La Reunion: Genusswandern auf der Insel der Sinne

  • La Reunion: Genusswandern auf der Insel der Sinne
  • La Reunion: Genusswandern auf der Insel der Sinne
  • La Reunion: Genusswandern auf der Insel der Sinne
  • La Reunion: Genusswandern auf der Insel der Sinne
  • La Reunion: Genusswandern auf der Insel der Sinne
  • La Reunion: Genusswandern auf der Insel der Sinne
  • La Reunion: Genusswandern auf der Insel der Sinne
  • La Reunion: Genusswandern auf der Insel der Sinne
  • La Reunion: Genusswandern auf der Insel der Sinne
  • La Reunion: Genusswandern auf der Insel der Sinne

Beschreibung:

Das tropische Eiland Reunion ist wie geschaffen zum Wandern. Mit unterschiedlicher Reliefhöhe ändert die Insel ihr Erscheinungsbild, sie wechselt von üppiger Vegetation zu Trockenheit und vom Tropischen ins Alpine. Atemberaubende Kraterwände und Schluchten zerschneiden sanfte Hochebenen, bizarre Felsnadeln ragen in den Himmel. Herzstück der Insel bilden die gewaltigen und aus geologischer Sicht besonders bedeutsamen Talkessel Cilaos, Salazie und Mafate. Im Südosten der Insel erhebt sich majestätisch die beeindruckende „Mondlandschaft“ des noch immer aktiven Vulkans Piton de la Fournaise. Imponierende, dunkle Lavafelsen und weiße Strände säumen die Küste vor einem türkisblauen Meer. Kreolische Dörfer mit ihren farbigen Fassaden bilden einen wunderbaren Kontrast zum dichten Grün der Tropenwälder. Die Tages- und Halbtageswanderungen sowie eine 2-tägige Wanderung in den Talkessel Cirque de Mafate werden uns den Reiz des Inselparadieses La Réunion hautnah erleben lassen. Wir übernachten in schön gelegenen Lodges, Hotels und charmanten Gästezimmern (Chambres d‘Hôtes) mit Tables d‘Hôtes, die uns auch die leckere kreolische Kost näher bringen.

Teilnehmer: min. 6 bis max. 8 Person(en)

Aktivitäten:

  • Wandern/Trekking

Reiseverlauf:

1.Tag: Ankunft auf La Réunion Individuelle Anreise sowie Transfer nach Saint-Denis, wo Sie den verbleibenden Tag für erste Erkundungen der Landeshauptstadt nutzen können oder einfach am Barachois, der lang gezogenen Promenade unter Palmen, entspannen. Die Hauptstadt von La Réunion bietet mit ihren Märkten, chinesischen Krämerläden und der von Kolonialvillen gesäumten, zum Jardin de l´Etat führenden Edelmeile Avenue de la Victoire / Rue de Paris einiges Interessantes. Sehenswert ist das Hôtel de la Préfecture - ein im Jahre 1738 von der Ostindien-Kompanie errichtetes Lagerhaus. Übernachtung im Hotel in St.-Denis. (F-Frühstück)
2.Tag: Ost-und Südküste Unsere Fahrt in den Süden ist mit zahlreichen Fotostopps gespickt. In St. André lebt die größte indische Bevölkerungsgruppe (überwiegend Tamilen) auf La Réunion. Sehenswert ist hier einer der vielen Hindutempel. Die Kirche in der Nähe von Sainte-Rose gilt nach dem Lavafluß von 1977 - genannt Notre Dame de la Lava - als heilig, denn damals verschonte der Lavastrom das Bauwerk, indem er sich vor der Kirche teilte und dahinter wieder vereinigte. Die Bucht von Anse des Cascades mit den pittoresken Fischerbooten lädt zu einem gemütlichen Lunch ein. Anschließend besichtigen wir die bizarren Lavaformationen der Grand Brûlé entlang der Küstenstraße und machen eine Miniwanderung (ca. 1h) in der Mondlandschaft der Pointe de la Table, bevor wir an der Südküste unsere ersten Chambres d'hôtes beziehen. (HP-Halbpension) 3.Tag: Cilaos Wir besuchen das von Seeleuten gefürchtete ("hinterhältige") Cap Méchant vor der Küste von Basse-Vallée. Starke Meeresströmungen, scharfkantige Lavaklippen sowie unberechenbare Winde stellten eine große Herausforderung für die Schiffsbesatzungen dar. Lohnenswert ist ein Besuch des Gewürz- und Naturgartens Jardin des Parfums et des Epices, in dem mehr als 180 Gewürzsorten gedeihen. Unsere Mittagsverpflegung nehmen wir in der vom Cap du Piton Grand'Anse sowie dem Cap de l'Abri eingerahmten, geschützten Bucht Grand'Anse ein, an einem beliebten Strand mit weissem Korallensand. Danach fahren wir auf der Panoramastraße in den Cirque de Cilaos. Die Strecke imponiert mit über 400 Haarnadelkurven, mehreren Tunneldurchfahrten sowie dem Pont de la Boucle, bei der sich die Straße fast einmal um die eigene Achse windet. Cilaos, das Königreich des Weines und der Linsen, werden wir am Spätnachmittag erreichen. (F)
4.Tag: Cilaos Tageswanderung im Herzen des Cirque de Cilaos. Die Tour führt, von Cilaos (1.210 m) beginnend, zwischen Cryptoméria- und Bibasse-Bäumen hindurch zu den Cascades de Bras-Rouge (910 m) hinunter. Über das Bassin Bleu und die Cascade de l'Eau chaude setzen wir den Weg fort. Die abwechslungsreiche Rundwanderung verknüpft Teilstrecken des GR R1 (Grande Randonnée, La Réunion Nr. 1) sowie des GRR2 (Grande Randonnée, La Réunion Nr. 2). Gehzeit ca. 5h. (HP)
5.Tag:
Cilaos Die heutige Wanderung führt uns von Cilaos (1.210 m) auf dem Sentier de la Chapelle zu einer spektakulären Felshöhle. Die schwindelerregende Schlucht La Chapelle wurde vom Fluß Bras-Rouge in die Landschaft geschnitten. Der steile Abstieg erfolgt durch einen schattigen Filaowald am Wasser der Ravine Henry Dijoux entlang. Über einen Kamm, bei dem wir mit einer grandiosen Sicht auf den Piton des Neiges (mit 3.071 m der höchste Berg der Insel), den Piton Sucre und die Ortschaft Ilet à Cordes belohnt werden, geht es hinab zum Bras-Rouge (760 m). Imposante Felsformationen, riesige Findlinge, türkisblaue Wasserbecken sowie eine Grotte lohnen die Anstrengung. Durch einen engen Spalt erhellt die Sonne gegen Mittag die Felshöhle und beleuchtet das Innere des einzigartigen Naturbauwerkes. Je nach Wasserstand gelangt man nur schwimmend zum darin befindlichen Wasserfall. Gehzeit 5h. (F)
6.Tag: La Plaine-des-Cafres / Bourg-Murat Auf der spektakulären Paßstraße fahren wir von Cilaos gegen das Meer. Bei Interesse kann die älteste Destillerie der Insel besucht werden, die von der Familie Isautier 1845 gegründet wurde und noch bis heute in Betrieb ist. Bei einem Rundgang erhält man Informationen über die Rumherstellung (La Saga du Rhum) und sieht eine alte Zuckerpresse. Die Führung endet mit einer Rumverkostung. Mittagspause machen wir in Bois Court mit Blick auf das autarke Dorf Grand Bassin. In Bourg-Murat ist ein Besuch des Maison du Volcan lohnenswert. Das Vulkanmuseum zeigt mit interaktiver Technik und anschaulichen Displays die weltweiten und La Réunion spezifischen Formen des Vulkanismus sowie einen eindrücklichen 4D-Film. (HP)
7.Tag: Route du Volcan / Piton de la Fournaise / Salazie Unsere Fahrt auf der Route du Volcan führt uns über die Plaine des Sables in das Vulkangebiet des Piton de la Fournaise. Tageswanderung (3-5h) um den Krater des Piton de la Fournaise (2.631 m). Die jüngere Eruption vom April 2007 war so gewaltig, dass der Boden des Dolomieu-Kraters einbrach und um 300 Meter absank. Verschiedene Formen und Farben des Lavagesteins können hier bewundert werden. Anschließend Transfer via La Plaine-des-Palmistes in den Talkessel Cirque de Salazie nach Hell-Bourg. (HP)
