Nach Reisen suchen

Kuba real: Unvergessliche Rundreise und Höhepunkte der Karibikinsel

  • Beschreibung
  • Reiseverlauf
  • Leistungen
  • Termine & Preise

Beschreibung

Diese Cuba-Reise begeistert jährlich etliche Reisende für das Land und seine Menschen und gehört zu den beliebtesten Rundreisen durch den Inselstaat - ein Klassiker im Tourenprogramm .
Während der 16-tägigen Reise durchqueren wir die gesamte Insel von der im Westen gelegenen Provinz Pinar del Rio bis in den touristisch weniger bekannten "Wilden Osten" der Sierra Maestra und - ganz neu - den Nationalpark Alexander von Humboldt. In einer Gruppe von maximal 12 Personen treffen wir die Einheimischen auch mal ganz privat, lernen die schönsten und bedeutensten Städte kennen.
Resümierend werden wir feststellen, dass Cuba über wunderschöne Landschaften verfügt, nette gastfreundliche Einheimische unseren Weg kreuzen und das ganze Land einfach eine Reise "wert" ist....
Cuba "real" bietet einen ausgezeichneten Eindruck von der kulturellen, gesellschaftlichen und landschaftlichen Vielfalt Cubas ...

Teilnehmer: min. 4 bis max. 12 Personen

Aktivitäten:

  • Wandern/Trekking
  • Kulturreisen
  • Fernreisen

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet. Bitte kontaktieren Sie in diesem Fall den Veranstalter.


Reise als PDF speichern

Reiseverlauf wählen:

06.11.2021 - 1. Tag: Flug und Ankunft auf Kuba

Angenehmer Direktflug nach Holguín mit Condor. Am Internationalen Flughafen Frank País von Holguín werden Sie von Ihrer deutschsprachigen kubanischen Reiseleitung in Empfang genommen. Es folgt der Transfer zu Ihrem Hotel in der wunderschönen Kleinstadt von Gibara, nur ca. 1 Stunde entfernt und direkt am Meer gelegen. Für eine lange Zeit war sie der wichtigste Zugang zum Meer an der gesamten Nordküste der östlichen Provinzen und entwickelte sich dadurch zu einem wohlhabenden Bezirk. In dieser Stadt am Meer, die sich als "weiße Stadt" (Villa Blanca) identifiziert, ist zurzeit die bemerkenswerteste Kolonialarchitektur der Provinz Holguín erhalten.

07.11.2021 - 2. Tag: Gibara - Baracoa

Längere Fahrt bis zum Humboldt-Nationalpark. Hier holt uns ein lokaler Reiseleiter ab und wir wandern durch den Nationalpark „Alejandro de Humboldt“. Dieser Park wurde benannt nach dem deutschen Alexander von Humboldt, der die Insel Anfang des 19. Jahrhunderts bereiste.
Neben seiner Arbeit als Naturforscher kritisierte Alexander von Humboldt in seinem politischen Essay auch die Sklavenhaltung und den Rassismus im damaligen Kuba. Auf der rund 5 km langen, recht einfachen Strecke erkunden wir in Begleitung unserer Reiseleiter die Flora und Fauna des Nationalparks. Auf einfachen Pfaden wandern wir durch tropische Vegetation! Vereinzelt muss auch –je nach Jahreszeit- ein kleiner Fluss durchquert werden. (Sandalen sowie ggf. ein kl. Handtuch empfehlenswert).(Schwierigkeitsgrad leicht, mit Steigungen; Dauer ca. 2-3 Stunden; Nettogehzeit ca. 1,5 Stunden)
Am Nachmittag geht es dann weiter nach Baracoa. Nach Ankunft in der ersten durch den Spanier Velazquez gegründeten Hauptstadt Kubas, spazieren wir durch den übersichtlichen, etwas verträumt wirkenden Ort.
Es scheint als wäre die Zeit hier stehen geblieben. Die etwas verwegene, doch sehr sympathische Atmosphäre Baracoas erschließt sich uns am eindrucksvollsten während eines gemütlichen Bummels durch die Gassen und entlang der Strandpromenade Malecón.
Die für Baracoa typische kreolische Küche wartet am Abend auf uns. Einmalig auf ganz Kuba!

08.11.2021 - 3. Tag: Bootstour auf dem Río Toa

Umgeben von grandioser Natur genießen Sie heute eine Bootsfahrt auf dem Río Toa, dem wasserreichsten Fluss Kubas. Abgerundet wird dieser Ausflug in die üppige Vegetation dieser tropischen Region bei einem rustikalen kubanischen Mittagessen und einem erfrischenden Sprung ins kühle Nass.
Der restliche Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung.
Ihre Reiseleitung gibt Ihnen gerne viele Tipps für weitere Besichtigungen oder verrät Ihnen, wo es die beste Schokolade Baracoas zu kaufen gibt!

09.11.2021 - 4. Tag: Guantanamo - Willkommen Santiago

Spannende Fahrt nach Santiago de Cuba über den Pass La Farola. Vorbei an zunächst tropischer Vegetation gelangen Sie später entlang der wüstenartigen Küstenlandschaft Guantánamos mit zahlreichen Kakteen bis zur zweitgrößten Stadt des Landes. Unterwegs legen Sie immer wieder einen kleinen Halt ein um diese wüstenartige Fauna und die Küstenstraße zu erleben.
Gegen Mittag legen wir eine Pause in Guantanamo ein. Ein Stadt fernab der Touristenströme, typisch für Kubas Osten!
Weiterfahrt nach Santiago de Cuba am frühen Nachmittag. Zum Ausklang des Tages erleben Sie die herrliche Abendstimmung auf der berühmten Festung „El Morro“ am Eingang der Bucht von Santiago. Diese wurde zum Schutz der Stadt von der Seeseite aus ab 1637 errichtet. Von der UNESCO wurde sie als schützenswertes Weltkulturerbe anerkannt. Genießen Sie diesen Ausblick über das Meer und die leichte Brise der Karibikluft!

10.11.2021 - 5. Tag: Santiago de Cuba

Dieser Tag ist nur für die Erkundung von Santiago de Cuba, der heimlichen Hauptstadt der Musik und des Karnevals, bestimmt. Heute wartet auf Sie eine spannende Stadtrundfahrt durch die „heimliche Hauptstadt der Musik und des Karnevals“. Beim Besuch des berühmten Friedhofs „Santa Ifigenia“, der 1937 zum Nationaldenkmal Kubas erklärt worden ist und auf welchem sich die Grabmäler des kubanischen Nationalhelden José Martí und des Revolutionsführers Fidel Castro befinden. Ebenfalls wurde hier Compay Segundo, der berühmte Musiker des Buena Vista Social Clubs, beigesetzt.
Auf dem Weg zurück zur Altstadt besuchen Sie die bekannte „Moncada Kaserne“, wo Sie viel Interessantes über die kubanische Revolutionsgeschichte erfahren. Bevor Sie den späten Nachmittag in der Altstadt ausklingen lassen, schauen Sie sich noch beim Parque Céspedez die Casa „Diego de Velazquez“, das älteste Haus Kubas an. Vom Balkon des benachbarten Rathauses verkündete Fidel Castro 1959 den Sieg der Revolution.
Das gemeinsame Abendessen findet in einem schönen Paladar der Stadt statt. Warum Santiago als heißestes Pflaster der kubanischen Rhythmen gilt, wird am Abend beim gemeinsamen Besuch eines beliebten Tanzlokals deutlich.

11.11.2021 - 6. Tag: El Cobre – Bayamo – Camagüey

Ein längerer Fahrtag steht heute bevor. Zunächst geht es durch die prachtvolle Natur der Sierra Maestra, wo Sie Ihr erstes Etappenziel, die Wallfahrtskirche Basílica del Cobre, erreichen. Die „Virgen de la Caridad del Cobre“ wurde 1916 von Papst Benedikt XV. zur kubanischen Schutzpatronin erklärt und wird von einem großen Teil der kubanischen Bevölkerung sehr verehrt.
Durch die Ostprovinz Granma geht es bis zur Provinzhauptstadt Bayamo. Bei der kurzen Besichtigung der zweitältesten Stadt Kubas begegnet uns die Geschichte des hier begonnenen Unabhängigkeitskrieges von 1895 auf Schritt und Tritt.
Via Las Tunas erreichen Sie am späten Nachmittag die hübsche und kulturell reich ausgestattete Stadt Camagüey. Die Altstadt von Camagüey ist die größte erhaltene nach der von Havanna. 2008 wurde das historische Zentrum von Camagüey zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt.

12.11.2021 - 7. Tag: Projektbesuch Camagüey & koloniales Zentrum

Nach dem Frühstück besuchen Sie das vom Veranstalter unterstützte Kulturprojekt Camaquito. Ein Mitarbeiter des Förderprojektes wird Ihnen eine kurze Vorstellung über die Hilfsmaßnahmen geben, die zusammen mit der Schweizer Kinderhilfsorganisation Camaquito in den letzten Jahren unternommen wurden und aktuell durchgeführt werden.
Danach längere Fahrt von Camagüey via Sancti Spíritus nach Trinidad. In Sancti Spíritus spazieren Sie mit Ihrer Reiseleitung durch die historische Altstadt in der Sie auch die bekannte Brücke Puente del Yayabo besichtigen. Außerdem bietet sich hier häufig die Möglichkeit einen lokalen Wochenmarkt zu besuchen. Ihre Reiseleitung wird Ihnen hier bestimmt gerne verraten aus welchen Zutaten eines der Lieblingsessen der Kubaner zubereitet wird. Während Ihrer Weiterfahrt genießen Sie das berühmte Tal der Zuckerrohrmühlen.
Ankunft am späten Nachmittag / frühen Abend in der zauberhaften Kolonialstadt Trinidad.

13.11.2021 - 8. Tag: Kolonialzauber Trinidad & Strandvergnügen

Trinidad gilt als eine der schönsten Städte Kubas. Sie unternehmen einen Spaziergang durch das koloniale, leicht verträumt wirkende Städtchen, bei dem Sie unter anderem die Iglesia de la Santísima, die Plaza Mayor und eines der interessanten Museen zur Stadtgeschichte anschauen werden.
Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Genießen Sie einen Strandspaziergang am nahegelegenen Playa Ancón, gönnen Sie sich eine Atempause bei einer kleinen Siesta oder nutzen Sie die freie Zeit für Entdeckungen auf eigene Faust. Ihre Reiseleitung steht Ihnen gerne mit Tipps zur Seite.
Am Abend erwartet Sie ein Abendessen in einem der zahlreichen Lokale der Stadt. Für das anschließende Programm bietet Trinidad mehrere Bars, in denen die Sonero-Gruppen eine Atmosphäre ganz im Stile des Buena Vista Social Clubs aufkommen lassen! Tauchen Sie ein!

