Nach Reisen suchen

Grönland: Scoresby Sund - Aurora Borealis

  • Beschreibung
  • Reiseverlauf
  • Leistungen
Grönland: Scoresby Sund - Aurora Borealis
Grönland: Scoresby Sund - Aurora Borealis
Grönland: Scoresby Sund - Aurora Borealis
Grönland: Scoresby Sund - Aurora Borealis
Grönland: Scoresby Sund - Aurora Borealis
Grönland: Scoresby Sund - Aurora Borealis
Grönland: Scoresby Sund - Aurora Borealis
Grönland: Scoresby Sund - Aurora Borealis
Grönland: Scoresby Sund - Aurora Borealis
Grönland: Scoresby Sund - Aurora Borealis

Beschreibung

Unsere Reise führt uns nach Ostgrönland, zum Scoresby Sund, wo wir auch entlang der zerklüfteten und vergletscherten Volquart Boons-Küste segeln werden. Anschließend landen wir in Danmarksø an, wo sich die Überreste einer vor rund 200 Jahren verlassenen Inuit-Siedlung befinden. Wir werden Moschusochsen auf der Halbinsel Jameson Land beobachten und Ittoqqortoormiit besuchen. Bei dem Septembertermin starten wir von Akureyri auf Island. Bei dieser Reise können wir mit etwas Glück das einzigartige Schauspiel der Nordlichter - Aurora Borealis beobachten. Wir überqueren den Polarkreis und fahren weiter Richtung Grönland in den Norden. Unterwegs lassen sich oft Wale beobachten. Am Abend werden wir uns der Ostküste Grönlands bei Kap Brewster nähern und die ersten Eisberge sichten...

Teilnehmer: min. 20 Personen

Aktivitäten:

  • Segeln/Schiffsreisen
  • Wandern/Trekking
  • Fotoreisen

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet. Bitte kontaktieren Sie in diesem Fall den Veranstalter.


