Nach Reisen suchen

Deutschland: Wanderwoche in der sächsisch-böhmischen Schweiz

  • Beschreibung
  • Reiseverlauf
  • Leistungen
  • Termine & Preise

Beschreibung

Man mache sich gefaßt, ... eine ununterbrochene Reihe von Naturschönheiten und Seltenheiten zu sehn, welche an Größe, Schönheit und Umfang immer mehr zunehmen, je weiter man kommt." Wilhelm Leberecht Götzinger (1758-1818)
Die Sächsisch-Böhmische Schweiz ist eines der spektakulärsten Wandergebiete Europas. Das Elbsandstein-Gebirge, wie die Region mit den bizarren Sandsteinfelsen auch genannt wird, ist unsere „Wanderheimat“. Fast jedes freie Wochenende zieht es uns in das Obere Elbtal. Hier kennen wir viele Wege und doch gibt es immer wieder Neues zu entdecken. Was das Wandern hier zu einem unvergesslichen Erlebnis macht, ist die natürliche Vielfalt. Auf engstem Raum treffen die unterschiedlichsten Landschaftsformen aufeinander: freistehende Felsfiguren, riesige Tafelberge, tiefe Schluchten und grüne Flusstäler. Auf der Wanderreise Sächsische Schweiz entdecken wir grenzüberschreitend den „Internationalpark“ abseits touristischer Routen und kreuzen dabei auch den berühmten Malerweg. Geführt werden wir von einem Nationalparkführer, der sich vor mehr als 40 Jahren in die Gegend verliebte und seine Leidenschaft zum Beruf machte. Nach dem Wandern können wir uns im Geibeltbad Pirna (mit sehr schöner Sauna) oder der Toskana Therme Bad Schandau erholen und Kraft für den nächsten (Wander)-Tag schöpfen.

Teilnehmer: min. 5 bis max. 14 Personen

Aktivitäten:

  • Wandern/Trekking
  • Themenreisen

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet. Bitte kontaktieren Sie in diesem Fall den Veranstalter.


Reise als PDF speichern

Reiseverlauf wählen:

15.10.2022 - 1. Tag: Anreise

Im Laufe des Tages individuelle Anreise nach Pirna. Am Abend Treffen und Begrüßung im Hotel.

16.10.2022 - 2. Tag: Schmilkaer Felsenkessel

Von der Elbe wandern wir durch naturbelassene Mischwälder und den Schmilkaer Felsenkessel auf den höchsten Berg im Internationalpark, den Großen Winterberg. Bei klarem Wetter werden wir mit grandiosen Fernsichten bis zur Dresdner Frauenkirche, zu den Gipfeln des Osterzgebirges und des Böhmischen Mittelgebirges belohnt. Auf der Wanderung genießen wir spektakuläre Ausblicke auf die Schrammsteinkette und lernen die Sagen und Legenden der Region kennen. (ca. 12 km /4 Std.)

17.10.2022 - 3. Tag: Rund um Wehlen

Wir begeben uns heute auf eine anspruchsvolle Rundwanderung auf wenig begangenen Pfaden durch steile Schluchten und auf aussichtsreichen Höhenwegen rund um die Stadt Wehlen. Die Tour beginnt an der Radfahrerkirche in Stadt Wehlen. Anschließend wandern wir durch den Wehlener Grund und die Teufelskammer zum Steinernen Tisch. Von dort sind es nur noch 15 Minuten bis zur weltbekannten Basteibrücke. Dort nehmen wir die atemberaubenden Ausblicke tief in uns auf, bevor wir zum Amselsee absteigen. Vorbei an pittoresken Felsformationen mit phantasievollen Namen wie „Lokomotive“, „Honigsteine“ und „Talwächter“ wandern wir durch den Rhododendronpark zur weniger bekannten, aber nicht weniger interessanten „Kleinen Bastei“, bevor wir die Tour in einer gastlichen Stätte im Kurort Rathen ausklingen lassen (ca. 13 km/ 5,5 Std.).

18.10.2022 - 4. Tag: Felsenburg Schauenstein und die geheimnisvolle Mühle

Heute besuchen wir die tschechische Seite des "Inter"-Nationalparks. Von der Rainwiese (Mezni Louka) wandern wir zum kleinen Prebischtor. Von hier geht es weiter zur Felsenburg Schauenstein. Die Burg wurde im 14. Jahrhundert zum Schutz der alten Handelswege errichtet. Später wurde sie von Raubrittern genutzt. Von hier genießt man einen wundervollen Blick in die Böhmische Schweiz. Von der Felsenburg wandern wir weiter zur Grundmühle in der romantischen Kamnitzklamm, weiter geht es vorbei am Jagdschlösschen Zamecek zurück nach Rainwiese. Dort können wir uns die Wartezeit auf den Sächsisch-Böhmischen Wanderexpress mit einer kleinen Schlusseinkehr in einem böhmischen Restaurant verkürzen. (ca. 13 km/ 5,5 Std.)

19.10.2022 - 5. Tag: freier Tag für Dresden oder Prag

Heute legen wir eine Wanderpause ein. Sie können auf eigene Faust Wanderungen in der Umgebung unternehmen, Dresden oder Prag besichtigen, mit dem Dampfer oder dem Kanu auf der Elbe fahren oder den Tag in der Toskana Therme in Bad Schandau genießen.