14.11.2021 - 9. Tag: Topes de Collantes, Santa Clara & Cienfuegos

Wir fahren hoch hinauf in die Sierra de Escambray zum Naturpark Topes de Collantes. Hier betreibt der Veranstalter zusammen mit seinem kubanischen Partner ein Projekt zur Wiederaufforstung ehemals gerodeter Waldgebiete. Ein Förster erklärt die ökologische Bedeutung dieses Vorhabens. Jeder der will, kann selbst zur Schaufel greifen und sein eigenes Bäumchen pflanzen.
Unser nächstes Etappenziel heißt Santa Clara. In keiner anderen kubanischen Stadt wird Che Guevara so verehrt wie in der Provinzhauptstadt. Sie besuchen das berühmteste Mausoleum Kubas. Nachdem die lange Zeit verschollenen Gebeine Ernesto Che Guevaras in Bolivien gefunden worden waren, wurden seine sterblichen Überreste 1997 nach Kuba überführt und am Ort seines größten Triumphes in einem eigens geschaffenen Mausoleum beigesetzt. Im Anschluss besuchen wir noch kurz den bekannten Tren Blindado, der sogenannte „Gepanzerte Zug“.
Danach geht es heute über Land nach Cienfuegos, der „Perle des Südens“ wie die Stadt an der Jagua-Bucht von den Kubanern auch gerne bezeichnet wird. Die wichtige Industrie- und Hafenstadt, die früher als verrufenes Seeräubernest galt, liegt in einer imposanten Bucht und wird geprägt durch ihre herrschaftlichen Bauten aus dem 17. Jahrhundert. Bei einem Rundgang über den Hauptplatz Parque Martí mit französischer Kolonialarchitektur erhalten Sie einen guten Überblick über die Sehenswürdigkeiten des historischen Zentrums. Sie besichtigen das bekannte Theater Terry (inkl. Eintritt), das Caruso und Sara Bernhardt als Bühne diente. Bei einem Besuch des Palacio de Valle auf der Halbinsel Punta Gorda erfahren Sie viel über die 1913 im maurischen Stil errichtete wunderschöne alte Villa des ehemaligen Großgrundbesitzers Acisclo del Valle.

15.11.2021 - 10. Tag: Unterwegs in die Tabakregion

Auf Ihrem Weg gen Westen entlang der sogenannten Tabakroute legen Sie Ihren ersten Zwischenstopp in der Provinzhauptstadt Pinar del Río ein. Hier besuchten Sie das vom Veranstalter unterstützte Sozialprojekt „Con Amor y Esperanza“, wo Jugendliche und Erwachsene mit Down Syndrom werktags betreut werden und in verschiedenen Projekten gemeinsam arbeiten.
Unsere Empfehlung für Mitbringsel: Wer möchte darf den Jugendliche mit mitgebrachten Acrylfarben, Stiften, Scheren oder anderen Bastelutensilien eine Freude bereiten.
Im Laufe des späten Nachmittags erreichen Sie eine der landschaftlich schönsten Regionen Kubas: Viñales. Am Aussichtspunkt „Los Jazmines“ bietet sich Ihnen ein herrlicher Panoramablick auf das Tal von Viñales. Im Anschluss spazieren Sie mit Ihrer Reiseleitung durch den Ort und beziehen Ihre Privatunterkünfte.

16.11.2021 - 11. Tag: Tabakfelder soweit das Auge reicht

Während einer leichten Wanderung durch das idyllische Viñales-Tal besuchen wir heute Tabakbauern und genießen die landschaftlichen Schönheiten dieser Region. (kein Schwierigkeitsgrad, Dauer ca. 2-2,5 Stunden; festes Schuhwerk erforderlich; keine Bergstiefel).
Spätestens nach einem Gespräch mit einem lokalen Tabakbauern wissen Sie wieviel Detailarbeit und Liebe im Tabakanbau steckt und warum die kubanischen Zigarren für Kuba in der ganzen Welt für Ruhm und Anerkennung gesorgt haben.Nach einem rustikalen kubanischen Mittagessen steht Ihnen der Nachmittag zur freien Verfügung. Gerne ist Ihnen Ihre Reiseleitung mit weiteren Informationen für Exkursionen behilflich.
Am Abend empfehlen wir fakultativ den Besuch der Plaza Viñales, wo Sie im Kulturzentrum Polo Montañez den Klängen von jungen kubanischen Talenten lauschen können.

17.11.2021 - 12. Tag: Spannende Karibikmetropole Havanna

Nach dem Frühstück verabschieden wir uns aus der wichtigsten Tabakregion Kubas und fahren zum Abschluss unserer geführten Rundreise in die pulsierende Hauptstadt Havanna. Auf dem Weg besuchen Sie noch eine Tabakfabrik, in der Sie tieferen Einblick in die Verarbeitung von einem der wichtigsten Exportgüter Cubas erhalten. In Havanna angekommen erwartet Sie ein Mittagessen zur Stärkung bevor Sie eine Besichtigungsfahrt durch die neueren Stadtteile Havannas starten.
Sie besuchen u.a. den berühmten Friedhof Colón, den Revolutionsplatz “Plaza de la Revolución”, das Diplomaten- und Villenviertel Miramar und den prachtvollen Stadtteil Vedado. Anschließend geht es vorbei an der berühmten Universität von Havanna, entlang der bekanntesten Uferpromenade Kubas, dem Malecón, bis hin zum einst legendären Hotel Nacional, wo Sie von Ihrer Reiseleitung Anekdoten über die alte Mafia und andere Berühmtheiten dieser Zeit erfahren. Genießen Sie einen tollen Ausblick über den Malecón von Havanna zum Abschluss dieser tollen Tages!

18.11.2021 - 13. Tag: Hauptstadt im Wandel

Ihre Entdeckungstour beginnt heute durch die faszinierende Karibikmetropole mit einem Bummel durch die von der UNESCO zum Weltkulturerbe deklarierte Altstadt Havannas. Sie schlendern entlang des Prado und erreichen später das Castillo de la Real Fuerza. Von hier aus geht es über die Plaza de la Catedral zum Ort der Stadtgründung an der Plaza de Armas
Während dieses Stadtbummels besuchen Sie das nichtstaatliche Projekt „Alegría“ der Bernhard Adolph Stiftung in der Altstadt von Habana Vieja.
Nach dem Mittagessen steht Ihnen der restliche Tag für eigene Erkundungen oder einen Besuchs eines der unzähligen interessanten Museen der Stadt zur freien Verfügung. Oder wie wäre es mit einem leckeren „Cafe cubano“ in einem der zahlreichen Lokale und Cafes der Innenstadt? Lassen Sie diese Stadt auf sich wirken – es lohnt sich!

19.11.2021 - 14. Tag: Afrokubanische Santeria

Heute steigen wir in das kleine Boot „Lancha de Regla“ und überqueren die Bucht von Havanna. Regla und das angrenzende Guanabacoa gelten als Zentrum der afrokubanischen Religionen, von denen wir im »Santería Museum« einige skurrile Geschichten erfahren dürfen. Ausgestattet mit dem nötigen Hintergrundwissen treffen Sie mit ein bisschen Glück eine echte »Santera«. (Dieser Besuch kann nicht immer garantiert werden!)
Das letzte große Highlight Ihres Hauptstadtprogramms ist der heutige Besuch der berühmten Kanonenschusszeremonie auf der Festung „Fortaleza de San Carlos de la Cabaña “ von Havanna. Exakt um 21 Uhr ertönt hier jeden Abend „El cañonazo de las nueve“. Dabei feuern Soldaten der Revolutionären Streitkräfte Kubas einen Kanonenschuss ab. Die Soldaten tragen dabei Uniformen aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Seit der Kolonialzeit wird diese Tradition gepflegt und wurde nur im Zweiten Weltkrieg für einige Zeit unterbrochen. Rückkehr ins Hotel gegen ca. 22:30 Uhr.

20.11.2021 - 15. Tag: Vamos a la Playa!

Der restliche Vormittag steht Ihnen für Souvenirkäufe zur freien Verfügung bevor es am Nachmittag zu Ihrem letzten Etappenziel geht. Gegen Mittag fahren Sie mit Ihrer Reiseleitung in das kleine Örtchen Jibacoa, wo Sie sich von Ihrer Reiseleitung und Ihrem Fahrer verabschieden. Nach dem Check In in Ihrem 4* Badehotel beziehen Sie Ihr Zimmer und genießen den schönen Strand und das türkisfarbene Meer. (Badeschuhe empfehlenswert, teils etwas steiniger Einstieg ins Meer).

21.11.2021 - 16. Tag: An der Playa Jibacoa

Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung am schönen Sandstrand der Playa Jibacoa.

22.11.2021 - 17. Tag: Rückflug oder Verlängerungsprogramm

Der Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Gegen Nachmittag (je nach Abflugzeit) Transfer zum Flughafen (ca. 1,5 Std.) und Rückflug nach Europa.
Alternativ: Beginn Ihres optionalen – individuell erstellten - Verlängerungsprogramms.

23.11.2021 - 18. Tag: Ankunft in der Heimat

Ankunft in Deutschland

14.11.2021 - 1. Tag: Flug und Ankunft auf Kuba

Angenehmer Direktflug nach Holguín mit Condor. Am Internationalen Flughafen Frank País von Holguín werden Sie von Ihrer deutschsprachigen kubanischen Reiseleitung in Empfang genommen. Es folgt der Transfer zu Ihrem Hotel in der wunderschönen Kleinstadt von Gibara, nur ca. 1 Stunde entfernt und direkt am Meer gelegen. Für eine lange Zeit war sie der wichtigste Zugang zum Meer an der gesamten Nordküste der östlichen Provinzen und entwickelte sich dadurch zu einem wohlhabenden Bezirk. In dieser Stadt am Meer, die sich als "weiße Stadt" (Villa Blanca) identifiziert, ist zurzeit die bemerkenswerteste Kolonialarchitektur der Provinz Holguín erhalten.

15.11.2021 - 2. Tag: Gibara - Baracoa

Längere Fahrt bis zum Humboldt-Nationalpark. Hier holt uns ein lokaler Reiseleiter ab und wir wandern durch den Nationalpark „Alejandro de Humboldt“. Dieser Park wurde benannt nach dem deutschen Alexander von Humboldt, der die Insel Anfang des 19. Jahrhunderts bereiste.
Neben seiner Arbeit als Naturforscher kritisierte Alexander von Humboldt in seinem politischen Essay auch die Sklavenhaltung und den Rassismus im damaligen Kuba. Auf der rund 5 km langen, recht einfachen Strecke erkunden wir in Begleitung unserer Reiseleiter die Flora und Fauna des Nationalparks. Auf einfachen Pfaden wandern wir durch tropische Vegetation! Vereinzelt muss auch –je nach Jahreszeit- ein kleiner Fluss durchquert werden. (Sandalen sowie ggf. ein kl. Handtuch empfehlenswert).(Schwierigkeitsgrad leicht, mit Steigungen; Dauer ca. 2-3 Stunden; Nettogehzeit ca. 1,5 Stunden)
Am Nachmittag geht es dann weiter nach Baracoa. Nach Ankunft in der ersten durch den Spanier Velazquez gegründeten Hauptstadt Kubas, spazieren wir durch den übersichtlichen, etwas verträumt wirkenden Ort.
Es scheint als wäre die Zeit hier stehen geblieben. Die etwas verwegene, doch sehr sympathische Atmosphäre Baracoas erschließt sich uns am eindrucksvollsten während eines gemütlichen Bummels durch die Gassen und entlang der Strandpromenade Malecón.
Die für Baracoa typische kreolische Küche wartet am Abend auf uns. Einmalig auf ganz Kuba!