Reise als PDF speichern

Reiseverlauf

Reiseverlauf 2019
Tag 1:
Auf Islands Straßen Ihre Reise beginnt am Morgen, wo Sie mit einem gecharterten Bus (T) vom Rathaus in Reykjavik (Treffpunkt) zum Schiff in Akureyri (hier betreten Sie das Schiff) fahren können. Sie kommen am Nachmittag nach einer sechsstündigen Fahrt durch Nordisland an. BITTE BEACHTEN SIE: Dieser Transfer (T) ist im Reispreis inbegriffen aber muss im Voraus gebucht werden. Am frühen Abend verlässt das Schiff den Hafen von Akureyri und fährt in Richtung Norden in die Dänemarkstraße.
Tag 2:Die Überfahrt nach Ost Grönland Während wir nach Norden fahren, sehen wir bestimmt Eissturmvögel, Dreizehenmöwen, Basstölpel und Trottellummen. Wir überqueren dann den Polarkreis und sehen möglicherweise Wale. Am Abend, bei Annäherung der Küste Ostgrönlands in der Nähe von Brewster, tauchen die ersten Eisberge auf.
Tag 3:Die Inuit Nachbarschaft aus vergangenen Zeiten Heute erreichen wir den Scoresbysund und fahren entlang der vergletscherten Volquart Boons Küste. Eventuell bieten wir einen Ausflug mit den Zodiacs entlang einer der Gletscherfronten an, in Kombination mit einem Besuch der Basaltsäulen und Eisformationen von Vikingebugt. Später werden wir auf der Danmark Insel landen, wo wir uns die Überreste einer vor 200 Jahren verlassenen Inuit-Siedlung ansehen können.
Die kreisrunden Steinzeltringe weisen auf die Sommerhäuser hin, während die Winterhäuser näher an einem kleinen Kap zu sehen sind. Die Ruinen sind gut erhalten, mit leicht identifizierbaren Eingängen, bärenfesten Fleisch Lagerplätzen und Gräbern. Am Abend setzen wir die Fahrt fort, gen Westen, durch schmale Fjorde umgeben von gigantischen Bergen.
Tag 4:Farben des Kaps Wir haben einen Ausflug mit den Zodiacs in der Nähe von Røde Ø geplant, dort befindet sich die wahrscheinlich schönsten Eisberge der Welt: das Blau-Weiß der Eisberge bildet einen scharfen Kontrast gegen die roten Sedimenthänge. Der Plan für den Nachmittag ist, durch die nördlichen Teile des Røde Fjords zu fahren, mit der Chance, Moschusochsen und Tundra im Herbstlaub zu sehen.
Tag 5:Gigantische Berge & Schnee Hasen Am Morgen treffen wir auf riesige Eisberge, einige über 100 Meter hoch und mehr als einen Kilometer lang. Die meisten von ihnen sind auf Grund gelaufen, da der Fjord nur etwa 400 Meter tief ist. Wir landen dann in der Nähe des Sydkap, mit schönen Ausblicken auf Hall Bredning und eine gute Chance, Schneehasen zu sehen.
Tag 6:Die Siedlung im Scoresbysund Heute werden wir einen Landgang im Hurry Inlet/ Liverpool Land anbieten. Am Nachmittag ist ein Stop in Ittoqqortoormiit, die größte Siedlung in Scoresbysund geplant - etwa fünfhundert Einwohner leben dort. In der Post können Briefmarken für Postkarten gekauft werden oder Sie können einfach spazieren gehen, um die Schlittenhunde und die trocknenden Häute von Robben und Moschusochsen zu sehen. Später fahren wir gen Süden, entlang der wunderschönen Blossville Coast.
Tag 7:Narwal Gewässer, Eisbären Ufer Turner Sound und Rømer Fjord bieten Ihnen die Möglichkeit weit ins Inland zu fahren, da sie keine Gletscherfront am Ende haben und nicht mit Eis verstopft sind. An diesem Ort haben Sie beste Chancen, Narwale und Eisbären zu sehen.
Tag 8:Überfahrt unter dem Nordlicht Ein Tag auf See gibt uns die Chance, Wale und Seevögel zu beobachten - und Nachts das magische Nordlicht.
Tag 9:Akureyri, das Ende der Reise Jedes Abenteuer, egal wie groß, muss irgendwann zu Ende gehen. Sie gehen in Akureyri von Bord, von wo Sie mit einem Bus (T) zum Rathaus in Reykjavik fahren. Die Fahrt dauert ungefähr sechs Stunden und muss im Voraus gebucht werden. Die Erinnerungen an diese Reise werden Sie überall dorthin begleiten, wo sich Ihr nächstes Abenteuer befindet.

Reisetermine 24.08.-03.09.2017 und 25.08.-05.09.2018 
1.Tag:
Einschiffung in Constable Pynt Ankunft am Flughafen Nerlerit Inaat (Constable Pynt) mit dem Charterflug aus Reykjavik. Das Gebiet am Ende des Hurry Inlets hat eine interessante Geologie.
2.Tag:Möglichkeit zur Schlauchboottour entlang der Volquart Boons Küste Wir kreuzen vor der stark vergletscherten, wilden Volquart-Boons-Küste. Je nach der Situation vor Ort begeben wir uns spontan auf eine Schlauchboottour entlang einer der zahlreichen Gletscherzungen an dieser Küste, und vielleicht können wir irgendwo an Land gehen, etwa beim Måne -Gletscher oder in der Vikingebugt.
3.Tag: Danmarksø Wir werden die Überreste einer Inuit-Siedlung sehen, die vor etwa 200 Jahren verlassen worden ist Wir landen auf Danmarksø. Hier interessieren uns besonders die Überreste einer Inuit-Siedlung, die vor etwa 200 Jahren verlassen worden ist. Kreise aus Steinen, die sogenannten "Zeltringe", deuten die Lage der ehemaligen Sommerbehausungen an, während Fundamentreste von Winterhäusern in der Nähe eines kleinen Kaps zu sehen sind. Diese archäologischen Fundstellen befinden sich in überraschend gutem Zustand, so daß man auch heute noch die Eingänge und sogar "bärensichere Speisekammern" sowie einige Gräber ausmachen kann. 
4.-5.Tag:Røde-Ø Wir setzen unsere Fahrt durch die schönen Fjorde im Westen fort, die mit Eisbergen übersäht sind. Wir versuchen, auf Røde Ø anzulanden. Dort sieht man unglaublich schöne Sandsteinformationen mit Basalt Intrusionen und Blick auf Myriaden von kontrastreichen blauen Eisbergen im Hintergrund. Wenn die Eisverhältnisse es erlauben, dann werden wir versuchen, in den Røde Fjord zu navigieren, berühmt für seine Schönheit. Es ist eine fantastisch abwechslungsreiche Landschaft mit den roten sedimentären Gesteinen im Westen, die das atemberaubende Landschaftsbild abrunden. Wir hoffen auf einen guten Anlandeplatz, um einen Spaziergang in der herbstlichen Vegetation zu unternehmen, mit guten Chancen Moschusochsen zu sehen und garantiert wunderschöne Aussichten.
6.Tag: Kap Hofmann Halvø Wir gehen auf der Kap Hofmann Halvø an Land, einem Landschaft das ausgesprochen schön ist Heute gehen wir auf der Kap Hofmann Halvø an Land. In dieser Gegend weiden oft Moschusochsen. Auch das Alpenschneehuhn und den Eistaucher können wir hier finden. Die Landschaft ist ausgesprochen schön, besonders, wenn sich das Laub von Zwergweide und Zwergbirke im Herbst verfärbt. Auch die arktischen Beeren wie Heide-, oder Krähenbeere tragen mit satten Farben zu einem pittoresken Bild bei. Sie sind zudem ausgesprochen schmackhaft! Abends geht unsere Fahrt weiter durch den Fjord, Richtung Scoresby Land. Die Tundra mit ihren warmen Herbstfarben, blauen Eisbergen und die hohen dunklen Berge im Hintergrund bilden einen perfekten Kontrast.
7.Tag:Ø Fjord Wir steuern durch einen der spektakulärsten Fjorde der Welt Wir steuern durch einen der spektakulärsten Fjorde der Welt. Ø Fjord ist fast 40 nm lang, nur wenige nm breit und von bis zu 2.000 m hohen Bergen auf jeder Seite umrahmt. Große Eisberge driften hier entlang, da die Wassertiefe hier mehr als 1.000 Meter erreicht. Wir suchen Schutz im Jyttehavn auf den sogenannten Bjørneøer (Bären Inseln) , denn hier planen wir eine Anlandung am späten Nachmittag.
8.Tag: Sydkap Auf dem Weg zum Südkap (Sydkap) in Scoresby Land treffen wir auf gigantische Eisberge. Einige sind mit Sicherheit über 100 m hoch und mehr als einen Kilometer lang. Da der Fjord selbst nur etwa 400 m tief ist, sind die meisten dieser Eisgiganten hier auf Grund gelaufen. Wir gehen in der Nähe vom Sydkap an Land, um die Überreste eines Winterdorfs der Thulekultur zu besichtigen. Bis zu zwanzig Menschen fanden in diesen winzigen Behausungen Unterschlupf. Sie lebten vom Fang des Grönlandwals und benutzten die Walknochen als Dachbalken.
9.Tag:Ittoqqortoormiit Wir besuchen wir Ittoqqortoormiit, die größte Siedlung in der Region am Scoresbysund mit etwa 400 Einwohnern. Auf dem Postamt können Sie Briefmarken für Ihre Postkarten kaufen. Schlendern Sie durchs Dorf: Vor den bunt gestrichenen Holzhäusern schlafen Schlittenhunde und hängen die Felle von Robben, Moschusochsen und Eisbären zum Trocknen.
10.Tag: Jameson Land Am Morgen landen wir an einer Lagune an der Südküste von Jameson Land, nahe Kap Stewart, ein Gebiet mit Watvögeln und Gänsen, die sich hier für ihre herbstliche Migration sammeln. Die Landschaft ist sehr lieblich. Moschusochsen und Halsbandlemminge schaffen es, vom kargen Pflanzenwuchs dieser Tundra zu leben. Tiefer im Hurry Inlet landen wir am Fjordende an und unternehmen einen Spaziergang zu einem der Flüsse , die hier in den Fjord münden. Je nach Bedingungen planen wir einen Ausflug in der Nähe von Hareelv und steigen auf den J. P. Kochs Fjeld. In dieser Gegend fand man Fossilien , die die Verbindung zwischen Fischen und Amphibien in den unteren Kreidezeit beweisen. Wir verbringen die Nacht vor Anker unweit von Constable Pynt.
11.Tag:Ausschiffung in Constable Pynt Wir landen am Flugplatz von Nerlerit Inaat (Constable Pynt) an. Rückreise vom Scoresby Sund mit dem Charter-Flugzeug nach Reykjavik (Flüge nicht inkludiert im Kabinenpreis der Reise).

Reisetermine 11.09.-18.09.2017, 18.09.-25.09.2017 und 18.09.-25.09.2018
1.Tag:
Einschiffung in Akureyri Morgens Transfer mit dem Bus von Hotel Reykjavik Centrum, Adalstraeti 16 in Reykjavik, zum Schiff nach Akureyri, wo wir nach ca. 6 Std. Fahrt durch den Norden Islands am Nachmittag ankommen. Am frühen Abend beginnt unsere Schiffsreise nordwärts in Richtung Dänemarkstrasse.
2.Tag:Auf See Auf See mit Nordkurs durch die Dänemarkstrasse. Gewiss sehen wir Eissturmvögel, Dreizehenmöwen, Baßtölpel und große Gruppen von Trottellummen und Tordalken. Wir überqueren den nördlichen Polarkreis und halten nach Walen Ausschau. Abends, auf das Kap Brewster zu fahrend, könnten wir bereits die ersten Eisberge erspähen, welche vor der grönländischen Ostküste im Meer driften.
3.Tag:Volquart Boons Küste Im Laufe des Morgens kreuzen wir vor der stark vergletscherten, wilden Volquart-Boons-Küste. Je nach der Situation vor Ort begeben wir uns spontan auf eine Schlauchboottour entlang einer der zahlreichen Gletscherzungen an dieser Küste, und vielleicht können wir irgendwo an Land gehen, etwa beim Maane-Gletscher oder in der Vikingebugt. Später landen wir auf Danmarks Ø. Hier interessieren uns besonders die Überreste einer Inuit-Siedlung, die vor etwa 200 Jahren verlassen worden ist. Kreise aus Steinen, die sogenannten "Zeltringe", deuten die Lage der ehemaligen Sommerbehausungen an, während Fundamentreste von Winterhäusern in der Nähe eines kleinen Kaps zu sehen sind. Diese archäologischen Fundstellen befinden sich in überraschend gutem Zustand, so daß man auch heute noch die Eingänge und sogar "bärensichere Speisekammern" sowie einige Gräber ausmachen kann. Abends setzen wir unsere Fahrt durch die wunderschönen, mit Eisbergen vollgestopften Fjorde fort.
4.Tag:Kap Hofmann Halvø Heute gehen wir auf der Kap Hofmann Halvø an Land. In dieser Gegend weiden oft Moschusochsen. Auch das Alpenschneehuhn und den Eistaucher können wir hier finden. Die Landschaft ist ausgesprochen schön, besonders, wenn sich das Laub von Zwergweide und Zwergbirke im Herbst verfärbt. Auch die arktischen Beeren wie Heide-, oder Krähenbeere tragen mit satten Farben zu einem pittoresken Bild bei. Sie sind zudem ausgesprochen schmackhaft! Abends geht unsere Fahrt weiter durch den Fjord, Richtung Scoresby Land. Die Tundra mit ihren warmen Herbstfarben, blauen Eisbergen und die hohen dunklen Berge im Hintergrund bilden einen perfekten Kontrast.
5.Tag: Auf dem Weg zum Südkap (Sydkap) Auf dem Weg zum Südkap (Sydkap) in Scoresby Land treffen wir auf gigantische Eisberge. Einige sind mit Sicherheit über 100 m hoch und mehr als einen Kilometer lang. Da der Fjord selbst nur etwa 400 m tief ist, sind die meisten dieser Eisgiganten hier auf Grund gelaufen. Wir gehen in der Nähe vom Sydkap an Land, um die Überreste eines Winterdorfs der Thulekultur zu besichtigen. Bis zu zwanzig Menschen fanden in diesen winzigen Behausungen Unterschlupf. Sie lebten vom Fang des Grönlandwals und benutzten die Walknochen als Dachbalken.
6.Tag: Am Nachmittag besuchen wir Ittoqqortoormiit Am Morgen landen wir an einer Lagune an der Südküste von Jameson Land, ein Gebiet mit Watvögeln und Gänsen, die sich hier für ihre herbstliche Migration sammeln. Die Landschaft ist sehr lieblich. Moschusochsen und Halsbandlemminge schaffen es, vom kargen Pflanzenwuchs dieser Tundra zu leben. Am Nachmittag besuchen wir Ittoqqortoormiit, die größte Siedlung in der Region am Scoresbysund mit etwa 400 Einwohnern. Auf dem Postamt können Sie Briefmarken für Ihre Postkarten kaufen. Schlendern Sie durchs Dorf: Vor den bunt gestrichenen Holzhäusern schlafen Schlittenhunde und hängen die Felle von Robben, Moschusochsen und Eisbären zum Trocknen.
7.Tag:Aurora Borealis (Nordlichter) Den gesamten Tag auf See halten wir Ausschau nach großen Walen und Zugvögeln. In der Nacht bestaunen wir bei guten Verhältnissen die Aurora Borealis (Nordlichter).
8.Tag:Ausschiffung in Akureyri Ankunft in Akureyri, hier endet die Expeditionsschiffsreise. Sammeltransfer mit Bus zum Hotel Reykjavik Centrum, Adalstraeti 16 in Reykjavik (ca. 6 Stunden Fahrt). Individuelle Heimreise.

Special: Termin 18.-25.09.2017
incl. LEICA Fotoworkshop
Für den Termin 18.-25.09.2017 bietet der Veranstalter einen kostenlosen Fotoworkshop für Anfänger und fortgeschrittene Fotografen an, der von einem Fotoexperten der LEICA Akademie an Bord angeleitet und betreut wird. Jeder kann daran teilnehmen, Vorerfahrung ist nicht erforderlich. Die Fotogruppe (ca. 20 Teilnehmer pro Fotoguide pro Anlandung) wird an Land von unserem Fotoexperten begleitet. Fotointeressierte Teilnehmer bringen ihre eigene Fotoausrüstung mit. Während der Seetage wird spezielles fotografischen Fachwissen (Motivwahl, Belichtung und Bildkomposition etc.) in Vorlesungen und Workshops vermittelt. Es geht in den Workshops weniger um die Handhabung einzelner Kameratypen, mehr um die Vertiefung von Basiskenntnissen und fotografischen Fachwissens, um bessere Fotoresultate zu erzielen. Fotografen können natürlich auch an jedem anderen angebotenen Aktivitäten teilnehmen. Interessenten müssen die Teilnahme bei Oceanwide Expeditions anmelden, ansonsten kann die Teilnahme am Workshop nicht garantiert werden.

Leistungen

  • Schiffsreise und Übernachtungen an Bord des gebuchten Schiffes gemäß der ausgeschriebenen Reiseroute.
  • Alle Mahlzeiten einschließlich Snacks, Kaffee und Tee während der gesamten Reise an Bord des Schiffes.
  • Alle Landausflüge und Aktivitäten während der gesamten Reise inkl. Zodiac-Exkursionen.
  • Fachkundige Vorträge und Führung eines internationalen Expeditionsteams an Bord und an Land (viele Reisen sind rein deutschsprachig in der Arktis, oder deutschsprachig begleitet).
  • Kostenlose Nutzung von Gummistiefel und Schneeschuhen.
  • Transfer (T), der im Voraus gebucht werden muss, zwischen Akureyri (Schiff) und Radhus Reykjavikur / Rathaus in Vonarstraeti und v.v. (6 Stunden)
  • Alle sonstigen Steuern und Hafengebühren rundum das Schiffsprogramm.
  • AECO Gebühren und staatlichen Steuern.
  • Umfangreiche Reiseunterlagen (Boarding Pass, Reiseinformationen).

Zusatzleistungen

  • Flugan- und abreise (bei der Buchung sind wir gern behilflich)
  • Landarrangements vor und nach der Schiffsreise (z.B. Hotelübernachtungen an Land).
  • Pass- und Visakosten.
  • Ein- und Abreisesteuern.
  • Mahlzeiten an Land.
  • Reiseversicherung: Reisestorno , Reiseabbruch und Reise-Krankenversicherung inkl. Rückholung (diese ist obligatorisch). Der Abschluss einer Reisegepäckversicherung ist ratsam.
  • Übergepäckgebühren und alle Serviceleistungen an Bord wie Wäscherei, Bar, Getränkekosten und Telekommunikationskosten.
  • Trinkgeld am Ende der Reisen für das Service-Personal an Bord (Richtlinien auf Anfrage).

Hinweise

Foto-Workshops: Jeder kann teilnehmen, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich
Bei einigen Terminen und „Basecamp“ Reisen bietet Oceanwide Expeditions Fotoworkshops für Anfänger und fortgeschrittene Fotografen an, die von einem Fotoexperten an Bord angeleitet und betreut werden. Jeder kann daran teilnehmen, Vorerfahrung ist nicht erforderlich. Die Fotogruppe (ca. 20 Teilnehmer pro Fotoguide pro Anlandung) wird an Land von unserem Fotoexperten begleitet. Fotointeressierte Teilnehmer bringen ihre eigene Fotoausrüstung mit. Während der Seetage wird spezielles fotografischen Fachwissen (Motivwahl, Belichtung und Bildkomposition etc.) in Vorlesungen und Workshops vermittelt. Es geht in den Workshops weniger um die Handhabung einzelner Kameratypen, mehr um die Vertiefung von Basiskenntnissen und fotografischen Fachwissens, um bessere Fotoresultate zu erzielen. Fotografen können natürlich auch an allen anderen angebotenen Aktivitäten teilnehmen.  Der Fotoworkshop ist kostenlos bei Basecamp Reisen, zuschlagspflichtig bei weiteren, als solche gekennzeichnete Reisen mit besonderen Aktivitätsoptionen. Interessenten müssen die Teilnahme bei Oceanwide Expeditions anmelden.
Charakter der Fotoworkshops

Basecamp Reisen und andere nicht zuschlagspflichtige Reisen bieten die kostenlose Teilnahme am „Schnupperkurs“ für jedermann, bis zu 20 Teilnehmer pro Fotoguide und Anlandung, täglich wechselnde Gruppen, Workshophinhalte sind nicht zu speziell, Zielgruppe „Anfänger bis Fortgeschrittene“, die tägliche Tipps zur Fotografie wünschen.