20.10.2022 - 6. Tag: Kirnitzschtal

Die an der sprudelnden Kirnitzsch gelegene Neumannmühle ist unser erstes Tagesziel. Sie ist auch Haltepunkt am berühmten Malerweg. Über wilde Bergpfade wandern wir weiter zum Frienstein, einem beliebten Kletterfelsen. Weiter geht es zur Mühle Schmilka. Hier wird gerade frisches, duftendes Brot aus dem Ofen geholt und das selbstgebraute Bier ausgeschenkt – wir sollten uns beeilen!  (ca. 15 km/ 5,5 Std.)

21.10.2022 - 7. Tag: Zum Dach des Elbsandsteingebirges

Zum Abschluss folgt die vielleicht schönste Wanderung auf den Hohen Schneeberg im Böhmischen. Er ist mit 723 m die höchste Erhebung des Elbsandsteingebirges und wegen seiner markanten Form gut zu erkennen. Vom Aussichtsturm, der 1864 erbaut wurde, bietet sich ein weiter Rundblick. Bei guter Sicht kann man sogar bis zum Iser- und Riesengebirge blicken. (ca. 17 km/ 5,5 Std.)

22.10.2022 - 8. Tag: Abreise

Es heißt Abschied nehmen. Prag und Dresden sind natürlich auch immer einen Besuch wert.

30.04.2023 - 1. Tag: Anreise

Im Laufe des Tages individuelle Anreise nach Pirna. Am Abend Treffen und Begrüßung im Hotel.

01.05.2023 - 2. Tag: Schmilkaer Felsenkessel

Von der Elbe wandern wir durch naturbelassene Mischwälder und den Schmilkaer Felsenkessel auf den höchsten Berg im Internationalpark, den Großen Winterberg. Bei klarem Wetter werden wir mit grandiosen Fernsichten bis zur Dresdner Frauenkirche, zu den Gipfeln des Osterzgebirges und des Böhmischen Mittelgebirges belohnt. Auf der Wanderung genießen wir spektakuläre Ausblicke auf die Schrammsteinkette und lernen die Sagen und Legenden der Region kennen. (ca. 12 km /4 Std.)

02.05.2023 - 3. Tag: Rund um Wehlen

Wir begeben uns heute auf eine anspruchsvolle Rundwanderung auf wenig begangenen Pfaden durch steile Schluchten und auf aussichtsreichen Höhenwegen rund um die Stadt Wehlen. Die Tour beginnt an der Radfahrerkirche in Stadt Wehlen. Anschließend wandern wir durch den Wehlener Grund und die Teufelskammer zum Steinernen Tisch. Von dort sind es nur noch 15 Minuten bis zur weltbekannten Basteibrücke. Dort nehmen wir die atemberaubenden Ausblicke tief in uns auf, bevor wir zum Amselsee absteigen. Vorbei an pittoresken Felsformationen mit phantasievollen Namen wie „Lokomotive“, „Honigsteine“ und „Talwächter“ wandern wir durch den Rhododendronpark zur weniger bekannten, aber nicht weniger interessanten „Kleinen Bastei“, bevor wir die Tour in einer gastlichen Stätte im Kurort Rathen ausklingen lassen (ca. 13 km/ 5,5 Std.).

03.05.2023 - 4. Tag: Felsenburg Schauenstein und die geheimnisvolle Mühle

Heute besuchen wir die tschechische Seite des "Inter"-Nationalparks. Von der Rainwiese (Mezni Louka) wandern wir zum kleinen Prebischtor. Von hier geht es weiter zur Felsenburg Schauenstein. Die Burg wurde im 14. Jahrhundert zum Schutz der alten Handelswege errichtet. Später wurde sie von Raubrittern genutzt. Von hier genießt man einen wundervollen Blick in die Böhmische Schweiz. Von der Felsenburg wandern wir weiter zur Grundmühle in der romantischen Kamnitzklamm, weiter geht es vorbei am Jagdschlösschen Zamecek zurück nach Rainwiese. Dort können wir uns die Wartezeit auf den Sächsisch-Böhmischen Wanderexpress mit einer kleinen Schlusseinkehr in einem böhmischen Restaurant verkürzen. (ca. 13 km/ 5,5 Std.)

04.05.2023 - 5. Tag: freier Tag für Dresden oder Prag

Heute legen wir eine Wanderpause ein. Sie können auf eigene Faust Wanderungen in der Umgebung unternehmen, Dresden oder Prag besichtigen, mit dem Dampfer oder dem Kanu auf der Elbe fahren oder den Tag in der Toskana Therme in Bad Schandau genießen.

05.05.2023 - 6. Tag: Kirnitzschtal

Die an der sprudelnden Kirnitzsch gelegene Neumannmühle ist unser erstes Tagesziel. Sie ist auch Haltepunkt am berühmten Malerweg. Über wilde Bergpfade wandern wir weiter zum Frienstein, einem beliebten Kletterfelsen. Weiter geht es zur Mühle Schmilka. Hier wird gerade frisches, duftendes Brot aus dem Ofen geholt und das selbstgebraute Bier ausgeschenkt – wir sollten uns beeilen!  (ca. 15 km/ 5,5 Std.)