8.Tag: Salazie Die Tageswanderung in den Forêt de Bélouve zum Panoramaplateau am Ostrand des Cirque de Salazie beginnt vom kreolischen Dorf Hell-Bourg (935 m) mit einem Aufstieg. In einer Senke führt der Pfad durch ein Blumenmeer von Fuchsien und Kallas. An der Gîte de Bélouve (1.505 m) erwartet uns ein herrlicher Ausblick auf den Piton des Neiges und Gros Mourne, den Piton d'Anchaing (der Hausberg von Hell-Bourg) sowie den Piton Bé-Massoune und Cap Picard. Auf dem entspannten Rundweg Sentier de la Tamarinaie genießen wir den noch jungen, intakten Tamarindenwald und erfahren auf Schautafeln Wissenswertes über dieses Tropenholz. Gehzeit 4-5h. (HP)
9.Tag: Salazie Heute erwartet uns ein abwechslungsreicher Rundweg durch Filaowald und Flusstäler - die Le-Grand-Sable-Wanderung. Vom Dorf Ilet à Vidot (768 m) geht es zunächst auf dem GR R1 durch Bambusbüsche hinunter zum Rivière du Mât (683 m). Auf dem Weg zum Wald Le Grand Sable (1.064 m) kommen wir an kleinen Parzellen mit bewohnten Blechhütten sowie Obstplantagen vorbei. Auf der GR R1 Variante geht es mit mehreren Flußbettquerungen via Ilet Trou Blanc zum Ausgangspunkt zurück. Gehzeit 4h. (HP)
10.Tag: Salazie Die Ortschaft Grand Îlet - das "grosse Inselchen" - ist eingebettet in die beiden Bergmassive La Roche Ecrite (2.276 m) und Cimendef (2.228 m). Inmitten dieser beeindruckenden Bergkulisse wirkt die schindelverkleidete Kirche pittoresk. Das Bergdorf (1.109 m) ist der Start- und Zielpunkt der heutigen Wanderung. Unsere Route führt zum Aussichtspunkt La Fenêtre (1.570 m). Genau zwischen den beiden Erhöhungen Cimendef und La Roche Ecrite liegt das "Fenster" und eröffnet schöne Panoramablicke auf den Cirque Salazie und den majestätischen Piton des Neiges. Gehzeit 4h. (HP)
11.Tag: Cirque de Mafate Mafate, das Zauberwort für jeden Genußwanderer mit Anspruch. Abgeschnitten vom Rest der Welt erreicht man den Cirque de Mafate nur mit Muskelkraft. Dieser Abgeschiedenheit verdanken die kleinen Ansiedlungen des Gebietes ihren größten Vorzug, die geradezu himmlische Ruhe in einer grandiosen, wilden Berglandschaft. Wir werden 2 Tage in diesem Talkessel unterwegs sein. Vom Col des Bœufs (1.960 m) gelangen wir über die Plaine des Tamarins nach La Nouvelle (1.450 m), dem größten Ort (ca. 140 Einwohner) im Cirque de Mafate. Anschließend steigen wir zur Hängebrücke hinunter, die über den Rivière des Galets (1.390 m) gespannt ist, und gelangen auf den Pfad zum Dorf Marla (1.640 m). Gehzeit 5h. Übernachtung in einer typischen kreolischen Berghütte. (HP)
12.Tag: Cirque de Mafate / St.-Gilles-les-Bains Das am höchsten gelegene Dorf im Cirque de Mafate liegt zwischen den Ausläufern des mächtigen Grand-Bénare, des Col du Taïbit und den bizarren Trois-Salazes. Hier kreuzen sich die Weitwanderwege GR R1, GR R2 und GR R3. Unser Weg führt zunächst auf der GR R1 Variante zur tropischen "Hochalm". Auf den Lichtungen mit hohem Gras sehen wir einige Rinder weiden. Über die Plaine des Tamarins gelangen wir wieder zum Col des Bœufs. Transfer nach St.-Gilles-les-Bains. Lohnenswerte Fotostopps begleiten unseren Weg an die Westküste. Am Wasserfall "Le Voile de la Mariée" (Brautschleier) können wir nochmals die Steilheit dieses tief eingeschnittenen Tals erleben. Gehzeit 3-4h. (F)
13.Tag: St.-Gilles-les-Bains Ausflug zum Aussichtspunkt Piton de Maïdo (2.205 m), von dem wir einen herrlichen Blick über den gesamten Cirque de Mafate haben. Die gigantische Bergkulisse mit dem La Roche Ecrite, Cimendef, dem Gros Morne (mit 3.019 m der zweithöchste Berg der Insel), dem Grand-Bénare sowie einigen Bergdörfer wie La Nouvelle, Marla, Roche Plate, Îlet des Orangers, Grand-Place / Cayenne sind zu sehen und belohnen die schwindelerregende Anfahrt (1h). Individuelle Nachmittagsgestaltung (z. B. Botanischer Garten "Le Jardin d' Eden", Aquarium, Strand etc.). (F)
14.Tag: Heimreise Transfer zum Flughafen zum individuellen Rückflug ab St. Denis.

Leistungen:

  • 13 x Übernachtungen in Hotels/Gästehäusern im DZ
  • 1 x Übernachtung in Wanderhütte Mafate im Mehrbettzimmer
  • 13 x Frühstück, 8 x Abendessen
  • geführtes Wanderprogramm
  • alle Transfers auf Reunion
  • deutsche Reiseleitung

Zusatzleistungen (nicht im Preis enthalten):

  • Flug Deutschland - La Réunion / St. Denis und zurück (kann über uns gebucht werden)
  • nicht genannte Verpflegung
  • Eintrittsgelder

Termine & Preise:

Termin Preis pro Person Buchung

01.10.2017 - 14.10.2017

[ID: E128A_17]

Grundpreis, zzgl. Flug: 2.080,00 €

nur noch wenige Restplätze verfügbar

buchen

07.10.2018 - 20.10.2018

[ID: ELRG01_18]

Grundpreis, zzgl. Flug: 2.120,00 €

buchen

21.10.2018 - 03.11.2018

[ID: ELRG02_18]

Grundpreis, zzgl. Flug: 2.120,00 €

buchen
alle anzeigen

bereits abgelaufene Termine:

Termin Preis pro Person
alle anzeigen