hat ihren Namen von einer versteinerten Jungfrau und kündet damit von einer Sage die viele Landschaftsformen, die wir auf unserer Reise gesehen haben, miteinander verbindet. Sie ist ein sogenannter Ofolittkomlex, das heißt hier tritt Tiefengestein des Meeresbodens zu Tage, wie man es sonst nur an drei weiteren Orten der Welt finden kann.
12.Tag: In Namsos erreicht man in nur 20 Minuten vom Stadtzentrum aus den Klompen und am Fuß dieses herrlichen Aussichtspunktes befindet sich eine Festungsanlage. Auf unserer Weg Richtung Trondheim fahren wir entlang des gleichnamigen Fjords, durch eine Landschaft mit vielen schönen Ausblicken. Wir haben Gelegenheit den gewaltigen Nidarosdom, Krönungsstätte der norwegischen Könige und den dazugehörigen Bischofssitz zu besuchen.
13.Tag: Auf unserem Weg nach Lillehammer sehen wir die gewaltige Landschaft des Dovrefjell und werden die Fahrt hier für eine kleine Wanderung unterbrechen. Im Gudbrandsdal sehen wir die Stabkirche in Ringebu. In Lillehammer lädt der Maihaugen, ein großes Freilichtmuseum in dem bemerkenswerte Gebäude aus der Geschichte Norwegens zusammengetragen wurden, zu einem Besuch ein. Mit viel Liebe zum Detail sind hier alte Waldbauernhöfe, Kirchen, Katen von Tagelöhnern und vieles mehr wieder aufgebaut worden.
14.Tag: Fahrt nach Oslo der Hauptstadt Norwegens. Mit der komfortablen Colorline verlassen wir Skandinavien und fahren durch den Oslofjord Richtung Skagerrak . Während der Überfahrt haben wir Kabinenplätze.
15.Tag: Am Morgen erreichen wir Kiel und fahren mit unserem Bus nach Dresden.

Leistungen:

  • Bei Reise E37B_17 Busfahrt ab bzw. bis Dresden und Fähre Oslo-Kiel
  • alle Fährpassagen in Norwegen
  • alle Hüttenübernachtungen in landestypischen Unterkünften
  • geführte Wanderungen
  • Reiseliteratur
  • deutsche Reiseleitung

Zusatzleistungen (nicht im Preis enthalten):

  • Flug nach Bodø und ev. Rückflug ab Trondheim
    (kann über uns gebucht werden)
  • Verpflegung 10 bis 12 EUR p. P./Tag (Gruppenkasse)
  • Eintrittsgelder

      Termine & Preise:

      Termin Preis pro Person Buchung
      alle anzeigen

      bereits abgelaufene Termine:

      Termin Preis pro Person

      22.08.2017 - 05.09.2017

      [ID: E37B_17]

      Grundpreis zzgl. Flugan- / incl. Busrückreise: 1.490,00 €

      22.08.2017 - 03.09.2017

      [ID: E37A_17]

      Grundpreis Flugan-/abreise, zzgl. Flug: 1.380,00 €

      alle anzeigen