06.05.2023 - 7. Tag: Zum Dach des Elbsandsteingebirges

Zum Abschluss folgt die vielleicht schönste Wanderung auf den Hohen Schneeberg im Böhmischen. Er ist mit 723 m die höchste Erhebung des Elbsandsteingebirges und wegen seiner markanten Form gut zu erkennen. Vom Aussichtsturm, der 1864 erbaut wurde, bietet sich ein weiter Rundblick. Bei guter Sicht kann man sogar bis zum Iser- und Riesengebirge blicken. (ca. 17 km/ 5,5 Std.)

07.05.2023 - 8. Tag: Abreise

Es heißt Abschied nehmen. Prag und Dresden sind natürlich auch immer einen Besuch wert.

11.06.2023 - 1. Tag: Anreise

Im Laufe des Tages individuelle Anreise nach Pirna. Am Abend Treffen und Begrüßung im Hotel.

12.06.2023 - 2. Tag: Schmilkaer Felsenkessel

Von der Elbe wandern wir durch naturbelassene Mischwälder und den Schmilkaer Felsenkessel auf den höchsten Berg im Internationalpark, den Großen Winterberg. Bei klarem Wetter werden wir mit grandiosen Fernsichten bis zur Dresdner Frauenkirche, zu den Gipfeln des Osterzgebirges und des Böhmischen Mittelgebirges belohnt. Auf der Wanderung genießen wir spektakuläre Ausblicke auf die Schrammsteinkette und lernen die Sagen und Legenden der Region kennen. (ca. 12 km /4 Std.)

13.06.2023 - 3. Tag: Rund um Wehlen

Wir begeben uns heute auf eine anspruchsvolle Rundwanderung auf wenig begangenen Pfaden durch steile Schluchten und auf aussichtsreichen Höhenwegen rund um die Stadt Wehlen. Die Tour beginnt an der Radfahrerkirche in Stadt Wehlen. Anschließend wandern wir durch den Wehlener Grund und die Teufelskammer zum Steinernen Tisch. Von dort sind es nur noch 15 Minuten bis zur weltbekannten Basteibrücke. Dort nehmen wir die atemberaubenden Ausblicke tief in uns auf, bevor wir zum Amselsee absteigen. Vorbei an pittoresken Felsformationen mit phantasievollen Namen wie „Lokomotive“, „Honigsteine“ und „Talwächter“ wandern wir durch den Rhododendronpark zur weniger bekannten, aber nicht weniger interessanten „Kleinen Bastei“, bevor wir die Tour in einer gastlichen Stätte im Kurort Rathen ausklingen lassen (ca. 13 km/ 5,5 Std.).

14.06.2023 - 4. Tag: Felsenburg Schauenstein und die geheimnisvolle Mühle

Heute besuchen wir die tschechische Seite des "Inter"-Nationalparks. Von der Rainwiese (Mezni Louka) wandern wir zum kleinen Prebischtor. Von hier geht es weiter zur Felsenburg Schauenstein. Die Burg wurde im 14. Jahrhundert zum Schutz der alten Handelswege errichtet. Später wurde sie von Raubrittern genutzt. Von hier genießt man einen wundervollen Blick in die Böhmische Schweiz. Von der Felsenburg wandern wir weiter zur Grundmühle in der romantischen Kamnitzklamm, weiter geht es vorbei am Jagdschlösschen Zamecek zurück nach Rainwiese. Dort können wir uns die Wartezeit auf den Sächsisch-Böhmischen Wanderexpress mit einer kleinen Schlusseinkehr in einem böhmischen Restaurant verkürzen. (ca. 13 km/ 5,5 Std.)

15.06.2023 - 5. Tag: freier Tag für Dresden oder Prag

Heute legen wir eine Wanderpause ein. Sie können auf eigene Faust Wanderungen in der Umgebung unternehmen, Dresden oder Prag besichtigen, mit dem Dampfer oder dem Kanu auf der Elbe fahren oder den Tag in der Toskana Therme in Bad Schandau genießen.

16.06.2023 - 6. Tag: Kirnitzschtal

Die an der sprudelnden Kirnitzsch gelegene Neumannmühle ist unser erstes Tagesziel. Sie ist auch Haltepunkt am berühmten Malerweg. Über wilde Bergpfade wandern wir weiter zum Frienstein, einem beliebten Kletterfelsen. Weiter geht es zur Mühle Schmilka. Hier wird gerade frisches, duftendes Brot aus dem Ofen geholt und das selbstgebraute Bier ausgeschenkt – wir sollten uns beeilen!  (ca. 15 km/ 5,5 Std.)

17.06.2023 - 7. Tag: Zum Dach des Elbsandsteingebirges

Zum Abschluss folgt die vielleicht schönste Wanderung auf den Hohen Schneeberg im Böhmischen. Er ist mit 723 m die höchste Erhebung des Elbsandsteingebirges und wegen seiner markanten Form gut zu erkennen. Vom Aussichtsturm, der 1864 erbaut wurde, bietet sich ein weiter Rundblick. Bei guter Sicht kann man sogar bis zum Iser- und Riesengebirge blicken. (ca. 17 km/ 5,5 Std.)

18.06.2023 - 8. Tag: Abreise

Es heißt Abschied nehmen. Prag und Dresden sind natürlich auch immer einen Besuch wert.

25.06.2023 - 1. Tag: Anreise

Im Laufe des Tages individuelle Anreise nach Pirna. Am Abend Treffen und Begrüßung im Hotel.

26.06.2023 - 2. Tag: Schmilkaer Felsenkessel

Von der Elbe wandern wir durch naturbelassene Mischwälder und den Schmilkaer Felsenkessel auf den höchsten Berg im Internationalpark, den Großen Winterberg. Bei klarem Wetter werden wir mit grandiosen Fernsichten bis zur Dresdner Frauenkirche, zu den Gipfeln des Osterzgebirges und des Böhmischen Mittelgebirges belohnt. Auf der Wanderung genießen wir spektakuläre Ausblicke auf die Schrammsteinkette und lernen die Sagen und Legenden der Region kennen. (ca. 12 km /4 Std.)

27.06.2023 - 3. Tag: Rund um Wehlen

Wir begeben uns heute auf eine anspruchsvolle Rundwanderung auf wenig begangenen Pfaden durch steile Schluchten und auf aussichtsreichen Höhenwegen rund um die Stadt Wehlen. Die Tour beginnt an der Radfahrerkirche in Stadt Wehlen. Anschließend wandern wir durch den Wehlener Grund und die Teufelskammer zum Steinernen Tisch. Von dort sind es nur noch 15 Minuten bis zur weltbekannten Basteibrücke. Dort nehmen wir die atemberaubenden Ausblicke tief in uns auf, bevor wir zum Amselsee absteigen. Vorbei an pittoresken Felsformationen mit phantasievollen Namen wie „Lokomotive“, „Honigsteine“ und „Talwächter“ wandern wir durch den Rhododendronpark zur weniger bekannten, aber nicht weniger interessanten „Kleinen Bastei“, bevor wir die Tour in einer gastlichen Stätte im Kurort Rathen ausklingen lassen (ca. 13 km/ 5,5 Std.).

28.06.2023 - 4. Tag: Felsenburg Schauenstein und die geheimnisvolle Mühle

Heute besuchen wir die tschechische Seite des "Inter"-Nationalparks. Von der Rainwiese (Mezni Louka) wandern wir zum kleinen Prebischtor. Von hier geht es weiter zur Felsenburg Schauenstein. Die Burg wurde im 14. Jahrhundert zum Schutz der alten Handelswege errichtet. Später wurde sie von Raubrittern genutzt. Von hier genießt man einen wundervollen Blick in die Böhmische Schweiz. Von der Felsenburg wandern wir weiter zur Grundmühle in der romantischen Kamnitzklamm, weiter geht es vorbei am Jagdschlösschen Zamecek zurück nach Rainwiese. Dort können wir uns die Wartezeit auf den Sächsisch-Böhmischen Wanderexpress mit einer kleinen Schlusseinkehr in einem böhmischen Restaurant verkürzen. (ca. 13 km/ 5,5 Std.)

29.06.2023 - 5. Tag: freier Tag für Dresden oder Prag

Heute legen wir eine Wanderpause ein. Sie können auf eigene Faust Wanderungen in der Umgebung unternehmen, Dresden oder Prag besichtigen, mit dem Dampfer oder dem Kanu auf der Elbe fahren oder den Tag in der Toskana Therme in Bad Schandau genießen.

30.06.2023 - 6. Tag: Kirnitzschtal

Die an der sprudelnden Kirnitzsch gelegene Neumannmühle ist unser erstes Tagesziel. Sie ist auch Haltepunkt am berühmten Malerweg. Über wilde Bergpfade wandern wir weiter zum Frienstein, einem beliebten Kletterfelsen. Weiter geht es zur Mühle Schmilka. Hier wird gerade frisches, duftendes Brot aus dem Ofen geholt und das selbstgebraute Bier ausgeschenkt – wir sollten uns beeilen!  (ca. 15 km/ 5,5 Std.)

01.07.2023 - 7. Tag: Zum Dach des Elbsandsteingebirges

Zum Abschluss folgt die vielleicht schönste Wanderung auf den Hohen Schneeberg im Böhmischen. Er ist mit 723 m die höchste Erhebung des Elbsandsteingebirges und wegen seiner markanten Form gut zu erkennen. Vom Aussichtsturm, der 1864 erbaut wurde, bietet sich ein weiter Rundblick. Bei guter Sicht kann man sogar bis zum Iser- und Riesengebirge blicken. (ca. 17 km/ 5,5 Std.)

02.07.2023 - 8. Tag: Abreise

Es heißt Abschied nehmen. Prag und Dresden sind natürlich auch immer einen Besuch wert.

20.08.2023 - 1. Tag: Anreise

Im Laufe des Tages individuelle Anreise nach Pirna. Am Abend Treffen und Begrüßung im Hotel.

