Rumäniens Norden - Bihorgebirge, Maramures und die Klöster der Bukovina

  • Rumäniens Norden - Bihorgebirge, Maramures und die Klöster der Bukovina
  • Rumäniens Norden - Bihorgebirge, Maramures und die Klöster der Bukovina
  • Rumäniens Norden - Bihorgebirge, Maramures und die Klöster der Bukovina
  • Rumäniens Norden - Bihorgebirge, Maramures und die Klöster der Bukovina
  • Rumäniens Norden - Bihorgebirge, Maramures und die Klöster der Bukovina
  • Rumäniens Norden - Bihorgebirge, Maramures und die Klöster der Bukovina
  • Rumäniens Norden - Bihorgebirge, Maramures und die Klöster der Bukovina
  • Rumäniens Norden - Bihorgebirge, Maramures und die Klöster der Bukovina
  • Rumäniens Norden - Bihorgebirge, Maramures und die Klöster der Bukovina
  • Rumäniens Norden - Bihorgebirge, Maramures und die Klöster der Bukovina

Beschreibung:

Beim Stichwort Rumänien denkt man an die malerischen Gebirgsketten der Karpaten, an das Schwarze Meer und das Donau-Delta, aber auch an all die alten Traditionen in den Dörfern. Rumänien ist urwüchsig und touristisch noch nicht auf Hochglanz poliert. Hier leben gastfreundliche Menschen unterschiedlichster Kultur unter einem Dach. Nach einem Zwischenstopp in der ungarischen Hauptstadt Budapest, beginnt unsere Reise in der Maramures. Sie dürfte die wohl ursprünglichste Region Rumäniens sein. Hier messen die Uhren angeblich nicht die Zeit, sondern die Ewigkeit. Zu Recht wird die Maramures auch als lebendiges Museum der guten alten Zeit angesehen. Vor allem die Zimmerleute und die Meister der Holzschnitzerei haben sich in der Region weithin sichtbar verewigt - durch die reich geschnitzten Maramurescher Hoftore und die typischen Holzkirchen mit ihren spitzen Türmen. Ein unbestrittener Höhepunkt dieser Reise ist die Fahrt und mit der dampfenden Mocanita. Mit der letzten, noch in Betrieb befindlichen Forsteisenbahn fahren wir durch das wildromantische Valea Vaser (Wassertal). Wir erleben Gebiete, wo es uns vorkommt, als sei die Zeit stehen geblieben. Glück für die Natur und Balsam für die Seele! Unser nächstes Ziel ist das Rodna-Gebirge, eine Gegend mit atemberaubenden Landschaften. Auf einer nicht allzu großen Fläche, von etwa 50 000 ha, finden sich die höchsten Gipfel der Ostkarpaten, Gletscherseen, Wasserfälle, Höhlen, dichte Wälder und eine ganze Reihe von seltenen Tier- und Pflanzenarten.
Hier können wir die Einsamkeit der Gebirgslandschaft genießen. Weiter führt unsere Reise in Richtung Nordosten. Hier liegt das Land der sanften Hügel, fruchtbaren Felder und bewaldeten Höhen, das "Buchenland" genannt wird - die Bucovina. Wir besuchen die reich bemalten Kirchen und Klöster, die einzigartig in der Welt sind und zum UNESCO Weltkulturerbe gehören. Die Westkarpaten locken uns später zu Wanderungen über bunte Blumenwiesen und durch spektakuläre Schluchten. Wir erkunden die Eishöhle Focul-Viu und erleben eine einzigartige Karstlandschaft mit bis zu 120 Meter tiefen Dolinen, riesigen Felstoren, unterirdischen Flüssen und Wasserfällen. Den Abschluss unserer Reise bildet ein Kurzaufenthalt in Miscolc-Tapolca, einem der schönsten Höhlenbäder Ungarns. Erleben und entdecken Sie Rumänien - ein Land voller Vielfalt und Traditionen und einer von Herzen kommenden Gastfreundschaft.