16.11.2021 - 3. Tag: Bootstour auf dem Río Toa

Umgeben von grandioser Natur genießen Sie heute eine Bootsfahrt auf dem Río Toa, dem wasserreichsten Fluss Kubas. Abgerundet wird dieser Ausflug in die üppige Vegetation dieser tropischen Region bei einem rustikalen kubanischen Mittagessen und einem erfrischenden Sprung ins kühle Nass.
Der restliche Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung.
Ihre Reiseleitung gibt Ihnen gerne viele Tipps für weitere Besichtigungen oder verrät Ihnen, wo es die beste Schokolade Baracoas zu kaufen gibt!

17.11.2021 - 4. Tag: Guantanamo - Willkommen Santiago

Spannende Fahrt nach Santiago de Cuba über den Pass La Farola. Vorbei an zunächst tropischer Vegetation gelangen Sie später entlang der wüstenartigen Küstenlandschaft Guantánamos mit zahlreichen Kakteen bis zur zweitgrößten Stadt des Landes. Unterwegs legen Sie immer wieder einen kleinen Halt ein um diese wüstenartige Fauna und die Küstenstraße zu erleben.
Gegen Mittag legen wir eine Pause in Guantanamo ein. Ein Stadt fernab der Touristenströme, typisch für Kubas Osten!
Weiterfahrt nach Santiago de Cuba am frühen Nachmittag. Zum Ausklang des Tages erleben Sie die herrliche Abendstimmung auf der berühmten Festung „El Morro“ am Eingang der Bucht von Santiago. Diese wurde zum Schutz der Stadt von der Seeseite aus ab 1637 errichtet. Von der UNESCO wurde sie als schützenswertes Weltkulturerbe anerkannt. Genießen Sie diesen Ausblick über das Meer und die leichte Brise der Karibikluft!

18.11.2021 - 5. Tag: Santiago de Cuba

Dieser Tag ist nur für die Erkundung von Santiago de Cuba, der heimlichen Hauptstadt der Musik und des Karnevals, bestimmt. Heute wartet auf Sie eine spannende Stadtrundfahrt durch die „heimliche Hauptstadt der Musik und des Karnevals“. Beim Besuch des berühmten Friedhofs „Santa Ifigenia“, der 1937 zum Nationaldenkmal Kubas erklärt worden ist und auf welchem sich die Grabmäler des kubanischen Nationalhelden José Martí und des Revolutionsführers Fidel Castro befinden. Ebenfalls wurde hier Compay Segundo, der berühmte Musiker des Buena Vista Social Clubs, beigesetzt.
Auf dem Weg zurück zur Altstadt besuchen Sie die bekannte „Moncada Kaserne“, wo Sie viel Interessantes über die kubanische Revolutionsgeschichte erfahren. Bevor Sie den späten Nachmittag in der Altstadt ausklingen lassen, schauen Sie sich noch beim Parque Céspedez die Casa „Diego de Velazquez“, das älteste Haus Kubas an. Vom Balkon des benachbarten Rathauses verkündete Fidel Castro 1959 den Sieg der Revolution.
Das gemeinsame Abendessen findet in einem schönen Paladar der Stadt statt. Warum Santiago als heißestes Pflaster der kubanischen Rhythmen gilt, wird am Abend beim gemeinsamen Besuch eines beliebten Tanzlokals deutlich.

19.11.2021 - 6. Tag: El Cobre – Bayamo – Camagüey

Ein längerer Fahrtag steht heute bevor. Zunächst geht es durch die prachtvolle Natur der Sierra Maestra, wo Sie Ihr erstes Etappenziel, die Wallfahrtskirche Basílica del Cobre, erreichen. Die „Virgen de la Caridad del Cobre“ wurde 1916 von Papst Benedikt XV. zur kubanischen Schutzpatronin erklärt und wird von einem großen Teil der kubanischen Bevölkerung sehr verehrt.
Durch die Ostprovinz Granma geht es bis zur Provinzhauptstadt Bayamo. Bei der kurzen Besichtigung der zweitältesten Stadt Kubas begegnet uns die Geschichte des hier begonnenen Unabhängigkeitskrieges von 1895 auf Schritt und Tritt.
Via Las Tunas erreichen Sie am späten Nachmittag die hübsche und kulturell reich ausgestattete Stadt Camagüey. Die Altstadt von Camagüey ist die größte erhaltene nach der von Havanna. 2008 wurde das historische Zentrum von Camagüey zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt.

20.11.2021 - 7. Tag: Projektbesuch Camagüey & koloniales Zentrum

Nach dem Frühstück besuchen Sie das vom Veranstalter unterstützte Kulturprojekt Camaquito. Ein Mitarbeiter des Förderprojektes wird Ihnen eine kurze Vorstellung über die Hilfsmaßnahmen geben, die zusammen mit der Schweizer Kinderhilfsorganisation Camaquito in den letzten Jahren unternommen wurden und aktuell durchgeführt werden.
Danach längere Fahrt von Camagüey via Sancti Spíritus nach Trinidad. In Sancti Spíritus spazieren Sie mit Ihrer Reiseleitung durch die historische Altstadt in der Sie auch die bekannte Brücke Puente del Yayabo besichtigen. Außerdem bietet sich hier häufig die Möglichkeit einen lokalen Wochenmarkt zu besuchen. Ihre Reiseleitung wird Ihnen hier bestimmt gerne verraten aus welchen Zutaten eines der Lieblingsessen der Kubaner zubereitet wird. Während Ihrer Weiterfahrt genießen Sie das berühmte Tal der Zuckerrohrmühlen.
Ankunft am späten Nachmittag / frühen Abend in der zauberhaften Kolonialstadt Trinidad.

21.11.2021 - 8. Tag: Kolonialzauber Trinidad & Strandvergnügen

Trinidad gilt als eine der schönsten Städte Kubas. Sie unternehmen einen Spaziergang durch das koloniale, leicht verträumt wirkende Städtchen, bei dem Sie unter anderem die Iglesia de la Santísima, die Plaza Mayor und eines der interessanten Museen zur Stadtgeschichte anschauen werden.
Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Genießen Sie einen Strandspaziergang am nahegelegenen Playa Ancón, gönnen Sie sich eine Atempause bei einer kleinen Siesta oder nutzen Sie die freie Zeit für Entdeckungen auf eigene Faust. Ihre Reiseleitung steht Ihnen gerne mit Tipps zur Seite.
Am Abend erwartet Sie ein Abendessen in einem der zahlreichen Lokale der Stadt. Für das anschließende Programm bietet Trinidad mehrere Bars, in denen die Sonero-Gruppen eine Atmosphäre ganz im Stile des Buena Vista Social Clubs aufkommen lassen! Tauchen Sie ein!

22.11.2021 - 9. Tag: Topes de Collantes, Santa Clara & Cienfuegos

Wir fahren hoch hinauf in die Sierra de Escambray zum Naturpark Topes de Collantes. Hier betreibt der Veranstalter zusammen mit seinem kubanischen Partner ein Projekt zur Wiederaufforstung ehemals gerodeter Waldgebiete. Ein Förster erklärt die ökologische Bedeutung dieses Vorhabens. Jeder der will, kann selbst zur Schaufel greifen und sein eigenes Bäumchen pflanzen.
Unser nächstes Etappenziel heißt Santa Clara. In keiner anderen kubanischen Stadt wird Che Guevara so verehrt wie in der Provinzhauptstadt. Sie besuchen das berühmteste Mausoleum Kubas. Nachdem die lange Zeit verschollenen Gebeine Ernesto Che Guevaras in Bolivien gefunden worden waren, wurden seine sterblichen Überreste 1997 nach Kuba überführt und am Ort seines größten Triumphes in einem eigens geschaffenen Mausoleum beigesetzt. Im Anschluss besuchen wir noch kurz den bekannten Tren Blindado, der sogenannte „Gepanzerte Zug“.
Danach geht es heute über Land nach Cienfuegos, der „Perle des Südens“ wie die Stadt an der Jagua-Bucht von den Kubanern auch gerne bezeichnet wird. Die wichtige Industrie- und Hafenstadt, die früher als verrufenes Seeräubernest galt, liegt in einer imposanten Bucht und wird geprägt durch ihre herrschaftlichen Bauten aus dem 17. Jahrhundert. Bei einem Rundgang über den Hauptplatz Parque Martí mit französischer Kolonialarchitektur erhalten Sie einen guten Überblick über die Sehenswürdigkeiten des historischen Zentrums. Sie besichtigen das bekannte Theater Terry (inkl. Eintritt), das Caruso und Sara Bernhardt als Bühne diente. Bei einem Besuch des Palacio de Valle auf der Halbinsel Punta Gorda erfahren Sie viel über die 1913 im maurischen Stil errichtete wunderschöne alte Villa des ehemaligen Großgrundbesitzers Acisclo del Valle.

23.11.2021 - 10. Tag: Unterwegs in die Tabakregion

Auf Ihrem Weg gen Westen entlang der sogenannten Tabakroute legen Sie Ihren ersten Zwischenstopp in der Provinzhauptstadt Pinar del Río ein. Hier besuchten Sie das vom Veranstalter unterstützte Sozialprojekt „Con Amor y Esperanza“, wo Jugendliche und Erwachsene mit Down Syndrom werktags betreut werden und in verschiedenen Projekten gemeinsam arbeiten.
Unsere Empfehlung für Mitbringsel: Wer möchte darf den Jugendliche mit mitgebrachten Acrylfarben, Stiften, Scheren oder anderen Bastelutensilien eine Freude bereiten.
Im Laufe des späten Nachmittags erreichen Sie eine der landschaftlich schönsten Regionen Kubas: Viñales. Am Aussichtspunkt „Los Jazmines“ bietet sich Ihnen ein herrlicher Panoramablick auf das Tal von Viñales. Im Anschluss spazieren Sie mit Ihrer Reiseleitung durch den Ort und beziehen Ihre Privatunterkünfte.