21.08.2023 - 2. Tag: Schmilkaer Felsenkessel

Von der Elbe wandern wir durch naturbelassene Mischwälder und den Schmilkaer Felsenkessel auf den höchsten Berg im Internationalpark, den Großen Winterberg. Bei klarem Wetter werden wir mit grandiosen Fernsichten bis zur Dresdner Frauenkirche, zu den Gipfeln des Osterzgebirges und des Böhmischen Mittelgebirges belohnt. Auf der Wanderung genießen wir spektakuläre Ausblicke auf die Schrammsteinkette und lernen die Sagen und Legenden der Region kennen. (ca. 12 km /4 Std.)

22.08.2023 - 3. Tag: Rund um Wehlen

Wir begeben uns heute auf eine anspruchsvolle Rundwanderung auf wenig begangenen Pfaden durch steile Schluchten und auf aussichtsreichen Höhenwegen rund um die Stadt Wehlen. Die Tour beginnt an der Radfahrerkirche in Stadt Wehlen. Anschließend wandern wir durch den Wehlener Grund und die Teufelskammer zum Steinernen Tisch. Von dort sind es nur noch 15 Minuten bis zur weltbekannten Basteibrücke. Dort nehmen wir die atemberaubenden Ausblicke tief in uns auf, bevor wir zum Amselsee absteigen. Vorbei an pittoresken Felsformationen mit phantasievollen Namen wie „Lokomotive“, „Honigsteine“ und „Talwächter“ wandern wir durch den Rhododendronpark zur weniger bekannten, aber nicht weniger interessanten „Kleinen Bastei“, bevor wir die Tour in einer gastlichen Stätte im Kurort Rathen ausklingen lassen (ca. 13 km/ 5,5 Std.).

23.08.2023 - 4. Tag: Felsenburg Schauenstein und die geheimnisvolle Mühle

Heute besuchen wir die tschechische Seite des "Inter"-Nationalparks. Von der Rainwiese (Mezni Louka) wandern wir zum kleinen Prebischtor. Von hier geht es weiter zur Felsenburg Schauenstein. Die Burg wurde im 14. Jahrhundert zum Schutz der alten Handelswege errichtet. Später wurde sie von Raubrittern genutzt. Von hier genießt man einen wundervollen Blick in die Böhmische Schweiz. Von der Felsenburg wandern wir weiter zur Grundmühle in der romantischen Kamnitzklamm, weiter geht es vorbei am Jagdschlösschen Zamecek zurück nach Rainwiese. Dort können wir uns die Wartezeit auf den Sächsisch-Böhmischen Wanderexpress mit einer kleinen Schlusseinkehr in einem böhmischen Restaurant verkürzen. (ca. 13 km/ 5,5 Std.)

24.08.2023 - 5. Tag: freier Tag für Dresden oder Prag

Heute legen wir eine Wanderpause ein. Sie können auf eigene Faust Wanderungen in der Umgebung unternehmen, Dresden oder Prag besichtigen, mit dem Dampfer oder dem Kanu auf der Elbe fahren oder den Tag in der Toskana Therme in Bad Schandau genießen.

25.08.2023 - 6. Tag: Kirnitzschtal

Die an der sprudelnden Kirnitzsch gelegene Neumannmühle ist unser erstes Tagesziel. Sie ist auch Haltepunkt am berühmten Malerweg. Über wilde Bergpfade wandern wir weiter zum Frienstein, einem beliebten Kletterfelsen. Weiter geht es zur Mühle Schmilka. Hier wird gerade frisches, duftendes Brot aus dem Ofen geholt und das selbstgebraute Bier ausgeschenkt – wir sollten uns beeilen!  (ca. 15 km/ 5,5 Std.)

26.08.2023 - 7. Tag: Zum Dach des Elbsandsteingebirges

Zum Abschluss folgt die vielleicht schönste Wanderung auf den Hohen Schneeberg im Böhmischen. Er ist mit 723 m die höchste Erhebung des Elbsandsteingebirges und wegen seiner markanten Form gut zu erkennen. Vom Aussichtsturm, der 1864 erbaut wurde, bietet sich ein weiter Rundblick. Bei guter Sicht kann man sogar bis zum Iser- und Riesengebirge blicken. (ca. 17 km/ 5,5 Std.)

27.08.2023 - 8. Tag: Abreise

Es heißt Abschied nehmen. Prag und Dresden sind natürlich auch immer einen Besuch wert.

17.09.2023 - 1. Tag: Anreise

Im Laufe des Tages individuelle Anreise nach Pirna. Am Abend Treffen und Begrüßung im Hotel.

18.09.2023 - 2. Tag: Schmilkaer Felsenkessel

Von der Elbe wandern wir durch naturbelassene Mischwälder und den Schmilkaer Felsenkessel auf den höchsten Berg im Internationalpark, den Großen Winterberg. Bei klarem Wetter werden wir mit grandiosen Fernsichten bis zur Dresdner Frauenkirche, zu den Gipfeln des Osterzgebirges und des Böhmischen Mittelgebirges belohnt. Auf der Wanderung genießen wir spektakuläre Ausblicke auf die Schrammsteinkette und lernen die Sagen und Legenden der Region kennen. (ca. 12 km /4 Std.)

19.09.2023 - 3. Tag: Rund um Wehlen

Wir begeben uns heute auf eine anspruchsvolle Rundwanderung auf wenig begangenen Pfaden durch steile Schluchten und auf aussichtsreichen Höhenwegen rund um die Stadt Wehlen. Die Tour beginnt an der Radfahrerkirche in Stadt Wehlen. Anschließend wandern wir durch den Wehlener Grund und die Teufelskammer zum Steinernen Tisch. Von dort sind es nur noch 15 Minuten bis zur weltbekannten Basteibrücke. Dort nehmen wir die atemberaubenden Ausblicke tief in uns auf, bevor wir zum Amselsee absteigen. Vorbei an pittoresken Felsformationen mit phantasievollen Namen wie „Lokomotive“, „Honigsteine“ und „Talwächter“ wandern wir durch den Rhododendronpark zur weniger bekannten, aber nicht weniger interessanten „Kleinen Bastei“, bevor wir die Tour in einer gastlichen Stätte im Kurort Rathen ausklingen lassen (ca. 13 km/ 5,5 Std.).

20.09.2023 - 4. Tag: Felsenburg Schauenstein und die geheimnisvolle Mühle

Heute besuchen wir die tschechische Seite des "Inter"-Nationalparks. Von der Rainwiese (Mezni Louka) wandern wir zum kleinen Prebischtor. Von hier geht es weiter zur Felsenburg Schauenstein. Die Burg wurde im 14. Jahrhundert zum Schutz der alten Handelswege errichtet. Später wurde sie von Raubrittern genutzt. Von hier genießt man einen wundervollen Blick in die Böhmische Schweiz. Von der Felsenburg wandern wir weiter zur Grundmühle in der romantischen Kamnitzklamm, weiter geht es vorbei am Jagdschlösschen Zamecek zurück nach Rainwiese. Dort können wir uns die Wartezeit auf den Sächsisch-Böhmischen Wanderexpress mit einer kleinen Schlusseinkehr in einem böhmischen Restaurant verkürzen. (ca. 13 km/ 5,5 Std.)

21.09.2023 - 5. Tag: freier Tag für Dresden oder Prag

Heute legen wir eine Wanderpause ein. Sie können auf eigene Faust Wanderungen in der Umgebung unternehmen, Dresden oder Prag besichtigen, mit dem Dampfer oder dem Kanu auf der Elbe fahren oder den Tag in der Toskana Therme in Bad Schandau genießen.

22.09.2023 - 6. Tag: Kirnitzschtal

Die an der sprudelnden Kirnitzsch gelegene Neumannmühle ist unser erstes Tagesziel. Sie ist auch Haltepunkt am berühmten Malerweg. Über wilde Bergpfade wandern wir weiter zum Frienstein, einem beliebten Kletterfelsen. Weiter geht es zur Mühle Schmilka. Hier wird gerade frisches, duftendes Brot aus dem Ofen geholt und das selbstgebraute Bier ausgeschenkt – wir sollten uns beeilen!  (ca. 15 km/ 5,5 Std.)

23.09.2023 - 7. Tag: Zum Dach des Elbsandsteingebirges

Zum Abschluss folgt die vielleicht schönste Wanderung auf den Hohen Schneeberg im Böhmischen. Er ist mit 723 m die höchste Erhebung des Elbsandsteingebirges und wegen seiner markanten Form gut zu erkennen. Vom Aussichtsturm, der 1864 erbaut wurde, bietet sich ein weiter Rundblick. Bei guter Sicht kann man sogar bis zum Iser- und Riesengebirge blicken. (ca. 17 km/ 5,5 Std.)

24.09.2023 - 8. Tag: Abreise

Es heißt Abschied nehmen. Prag und Dresden sind natürlich auch immer einen Besuch wert.

01.10.2023 - 1. Tag: Anreise

Im Laufe des Tages individuelle Anreise nach Pirna. Am Abend Treffen und Begrüßung im Hotel.

02.10.2023 - 2. Tag: Schmilkaer Felsenkessel

Von der Elbe wandern wir durch naturbelassene Mischwälder und den Schmilkaer Felsenkessel auf den höchsten Berg im Internationalpark, den Großen Winterberg. Bei klarem Wetter werden wir mit grandiosen Fernsichten bis zur Dresdner Frauenkirche, zu den Gipfeln des Osterzgebirges und des Böhmischen Mittelgebirges belohnt. Auf der Wanderung genießen wir spektakuläre Ausblicke auf die Schrammsteinkette und lernen die Sagen und Legenden der Region kennen. (ca. 12 km /4 Std.)

03.10.2023 - 3. Tag: Rund um Wehlen

Wir begeben uns heute auf eine anspruchsvolle Rundwanderung auf wenig begangenen Pfaden durch steile Schluchten und auf aussichtsreichen Höhenwegen rund um die Stadt Wehlen. Die Tour beginnt an der Radfahrerkirche in Stadt Wehlen. Anschließend wandern wir durch den Wehlener Grund und die Teufelskammer zum Steinernen Tisch. Von dort sind es nur noch 15 Minuten bis zur weltbekannten Basteibrücke. Dort nehmen wir die atemberaubenden Ausblicke tief in uns auf, bevor wir zum Amselsee absteigen. Vorbei an pittoresken Felsformationen mit phantasievollen Namen wie „Lokomotive“, „Honigsteine“ und „Talwächter“ wandern wir durch den Rhododendronpark zur weniger bekannten, aber nicht weniger interessanten „Kleinen Bastei“, bevor wir die Tour in einer gastlichen Stätte im Kurort Rathen ausklingen lassen (ca. 13 km/ 5,5 Std.).