Teilnehmer: min. 6 bis max. 15 Person(en)

Aktivitäten:

  • Wandern/Trekking
  • Kanu/Kajak

Reiseverlauf:

1.Tag: Fahrt über Prag nach Budapest und Abholung der Fluggäste. Am Nachmittag ist Zeit für einen Besuch der berühmten Fischerbastei, wo Sie das wunderschöne Panorama der ungarischen Hauptstadt genießen können (Pension, -/-/-).
2.Tag: Weiterfahrt in den Norden Rumäniens. Ziel ist das malerische Valea Vinului (Weintal). Auf dem Weg dorthin ist ein Halt in Sapanta am "Fröhlichen Friedhof" geplant. Berühmt wurde der Friedhof durch seine mehr als 700 geschnitzten und bemalten Grabkreuze, deren bunte Bilder an Begebenheiten aus dem Leben der Verstorbenen erinnern (Pension, F/-/A).
3.Tag: Eine Wanderung über einen Hirtenpfad führt Sie zu einem Bergdorf der Ruthenen. Die Einwohner leben ohne Strom und ohne Straßenanbindung inmitten der herrlichen Bergwelt der Maramures. Sie besuchen die Dorfbewohner und können sich von ihrem Leben erzählen lassen. Der Weg durch das Weintal hinauf nach Obcina gilt als einer der schönsten dieser Gegend (Gehzeit ca. 6 Std.; Pension, F/L/A).
4.Tag: Rundfahrt durch das Iza-Tal, eines der ursprünglichsten Täler der Maramures. In Leud besichtigen Sie die älteste Holzkirche der Maramures aus dem Jahr 1364 und die Holzkathedrale "Maria Geburt" (Weltkulturerbe). Weiterhin besuchen Sie das Kloster in Barsana und das Freilichtmuseum der Maramureser Volksarchitektur (Pension, F/-/A).
5.Tag: Sie fahren nach Viseu de Sus. Von dort geht es mit der letzten noch in Betrieb befindlichen Forsteisenbahn Europas am frühen Morgen nach Faina im Valea Vaser. Das wildromantische Wassertal ist bis heute durch keine Straße erschlossen, nur die Schmalspurbahn schnauft vom Sägewerk hinauf in die Wälder der Karpaten. Nach einer Wanderung entlang der Strecke und des Flüsschens Vaser bringt Sie die Bahn zurück (Gehzeit ca. 3 Std., Pension, F/-/A).
6.Tag: Am Vormittag besuchen Sie das Museum für Ethnographie und Geschichte in Vișeu de Sus. Es widmet sich mit seinen Ausstellungen der Geschichte des Städtchens und der Maramures. Anhand von vielen Exponaten werden die Traditionen und die Bräuche der Gegend vorgestellt. Im Anschluss fahren Sie nach Borsa am Fuß des Rodna-Gebirges (Pension, F/-/-).
7.Tag: Sie unternehmen eine Wanderung im Rodna-Nationalpark, wo Sie nur wenigen Wanderern begegnen. Genießen Sie die Gebirgslandschaft mit ihren grünen Almen, klaren Bergseen und dichten Wäldern! Die vier- bis fünfstündige Rundtour führt zum Wasserfall Cascada Cailor, der etwa 90 Meter in die Tiefe stürzt, und vorbei an einer Hirtenhütte zum malerisch gelegenen See Izvorul Bistritei (Pension, F/L/-).
8.Tag: Der höchste Berg des Rodna-Gebirges ist das Ziel der heutigen Wanderung. Zunächst geht es durch dichte Wälder. Später steigen Sie über einen steinigen Pfad, begleitet von schönen Ausblicken, zu einer meteorologischen Station auf. Von dort geht es weiter auf den 2 303 Meter hohen Gipfel des Pietrosul Rodnei mit Panoramablick über Berge und Täler (Gehzeit ca. 8 Std., Pension, F/L/-).
9.Tag: Heute fahren Sie in die Bukovina und besuchen die Klöster Moldovita, Humor und Voronet, die zu den schönsten orthodoxen Kirchen Europas gehören (UNESCO- Weltkulturerbe). Einst wurden für die Betenden im Freien Geschichten aus dem "Buch der Bücher" als Bilder an die Außenwände der Klöster gemalt, die man auch "Biblia pauperum" - "Bibel der Armen" nannte. Bis heute haben sich zahlreiche dieser einzigartigen Malereien erhalten, das letzte Geheimnis um die strahlenden Farben der Fresken konnte bis heute jedoch nicht gelöst werden. Viele Klöster sind wieder bewohnt. Inmitten der grünen Hügellandschaft des "Buchenlandes" scheint die Zeit innezuhalten (Pension, F/-/-).
10.Tag: Fahrt in den Nationalpark Bicaz-Klamm (Cheile Bicazului). Eine kleine Wanderung (ca. 1 Std.) führt Sie durch den hübschen Ort mit seinen bunten Holzhäusern, vorbei an Felsformationen um den schönen Lacu Rosu. Der "Rote See" entstand durch einen Bergsturz, und noch immer ragen viele Baumstämme der zu Tal gerissenen Bäume geheimnisvoll aus dem See (Pension, F/-/-).
11.Tag: Die heutige Rundwanderung führt Sie zunächst über sanfte Hügel, Almwiesen und durch Wälder in eine schöne Nebenschlucht der Bicaz. Der klare Bach lädt hier zu einem erfrischenden Bad ein. Dann geht es in die spektakuläre Bicaz-Schlucht. Bis zu 300 Meter ragen die teilweise senkrechten Felswände empor, meist nur wenige Meter von der Straße entfernt. Oft ist der Himmel über Ihnen nur als schmaler Streifen zu sehen. Wer möchte, kann noch zu einem Gipfel hoch über der Schlucht aufsteigen - ein schöner Panoramablick ist garantiert (Gehzeit ca. 5-6 Stunden, Pension, F/L/-).
12.Tag: Fahrt auf landschaftlich reizvoller Strecke in die Westkarpaten zum Bihor-Gebirge. Ihr Quartier, eine gemütliche Berghütte, befindet sich direkt auf der Hochebene von Padis (Transfertag, ca. 350 km, ca. 7-8 Std., Pension, F/-/A).
13.Tag: Das Bihor-Gebirge ist ein Karstgebiet, das von unzähligen Tropfsteinhöhlen, Schluchten und imposanten Karsttrichtern durchzogen wird. Die heutige Rundtour führt Sie zunächst durch urwüchsige Wälder zur riesigen Doline Cetatile Ponorului. Evtl. besteht die Möglichkeit diese zu durchqueren. Danach wandern Sie weiter zur Eishöhle Focul-Viu. Ein besonders schöner Platz unterwegs ist der steile Felsvorsprung, wo sich ein fantastischer Blick über das Bihor-Gebirge bietet (Gehzeit ca. 7-8 Std., Pension, F/L/A).
14.Tag: Sie fahren nach Miskolc-Tapolca in Ungarn. Am Nachmittag haben Sie Gelegenheit für einen Besuch der Thermalquellen im schönen Höhlenbad (fakultativ; Pension, F/-/-).
15.Tag: Frühzeitig Fahrt über Budapest und Prag, wo wir evtl. Reisegäste am jeweiligen Flughafen oder Bahnhof verabschieden, und zurück nach Deutschland (F/-/-).

Leistungen:

  • An- und Rückreise / alle Transfers
  • 14 Übernachtungen in landestypischen Pensionen / Hotels (DZ, DU/WC oder Gemeinschaftsbad/-WC)
  • Verpflegung entsprechend Programm: 14x Frühstück, 5x Lunch, 6x Abendessen
  • Besichtigungen / Ausflüge inkl. Eintritte entspr. Programm
  • geführte Wanderungen entspr. Programm
  • Nationalpark- und sonstige Gebühren
  • Tickets für Eisenbahnfahrten
  • deutsche Reiseleitung

Zusatzleistungen (nicht im Preis enthalten):

  • Flug An-/Abreise Prag oder Budapest
  • nicht genannte Mahlzeiten
  • zusätzliche Eintritts- und Trinkgelder
  • Einzelzimmerzuschlag 170 EUR

Termine & Preise:

Termin Preis pro Person Buchung

07.07.2018 - 21.07.2018

[ID: ERWN01_18]

Normalpreis: 1.290,00 €

Einzelzimmerzuschlag: 170,00 €

buchen

04.08.2018 - 18.08.2018

[ID: ERWN02_18]

Normalpreis: 1.290,00 €

Einzelzimmerzuschlag: 170,00 €

buchen
alle anzeigen

bereits abgelaufene Termine:

Termin Preis pro Person
alle anzeigen