24.11.2021 - 11. Tag: Tabakfelder soweit das Auge reicht

Während einer leichten Wanderung durch das idyllische Viñales-Tal besuchen wir heute Tabakbauern und genießen die landschaftlichen Schönheiten dieser Region. (kein Schwierigkeitsgrad, Dauer ca. 2-2,5 Stunden; festes Schuhwerk erforderlich; keine Bergstiefel).
Spätestens nach einem Gespräch mit einem lokalen Tabakbauern wissen Sie wieviel Detailarbeit und Liebe im Tabakanbau steckt und warum die kubanischen Zigarren für Kuba in der ganzen Welt für Ruhm und Anerkennung gesorgt haben.Nach einem rustikalen kubanischen Mittagessen steht Ihnen der Nachmittag zur freien Verfügung. Gerne ist Ihnen Ihre Reiseleitung mit weiteren Informationen für Exkursionen behilflich.
Am Abend empfehlen wir fakultativ den Besuch der Plaza Viñales, wo Sie im Kulturzentrum Polo Montañez den Klängen von jungen kubanischen Talenten lauschen können.

25.11.2021 - 12. Tag: Spannende Karibikmetropole Havanna

Nach dem Frühstück verabschieden wir uns aus der wichtigsten Tabakregion Kubas und fahren zum Abschluss unserer geführten Rundreise in die pulsierende Hauptstadt Havanna. Auf dem Weg besuchen Sie noch eine Tabakfabrik, in der Sie tieferen Einblick in die Verarbeitung von einem der wichtigsten Exportgüter Cubas erhalten. In Havanna angekommen erwartet Sie ein Mittagessen zur Stärkung bevor Sie eine Besichtigungsfahrt durch die neueren Stadtteile Havannas starten.
Sie besuchen u.a. den berühmten Friedhof Colón, den Revolutionsplatz “Plaza de la Revolución”, das Diplomaten- und Villenviertel Miramar und den prachtvollen Stadtteil Vedado. Anschließend geht es vorbei an der berühmten Universität von Havanna, entlang der bekanntesten Uferpromenade Kubas, dem Malecón, bis hin zum einst legendären Hotel Nacional, wo Sie von Ihrer Reiseleitung Anekdoten über die alte Mafia und andere Berühmtheiten dieser Zeit erfahren. Genießen Sie einen tollen Ausblick über den Malecón von Havanna zum Abschluss dieser tollen Tages!

26.11.2021 - 13. Tag: Hauptstadt im Wandel

Ihre Entdeckungstour beginnt heute durch die faszinierende Karibikmetropole mit einem Bummel durch die von der UNESCO zum Weltkulturerbe deklarierte Altstadt Havannas. Sie schlendern entlang des Prado und erreichen später das Castillo de la Real Fuerza. Von hier aus geht es über die Plaza de la Catedral zum Ort der Stadtgründung an der Plaza de Armas
Während dieses Stadtbummels besuchen Sie das nichtstaatliche Projekt „Alegría“ der Bernhard Adolph Stiftung in der Altstadt von Habana Vieja.
Nach dem Mittagessen steht Ihnen der restliche Tag für eigene Erkundungen oder einen Besuchs eines der unzähligen interessanten Museen der Stadt zur freien Verfügung. Oder wie wäre es mit einem leckeren „Cafe cubano“ in einem der zahlreichen Lokale und Cafes der Innenstadt? Lassen Sie diese Stadt auf sich wirken – es lohnt sich!

27.11.2021 - 14. Tag: Afrokubanische Santeria

Heute steigen wir in das kleine Boot „Lancha de Regla“ und überqueren die Bucht von Havanna. Regla und das angrenzende Guanabacoa gelten als Zentrum der afrokubanischen Religionen, von denen wir im »Santería Museum« einige skurrile Geschichten erfahren dürfen. Ausgestattet mit dem nötigen Hintergrundwissen treffen Sie mit ein bisschen Glück eine echte »Santera«. (Dieser Besuch kann nicht immer garantiert werden!)
Das letzte große Highlight Ihres Hauptstadtprogramms ist der heutige Besuch der berühmten Kanonenschusszeremonie auf der Festung „Fortaleza de San Carlos de la Cabaña “ von Havanna. Exakt um 21 Uhr ertönt hier jeden Abend „El cañonazo de las nueve“. Dabei feuern Soldaten der Revolutionären Streitkräfte Kubas einen Kanonenschuss ab. Die Soldaten tragen dabei Uniformen aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Seit der Kolonialzeit wird diese Tradition gepflegt und wurde nur im Zweiten Weltkrieg für einige Zeit unterbrochen. Rückkehr ins Hotel gegen ca. 22:30 Uhr.

28.11.2021 - 15. Tag: Vamos a la Playa!

Der restliche Vormittag steht Ihnen für Souvenirkäufe zur freien Verfügung bevor es am Nachmittag zu Ihrem letzten Etappenziel geht. Gegen Mittag fahren Sie mit Ihrer Reiseleitung in das kleine Örtchen Jibacoa, wo Sie sich von Ihrer Reiseleitung und Ihrem Fahrer verabschieden. Nach dem Check In in Ihrem 4* Badehotel beziehen Sie Ihr Zimmer und genießen den schönen Strand und das türkisfarbene Meer. (Badeschuhe empfehlenswert, teils etwas steiniger Einstieg ins Meer).

29.11.2021 - 16. Tag: An der Playa Jibacoa

Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung am schönen Sandstrand der Playa Jibacoa.

30.11.2021 - 17. Tag: Rückflug oder Verlängerungsprogramm

Der Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Gegen Nachmittag (je nach Abflugzeit) Transfer zum Flughafen (ca. 1,5 Std.) und Rückflug nach Europa.
Alternativ: Beginn Ihres optionalen – individuell erstellten - Verlängerungsprogramms.

01.12.2021 - 18. Tag: Ankunft in der Heimat

Ankunft in Deutschland

26.12.2021 - 1. Tag: Flug und Ankunft auf Kuba

Angenehmer Direktflug nach Holguín mit Condor. Am Internationalen Flughafen Frank País von Holguín werden Sie von Ihrer deutschsprachigen kubanischen Reiseleitung in Empfang genommen. Es folgt der Transfer zu Ihrem Hotel in der wunderschönen Kleinstadt von Gibara, nur ca. 1 Stunde entfernt und direkt am Meer gelegen. Für eine lange Zeit war sie der wichtigste Zugang zum Meer an der gesamten Nordküste der östlichen Provinzen und entwickelte sich dadurch zu einem wohlhabenden Bezirk. In dieser Stadt am Meer, die sich als "weiße Stadt" (Villa Blanca) identifiziert, ist zurzeit die bemerkenswerteste Kolonialarchitektur der Provinz Holguín erhalten.

27.12.2021 - 2. Tag: Gibara - Baracoa

Längere Fahrt bis zum Humboldt-Nationalpark. Hier holt uns ein lokaler Reiseleiter ab und wir wandern durch den Nationalpark „Alejandro de Humboldt“. Dieser Park wurde benannt nach dem deutschen Alexander von Humboldt, der die Insel Anfang des 19. Jahrhunderts bereiste.
Neben seiner Arbeit als Naturforscher kritisierte Alexander von Humboldt in seinem politischen Essay auch die Sklavenhaltung und den Rassismus im damaligen Kuba. Auf der rund 5 km langen, recht einfachen Strecke erkunden wir in Begleitung unserer Reiseleiter die Flora und Fauna des Nationalparks. Auf einfachen Pfaden wandern wir durch tropische Vegetation! Vereinzelt muss auch –je nach Jahreszeit- ein kleiner Fluss durchquert werden. (Sandalen sowie ggf. ein kl. Handtuch empfehlenswert).(Schwierigkeitsgrad leicht, mit Steigungen; Dauer ca. 2-3 Stunden; Nettogehzeit ca. 1,5 Stunden)
Am Nachmittag geht es dann weiter nach Baracoa. Nach Ankunft in der ersten durch den Spanier Velazquez gegründeten Hauptstadt Kubas, spazieren wir durch den übersichtlichen, etwas verträumt wirkenden Ort.
Es scheint als wäre die Zeit hier stehen geblieben. Die etwas verwegene, doch sehr sympathische Atmosphäre Baracoas erschließt sich uns am eindrucksvollsten während eines gemütlichen Bummels durch die Gassen und entlang der Strandpromenade Malecón.
Die für Baracoa typische kreolische Küche wartet am Abend auf uns. Einmalig auf ganz Kuba!

28.12.2021 - 3. Tag: Bootstour auf dem Río Toa

Umgeben von grandioser Natur genießen Sie heute eine Bootsfahrt auf dem Río Toa, dem wasserreichsten Fluss Kubas. Abgerundet wird dieser Ausflug in die üppige Vegetation dieser tropischen Region bei einem rustikalen kubanischen Mittagessen und einem erfrischenden Sprung ins kühle Nass.
Der restliche Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung.
Ihre Reiseleitung gibt Ihnen gerne viele Tipps für weitere Besichtigungen oder verrät Ihnen, wo es die beste Schokolade Baracoas zu kaufen gibt!

29.12.2021 - 4. Tag: Guantanamo - Willkommen Santiago

Spannende Fahrt nach Santiago de Cuba über den Pass La Farola. Vorbei an zunächst tropischer Vegetation gelangen Sie später entlang der wüstenartigen Küstenlandschaft Guantánamos mit zahlreichen Kakteen bis zur zweitgrößten Stadt des Landes. Unterwegs legen Sie immer wieder einen kleinen Halt ein um diese wüstenartige Fauna und die Küstenstraße zu erleben.
Gegen Mittag legen wir eine Pause in Guantanamo ein. Ein Stadt fernab der Touristenströme, typisch für Kubas Osten!
Weiterfahrt nach Santiago de Cuba am frühen Nachmittag. Zum Ausklang des Tages erleben Sie die herrliche Abendstimmung auf der berühmten Festung „El Morro“ am Eingang der Bucht von Santiago. Diese wurde zum Schutz der Stadt von der Seeseite aus ab 1637 errichtet. Von der UNESCO wurde sie als schützenswertes Weltkulturerbe anerkannt. Genießen Sie diesen Ausblick über das Meer und die leichte Brise der Karibikluft!

30.12.2021 - 5. Tag: Santiago de Cuba

Dieser Tag ist nur für die Erkundung von Santiago de Cuba, der heimlichen Hauptstadt der Musik und des Karnevals, bestimmt. Heute wartet auf Sie eine spannende Stadtrundfahrt durch die „heimliche Hauptstadt der Musik und des Karnevals“. Beim Besuch des berühmten Friedhofs „Santa Ifigenia“, der 1937 zum Nationaldenkmal Kubas erklärt worden ist und auf welchem sich die Grabmäler des kubanischen Nationalhelden José Martí und des Revolutionsführers Fidel Castro befinden. Ebenfalls wurde hier Compay Segundo, der berühmte Musiker des Buena Vista Social Clubs, beigesetzt.
Auf dem Weg zurück zur Altstadt besuchen Sie die bekannte „Moncada Kaserne“, wo Sie viel Interessantes über die kubanische Revolutionsgeschichte erfahren. Bevor Sie den späten Nachmittag in der Altstadt ausklingen lassen, schauen Sie sich noch beim Parque Céspedez die Casa „Diego de Velazquez“, das älteste Haus Kubas an. Vom Balkon des benachbarten Rathauses verkündete Fidel Castro 1959 den Sieg der Revolution.
Das gemeinsame Abendessen findet in einem schönen Paladar der Stadt statt. Warum Santiago als heißestes Pflaster der kubanischen Rhythmen gilt, wird am Abend beim gemeinsamen Besuch eines beliebten Tanzlokals deutlich.

31.12.2021 - 6. Tag: El Cobre – Bayamo – Camagüey

Ein längerer Fahrtag steht heute bevor. Zunächst geht es durch die prachtvolle Natur der Sierra Maestra, wo Sie Ihr erstes Etappenziel, die Wallfahrtskirche Basílica del Cobre, erreichen. Die „Virgen de la Caridad del Cobre“ wurde 1916 von Papst Benedikt XV. zur kubanischen Schutzpatronin erklärt und wird von einem großen Teil der kubanischen Bevölkerung sehr verehrt.
Durch die Ostprovinz Granma geht es bis zur Provinzhauptstadt Bayamo. Bei der kurzen Besichtigung der zweitältesten Stadt Kubas begegnet uns die Geschichte des hier begonnenen Unabhängigkeitskrieges von 1895 auf Schritt und Tritt.
Via Las Tunas erreichen Sie am späten Nachmittag die hübsche und kulturell reich ausgestattete Stadt Camagüey. Die Altstadt von Camagüey ist die größte erhaltene nach der von Havanna. 2008 wurde das historische Zentrum von Camagüey zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt.

01.01.2022 - 7. Tag: Projektbesuch Camagüey & koloniales Zentrum

Nach dem Frühstück besuchen Sie das vom Veranstalter unterstützte Kulturprojekt Camaquito. Ein Mitarbeiter des Förderprojektes wird Ihnen eine kurze Vorstellung über die Hilfsmaßnahmen geben, die zusammen mit der Schweizer Kinderhilfsorganisation Camaquito in den letzten Jahren unternommen wurden und aktuell durchgeführt werden.
Danach längere Fahrt von Camagüey via Sancti Spíritus nach Trinidad. In Sancti Spíritus spazieren Sie mit Ihrer Reiseleitung durch die historische Altstadt in der Sie auch die bekannte Brücke Puente del Yayabo besichtigen. Außerdem bietet sich hier häufig die Möglichkeit einen lokalen Wochenmarkt zu besuchen. Ihre Reiseleitung wird Ihnen hier bestimmt gerne verraten aus welchen Zutaten eines der Lieblingsessen der Kubaner zubereitet wird. Während Ihrer Weiterfahrt genießen Sie das berühmte Tal der Zuckerrohrmühlen.
Ankunft am späten Nachmittag / frühen Abend in der zauberhaften Kolonialstadt Trinidad.

02.01.2022 - 8. Tag: Kolonialzauber Trinidad & Strandvergnügen

Trinidad gilt als eine der schönsten Städte Kubas. Sie unternehmen einen Spaziergang durch das koloniale, leicht verträumt wirkende Städtchen, bei dem Sie unter anderem die Iglesia de la Santísima, die Plaza Mayor und eines der interessanten Museen zur Stadtgeschichte anschauen werden.
Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Genießen Sie einen Strandspaziergang am nahegelegenen Playa Ancón, gönnen Sie sich eine Atempause bei einer kleinen Siesta oder nutzen Sie die freie Zeit für Entdeckungen auf eigene Faust. Ihre Reiseleitung steht Ihnen gerne mit Tipps zur Seite.
Am Abend erwartet Sie ein Abendessen in einem der zahlreichen Lokale der Stadt. Für das anschließende Programm bietet Trinidad mehrere Bars, in denen die Sonero-Gruppen eine Atmosphäre ganz im Stile des Buena Vista Social Clubs aufkommen lassen! Tauchen Sie ein!

03.01.2022 - 9. Tag: Topes de Collantes, Santa Clara & Cienfuegos

Wir fahren hoch hinauf in die Sierra de Escambray zum Naturpark Topes de Collantes. Hier betreibt der Veranstalter zusammen mit seinem kubanischen Partner ein Projekt zur Wiederaufforstung ehemals gerodeter Waldgebiete. Ein Förster erklärt die ökologische Bedeutung dieses Vorhabens. Jeder der will, kann selbst zur Schaufel greifen und sein eigenes Bäumchen pflanzen.
Unser nächstes Etappenziel heißt Santa Clara. In keiner anderen kubanischen Stadt wird Che Guevara so verehrt wie in der Provinzhauptstadt. Sie besuchen das berühmteste Mausoleum Kubas. Nachdem die lange Zeit verschollenen Gebeine Ernesto Che Guevaras in Bolivien gefunden worden waren, wurden seine sterblichen Überreste 1997 nach Kuba überführt und am Ort seines größten Triumphes in einem eigens geschaffenen Mausoleum beigesetzt. Im Anschluss besuchen wir noch kurz den bekannten Tren Blindado, der sogenannte „Gepanzerte Zug“.
Danach geht es heute über Land nach Cienfuegos, der „Perle des Südens“ wie die Stadt an der Jagua-Bucht von den Kubanern auch gerne bezeichnet wird. Die wichtige Industrie- und Hafenstadt, die früher als verrufenes Seeräubernest galt, liegt in einer imposanten Bucht und wird geprägt durch ihre herrschaftlichen Bauten aus dem 17. Jahrhundert. Bei einem Rundgang über den Hauptplatz Parque Martí mit französischer Kolonialarchitektur erhalten Sie einen guten Überblick über die Sehenswürdigkeiten des historischen Zentrums. Sie besichtigen das bekannte Theater Terry (inkl. Eintritt), das Caruso und Sara Bernhardt als Bühne diente. Bei einem Besuch des Palacio de Valle auf der Halbinsel Punta Gorda erfahren Sie viel über die 1913 im maurischen Stil errichtete wunderschöne alte Villa des ehemaligen Großgrundbesitzers Acisclo del Valle.

04.01.2022 - 10. Tag: Unterwegs in die Tabakregion

Auf Ihrem Weg gen Westen entlang der sogenannten Tabakroute legen Sie Ihren ersten Zwischenstopp in der Provinzhauptstadt Pinar del Río ein. Hier besuchten Sie das vom Veranstalter unterstützte Sozialprojekt „Con Amor y Esperanza“, wo Jugendliche und Erwachsene mit Down Syndrom werktags betreut werden und in verschiedenen Projekten gemeinsam arbeiten.
Unsere Empfehlung für Mitbringsel: Wer möchte darf den Jugendliche mit mitgebrachten Acrylfarben, Stiften, Scheren oder anderen Bastelutensilien eine Freude bereiten.
Im Laufe des späten Nachmittags erreichen Sie eine der landschaftlich schönsten Regionen Kubas: Viñales. Am Aussichtspunkt „Los Jazmines“ bietet sich Ihnen ein herrlicher Panoramablick auf das Tal von Viñales. Im Anschluss spazieren Sie mit Ihrer Reiseleitung durch den Ort und beziehen Ihre Privatunterkünfte.

05.01.2022 - 11. Tag: Tabakfelder soweit das Auge reicht

Während einer leichten Wanderung durch das idyllische Viñales-Tal besuchen wir heute Tabakbauern und genießen die landschaftlichen Schönheiten dieser Region. (kein Schwierigkeitsgrad, Dauer ca. 2-2,5 Stunden; festes Schuhwerk erforderlich; keine Bergstiefel).
Spätestens nach einem Gespräch mit einem lokalen Tabakbauern wissen Sie wieviel Detailarbeit und Liebe im Tabakanbau steckt und warum die kubanischen Zigarren für Kuba in der ganzen Welt für Ruhm und Anerkennung gesorgt haben.Nach einem rustikalen kubanischen Mittagessen steht Ihnen der Nachmittag zur freien Verfügung. Gerne ist Ihnen Ihre Reiseleitung mit weiteren Informationen für Exkursionen behilflich.
Am Abend empfehlen wir fakultativ den Besuch der Plaza Viñales, wo Sie im Kulturzentrum Polo Montañez den Klängen von jungen kubanischen Talenten lauschen können.

06.01.2022 - 12. Tag: Spannende Karibikmetropole Havanna

Nach dem Frühstück verabschieden wir uns aus der wichtigsten Tabakregion Kubas und fahren zum Abschluss unserer geführten Rundreise in die pulsierende Hauptstadt Havanna. Auf dem Weg besuchen Sie noch eine Tabakfabrik, in der Sie tieferen Einblick in die Verarbeitung von einem der wichtigsten Exportgüter Cubas erhalten. In Havanna angekommen erwartet Sie ein Mittagessen zur Stärkung bevor Sie eine Besichtigungsfahrt durch die neueren Stadtteile Havannas starten.
Sie besuchen u.a. den berühmten Friedhof Colón, den Revolutionsplatz “Plaza de la Revolución”, das Diplomaten- und Villenviertel Miramar und den prachtvollen Stadtteil Vedado. Anschließend geht es vorbei an der berühmten Universität von Havanna, entlang der bekanntesten Uferpromenade Kubas, dem Malecón, bis hin zum einst legendären Hotel Nacional, wo Sie von Ihrer Reiseleitung Anekdoten über die alte Mafia und andere Berühmtheiten dieser Zeit erfahren. Genießen Sie einen tollen Ausblick über den Malecón von Havanna zum Abschluss dieser tollen Tages!

07.01.2022 - 13. Tag: Hauptstadt im Wandel

Ihre Entdeckungstour beginnt heute durch die faszinierende Karibikmetropole mit einem Bummel durch die von der UNESCO zum Weltkulturerbe deklarierte Altstadt Havannas. Sie schlendern entlang des Prado und erreichen später das Castillo de la Real Fuerza. Von hier aus geht es über die Plaza de la Catedral zum Ort der Stadtgründung an der Plaza de Armas
Während dieses Stadtbummels besuchen Sie das nichtstaatliche Projekt „Alegría“ der Bernhard Adolph Stiftung in der Altstadt von Habana Vieja.
Nach dem Mittagessen steht Ihnen der restliche Tag für eigene Erkundungen oder einen Besuchs eines der unzähligen interessanten Museen der Stadt zur freien Verfügung. Oder wie wäre es mit einem leckeren „Cafe cubano“ in einem der zahlreichen Lokale und Cafes der Innenstadt? Lassen Sie diese Stadt auf sich wirken – es lohnt sich!

08.01.2022 - 14. Tag: Afrokubanische Santeria

Heute steigen wir in das kleine Boot „Lancha de Regla“ und überqueren die Bucht von Havanna. Regla und das angrenzende Guanabacoa gelten als Zentrum der afrokubanischen Religionen, von denen wir im »Santería Museum« einige skurrile Geschichten erfahren dürfen. Ausgestattet mit dem nötigen Hintergrundwissen treffen Sie mit ein bisschen Glück eine echte »Santera«. (Dieser Besuch kann nicht immer garantiert werden!)
Das letzte große Highlight Ihres Hauptstadtprogramms ist der heutige Besuch der berühmten Kanonenschusszeremonie auf der Festung „Fortaleza de San Carlos de la Cabaña “ von Havanna. Exakt um 21 Uhr ertönt hier jeden Abend „El cañonazo de las nueve“. Dabei feuern Soldaten der Revolutionären Streitkräfte Kubas einen Kanonenschuss ab. Die Soldaten tragen dabei Uniformen aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Seit der Kolonialzeit wird diese Tradition gepflegt und wurde nur im Zweiten Weltkrieg für einige Zeit unterbrochen. Rückkehr ins Hotel gegen ca. 22:30 Uhr.

09.01.2022 - 15. Tag: Vamos a la Playa!

Der restliche Vormittag steht Ihnen für Souvenirkäufe zur freien Verfügung bevor es am Nachmittag zu Ihrem letzten Etappenziel geht. Gegen Mittag fahren Sie mit Ihrer Reiseleitung in das kleine Örtchen Jibacoa, wo Sie sich von Ihrer Reiseleitung und Ihrem Fahrer verabschieden. Nach dem Check In in Ihrem 4* Badehotel beziehen Sie Ihr Zimmer und genießen den schönen Strand und das türkisfarbene Meer. (Badeschuhe empfehlenswert, teils etwas steiniger Einstieg ins Meer).

10.01.2022 - 16. Tag: An der Playa Jibacoa

Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung am schönen Sandstrand der Playa Jibacoa.

11.01.2022 - 17. Tag: Rückflug oder Verlängerungsprogramm

Der Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Gegen Nachmittag (je nach Abflugzeit) Transfer zum Flughafen (ca. 1,5 Std.) und Rückflug nach Europa.
Alternativ: Beginn Ihres optionalen – individuell erstellten - Verlängerungsprogramms.

12.01.2022 - 18. Tag: Ankunft in der Heimat

Ankunft in Deutschland

13.02.2022 - 1. Tag: Flug und Ankunft auf Kuba

Angenehmer Direktflug nach Holguín mit Condor. Am Internationalen Flughafen Frank País von Holguín werden Sie von Ihrer deutschsprachigen kubanischen Reiseleitung in Empfang genommen. Es folgt der Transfer zu Ihrem Hotel in der wunderschönen Kleinstadt von Gibara, nur ca. 1 Stunde entfernt und direkt am Meer gelegen. Für eine lange Zeit war sie der wichtigste Zugang zum Meer an der gesamten Nordküste der östlichen Provinzen und entwickelte sich dadurch zu einem wohlhabenden Bezirk. In dieser Stadt am Meer, die sich als "weiße Stadt" (Villa Blanca) identifiziert, ist zurzeit die bemerkenswerteste Kolonialarchitektur der Provinz Holguín erhalten.

14.02.2022 - 2. Tag: Gibara - Baracoa

Längere Fahrt bis zum Humboldt-Nationalpark. Hier holt uns ein lokaler Reiseleiter ab und wir wandern durch den Nationalpark „Alejandro de Humboldt“. Dieser Park wurde benannt nach dem deutschen Alexander von Humboldt, der die Insel Anfang des 19. Jahrhunderts bereiste.
Neben seiner Arbeit als Naturforscher kritisierte Alexander von Humboldt in seinem politischen Essay auch die Sklavenhaltung und den Rassismus im damaligen Kuba. Auf der rund 5 km langen, recht einfachen Strecke erkunden wir in Begleitung unserer Reiseleiter die Flora und Fauna des Nationalparks. Auf einfachen Pfaden wandern wir durch tropische Vegetation! Vereinzelt muss auch –je nach Jahreszeit- ein kleiner Fluss durchquert werden. (Sandalen sowie ggf. ein kl. Handtuch empfehlenswert).(Schwierigkeitsgrad leicht, mit Steigungen; Dauer ca. 2-3 Stunden; Nettogehzeit ca. 1,5 Stunden)
Am Nachmittag geht es dann weiter nach Baracoa. Nach Ankunft in der ersten durch den Spanier Velazquez gegründeten Hauptstadt Kubas, spazieren wir durch den übersichtlichen, etwas verträumt wirkenden Ort.
Es scheint als wäre die Zeit hier stehen geblieben. Die etwas verwegene, doch sehr sympathische Atmosphäre Baracoas erschließt sich uns am eindrucksvollsten während eines gemütlichen Bummels durch die Gassen und entlang der Strandpromenade Malecón.
Die für Baracoa typische kreolische Küche wartet am Abend auf uns. Einmalig auf ganz Kuba!

15.02.2022 - 3. Tag: Bootstour auf dem Río Toa

Umgeben von grandioser Natur genießen Sie heute eine Bootsfahrt auf dem Río Toa, dem wasserreichsten Fluss Kubas. Abgerundet wird dieser Ausflug in die üppige Vegetation dieser tropischen Region bei einem rustikalen kubanischen Mittagessen und einem erfrischenden Sprung ins kühle Nass.
Der restliche Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung.
Ihre Reiseleitung gibt Ihnen gerne viele Tipps für weitere Besichtigungen oder verrät Ihnen, wo es die beste Schokolade Baracoas zu kaufen gibt!

16.02.2022 - 4. Tag: Guantanamo - Willkommen Santiago

Spannende Fahrt nach Santiago de Cuba über den Pass La Farola. Vorbei an zunächst tropischer Vegetation gelangen Sie später entlang der wüstenartigen Küstenlandschaft Guantánamos mit zahlreichen Kakteen bis zur zweitgrößten Stadt des Landes. Unterwegs legen Sie immer wieder einen kleinen Halt ein um diese wüstenartige Fauna und die Küstenstraße zu erleben.
Gegen Mittag legen wir eine Pause in Guantanamo ein. Ein Stadt fernab der Touristenströme, typisch für Kubas Osten!
Weiterfahrt nach Santiago de Cuba am frühen Nachmittag. Zum Ausklang des Tages erleben Sie die herrliche Abendstimmung auf der berühmten Festung „El Morro“ am Eingang der Bucht von Santiago. Diese wurde zum Schutz der Stadt von der Seeseite aus ab 1637 errichtet. Von der UNESCO wurde sie als schützenswertes Weltkulturerbe anerkannt. Genießen Sie diesen Ausblick über das Meer und die leichte Brise der Karibikluft!

17.02.2022 - 5. Tag: Santiago de Cuba

Dieser Tag ist nur für die Erkundung von Santiago de Cuba, der heimlichen Hauptstadt der Musik und des Karnevals, bestimmt. Heute wartet auf Sie eine spannende Stadtrundfahrt durch die „heimliche Hauptstadt der Musik und des Karnevals“. Beim Besuch des berühmten Friedhofs „Santa Ifigenia“, der 1937 zum Nationaldenkmal Kubas erklärt worden ist und auf welchem sich die Grabmäler des kubanischen Nationalhelden José Martí und des Revolutionsführers Fidel Castro befinden. Ebenfalls wurde hier Compay Segundo, der berühmte Musiker des Buena Vista Social Clubs, beigesetzt.
Auf dem Weg zurück zur Altstadt besuchen Sie die bekannte „Moncada Kaserne“, wo Sie viel Interessantes über die kubanische Revolutionsgeschichte erfahren. Bevor Sie den späten Nachmittag in der Altstadt ausklingen lassen, schauen Sie sich noch beim Parque Céspedez die Casa „Diego de Velazquez“, das älteste Haus Kubas an. Vom Balkon des benachbarten Rathauses verkündete Fidel Castro 1959 den Sieg der Revolution.
Das gemeinsame Abendessen findet in einem schönen Paladar der Stadt statt. Warum Santiago als heißestes Pflaster der kubanischen Rhythmen gilt, wird am Abend beim gemeinsamen Besuch eines beliebten Tanzlokals deutlich.

18.02.2022 - 6. Tag: El Cobre – Bayamo – Camagüey

Ein längerer Fahrtag steht heute bevor. Zunächst geht es durch die prachtvolle Natur der Sierra Maestra, wo Sie Ihr erstes Etappenziel, die Wallfahrtskirche Basílica del Cobre, erreichen. Die „Virgen de la Caridad del Cobre“ wurde 1916 von Papst Benedikt XV. zur kubanischen Schutzpatronin erklärt und wird von einem großen Teil der kubanischen Bevölkerung sehr verehrt.
Durch die Ostprovinz Granma geht es bis zur Provinzhauptstadt Bayamo. Bei der kurzen Besichtigung der zweitältesten Stadt Kubas begegnet uns die Geschichte des hier begonnenen Unabhängigkeitskrieges von 1895 auf Schritt und Tritt.
Via Las Tunas erreichen Sie am späten Nachmittag die hübsche und kulturell reich ausgestattete Stadt Camagüey. Die Altstadt von Camagüey ist die größte erhaltene nach der von Havanna. 2008 wurde das historische Zentrum von Camagüey zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt.

19.02.2022 - 7. Tag: Projektbesuch Camagüey & koloniales Zentrum

Nach dem Frühstück besuchen Sie das vom Veranstalter unterstützte Kulturprojekt Camaquito. Ein Mitarbeiter des Förderprojektes wird Ihnen eine kurze Vorstellung über die Hilfsmaßnahmen geben, die zusammen mit der Schweizer Kinderhilfsorganisation Camaquito in den letzten Jahren unternommen wurden und aktuell durchgeführt werden.
Danach längere Fahrt von Camagüey via Sancti Spíritus nach Trinidad. In Sancti Spíritus spazieren Sie mit Ihrer Reiseleitung durch die historische Altstadt in der Sie auch die bekannte Brücke Puente del Yayabo besichtigen. Außerdem bietet sich hier häufig die Möglichkeit einen lokalen Wochenmarkt zu besuchen. Ihre Reiseleitung wird Ihnen hier bestimmt gerne verraten aus welchen Zutaten eines der Lieblingsessen der Kubaner zubereitet wird. Während Ihrer Weiterfahrt genießen Sie das berühmte Tal der Zuckerrohrmühlen.
Ankunft am späten Nachmittag / frühen Abend in der zauberhaften Kolonialstadt Trinidad.

20.02.2022 - 8. Tag: Kolonialzauber Trinidad & Strandvergnügen

Trinidad gilt als eine der schönsten Städte Kubas. Sie unternehmen einen Spaziergang durch das koloniale, leicht verträumt wirkende Städtchen, bei dem Sie unter anderem die Iglesia de la Santísima, die Plaza Mayor und eines der interessanten Museen zur Stadtgeschichte anschauen werden.
Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Genießen Sie einen Strandspaziergang am nahegelegenen Playa Ancón, gönnen Sie sich eine Atempause bei einer kleinen Siesta oder nutzen Sie die freie Zeit für Entdeckungen auf eigene Faust. Ihre Reiseleitung steht Ihnen gerne mit Tipps zur Seite.
Am Abend erwartet Sie ein Abendessen in einem der zahlreichen Lokale der Stadt. Für das anschließende Programm bietet Trinidad mehrere Bars, in denen die Sonero-Gruppen eine Atmosphäre ganz im Stile des Buena Vista Social Clubs aufkommen lassen! Tauchen Sie ein!

21.02.2022 - 9. Tag: Topes de Collantes, Santa Clara & Cienfuegos

Wir fahren hoch hinauf in die Sierra de Escambray zum Naturpark Topes de Collantes. Hier betreibt der Veranstalter zusammen mit seinem kubanischen Partner ein Projekt zur Wiederaufforstung ehemals gerodeter Waldgebiete. Ein Förster erklärt die ökologische Bedeutung dieses Vorhabens. Jeder der will, kann selbst zur Schaufel greifen und sein eigenes Bäumchen pflanzen.
Unser nächstes Etappenziel heißt Santa Clara. In keiner anderen kubanischen Stadt wird Che Guevara so verehrt wie in der Provinzhauptstadt. Sie besuchen das berühmteste Mausoleum Kubas. Nachdem die lange Zeit verschollenen Gebeine Ernesto Che Guevaras in Bolivien gefunden worden waren, wurden seine sterblichen Überreste 1997 nach Kuba überführt und am Ort seines größten Triumphes in einem eigens geschaffenen Mausoleum beigesetzt. Im Anschluss besuchen wir noch kurz den bekannten Tren Blindado, der sogenannte „Gepanzerte Zug“.
Danach geht es heute über Land nach Cienfuegos, der „Perle des Südens“ wie die Stadt an der Jagua-Bucht von den Kubanern auch gerne bezeichnet wird. Die wichtige Industrie- und Hafenstadt, die früher als verrufenes Seeräubernest galt, liegt in einer imposanten Bucht und wird geprägt durch ihre herrschaftlichen Bauten aus dem 17. Jahrhundert. Bei einem Rundgang über den Hauptplatz Parque Martí mit französischer Kolonialarchitektur erhalten Sie einen guten Überblick über die Sehenswürdigkeiten des historischen Zentrums. Sie besichtigen das bekannte Theater Terry (inkl. Eintritt), das Caruso und Sara Bernhardt als Bühne diente. Bei einem Besuch des Palacio de Valle auf der Halbinsel Punta Gorda erfahren Sie viel über die 1913 im maurischen Stil errichtete wunderschöne alte Villa des ehemaligen Großgrundbesitzers Acisclo del Valle.

22.02.2022 - 10. Tag: Unterwegs in die Tabakregion

Auf Ihrem Weg gen Westen entlang der sogenannten Tabakroute legen Sie Ihren ersten Zwischenstopp in der Provinzhauptstadt Pinar del Río ein. Hier besuchten Sie das vom Veranstalter unterstützte Sozialprojekt „Con Amor y Esperanza“, wo Jugendliche und Erwachsene mit Down Syndrom werktags betreut werden und in verschiedenen Projekten gemeinsam arbeiten.
Unsere Empfehlung für Mitbringsel: Wer möchte darf den Jugendliche mit mitgebrachten Acrylfarben, Stiften, Scheren oder anderen Bastelutensilien eine Freude bereiten.
Im Laufe des späten Nachmittags erreichen Sie eine der landschaftlich schönsten Regionen Kubas: Viñales. Am Aussichtspunkt „Los Jazmines“ bietet sich Ihnen ein herrlicher Panoramablick auf das Tal von Viñales. Im Anschluss spazieren Sie mit Ihrer Reiseleitung durch den Ort und beziehen Ihre Privatunterkünfte.

23.02.2022 - 11. Tag: Tabakfelder soweit das Auge reicht

Während einer leichten Wanderung durch das idyllische Viñales-Tal besuchen wir heute Tabakbauern und genießen die landschaftlichen Schönheiten dieser Region. (kein Schwierigkeitsgrad, Dauer ca. 2-2,5 Stunden; festes Schuhwerk erforderlich; keine Bergstiefel).
Spätestens nach einem Gespräch mit einem lokalen Tabakbauern wissen Sie wieviel Detailarbeit und Liebe im Tabakanbau steckt und warum die kubanischen Zigarren für Kuba in der ganzen Welt für Ruhm und Anerkennung gesorgt haben.Nach einem rustikalen kubanischen Mittagessen steht Ihnen der Nachmittag zur freien Verfügung. Gerne ist Ihnen Ihre Reiseleitung mit weiteren Informationen für Exkursionen behilflich.
Am Abend empfehlen wir fakultativ den Besuch der Plaza Viñales, wo Sie im Kulturzentrum Polo Montañez den Klängen von jungen kubanischen Talenten lauschen können.

24.02.2022 - 12. Tag: Spannende Karibikmetropole Havanna

Nach dem Frühstück verabschieden wir uns aus der wichtigsten Tabakregion Kubas und fahren zum Abschluss unserer geführten Rundreise in die pulsierende Hauptstadt Havanna. Auf dem Weg besuchen Sie noch eine Tabakfabrik, in der Sie tieferen Einblick in die Verarbeitung von einem der wichtigsten Exportgüter Cubas erhalten. In Havanna angekommen erwartet Sie ein Mittagessen zur Stärkung bevor Sie eine Besichtigungsfahrt durch die neueren Stadtteile Havannas starten.
Sie besuchen u.a. den berühmten Friedhof Colón, den Revolutionsplatz “Plaza de la Revolución”, das Diplomaten- und Villenviertel Miramar und den prachtvollen Stadtteil Vedado. Anschließend geht es vorbei an der berühmten Universität von Havanna, entlang der bekanntesten Uferpromenade Kubas, dem Malecón, bis hin zum einst legendären Hotel Nacional, wo Sie von Ihrer Reiseleitung Anekdoten über die alte Mafia und andere Berühmtheiten dieser Zeit erfahren. Genießen Sie einen tollen Ausblick über den Malecón von Havanna zum Abschluss dieser tollen Tages!

25.02.2022 - 13. Tag: Hauptstadt im Wandel

Ihre Entdeckungstour beginnt heute durch die faszinierende Karibikmetropole mit einem Bummel durch die von der UNESCO zum Weltkulturerbe deklarierte Altstadt Havannas. Sie schlendern entlang des Prado und erreichen später das Castillo de la Real Fuerza. Von hier aus geht es über die Plaza de la Catedral zum Ort der Stadtgründung an der Plaza de Armas
Während dieses Stadtbummels besuchen Sie das nichtstaatliche Projekt „Alegría“ der Bernhard Adolph Stiftung in der Altstadt von Habana Vieja.
Nach dem Mittagessen steht Ihnen der restliche Tag für eigene Erkundungen oder einen Besuchs eines der unzähligen interessanten Museen der Stadt zur freien Verfügung. Oder wie wäre es mit einem leckeren „Cafe cubano“ in einem der zahlreichen Lokale und Cafes der Innenstadt? Lassen Sie diese Stadt auf sich wirken – es lohnt sich!

26.02.2022 - 14. Tag: Afrokubanische Santeria

Heute steigen wir in das kleine Boot „Lancha de Regla“ und überqueren die Bucht von Havanna. Regla und das angrenzende Guanabacoa gelten als Zentrum der afrokubanischen Religionen, von denen wir im »Santería Museum« einige skurrile Geschichten erfahren dürfen. Ausgestattet mit dem nötigen Hintergrundwissen treffen Sie mit ein bisschen Glück eine echte »Santera«. (Dieser Besuch kann nicht immer garantiert werden!)
Das letzte große Highlight Ihres Hauptstadtprogramms ist der heutige Besuch der berühmten Kanonenschusszeremonie auf der Festung „Fortaleza de San Carlos de la Cabaña “ von Havanna. Exakt um 21 Uhr ertönt hier jeden Abend „El cañonazo de las nueve“. Dabei feuern Soldaten der Revolutionären Streitkräfte Kubas einen Kanonenschuss ab. Die Soldaten tragen dabei Uniformen aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Seit der Kolonialzeit wird diese Tradition gepflegt und wurde nur im Zweiten Weltkrieg für einige Zeit unterbrochen. Rückkehr ins Hotel gegen ca. 22:30 Uhr.

27.02.2022 - 15. Tag: Vamos a la Playa!

Der restliche Vormittag steht Ihnen für Souvenirkäufe zur freien Verfügung bevor es am Nachmittag zu Ihrem letzten Etappenziel geht. Gegen Mittag fahren Sie mit Ihrer Reiseleitung in das kleine Örtchen Jibacoa, wo Sie sich von Ihrer Reiseleitung und Ihrem Fahrer verabschieden. Nach dem Check In in Ihrem 4* Badehotel beziehen Sie Ihr Zimmer und genießen den schönen Strand und das türkisfarbene Meer. (Badeschuhe empfehlenswert, teils etwas steiniger Einstieg ins Meer).

28.02.2022 - 16. Tag: An der Playa Jibacoa

Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung am schönen Sandstrand der Playa Jibacoa.

01.03.2022 - 17. Tag: Rückflug oder Verlängerungsprogramm

Der Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Gegen Nachmittag (je nach Abflugzeit) Transfer zum Flughafen (ca. 1,5 Std.) und Rückflug nach Europa.
Alternativ: Beginn Ihres optionalen – individuell erstellten - Verlängerungsprogramms.

02.03.2022 - 18. Tag: Ankunft in der Heimat

Ankunft in Deutschland

13.03.2022 - 1. Tag: Flug und Ankunft auf Kuba

Angenehmer Direktflug nach Holguín mit Condor. Am Internationalen Flughafen Frank País von Holguín werden Sie von Ihrer deutschsprachigen kubanischen Reiseleitung in Empfang genommen. Es folgt der Transfer zu Ihrem Hotel in der wunderschönen Kleinstadt von Gibara, nur ca. 1 Stunde entfernt und direkt am Meer gelegen. Für eine lange Zeit war sie der wichtigste Zugang zum Meer an der gesamten Nordküste der östlichen Provinzen und entwickelte sich dadurch zu einem wohlhabenden Bezirk. In dieser Stadt am Meer, die sich als "weiße Stadt" (Villa Blanca) identifiziert, ist zurzeit die bemerkenswerteste Kolonialarchitektur der Provinz Holguín erhalten.

