Nach Reisen suchen

D / A / I: Von Oberstdorf ins Vinschgau - Die alternative Alpenüberquerung

  • Beschreibung
  • Leistungen

Beschreibung

Diese "alternative Alpenüberquerung" von Oberstdorf ins Vinschgau ist bestens für diejenigen geeignet, die den Fernwanderweg E5 (Oberstdorf nach Meran) bereits erwandert haben. Aber auch "Neulinge" die nach Herausforderungen im anspruchsvolleren Wanderbereich suchen, sind auf dieser Tour bestens aufgehoben!
Abwechslungsreich führt unser Weg unter anderem über die Silvretta, Samnaungruppe und das Engadin ins Vinschgau. Egal wie oft man in den Alpen unterwegs ist - die hiesige Landschaft begeistert immer wieder! Abseits der Hauptrouten sind wir auf abwechslungsreichen Wegen unterwegs. Wir wohnen in gemütlichen, ruhigen Hütten. Für Wanderbegeisterte, die auch mal abseits der Hauptrouten unterwegs sein wollen. Im Vinschgau angekommen lehnen wir uns entspannt zurück und genießen das beglückende Gefühl, den weiten Weg über die Alpen hinter uns gebracht zu haben...

Tourenverlauf:
1.Tag: (Aufstieg 800m, 3 Std.) Zunächst fahren wir mit dem Bus nach Birgsau. Von hier steigen wir über Einödsbach, 1.114m, und Petersalp zur komfortablen Enzianhütte, 1.780m, wo wir übernachten.
2.Tag: (Aufstieg 1.060m, Abstieg 610m, 6 Std.) Von der Hütte steigen wir auf Richtung Mutzentobel. Wir überschreiten die deutsch-österreichische Grenze und wandern zum Holzgauer Haus im Lechtal. Hier haben wir die Möglichkeit einzukehren. Nach einem kurzen Transfer nach Kaisers erfolgt der Aufstieg zum Kaiserjoch Haus, 2.310m.
3.Tag: (Aufstieg 1.250m, Abstieg 1.200m, 8 Std. Zunächst ohne Rucksack wandern wir heute über die Fritzhütte und die Schnanner Klamm nach Schnann. Ein Taxi bringt uns zur Malfonalpe, von hier führt uns ein Anstieg durch das Malfontal unterhalb der Hohen Rifflers hinauf zur Edmund Graf Hütte, 2.408m.
4.Tag: (Aufstieg 900m, Abstieg 900m, 6.5 Std.) Über den Rifflerweg steigen wir ab zur Diasbahn, die uns nach Kappl bringt. Nach einem Transfer nach Ischgl und weiter zur Bodenalpe, hier beginnt unser Aufstieg gemütlich durch das Fimbatal auf die schön gelegene Heidelberger Hütte, 2.264m.
5.Tag: (Aufstieg 900m, Abstieg 1.300m, 8 Std.) Heute besteigen wir die breite Krone, 3.079m, ehe wir den eindrucksvollen Blick über das Kronenjoch und Futschölpass ins Val Tasna genießen. Nur bei guten Verhältnissen gehen wir über den Grenzeckkopf, 3.047m, zum Futschölpass. Hier beginnt der lange, aber reizvolle Abstieg ins Unterengadin ins romanisch geprägte Dorf Ardez. Ein Taxi bringt uns nach Scoul in unsere Unterkunft.
6.Tag: (Aufstieg: 1.200m, Abstieg 600m, 7 Std.) Auf dem Unterengadiner Panoramaweg überqueren wir die Grenze zu Südtirol und erreichen die Sesvennahütte. Nach einer ausgiebigen Rast führt unser letzter Abstieg hinunter ins Vinschgau nach Schlinig. Wir können stolz sein auf das, was wir geschafft haben und lassen diese Wanderwoche am Abend gemütlich ausklingen.
7.Tag: 4 Std. Nach dem Frühstück fahren wir zurück nach Oberstdorf.

Hinweise

  • Erfahrung im Wandern sowie Trittsicherheit erforderlich! Dies bedeutet, dass Sie auch auf weniger guten Wegen nicht unkontrolliert rutschen und stets sicher auftreten. Die Wege sind in der Regel gut erkennbar. Das Gelände ist teilweise steil, Absturzgefahr kann bei Leichtsinn nicht ausgeschlossen werden.
  • Ausdauer für Touren mit einer Gehzeit (echte Gehzeit ohne Pausen) bis zu 8 Std. und bis max. 1.300 Höhenmeter im Auf- und Abstieg.

Teilnehmer: min. 6 bis max. 12 Personen

Aktivitäten:

  • Wandern/Trekking

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet. Bitte kontaktieren Sie in diesem Fall den Veranstalter.


Reise als PDF speichern

Leistungen

  • 6x Übernachtung in Berghütten/Gasthöfen mit Halbpension
  • 1x Fahrt mit Bergbahn
  • 6x Transfer lt. Programm
  • 1x Rucksacktransport
  • Bergführer
  • Busrückfahrt nach Oberstdorf
  • Kostenfreies Parken in Oberstdorf

Zusatzleistungen

  • Anreise/Abreise nach/von Oberstdorf vor/nach der Tour
  • Sonstige Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder