Nach Reisen suchen

Kuba Perfecto

  • Beschreibung
  • Reiseverlauf
  • Leistungen
  • Termine & Preise

Beschreibung

Auf dieser zweiwöchigen Kuba Gruppenreise lernt ihr die Kultur, Natur und Menschen im Westen der Antilleninsel kennen. Wir schalten ein paar Gänge zurück und tauchen ein in die faszinierende Hauptstadt, deren Bild vor allem durch das Zusammenspiel verfallener Ruinen und beeindruckender Kolonialbauten geprägt ist. Im Valle de Viñales entdecken wir unterirdische Höhlen, märchenhafte Kegelkarstfelsen und die ruhige Lebensweise der ländlichen Bevölkerung. Auf kopfsteingepflasterten Gassen wandeln wir durch das Weltkulturerbe Trinidads und besuchen den größten botanischen Garten in Cienfuegos. Wanderungen durch die abgeschiedene Sierra del Escambray und erholsame Tage an weißen Traumstränden runden die Kuba Perfecto ab und machen sie zu einem unvergesslichen Erlebnis ...

Teilnehmer: min. 4 bis max. 8 Personen

Aktivitäten:

  • Wandern/Trekking

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet. Bitte kontaktieren Sie in diesem Fall den Veranstalter.


Reise als PDF speichern

Reiseverlauf wählen:

08.05.2021 - 1. Tag: Havanna

Nachdem die Überquerung des Atlantiks hinter uns liegt, betreten wir nach 13 Stunden in der Luft endlich kubanischen Boden. Jetzt heißt es nur noch die Koffer in Empfang nehmen, Einreiseformalitäten hinter sich bringen und unsere Kuba Gruppenreise kann beginnen. In der Flughafenhalle werden wir bereits von unserem Reiseleiter erwartet und machen uns gemeinsam auf den Weg zu unserer ersten Unterkunft. Auf der Fahrt ins Hotel können wir bereits die ersten Eindrücke dieser einzigartigen Stadt erhaschen.

09.05.2021 - 2. Tag: Havanna

Buenos días! Gut geschlafen? Dann nichts wie ab ans Frühstücksbuffet, denn wir haben heute so einiges vor. La Habana Vieja steht auf der Tagesordnung und die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärte Altstadt Havannas hat viel Sehenswertes zu bieten. Wir sind kaum aus dem Hotel raus, aber schon mitten drin im Gewusel der karibischen Hauptstadt. Havanna ist eine Stadt der Gegensätze und fast zu vergleichen mit Disneys „Die Schöne und das Biest“. Koloniale Schönheit trifft auf jahrzehntelangen Verfall und mittlerweile zum Kult gewordene politische Ikonografie. Wir laufen durch enge Gassen vorbei an beeindruckenden geschichtsträchtigen Gebäuden, hier und da stehen Menschen, die exotische Früchte verkaufen. Nach dem gemeinsamen Mittagessen geht es weiter zur Camera Oscura, wo wir einen Blick auf und in die kubanischen Dachwohnungen werfen. Angesteckt vom Optimismus der Kubaner gönnen wir uns einen erfrischenden Batido, um uns an der Plaza de Armas die älteste Festung Lateinamerikas anzuschauen: El Castillo de la Real Fuerza. Erbaut Mitte des 16. Jahrhunderts erscheint sie noch heute imposant und unbezwingbar und beherbergt das Museo de Navigación.

10.05.2021 - 3. Tag: Havanna – Viñales

Wir starten in den Tag mit einer Panoramatour durch die Business- und Villenviertel Vedado und Miramar. Im Anschluss besuchen wir José Fuster, der sich seinen ganz eigenen Park Güell in Havanna geschaffen hat – Fusterlandia. In seinem Heimatstadtteil Jaimanitas kann man den farbenfrohen Mustern und Verzierungen nicht aus dem Weg gehen. Das wollen wir auch gar nicht. Also, zückt eure Kameras und versucht die von der Santería und kubanischen Musikszene inspirierten Gemälde und bunt gestalteten Hausfassaden einzufangen. Nach unserem Besuch beim Gaudí der Karibik verlassen wir die Hauptstadt und machen uns auf in Richtung Westen. Das Ziel der kommenden zwei Tage ist das Valle de Viñales. Aber bevor wir es erreichen legen wir noch einen Zwischenstopp auf einer bei "Alberto Vitamina". Hier erhalten wir ein leckeres, typisch kubanisches Mittagessen mit knusprig gegrilltem Schweinefleisch. Später erreichen wir Viñales - einen fast schon märchenhaft anmutenden Ort. Die mit sattem Grün bewachsenen Karstfelsen liegen hier wie schlafende Riesen in der Landschaft verstreut. Auf einer kleinen Ököfinca genießen wir den Panoramablick bei einem Cocktail. Viele der Karstfelsen sind begehbar und die längste der unterirdischen Höhlen – die Cueva de Santo Tomas – erkunden wir heute gemeinsam. Bei einem kurzen Stopp können wir die bunt bemalte prähistorische Mauer bestaunen.

11.05.2021 - 4. Tag: Viñales

Ein ordentliches Frühstück ist heute eine unabdingbare Grundlage für unser Programm auf unserer Kuba Gruppenreise. Denn wir durchstreifen das wunderschöne Viñales-Tal bei einer Wanderung und erhalten so Einblicke in die Flora und Fauna dieser einzigartigen Gegend ganz abseits der Touristenpfade. Belohnt werden wir mit einem leckeren Mittagessen, bei dessen Zubereitung wir tatkräftig mithelfen können. Am Nachmittag können wir die berühmte Höhle Santo Tomas besuchen, sie ist 46 km lang und damit die größte erschlossene Höhle Kubas und die drittgrößte Lateinamerikas. Ausgerüstet mit Helm und Taschenlampen begeben wir uns in das Innere der Höhle vobei an kleinen unterirdischen Seen, Stalagmiten und Stalaktiten.

12.05.2021 - 5. Tag: Viñales

Heute wird es ein wenig abenteuerlicher - wir probieren uns im Stand-Up-Paddling aus, die momentan wohl trendigste Wassersportart, die sich für jedermann eignet - ob Familien, Sportler, Entspannungssuchende,... Je nach Wetterlage findet das entweder auf dem Meer oder einem lokalen See statt. Vom Fluss, Strand oder See aus machen wir uns für ein leckeres Sea-Food-Essen auf in das verschlafene Fischerdorf Puerto Esperanza - die frischen Meeresfrüchte zergehen nach diesem sonnigen Tag direkt auf der Zunge!

13.05.2021 - 6. Tag: Viñales – Las Terrazas

Heute verabschieden wir uns vom Viñales-Tal und begeben uns auf der kaum befahrenen Autobahn in den Nordosten der Insel. Der erste Zwischenstopp auf unserer heutigen Tagestour mit dem Endziel Las Terrazas ist die wohl berühmteste Höhle des Landes. In der Cueva de los Portales suchte seiner Zeit Che Guevara Schutz, und da sie landschaftlich betrachtet in einer wirklich sehr reizvollen Gegend liegt, wurde sie schon früh zu einem beliebten Ausflugsziel für Kubaner. Weiter geht es in die Berge, wo wir uns im Wolkenschloss einen leckeren Cocktail gönnen während, wir die beste Aussicht auf das Tal von Soroa genießen. Danach geht es in den nahe gelegenen Orchideengarten. Las Terrazas erreichen wir am Nachmittag und die Gegend hier wurde in den 70er Jahren als eine Art Ökoprojekt gestartet. Das Land lag damals, durch Rodung, völlig brach und man wollte der Bodenerosion entgegenwirken in dem man die künstlichen Terrassen anlegte, auf denen nun die Wohnhäuser stehen. Wir besuchen zuerst einmal eine alte Kaffeefinca und anschließend besteht die Möglichkeit, sich im Fluss San Juan, abzukühlen. Wegen seiner Becken und kleineren Wasserfälle wissen auch die Einheimischen ihn zu schätzen.

14.05.2021 - 7. Tag: Las Terrazas – Schweinebucht – Cienfuegos

Nach dem wir uns am Frühstücksbuffet gesättigt haben geht es zur berühmten Schweinebucht "Bahía de Chochinos". Wo vor fast 60 Jahren die Kubakrise begann, findet sich heute vor allem für Tauchbegeisterte ein exzellenter Spot um die bunte Vielfalt der Unterwasserwelt in Augenschein zu nehmen. Unterwegs bieten sich immer wieder atemberaubende Blicke auf karibische Traumstrände und wir legen den ein oder anderen Stopp zum Baden oder Schnorcheln ein. Gegen Ende des Tages erreichen wir das schöne Cienfuegos und haben noch Zeit für eine kleine Stadtbesichtigung der „Perle des Südens“.

15.05.2021 - 8. Tag: Cienfuegos – El Nicho

Gleich nach dem Frühstück machen wir uns auf in die Natur. Es geht in die bergigen Regionen des tropischen Regenwaldes. Hier oben versteckt im dichten Grün liegt der Wasserfall El Nicho. Schon auf dem Weg dorthin kommen wir an einigen Wasserstellen vorbei die (je nach Saison) zum Planschen einladen. Neben dem imposanten Wasserfall El Nicho gibt es hier im Regenwald viele endemische Tiere zu entdecken. Unter anderem den Nationalvogel Kubas, den Tocororo, dessen Gefieder die gleichen Farben hat wie die kubanische Flagge. Bei einem rustikalen Mittagessen stärken wir uns für den Rückweg und können die noch verbleibenden Stunden in Cienfuegos nach eigenem Belieben gestalten.

16.05.2021 - 9. Tag: Cienfuegos – Trinidad

Bevor wir uns von Cienfuegos verabschieden, statten wir dem botanischen Garten noch einen Besuch ab. Er ist der älteste Kubas und bietet unzähligen Bambus-, Palmen- und Ficus-Arten eine Heimat. Anschließend geht es auf der traumhaften Panoramastraße immer an der Küste entlang mit Blick auf das glitzernde Meer bis nach Trinidad. Wie Cienfuegos zählt auch Trinidad zum UNESCO-Weltkulturerbe und wir können den ganzen Charme dieser einzigartigen Stadt bei einem ausgiebigen Streifzug durch die kopfsteingepflasterten Gassen auf uns wirken lassen. Fehlen darf hier natürlich nicht ein Cocktail in der Honig-Likör-Bar Canchanchara. Den Abend lassen wir bei lauen Sommertemperaturen an der Casa de la Música ausklingen. Wer Lust hat, den kubanischen Nationalsport auszuprobieren - es wird nicht körperlich anstrengend - denn die Kubaner lieben Domino. Die Einheimischen erklären uns die Spielregeln und dann können wir auch schon loslegen! Spaß ist garantiert.

17.05.2021 - 10. Tag: Trinidad – Sierra del Escambray

Den heutigen Tag unserer Gruppenreise in Kuba widmen wir der Natur. Wir verlassen auch heute die Zivilisation und begeben uns mit alten russischen Trucks zum Ausgangspunkt unserer Wanderung auf dem Guanayara Trail. Entlang eines Flusses schlängeln wir uns durch den Wald, vorbei an natürlichen Pools, in denen wir uns nach Lust und Laune abkühlen können. Ziel ist die Finca Gallega, wo wir ein rustikales Mittagessen genießen, ehe es wieder zurück nach Trinidad geht.

18.05.2021 - 11. Tag: Trinidad – Playa Ancón

Heute haben wir die Qual der Wahl: relaxen am Strand oder Kulturprogramm in Trinidad. Alle Sonnenanbeter dürfen heute an einem der schönsten Strände des Landes entspannen. Playa Ancón besticht mit feinem Sand und kristallklarem Wasser. Der perfekte Ort, um einfach mal fünf grade sein zu lassen und abzuschalten. Wenn ihr die schöne Altstadt Trinidads noch ein bisschen unter die Lupe nehmen wollt, könnt ihr das gerne auf eigene Faust machen.

19.05.2021 - 12. Tag: Trinidad – Santa Clara – Guanabo

Trinidad verdankt seinen Aufstieg Anfang des 19. Jahrhunderts zu einer der wohlhabendsten Städte vor allem dem Anbau von Zuckerrohr. Wir machen eine Art historische Zeitreise und besichtigen das Zuckerrohrmühlental etwa 20 Kilometer von Trinidad entfernt. Hier, im Valle de los Ingenios, entstanden die ersten Zuckerrohrplantagen errichtet unter der Herrschaft der Iznagas. Ihre beeindruckende Hacienda beherbergt heute ein Restaurant und man bekommt die Gelegenheit die alte Zuckerrohrpresse in Action zu sehen und den süßen Saft zu probieren. Wer mag, kann die 137 Stufen auf den über 45 Meter hohen Torre Iznaga, den ehemaligen Sklaventurm, steigen. Unser Tagesziel Guanabo erreichen wir über Santa Clara, wo wir die letzte Ruhestätte von Che Guevara besichtigen. In Guanabo läuten wir die Erholungsphase ein - wir verabschieden uns von unserem Reiseleiter und genießen die letzten Tage ohne Programm am karibischen Traumstrand!

20.05.2021 - 13. Tag: Guanabo

Die kommenden zwei Tage verbringen wir ganz entspannt am Strand von Guanabo. Das Fischerdorf liegt nur knapp 55 Kilometer von der Hauptstadt Havanna entfernt und ist genau der richtige Ort um die vergangen zwei Wochen voller Geschichte, Natur, heißer Rhythmen und purer Lebensfreude Revue passieren zu lassen. Am Strand liegen, schnorcheln und Kanu fahren – man hat die Qual der Wahl und mit einem Taxi steht man in einer guten Stunde in der quirligen Hauptstadt, kann an einer E-Bike-Tour entlang der Strände teilnehmen oder abends in der Touristenhochburg Varadero das Tanzbein schwingen.

21.05.2021 - 14. Tag: Guanabo

Siehe Tag 13.

22.05.2021 - 15. Tag: Individuelle Rückreise

Wie alles hat auch unsere Kuba Gruppenreise ein Ende und es heißt Abschied nehmen von dieser einzigartigen Insel, die facettenreicher nicht sein könnte. Mit dem Transfer geht es an den Aeropuerto Internacional José Martí und von dort aus weiter nach Hause, es sei denn, ihr habt noch ein Zusatzprogramm geplant.

10.07.2021 - 1. Tag: Havanna

Nachdem die Überquerung des Atlantiks hinter uns liegt, betreten wir nach 13 Stunden in der Luft endlich kubanischen Boden. Jetzt heißt es nur noch die Koffer in Empfang nehmen, Einreiseformalitäten hinter sich bringen und unsere Kuba Gruppenreise kann beginnen. In der Flughafenhalle werden wir bereits von unserem Reiseleiter erwartet und machen uns gemeinsam auf den Weg zu unserer ersten Unterkunft. Auf der Fahrt ins Hotel können wir bereits die ersten Eindrücke dieser einzigartigen Stadt erhaschen.

11.07.2021 - 2. Tag: Havanna

Buenos días! Gut geschlafen? Dann nichts wie ab ans Frühstücksbuffet, denn wir haben heute so einiges vor. La Habana Vieja steht auf der Tagesordnung und die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärte Altstadt Havannas hat viel Sehenswertes zu bieten. Wir sind kaum aus dem Hotel raus, aber schon mitten drin im Gewusel der karibischen Hauptstadt. Havanna ist eine Stadt der Gegensätze und fast zu vergleichen mit Disneys „Die Schöne und das Biest“. Koloniale Schönheit trifft auf jahrzehntelangen Verfall und mittlerweile zum Kult gewordene politische Ikonografie. Wir laufen durch enge Gassen vorbei an beeindruckenden geschichtsträchtigen Gebäuden, hier und da stehen Menschen, die exotische Früchte verkaufen. Nach dem gemeinsamen Mittagessen geht es weiter zur Camera Oscura, wo wir einen Blick auf und in die kubanischen Dachwohnungen werfen. Angesteckt vom Optimismus der Kubaner gönnen wir uns einen erfrischenden Batido, um uns an der Plaza de Armas die älteste Festung Lateinamerikas anzuschauen: El Castillo de la Real Fuerza. Erbaut Mitte des 16. Jahrhunderts erscheint sie noch heute imposant und unbezwingbar und beherbergt das Museo de Navigación.

12.07.2021 - 3. Tag: Havanna – Viñales

Wir starten in den Tag mit einer Panoramatour durch die Business- und Villenviertel Vedado und Miramar. Im Anschluss besuchen wir José Fuster, der sich seinen ganz eigenen Park Güell in Havanna geschaffen hat – Fusterlandia. In seinem Heimatstadtteil Jaimanitas kann man den farbenfrohen Mustern und Verzierungen nicht aus dem Weg gehen. Das wollen wir auch gar nicht. Also, zückt eure Kameras und versucht die von der Santería und kubanischen Musikszene inspirierten Gemälde und bunt gestalteten Hausfassaden einzufangen. Nach unserem Besuch beim Gaudí der Karibik verlassen wir die Hauptstadt und machen uns auf in Richtung Westen. Das Ziel der kommenden zwei Tage ist das Valle de Viñales. Aber bevor wir es erreichen legen wir noch einen Zwischenstopp auf einer bei "Alberto Vitamina". Hier erhalten wir ein leckeres, typisch kubanisches Mittagessen mit knusprig gegrilltem Schweinefleisch. Später erreichen wir Viñales - einen fast schon märchenhaft anmutenden Ort. Die mit sattem Grün bewachsenen Karstfelsen liegen hier wie schlafende Riesen in der Landschaft verstreut. Auf einer kleinen Ököfinca genießen wir den Panoramablick bei einem Cocktail. Viele der Karstfelsen sind begehbar und die längste der unterirdischen Höhlen – die Cueva de Santo Tomas – erkunden wir heute gemeinsam. Bei einem kurzen Stopp können wir die bunt bemalte prähistorische Mauer bestaunen.

13.07.2021 - 4. Tag: Viñales

Ein ordentliches Frühstück ist heute eine unabdingbare Grundlage für unser Programm auf unserer Kuba Gruppenreise. Denn wir durchstreifen das wunderschöne Viñales-Tal bei einer Wanderung und erhalten so Einblicke in die Flora und Fauna dieser einzigartigen Gegend ganz abseits der Touristenpfade. Belohnt werden wir mit einem leckeren Mittagessen, bei dessen Zubereitung wir tatkräftig mithelfen können. Am Nachmittag können wir die berühmte Höhle Santo Tomas besuchen, sie ist 46 km lang und damit die größte erschlossene Höhle Kubas und die drittgrößte Lateinamerikas. Ausgerüstet mit Helm und Taschenlampen begeben wir uns in das Innere der Höhle vobei an kleinen unterirdischen Seen, Stalagmiten und Stalaktiten.

14.07.2021 - 5. Tag: Viñales

Heute wird es ein wenig abenteuerlicher - wir probieren uns im Stand-Up-Paddling aus, die momentan wohl trendigste Wassersportart, die sich für jedermann eignet - ob Familien, Sportler, Entspannungssuchende,... Je nach Wetterlage findet das entweder auf dem Meer oder einem lokalen See statt. Vom Fluss, Strand oder See aus machen wir uns für ein leckeres Sea-Food-Essen auf in das verschlafene Fischerdorf Puerto Esperanza - die frischen Meeresfrüchte zergehen nach diesem sonnigen Tag direkt auf der Zunge!

15.07.2021 - 6. Tag: Viñales – Las Terrazas

Heute verabschieden wir uns vom Viñales-Tal und begeben uns auf der kaum befahrenen Autobahn in den Nordosten der Insel. Der erste Zwischenstopp auf unserer heutigen Tagestour mit dem Endziel Las Terrazas ist die wohl berühmteste Höhle des Landes. In der Cueva de los Portales suchte seiner Zeit Che Guevara Schutz, und da sie landschaftlich betrachtet in einer wirklich sehr reizvollen Gegend liegt, wurde sie schon früh zu einem beliebten Ausflugsziel für Kubaner. Weiter geht es in die Berge, wo wir uns im Wolkenschloss einen leckeren Cocktail gönnen während, wir die beste Aussicht auf das Tal von Soroa genießen. Danach geht es in den nahe gelegenen Orchideengarten. Las Terrazas erreichen wir am Nachmittag und die Gegend hier wurde in den 70er Jahren als eine Art Ökoprojekt gestartet. Das Land lag damals, durch Rodung, völlig brach und man wollte der Bodenerosion entgegenwirken in dem man die künstlichen Terrassen anlegte, auf denen nun die Wohnhäuser stehen. Wir besuchen zuerst einmal eine alte Kaffeefinca und anschließend besteht die Möglichkeit, sich im Fluss San Juan, abzukühlen. Wegen seiner Becken und kleineren Wasserfälle wissen auch die Einheimischen ihn zu schätzen.

16.07.2021 - 7. Tag: Las Terrazas – Schweinebucht – Cienfuegos

Nach dem wir uns am Frühstücksbuffet gesättigt haben geht es zur berühmten Schweinebucht "Bahía de Chochinos". Wo vor fast 60 Jahren die Kubakrise begann, findet sich heute vor allem für Tauchbegeisterte ein exzellenter Spot um die bunte Vielfalt der Unterwasserwelt in Augenschein zu nehmen. Unterwegs bieten sich immer wieder atemberaubende Blicke auf karibische Traumstrände und wir legen den ein oder anderen Stopp zum Baden oder Schnorcheln ein. Gegen Ende des Tages erreichen wir das schöne Cienfuegos und haben noch Zeit für eine kleine Stadtbesichtigung der „Perle des Südens“.

17.07.2021 - 8. Tag: Cienfuegos – El Nicho

Gleich nach dem Frühstück machen wir uns auf in die Natur. Es geht in die bergigen Regionen des tropischen Regenwaldes. Hier oben versteckt im dichten Grün liegt der Wasserfall El Nicho. Schon auf dem Weg dorthin kommen wir an einigen Wasserstellen vorbei die (je nach Saison) zum Planschen einladen. Neben dem imposanten Wasserfall El Nicho gibt es hier im Regenwald viele endemische Tiere zu entdecken. Unter anderem den Nationalvogel Kubas, den Tocororo, dessen Gefieder die gleichen Farben hat wie die kubanische Flagge. Bei einem rustikalen Mittagessen stärken wir uns für den Rückweg und können die noch verbleibenden Stunden in Cienfuegos nach eigenem Belieben gestalten.

18.07.2021 - 9. Tag: Cienfuegos – Trinidad

Bevor wir uns von Cienfuegos verabschieden, statten wir dem botanischen Garten noch einen Besuch ab. Er ist der älteste Kubas und bietet unzähligen Bambus-, Palmen- und Ficus-Arten eine Heimat. Anschließend geht es auf der traumhaften Panoramastraße immer an der Küste entlang mit Blick auf das glitzernde Meer bis nach Trinidad. Wie Cienfuegos zählt auch Trinidad zum UNESCO-Weltkulturerbe und wir können den ganzen Charme dieser einzigartigen Stadt bei einem ausgiebigen Streifzug durch die kopfsteingepflasterten Gassen auf uns wirken lassen. Fehlen darf hier natürlich nicht ein Cocktail in der Honig-Likör-Bar Canchanchara. Den Abend lassen wir bei lauen Sommertemperaturen an der Casa de la Música ausklingen. Wer Lust hat, den kubanischen Nationalsport auszuprobieren - es wird nicht körperlich anstrengend - denn die Kubaner lieben Domino. Die Einheimischen erklären uns die Spielregeln und dann können wir auch schon loslegen! Spaß ist garantiert.

19.07.2021 - 10. Tag: Trinidad – Sierra del Escambray

Den heutigen Tag unserer Gruppenreise in Kuba widmen wir der Natur. Wir verlassen auch heute die Zivilisation und begeben uns mit alten russischen Trucks zum Ausgangspunkt unserer Wanderung auf dem Guanayara Trail. Entlang eines Flusses schlängeln wir uns durch den Wald, vorbei an natürlichen Pools, in denen wir uns nach Lust und Laune abkühlen können. Ziel ist die Finca Gallega, wo wir ein rustikales Mittagessen genießen, ehe es wieder zurück nach Trinidad geht.

20.07.2021 - 11. Tag: Trinidad – Playa Ancón

Heute haben wir die Qual der Wahl: relaxen am Strand oder Kulturprogramm in Trinidad. Alle Sonnenanbeter dürfen heute an einem der schönsten Strände des Landes entspannen. Playa Ancón besticht mit feinem Sand und kristallklarem Wasser. Der perfekte Ort, um einfach mal fünf grade sein zu lassen und abzuschalten. Wenn ihr die schöne Altstadt Trinidads noch ein bisschen unter die Lupe nehmen wollt, könnt ihr das gerne auf eigene Faust machen.

21.07.2021 - 12. Tag: Trinidad – Santa Clara – Guanabo

Trinidad verdankt seinen Aufstieg Anfang des 19. Jahrhunderts zu einer der wohlhabendsten Städte vor allem dem Anbau von Zuckerrohr. Wir machen eine Art historische Zeitreise und besichtigen das Zuckerrohrmühlental etwa 20 Kilometer von Trinidad entfernt. Hier, im Valle de los Ingenios, entstanden die ersten Zuckerrohrplantagen errichtet unter der Herrschaft der Iznagas. Ihre beeindruckende Hacienda beherbergt heute ein Restaurant und man bekommt die Gelegenheit die alte Zuckerrohrpresse in Action zu sehen und den süßen Saft zu probieren. Wer mag, kann die 137 Stufen auf den über 45 Meter hohen Torre Iznaga, den ehemaligen Sklaventurm, steigen. Unser Tagesziel Guanabo erreichen wir über Santa Clara, wo wir die letzte Ruhestätte von Che Guevara besichtigen. In Guanabo läuten wir die Erholungsphase ein - wir verabschieden uns von unserem Reiseleiter und genießen die letzten Tage ohne Programm am karibischen Traumstrand!

22.07.2021 - 13. Tag: Guanabo

Die kommenden zwei Tage verbringen wir ganz entspannt am Strand von Guanabo. Das Fischerdorf liegt nur knapp 55 Kilometer von der Hauptstadt Havanna entfernt und ist genau der richtige Ort um die vergangen zwei Wochen voller Geschichte, Natur, heißer Rhythmen und purer Lebensfreude Revue passieren zu lassen. Am Strand liegen, schnorcheln und Kanu fahren – man hat die Qual der Wahl und mit einem Taxi steht man in einer guten Stunde in der quirligen Hauptstadt, kann an einer E-Bike-Tour entlang der Strände teilnehmen oder abends in der Touristenhochburg Varadero das Tanzbein schwingen.

23.07.2021 - 14. Tag: Guanabo

Siehe Tag 13.

24.07.2021 - 15. Tag: Individuelle Rückreise

Wie alles hat auch unsere Kuba Gruppenreise ein Ende und es heißt Abschied nehmen von dieser einzigartigen Insel, die facettenreicher nicht sein könnte. Mit dem Transfer geht es an den Aeropuerto Internacional José Martí und von dort aus weiter nach Hause, es sei denn, ihr habt noch ein Zusatzprogramm geplant.

07.08.2021 - 1. Tag: Havanna

Nachdem die Überquerung des Atlantiks hinter uns liegt, betreten wir nach 13 Stunden in der Luft endlich kubanischen Boden. Jetzt heißt es nur noch die Koffer in Empfang nehmen, Einreiseformalitäten hinter sich bringen und unsere Kuba Gruppenreise kann beginnen. In der Flughafenhalle werden wir bereits von unserem Reiseleiter erwartet und machen uns gemeinsam auf den Weg zu unserer ersten Unterkunft. Auf der Fahrt ins Hotel können wir bereits die ersten Eindrücke dieser einzigartigen Stadt erhaschen.

08.08.2021 - 2. Tag: Havanna

Buenos días! Gut geschlafen? Dann nichts wie ab ans Frühstücksbuffet, denn wir haben heute so einiges vor. La Habana Vieja steht auf der Tagesordnung und die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärte Altstadt Havannas hat viel Sehenswertes zu bieten. Wir sind kaum aus dem Hotel raus, aber schon mitten drin im Gewusel der karibischen Hauptstadt. Havanna ist eine Stadt der Gegensätze und fast zu vergleichen mit Disneys „Die Schöne und das Biest“. Koloniale Schönheit trifft auf jahrzehntelangen Verfall und mittlerweile zum Kult gewordene politische Ikonografie. Wir laufen durch enge Gassen vorbei an beeindruckenden geschichtsträchtigen Gebäuden, hier und da stehen Menschen, die exotische Früchte verkaufen. Nach dem gemeinsamen Mittagessen geht es weiter zur Camera Oscura, wo wir einen Blick auf und in die kubanischen Dachwohnungen werfen. Angesteckt vom Optimismus der Kubaner gönnen wir uns einen erfrischenden Batido, um uns an der Plaza de Armas die älteste Festung Lateinamerikas anzuschauen: El Castillo de la Real Fuerza. Erbaut Mitte des 16. Jahrhunderts erscheint sie noch heute imposant und unbezwingbar und beherbergt das Museo de Navigación.

09.08.2021 - 3. Tag: Havanna – Viñales

Wir starten in den Tag mit einer Panoramatour durch die Business- und Villenviertel Vedado und Miramar. Im Anschluss besuchen wir José Fuster, der sich seinen ganz eigenen Park Güell in Havanna geschaffen hat – Fusterlandia. In seinem Heimatstadtteil Jaimanitas kann man den farbenfrohen Mustern und Verzierungen nicht aus dem Weg gehen. Das wollen wir auch gar nicht. Also, zückt eure Kameras und versucht die von der Santería und kubanischen Musikszene inspirierten Gemälde und bunt gestalteten Hausfassaden einzufangen. Nach unserem Besuch beim Gaudí der Karibik verlassen wir die Hauptstadt und machen uns auf in Richtung Westen. Das Ziel der kommenden zwei Tage ist das Valle de Viñales. Aber bevor wir es erreichen legen wir noch einen Zwischenstopp auf einer bei "Alberto Vitamina". Hier erhalten wir ein leckeres, typisch kubanisches Mittagessen mit knusprig gegrilltem Schweinefleisch. Später erreichen wir Viñales - einen fast schon märchenhaft anmutenden Ort. Die mit sattem Grün bewachsenen Karstfelsen liegen hier wie schlafende Riesen in der Landschaft verstreut. Auf einer kleinen Ököfinca genießen wir den Panoramablick bei einem Cocktail. Viele der Karstfelsen sind begehbar und die längste der unterirdischen Höhlen – die Cueva de Santo Tomas – erkunden wir heute gemeinsam. Bei einem kurzen Stopp können wir die bunt bemalte prähistorische Mauer bestaunen.

10.08.2021 - 4. Tag: Viñales

Ein ordentliches Frühstück ist heute eine unabdingbare Grundlage für unser Programm auf unserer Kuba Gruppenreise. Denn wir durchstreifen das wunderschöne Viñales-Tal bei einer Wanderung und erhalten so Einblicke in die Flora und Fauna dieser einzigartigen Gegend ganz abseits der Touristenpfade. Belohnt werden wir mit einem leckeren Mittagessen, bei dessen Zubereitung wir tatkräftig mithelfen können. Am Nachmittag können wir die berühmte Höhle Santo Tomas besuchen, sie ist 46 km lang und damit die größte erschlossene Höhle Kubas und die drittgrößte Lateinamerikas. Ausgerüstet mit Helm und Taschenlampen begeben wir uns in das Innere der Höhle vobei an kleinen unterirdischen Seen, Stalagmiten und Stalaktiten.

11.08.2021 - 5. Tag: Viñales

Heute wird es ein wenig abenteuerlicher - wir probieren uns im Stand-Up-Paddling aus, die momentan wohl trendigste Wassersportart, die sich für jedermann eignet - ob Familien, Sportler, Entspannungssuchende,... Je nach Wetterlage findet das entweder auf dem Meer oder einem lokalen See statt. Vom Fluss, Strand oder See aus machen wir uns für ein leckeres Sea-Food-Essen auf in das verschlafene Fischerdorf Puerto Esperanza - die frischen Meeresfrüchte zergehen nach diesem sonnigen Tag direkt auf der Zunge!

12.08.2021 - 6. Tag: Viñales – Las Terrazas

Heute verabschieden wir uns vom Viñales-Tal und begeben uns auf der kaum befahrenen Autobahn in den Nordosten der Insel. Der erste Zwischenstopp auf unserer heutigen Tagestour mit dem Endziel Las Terrazas ist die wohl berühmteste Höhle des Landes. In der Cueva de los Portales suchte seiner Zeit Che Guevara Schutz, und da sie landschaftlich betrachtet in einer wirklich sehr reizvollen Gegend liegt, wurde sie schon früh zu einem beliebten Ausflugsziel für Kubaner. Weiter geht es in die Berge, wo wir uns im Wolkenschloss einen leckeren Cocktail gönnen während, wir die beste Aussicht auf das Tal von Soroa genießen. Danach geht es in den nahe gelegenen Orchideengarten. Las Terrazas erreichen wir am Nachmittag und die Gegend hier wurde in den 70er Jahren als eine Art Ökoprojekt gestartet. Das Land lag damals, durch Rodung, völlig brach und man wollte der Bodenerosion entgegenwirken in dem man die künstlichen Terrassen anlegte, auf denen nun die Wohnhäuser stehen. Wir besuchen zuerst einmal eine alte Kaffeefinca und anschließend besteht die Möglichkeit, sich im Fluss San Juan, abzukühlen. Wegen seiner Becken und kleineren Wasserfälle wissen auch die Einheimischen ihn zu schätzen.

13.08.2021 - 7. Tag: Las Terrazas – Schweinebucht – Cienfuegos

Nach dem wir uns am Frühstücksbuffet gesättigt haben geht es zur berühmten Schweinebucht "Bahía de Chochinos". Wo vor fast 60 Jahren die Kubakrise begann, findet sich heute vor allem für Tauchbegeisterte ein exzellenter Spot um die bunte Vielfalt der Unterwasserwelt in Augenschein zu nehmen. Unterwegs bieten sich immer wieder atemberaubende Blicke auf karibische Traumstrände und wir legen den ein oder anderen Stopp zum Baden oder Schnorcheln ein. Gegen Ende des Tages erreichen wir das schöne Cienfuegos und haben noch Zeit für eine kleine Stadtbesichtigung der „Perle des Südens“.

14.08.2021 - 8. Tag: Cienfuegos – El Nicho

Gleich nach dem Frühstück machen wir uns auf in die Natur. Es geht in die bergigen Regionen des tropischen Regenwaldes. Hier oben versteckt im dichten Grün liegt der Wasserfall El Nicho. Schon auf dem Weg dorthin kommen wir an einigen Wasserstellen vorbei die (je nach Saison) zum Planschen einladen. Neben dem imposanten Wasserfall El Nicho gibt es hier im Regenwald viele endemische Tiere zu entdecken. Unter anderem den Nationalvogel Kubas, den Tocororo, dessen Gefieder die gleichen Farben hat wie die kubanische Flagge. Bei einem rustikalen Mittagessen stärken wir uns für den Rückweg und können die noch verbleibenden Stunden in Cienfuegos nach eigenem Belieben gestalten.

15.08.2021 - 9. Tag: Cienfuegos – Trinidad

Bevor wir uns von Cienfuegos verabschieden, statten wir dem botanischen Garten noch einen Besuch ab. Er ist der älteste Kubas und bietet unzähligen Bambus-, Palmen- und Ficus-Arten eine Heimat. Anschließend geht es auf der traumhaften Panoramastraße immer an der Küste entlang mit Blick auf das glitzernde Meer bis nach Trinidad. Wie Cienfuegos zählt auch Trinidad zum UNESCO-Weltkulturerbe und wir können den ganzen Charme dieser einzigartigen Stadt bei einem ausgiebigen Streifzug durch die kopfsteingepflasterten Gassen auf uns wirken lassen. Fehlen darf hier natürlich nicht ein Cocktail in der Honig-Likör-Bar Canchanchara. Den Abend lassen wir bei lauen Sommertemperaturen an der Casa de la Música ausklingen. Wer Lust hat, den kubanischen Nationalsport auszuprobieren - es wird nicht körperlich anstrengend - denn die Kubaner lieben Domino. Die Einheimischen erklären uns die Spielregeln und dann können wir auch schon loslegen! Spaß ist garantiert.

16.08.2021 - 10. Tag: Trinidad – Sierra del Escambray

Den heutigen Tag unserer Gruppenreise in Kuba widmen wir der Natur. Wir verlassen auch heute die Zivilisation und begeben uns mit alten russischen Trucks zum Ausgangspunkt unserer Wanderung auf dem Guanayara Trail. Entlang eines Flusses schlängeln wir uns durch den Wald, vorbei an natürlichen Pools, in denen wir uns nach Lust und Laune abkühlen können. Ziel ist die Finca Gallega, wo wir ein rustikales Mittagessen genießen, ehe es wieder zurück nach Trinidad geht.

17.08.2021 - 11. Tag: Trinidad – Playa Ancón

Heute haben wir die Qual der Wahl: relaxen am Strand oder Kulturprogramm in Trinidad. Alle Sonnenanbeter dürfen heute an einem der schönsten Strände des Landes entspannen. Playa Ancón besticht mit feinem Sand und kristallklarem Wasser. Der perfekte Ort, um einfach mal fünf grade sein zu lassen und abzuschalten. Wenn ihr die schöne Altstadt Trinidads noch ein bisschen unter die Lupe nehmen wollt, könnt ihr das gerne auf eigene Faust machen.

18.08.2021 - 12. Tag: Trinidad – Santa Clara – Guanabo

Trinidad verdankt seinen Aufstieg Anfang des 19. Jahrhunderts zu einer der wohlhabendsten Städte vor allem dem Anbau von Zuckerrohr. Wir machen eine Art historische Zeitreise und besichtigen das Zuckerrohrmühlental etwa 20 Kilometer von Trinidad entfernt. Hier, im Valle de los Ingenios, entstanden die ersten Zuckerrohrplantagen errichtet unter der Herrschaft der Iznagas. Ihre beeindruckende Hacienda beherbergt heute ein Restaurant und man bekommt die Gelegenheit die alte Zuckerrohrpresse in Action zu sehen und den süßen Saft zu probieren. Wer mag, kann die 137 Stufen auf den über 45 Meter hohen Torre Iznaga, den ehemaligen Sklaventurm, steigen. Unser Tagesziel Guanabo erreichen wir über Santa Clara, wo wir die letzte Ruhestätte von Che Guevara besichtigen. In Guanabo läuten wir die Erholungsphase ein - wir verabschieden uns von unserem Reiseleiter und genießen die letzten Tage ohne Programm am karibischen Traumstrand!

19.08.2021 - 13. Tag: Guanabo

Die kommenden zwei Tage verbringen wir ganz entspannt am Strand von Guanabo. Das Fischerdorf liegt nur knapp 55 Kilometer von der Hauptstadt Havanna entfernt und ist genau der richtige Ort um die vergangen zwei Wochen voller Geschichte, Natur, heißer Rhythmen und purer Lebensfreude Revue passieren zu lassen. Am Strand liegen, schnorcheln und Kanu fahren – man hat die Qual der Wahl und mit einem Taxi steht man in einer guten Stunde in der quirligen Hauptstadt, kann an einer E-Bike-Tour entlang der Strände teilnehmen oder abends in der Touristenhochburg Varadero das Tanzbein schwingen.

20.08.2021 - 14. Tag: Guanabo

Siehe Tag 13.

21.08.2021 - 15. Tag: Individuelle Rückreise

Wie alles hat auch unsere Kuba Gruppenreise ein Ende und es heißt Abschied nehmen von dieser einzigartigen Insel, die facettenreicher nicht sein könnte. Mit dem Transfer geht es an den Aeropuerto Internacional José Martí und von dort aus weiter nach Hause, es sei denn, ihr habt noch ein Zusatzprogramm geplant.

09.10.2021 - 1. Tag: Havanna

Nachdem die Überquerung des Atlantiks hinter uns liegt, betreten wir nach 13 Stunden in der Luft endlich kubanischen Boden. Jetzt heißt es nur noch die Koffer in Empfang nehmen, Einreiseformalitäten hinter sich bringen und unsere Kuba Gruppenreise kann beginnen. In der Flughafenhalle werden wir bereits von unserem Reiseleiter erwartet und machen uns gemeinsam auf den Weg zu unserer ersten Unterkunft. Auf der Fahrt ins Hotel können wir bereits die ersten Eindrücke dieser einzigartigen Stadt erhaschen.

10.10.2021 - 2. Tag: Havanna

Buenos días! Gut geschlafen? Dann nichts wie ab ans Frühstücksbuffet, denn wir haben heute so einiges vor. La Habana Vieja steht auf der Tagesordnung und die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärte Altstadt Havannas hat viel Sehenswertes zu bieten. Wir sind kaum aus dem Hotel raus, aber schon mitten drin im Gewusel der karibischen Hauptstadt. Havanna ist eine Stadt der Gegensätze und fast zu vergleichen mit Disneys „Die Schöne und das Biest“. Koloniale Schönheit trifft auf jahrzehntelangen Verfall und mittlerweile zum Kult gewordene politische Ikonografie. Wir laufen durch enge Gassen vorbei an beeindruckenden geschichtsträchtigen Gebäuden, hier und da stehen Menschen, die exotische Früchte verkaufen. Nach dem gemeinsamen Mittagessen geht es weiter zur Camera Oscura, wo wir einen Blick auf und in die kubanischen Dachwohnungen werfen. Angesteckt vom Optimismus der Kubaner gönnen wir uns einen erfrischenden Batido, um uns an der Plaza de Armas die älteste Festung Lateinamerikas anzuschauen: El Castillo de la Real Fuerza. Erbaut Mitte des 16. Jahrhunderts erscheint sie noch heute imposant und unbezwingbar und beherbergt das Museo de Navigación.

11.10.2021 - 3. Tag: Havanna – Viñales

Wir starten in den Tag mit einer Panoramatour durch die Business- und Villenviertel Vedado und Miramar. Im Anschluss besuchen wir José Fuster, der sich seinen ganz eigenen Park Güell in Havanna geschaffen hat – Fusterlandia. In seinem Heimatstadtteil Jaimanitas kann man den farbenfrohen Mustern und Verzierungen nicht aus dem Weg gehen. Das wollen wir auch gar nicht. Also, zückt eure Kameras und versucht die von der Santería und kubanischen Musikszene inspirierten Gemälde und bunt gestalteten Hausfassaden einzufangen. Nach unserem Besuch beim Gaudí der Karibik verlassen wir die Hauptstadt und machen uns auf in Richtung Westen. Das Ziel der kommenden zwei Tage ist das Valle de Viñales. Aber bevor wir es erreichen legen wir noch einen Zwischenstopp auf einer bei "Alberto Vitamina". Hier erhalten wir ein leckeres, typisch kubanisches Mittagessen mit knusprig gegrilltem Schweinefleisch. Später erreichen wir Viñales - einen fast schon märchenhaft anmutenden Ort. Die mit sattem Grün bewachsenen Karstfelsen liegen hier wie schlafende Riesen in der Landschaft verstreut. Auf einer kleinen Ököfinca genießen wir den Panoramablick bei einem Cocktail. Viele der Karstfelsen sind begehbar und die längste der unterirdischen Höhlen – die Cueva de Santo Tomas – erkunden wir heute gemeinsam. Bei einem kurzen Stopp können wir die bunt bemalte prähistorische Mauer bestaunen.

12.10.2021 - 4. Tag: Viñales

Ein ordentliches Frühstück ist heute eine unabdingbare Grundlage für unser Programm auf unserer Kuba Gruppenreise. Denn wir durchstreifen das wunderschöne Viñales-Tal bei einer Wanderung und erhalten so Einblicke in die Flora und Fauna dieser einzigartigen Gegend ganz abseits der Touristenpfade. Belohnt werden wir mit einem leckeren Mittagessen, bei dessen Zubereitung wir tatkräftig mithelfen können. Am Nachmittag können wir die berühmte Höhle Santo Tomas besuchen, sie ist 46 km lang und damit die größte erschlossene Höhle Kubas und die drittgrößte Lateinamerikas. Ausgerüstet mit Helm und Taschenlampen begeben wir uns in das Innere der Höhle vobei an kleinen unterirdischen Seen, Stalagmiten und Stalaktiten.

13.10.2021 - 5. Tag: Viñales

Heute wird es ein wenig abenteuerlicher - wir probieren uns im Stand-Up-Paddling aus, die momentan wohl trendigste Wassersportart, die sich für jedermann eignet - ob Familien, Sportler, Entspannungssuchende,... Je nach Wetterlage findet das entweder auf dem Meer oder einem lokalen See statt. Vom Fluss, Strand oder See aus machen wir uns für ein leckeres Sea-Food-Essen auf in das verschlafene Fischerdorf Puerto Esperanza - die frischen Meeresfrüchte zergehen nach diesem sonnigen Tag direkt auf der Zunge!

14.10.2021 - 6. Tag: Viñales – Las Terrazas

Heute verabschieden wir uns vom Viñales-Tal und begeben uns auf der kaum befahrenen Autobahn in den Nordosten der Insel. Der erste Zwischenstopp auf unserer heutigen Tagestour mit dem Endziel Las Terrazas ist die wohl berühmteste Höhle des Landes. In der Cueva de los Portales suchte seiner Zeit Che Guevara Schutz, und da sie landschaftlich betrachtet in einer wirklich sehr reizvollen Gegend liegt, wurde sie schon früh zu einem beliebten Ausflugsziel für Kubaner. Weiter geht es in die Berge, wo wir uns im Wolkenschloss einen leckeren Cocktail gönnen während, wir die beste Aussicht auf das Tal von Soroa genießen. Danach geht es in den nahe gelegenen Orchideengarten. Las Terrazas erreichen wir am Nachmittag und die Gegend hier wurde in den 70er Jahren als eine Art Ökoprojekt gestartet. Das Land lag damals, durch Rodung, völlig brach und man wollte der Bodenerosion entgegenwirken in dem man die künstlichen Terrassen anlegte, auf denen nun die Wohnhäuser stehen. Wir besuchen zuerst einmal eine alte Kaffeefinca und anschließend besteht die Möglichkeit, sich im Fluss San Juan, abzukühlen. Wegen seiner Becken und kleineren Wasserfälle wissen auch die Einheimischen ihn zu schätzen.

15.10.2021 - 7. Tag: Las Terrazas – Schweinebucht – Cienfuegos

Nach dem wir uns am Frühstücksbuffet gesättigt haben geht es zur berühmten Schweinebucht "Bahía de Chochinos". Wo vor fast 60 Jahren die Kubakrise begann, findet sich heute vor allem für Tauchbegeisterte ein exzellenter Spot um die bunte Vielfalt der Unterwasserwelt in Augenschein zu nehmen. Unterwegs bieten sich immer wieder atemberaubende Blicke auf karibische Traumstrände und wir legen den ein oder anderen Stopp zum Baden oder Schnorcheln ein. Gegen Ende des Tages erreichen wir das schöne Cienfuegos und haben noch Zeit für eine kleine Stadtbesichtigung der „Perle des Südens“.

16.10.2021 - 8. Tag: Cienfuegos – El Nicho

Gleich nach dem Frühstück machen wir uns auf in die Natur. Es geht in die bergigen Regionen des tropischen Regenwaldes. Hier oben versteckt im dichten Grün liegt der Wasserfall El Nicho. Schon auf dem Weg dorthin kommen wir an einigen Wasserstellen vorbei die (je nach Saison) zum Planschen einladen. Neben dem imposanten Wasserfall El Nicho gibt es hier im Regenwald viele endemische Tiere zu entdecken. Unter anderem den Nationalvogel Kubas, den Tocororo, dessen Gefieder die gleichen Farben hat wie die kubanische Flagge. Bei einem rustikalen Mittagessen stärken wir uns für den Rückweg und können die noch verbleibenden Stunden in Cienfuegos nach eigenem Belieben gestalten.

17.10.2021 - 9. Tag: Cienfuegos – Trinidad

Bevor wir uns von Cienfuegos verabschieden, statten wir dem botanischen Garten noch einen Besuch ab. Er ist der älteste Kubas und bietet unzähligen Bambus-, Palmen- und Ficus-Arten eine Heimat. Anschließend geht es auf der traumhaften Panoramastraße immer an der Küste entlang mit Blick auf das glitzernde Meer bis nach Trinidad. Wie Cienfuegos zählt auch Trinidad zum UNESCO-Weltkulturerbe und wir können den ganzen Charme dieser einzigartigen Stadt bei einem ausgiebigen Streifzug durch die kopfsteingepflasterten Gassen auf uns wirken lassen. Fehlen darf hier natürlich nicht ein Cocktail in der Honig-Likör-Bar Canchanchara. Den Abend lassen wir bei lauen Sommertemperaturen an der Casa de la Música ausklingen. Wer Lust hat, den kubanischen Nationalsport auszuprobieren - es wird nicht körperlich anstrengend - denn die Kubaner lieben Domino. Die Einheimischen erklären uns die Spielregeln und dann können wir auch schon loslegen! Spaß ist garantiert.

18.10.2021 - 10. Tag: Trinidad – Sierra del Escambray

Den heutigen Tag unserer Gruppenreise in Kuba widmen wir der Natur. Wir verlassen auch heute die Zivilisation und begeben uns mit alten russischen Trucks zum Ausgangspunkt unserer Wanderung auf dem Guanayara Trail. Entlang eines Flusses schlängeln wir uns durch den Wald, vorbei an natürlichen Pools, in denen wir uns nach Lust und Laune abkühlen können. Ziel ist die Finca Gallega, wo wir ein rustikales Mittagessen genießen, ehe es wieder zurück nach Trinidad geht.

19.10.2021 - 11. Tag: Trinidad – Playa Ancón

Heute haben wir die Qual der Wahl: relaxen am Strand oder Kulturprogramm in Trinidad. Alle Sonnenanbeter dürfen heute an einem der schönsten Strände des Landes entspannen. Playa Ancón besticht mit feinem Sand und kristallklarem Wasser. Der perfekte Ort, um einfach mal fünf grade sein zu lassen und abzuschalten. Wenn ihr die schöne Altstadt Trinidads noch ein bisschen unter die Lupe nehmen wollt, könnt ihr das gerne auf eigene Faust machen.

20.10.2021 - 12. Tag: Trinidad – Santa Clara – Guanabo

Trinidad verdankt seinen Aufstieg Anfang des 19. Jahrhunderts zu einer der wohlhabendsten Städte vor allem dem Anbau von Zuckerrohr. Wir machen eine Art historische Zeitreise und besichtigen das Zuckerrohrmühlental etwa 20 Kilometer von Trinidad entfernt. Hier, im Valle de los Ingenios, entstanden die ersten Zuckerrohrplantagen errichtet unter der Herrschaft der Iznagas. Ihre beeindruckende Hacienda beherbergt heute ein Restaurant und man bekommt die Gelegenheit die alte Zuckerrohrpresse in Action zu sehen und den süßen Saft zu probieren. Wer mag, kann die 137 Stufen auf den über 45 Meter hohen Torre Iznaga, den ehemaligen Sklaventurm, steigen. Unser Tagesziel Guanabo erreichen wir über Santa Clara, wo wir die letzte Ruhestätte von Che Guevara besichtigen. In Guanabo läuten wir die Erholungsphase ein - wir verabschieden uns von unserem Reiseleiter und genießen die letzten Tage ohne Programm am karibischen Traumstrand!

21.10.2021 - 13. Tag: Guanabo

Die kommenden zwei Tage verbringen wir ganz entspannt am Strand von Guanabo. Das Fischerdorf liegt nur knapp 55 Kilometer von der Hauptstadt Havanna entfernt und ist genau der richtige Ort um die vergangen zwei Wochen voller Geschichte, Natur, heißer Rhythmen und purer Lebensfreude Revue passieren zu lassen. Am Strand liegen, schnorcheln und Kanu fahren – man hat die Qual der Wahl und mit einem Taxi steht man in einer guten Stunde in der quirligen Hauptstadt, kann an einer E-Bike-Tour entlang der Strände teilnehmen oder abends in der Touristenhochburg Varadero das Tanzbein schwingen.

22.10.2021 - 14. Tag: Guanabo

Siehe Tag 13.

23.10.2021 - 15. Tag: Individuelle Rückreise

Wie alles hat auch unsere Kuba Gruppenreise ein Ende und es heißt Abschied nehmen von dieser einzigartigen Insel, die facettenreicher nicht sein könnte. Mit dem Transfer geht es an den Aeropuerto Internacional José Martí und von dort aus weiter nach Hause, es sei denn, ihr habt noch ein Zusatzprogramm geplant.

Leistungen

  • Transfer im klimatisierten, privaten Kleinbus während der gesamten Reise
  • 14 Übernachtungen in landestypischen Casas Particulares inkl. Frühstück
  • Mahlzeiten gemäß Programm Touren und Ausflüge gemäß Programm
  • Betreuung durch Agentur vor Ort
  • deutsch sprechende Reiseleitung von 1.-12.Tag

Zusatzleistungen

  • Flüge nach / von Havanna (können über uns gebucht werden)
  • Einzelzimmerzuschlag 500 EUR
  • Einreisekarte nach Kuba (ersetzt ein Visum): 25 EUR
  • Sämtliche nicht erwähnten Mahlzeiten und Getränke
  • Persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder

Termine & Preise:

TerminePreis pro PersonBuchung
08.05.2021 - 22.05.2021
[ID: ECPE02_21]
Normalpreis, zzgl. Anreise: 1.750,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 500,00 €
buchen
10.07.2021 - 24.07.2021
[ID: ECPE03_21]
Normalpreis, zzgl. Anreise: 1.850,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 500,00 €
buchen
07.08.2021 - 21.08.2021
[ID: ECPE04_21]
Normalpreis, zzgl. Anreise: 1.850,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 500,00 €
buchen
09.10.2021 - 23.10.2021
[ID: ECPE05_21]
Normalpreis, zzgl. Anreise: 1.750,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 500,00 €
buchen