04.10.2023 - 4. Tag: Felsenburg Schauenstein und die geheimnisvolle Mühle

Heute besuchen wir die tschechische Seite des "Inter"-Nationalparks. Von der Rainwiese (Mezni Louka) wandern wir zum kleinen Prebischtor. Von hier geht es weiter zur Felsenburg Schauenstein. Die Burg wurde im 14. Jahrhundert zum Schutz der alten Handelswege errichtet. Später wurde sie von Raubrittern genutzt. Von hier genießt man einen wundervollen Blick in die Böhmische Schweiz. Von der Felsenburg wandern wir weiter zur Grundmühle in der romantischen Kamnitzklamm, weiter geht es vorbei am Jagdschlösschen Zamecek zurück nach Rainwiese. Dort können wir uns die Wartezeit auf den Sächsisch-Böhmischen Wanderexpress mit einer kleinen Schlusseinkehr in einem böhmischen Restaurant verkürzen. (ca. 13 km/ 5,5 Std.)

05.10.2023 - 5. Tag: freier Tag für Dresden oder Prag

Heute legen wir eine Wanderpause ein. Sie können auf eigene Faust Wanderungen in der Umgebung unternehmen, Dresden oder Prag besichtigen, mit dem Dampfer oder dem Kanu auf der Elbe fahren oder den Tag in der Toskana Therme in Bad Schandau genießen.

06.10.2023 - 6. Tag: Kirnitzschtal

Die an der sprudelnden Kirnitzsch gelegene Neumannmühle ist unser erstes Tagesziel. Sie ist auch Haltepunkt am berühmten Malerweg. Über wilde Bergpfade wandern wir weiter zum Frienstein, einem beliebten Kletterfelsen. Weiter geht es zur Mühle Schmilka. Hier wird gerade frisches, duftendes Brot aus dem Ofen geholt und das selbstgebraute Bier ausgeschenkt – wir sollten uns beeilen!  (ca. 15 km/ 5,5 Std.)

07.10.2023 - 7. Tag: Zum Dach des Elbsandsteingebirges

Zum Abschluss folgt die vielleicht schönste Wanderung auf den Hohen Schneeberg im Böhmischen. Er ist mit 723 m die höchste Erhebung des Elbsandsteingebirges und wegen seiner markanten Form gut zu erkennen. Vom Aussichtsturm, der 1864 erbaut wurde, bietet sich ein weiter Rundblick. Bei guter Sicht kann man sogar bis zum Iser- und Riesengebirge blicken. (ca. 17 km/ 5,5 Std.)

08.10.2023 - 8. Tag: Abreise

Es heißt Abschied nehmen. Prag und Dresden sind natürlich auch immer einen Besuch wert.

15.10.2023 - 1. Tag: Anreise

Im Laufe des Tages individuelle Anreise nach Pirna. Am Abend Treffen und Begrüßung im Hotel.

16.10.2023 - 2. Tag: Schmilkaer Felsenkessel

Von der Elbe wandern wir durch naturbelassene Mischwälder und den Schmilkaer Felsenkessel auf den höchsten Berg im Internationalpark, den Großen Winterberg. Bei klarem Wetter werden wir mit grandiosen Fernsichten bis zur Dresdner Frauenkirche, zu den Gipfeln des Osterzgebirges und des Böhmischen Mittelgebirges belohnt. Auf der Wanderung genießen wir spektakuläre Ausblicke auf die Schrammsteinkette und lernen die Sagen und Legenden der Region kennen. (ca. 12 km /4 Std.)

17.10.2023 - 3. Tag: Rund um Wehlen

Wir begeben uns heute auf eine anspruchsvolle Rundwanderung auf wenig begangenen Pfaden durch steile Schluchten und auf aussichtsreichen Höhenwegen rund um die Stadt Wehlen. Die Tour beginnt an der Radfahrerkirche in Stadt Wehlen. Anschließend wandern wir durch den Wehlener Grund und die Teufelskammer zum Steinernen Tisch. Von dort sind es nur noch 15 Minuten bis zur weltbekannten Basteibrücke. Dort nehmen wir die atemberaubenden Ausblicke tief in uns auf, bevor wir zum Amselsee absteigen. Vorbei an pittoresken Felsformationen mit phantasievollen Namen wie „Lokomotive“, „Honigsteine“ und „Talwächter“ wandern wir durch den Rhododendronpark zur weniger bekannten, aber nicht weniger interessanten „Kleinen Bastei“, bevor wir die Tour in einer gastlichen Stätte im Kurort Rathen ausklingen lassen (ca. 13 km/ 5,5 Std.).

18.10.2023 - 4. Tag: Felsenburg Schauenstein und die geheimnisvolle Mühle

Heute besuchen wir die tschechische Seite des "Inter"-Nationalparks. Von der Rainwiese (Mezni Louka) wandern wir zum kleinen Prebischtor. Von hier geht es weiter zur Felsenburg Schauenstein. Die Burg wurde im 14. Jahrhundert zum Schutz der alten Handelswege errichtet. Später wurde sie von Raubrittern genutzt. Von hier genießt man einen wundervollen Blick in die Böhmische Schweiz. Von der Felsenburg wandern wir weiter zur Grundmühle in der romantischen Kamnitzklamm, weiter geht es vorbei am Jagdschlösschen Zamecek zurück nach Rainwiese. Dort können wir uns die Wartezeit auf den Sächsisch-Böhmischen Wanderexpress mit einer kleinen Schlusseinkehr in einem böhmischen Restaurant verkürzen. (ca. 13 km/ 5,5 Std.)

19.10.2023 - 5. Tag: freier Tag für Dresden oder Prag

Heute legen wir eine Wanderpause ein. Sie können auf eigene Faust Wanderungen in der Umgebung unternehmen, Dresden oder Prag besichtigen, mit dem Dampfer oder dem Kanu auf der Elbe fahren oder den Tag in der Toskana Therme in Bad Schandau genießen.

20.10.2023 - 6. Tag: Kirnitzschtal

Die an der sprudelnden Kirnitzsch gelegene Neumannmühle ist unser erstes Tagesziel. Sie ist auch Haltepunkt am berühmten Malerweg. Über wilde Bergpfade wandern wir weiter zum Frienstein, einem beliebten Kletterfelsen. Weiter geht es zur Mühle Schmilka. Hier wird gerade frisches, duftendes Brot aus dem Ofen geholt und das selbstgebraute Bier ausgeschenkt – wir sollten uns beeilen!  (ca. 15 km/ 5,5 Std.)

21.10.2023 - 7. Tag: Zum Dach des Elbsandsteingebirges

Zum Abschluss folgt die vielleicht schönste Wanderung auf den Hohen Schneeberg im Böhmischen. Er ist mit 723 m die höchste Erhebung des Elbsandsteingebirges und wegen seiner markanten Form gut zu erkennen. Vom Aussichtsturm, der 1864 erbaut wurde, bietet sich ein weiter Rundblick. Bei guter Sicht kann man sogar bis zum Iser- und Riesengebirge blicken. (ca. 17 km/ 5,5 Std.)

22.10.2023 - 8. Tag: Abreise

Es heißt Abschied nehmen. Prag und Dresden sind natürlich auch immer einen Besuch wert.

Leistungen

  • 7 Übernachtungen im DZ
  • 7 x Frühstück und 6 x Abendessen
  • Programm wie beschrieben mit fünf geführten Wanderungen
  • Wochenticket für Verkehrsverbund / öffentlicher Nahverkehr
  • Kurtaxe
  • deutsche Reiseleitung

Zusatzleistungen

  • An- und Abreise von / nach Pirna
  • nicht aufgeführte Mahlzeiten
  • kleine Einzelzimmer: 120 EUR
  • Doppelzimmer zur Alleinnutzung: 245 EUR
  • ggf.  zusätzliche ÜN vor / nach der Reise

Hinweise

Anforderung:

  • Gehzeiten 4 bis 6 Stunden bei mittleren Steigungen bis 500 Höhenmeter

Termine & Preise:

TerminePreis pro PersonBuchung
15.10.2022 - 22.02.2022
[ID: ESSW05_22]
Normalpreis, zzgl. Anreise: 975,00 €
Einzelzimmer (klein): 95,00 €
Zweibettzimmer (zur Einzelnutzung): 220,00 €
Durchführungsgarantie
buchen
30.04.2023 - 07.05.2023
[ID: ESSW01_23]
Normalpreis, zzgl. Anreise: 975,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 120,00 €
Zweibettzimmer (zur Einzelnutzung): 245,00 €
buchen
11.06.2023 - 18.06.2023
[ID: ESSW02_23]
Normalpreis, zzgl. Anreise: 975,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 120,00 €
Zweibettzimmer (zur Einzelnutzung): 245,00 €
buchen
25.06.2023 - 02.07.2023
[ID: ESSW03_23]
Normalpreis, zzgl. Anreise: 975,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 120,00 €
Zweibettzimmer (zur Einzelnutzung): 245,00 €
buchen
20.08.2023 - 27.08.2023
[ID: ESSW04_23]
Normalpreis, zzgl. Anreise: 975,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 120,00 €
Zweibettzimmer (zur Einzelnutzung): 245,00 €
buchen
17.09.2023 - 24.09.2023
[ID: ESSW05_23]
Normalpreis, zzgl. Anreise: 975,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 120,00 €
Zweibettzimmer (zur Einzelnutzung): 245,00 €
buchen
01.10.2023 - 08.10.2023
[ID: ESSW06_23]
Normalpreis, zzgl. Anreise: 975,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 120,00 €
Zweibettzimmer (zur Einzelnutzung): 245,00 €
buchen
15.10.2023 - 22.10.2023
[ID: ESSW07_23]
Normalpreis, zzgl. Anreise: 975,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 120,00 €
Zweibettzimmer (zur Einzelnutzung): 245,00 €
buchen