14.03.2022 - 2. Tag: Gibara - Baracoa

Längere Fahrt bis zum Humboldt-Nationalpark. Hier holt uns ein lokaler Reiseleiter ab und wir wandern durch den Nationalpark „Alejandro de Humboldt“. Dieser Park wurde benannt nach dem deutschen Alexander von Humboldt, der die Insel Anfang des 19. Jahrhunderts bereiste.
Neben seiner Arbeit als Naturforscher kritisierte Alexander von Humboldt in seinem politischen Essay auch die Sklavenhaltung und den Rassismus im damaligen Kuba. Auf der rund 5 km langen, recht einfachen Strecke erkunden wir in Begleitung unserer Reiseleiter die Flora und Fauna des Nationalparks. Auf einfachen Pfaden wandern wir durch tropische Vegetation! Vereinzelt muss auch –je nach Jahreszeit- ein kleiner Fluss durchquert werden. (Sandalen sowie ggf. ein kl. Handtuch empfehlenswert).(Schwierigkeitsgrad leicht, mit Steigungen; Dauer ca. 2-3 Stunden; Nettogehzeit ca. 1,5 Stunden)
Am Nachmittag geht es dann weiter nach Baracoa. Nach Ankunft in der ersten durch den Spanier Velazquez gegründeten Hauptstadt Kubas, spazieren wir durch den übersichtlichen, etwas verträumt wirkenden Ort.
Es scheint als wäre die Zeit hier stehen geblieben. Die etwas verwegene, doch sehr sympathische Atmosphäre Baracoas erschließt sich uns am eindrucksvollsten während eines gemütlichen Bummels durch die Gassen und entlang der Strandpromenade Malecón.
Die für Baracoa typische kreolische Küche wartet am Abend auf uns. Einmalig auf ganz Kuba!

15.03.2022 - 3. Tag: Bootstour auf dem Río Toa

Umgeben von grandioser Natur genießen Sie heute eine Bootsfahrt auf dem Río Toa, dem wasserreichsten Fluss Kubas. Abgerundet wird dieser Ausflug in die üppige Vegetation dieser tropischen Region bei einem rustikalen kubanischen Mittagessen und einem erfrischenden Sprung ins kühle Nass.
Der restliche Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung.
Ihre Reiseleitung gibt Ihnen gerne viele Tipps für weitere Besichtigungen oder verrät Ihnen, wo es die beste Schokolade Baracoas zu kaufen gibt!

16.03.2022 - 4. Tag: Guantanamo - Willkommen Santiago

Spannende Fahrt nach Santiago de Cuba über den Pass La Farola. Vorbei an zunächst tropischer Vegetation gelangen Sie später entlang der wüstenartigen Küstenlandschaft Guantánamos mit zahlreichen Kakteen bis zur zweitgrößten Stadt des Landes. Unterwegs legen Sie immer wieder einen kleinen Halt ein um diese wüstenartige Fauna und die Küstenstraße zu erleben.
Gegen Mittag legen wir eine Pause in Guantanamo ein. Ein Stadt fernab der Touristenströme, typisch für Kubas Osten!
Weiterfahrt nach Santiago de Cuba am frühen Nachmittag. Zum Ausklang des Tages erleben Sie die herrliche Abendstimmung auf der berühmten Festung „El Morro“ am Eingang der Bucht von Santiago. Diese wurde zum Schutz der Stadt von der Seeseite aus ab 1637 errichtet. Von der UNESCO wurde sie als schützenswertes Weltkulturerbe anerkannt. Genießen Sie diesen Ausblick über das Meer und die leichte Brise der Karibikluft!

17.03.2022 - 5. Tag: Santiago de Cuba

Dieser Tag ist nur für die Erkundung von Santiago de Cuba, der heimlichen Hauptstadt der Musik und des Karnevals, bestimmt. Heute wartet auf Sie eine spannende Stadtrundfahrt durch die „heimliche Hauptstadt der Musik und des Karnevals“. Beim Besuch des berühmten Friedhofs „Santa Ifigenia“, der 1937 zum Nationaldenkmal Kubas erklärt worden ist und auf welchem sich die Grabmäler des kubanischen Nationalhelden José Martí und des Revolutionsführers Fidel Castro befinden. Ebenfalls wurde hier Compay Segundo, der berühmte Musiker des Buena Vista Social Clubs, beigesetzt.
Auf dem Weg zurück zur Altstadt besuchen Sie die bekannte „Moncada Kaserne“, wo Sie viel Interessantes über die kubanische Revolutionsgeschichte erfahren. Bevor Sie den späten Nachmittag in der Altstadt ausklingen lassen, schauen Sie sich noch beim Parque Céspedez die Casa „Diego de Velazquez“, das älteste Haus Kubas an. Vom Balkon des benachbarten Rathauses verkündete Fidel Castro 1959 den Sieg der Revolution.
Das gemeinsame Abendessen findet in einem schönen Paladar der Stadt statt. Warum Santiago als heißestes Pflaster der kubanischen Rhythmen gilt, wird am Abend beim gemeinsamen Besuch eines beliebten Tanzlokals deutlich.

18.03.2022 - 6. Tag: El Cobre – Bayamo – Camagüey

Ein längerer Fahrtag steht heute bevor. Zunächst geht es durch die prachtvolle Natur der Sierra Maestra, wo Sie Ihr erstes Etappenziel, die Wallfahrtskirche Basílica del Cobre, erreichen. Die „Virgen de la Caridad del Cobre“ wurde 1916 von Papst Benedikt XV. zur kubanischen Schutzpatronin erklärt und wird von einem großen Teil der kubanischen Bevölkerung sehr verehrt.
Durch die Ostprovinz Granma geht es bis zur Provinzhauptstadt Bayamo. Bei der kurzen Besichtigung der zweitältesten Stadt Kubas begegnet uns die Geschichte des hier begonnenen Unabhängigkeitskrieges von 1895 auf Schritt und Tritt.
Via Las Tunas erreichen Sie am späten Nachmittag die hübsche und kulturell reich ausgestattete Stadt Camagüey. Die Altstadt von Camagüey ist die größte erhaltene nach der von Havanna. 2008 wurde das historische Zentrum von Camagüey zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt.

19.03.2022 - 7. Tag: Projektbesuch Camagüey & koloniales Zentrum

Nach dem Frühstück besuchen Sie das vom Veranstalter unterstützte Kulturprojekt Camaquito. Ein Mitarbeiter des Förderprojektes wird Ihnen eine kurze Vorstellung über die Hilfsmaßnahmen geben, die zusammen mit der Schweizer Kinderhilfsorganisation Camaquito in den letzten Jahren unternommen wurden und aktuell durchgeführt werden.
Danach längere Fahrt von Camagüey via Sancti Spíritus nach Trinidad. In Sancti Spíritus spazieren Sie mit Ihrer Reiseleitung durch die historische Altstadt in der Sie auch die bekannte Brücke Puente del Yayabo besichtigen. Außerdem bietet sich hier häufig die Möglichkeit einen lokalen Wochenmarkt zu besuchen. Ihre Reiseleitung wird Ihnen hier bestimmt gerne verraten aus welchen Zutaten eines der Lieblingsessen der Kubaner zubereitet wird. Während Ihrer Weiterfahrt genießen Sie das berühmte Tal der Zuckerrohrmühlen.
Ankunft am späten Nachmittag / frühen Abend in der zauberhaften Kolonialstadt Trinidad.

20.03.2022 - 8. Tag: Kolonialzauber Trinidad & Strandvergnügen

Trinidad gilt als eine der schönsten Städte Kubas. Sie unternehmen einen Spaziergang durch das koloniale, leicht verträumt wirkende Städtchen, bei dem Sie unter anderem die Iglesia de la Santísima, die Plaza Mayor und eines der interessanten Museen zur Stadtgeschichte anschauen werden.
Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Genießen Sie einen Strandspaziergang am nahegelegenen Playa Ancón, gönnen Sie sich eine Atempause bei einer kleinen Siesta oder nutzen Sie die freie Zeit für Entdeckungen auf eigene Faust. Ihre Reiseleitung steht Ihnen gerne mit Tipps zur Seite.
Am Abend erwartet Sie ein Abendessen in einem der zahlreichen Lokale der Stadt. Für das anschließende Programm bietet Trinidad mehrere Bars, in denen die Sonero-Gruppen eine Atmosphäre ganz im Stile des Buena Vista Social Clubs aufkommen lassen! Tauchen Sie ein!

21.03.2022 - 9. Tag: Topes de Collantes, Santa Clara & Cienfuegos

Wir fahren hoch hinauf in die Sierra de Escambray zum Naturpark Topes de Collantes. Hier betreibt der Veranstalter zusammen mit seinem kubanischen Partner ein Projekt zur Wiederaufforstung ehemals gerodeter Waldgebiete. Ein Förster erklärt die ökologische Bedeutung dieses Vorhabens. Jeder der will, kann selbst zur Schaufel greifen und sein eigenes Bäumchen pflanzen.
Unser nächstes Etappenziel heißt Santa Clara. In keiner anderen kubanischen Stadt wird Che Guevara so verehrt wie in der Provinzhauptstadt. Sie besuchen das berühmteste Mausoleum Kubas. Nachdem die lange Zeit verschollenen Gebeine Ernesto Che Guevaras in Bolivien gefunden worden waren, wurden seine sterblichen Überreste 1997 nach Kuba überführt und am Ort seines größten Triumphes in einem eigens geschaffenen Mausoleum beigesetzt. Im Anschluss besuchen wir noch kurz den bekannten Tren Blindado, der sogenannte „Gepanzerte Zug“.
Danach geht es heute über Land nach Cienfuegos, der „Perle des Südens“ wie die Stadt an der Jagua-Bucht von den Kubanern auch gerne bezeichnet wird. Die wichtige Industrie- und Hafenstadt, die früher als verrufenes Seeräubernest galt, liegt in einer imposanten Bucht und wird geprägt durch ihre herrschaftlichen Bauten aus dem 17. Jahrhundert. Bei einem Rundgang über den Hauptplatz Parque Martí mit französischer Kolonialarchitektur erhalten Sie einen guten Überblick über die Sehenswürdigkeiten des historischen Zentrums. Sie besichtigen das bekannte Theater Terry (inkl. Eintritt), das Caruso und Sara Bernhardt als Bühne diente. Bei einem Besuch des Palacio de Valle auf der Halbinsel Punta Gorda erfahren Sie viel über die 1913 im maurischen Stil errichtete wunderschöne alte Villa des ehemaligen Großgrundbesitzers Acisclo del Valle.

22.03.2022 - 10. Tag: Unterwegs in die Tabakregion

Auf Ihrem Weg gen Westen entlang der sogenannten Tabakroute legen Sie Ihren ersten Zwischenstopp in der Provinzhauptstadt Pinar del Río ein. Hier besuchten Sie das vom Veranstalter unterstützte Sozialprojekt „Con Amor y Esperanza“, wo Jugendliche und Erwachsene mit Down Syndrom werktags betreut werden und in verschiedenen Projekten gemeinsam arbeiten.
Unsere Empfehlung für Mitbringsel: Wer möchte darf den Jugendliche mit mitgebrachten Acrylfarben, Stiften, Scheren oder anderen Bastelutensilien eine Freude bereiten.
Im Laufe des späten Nachmittags erreichen Sie eine der landschaftlich schönsten Regionen Kubas: Viñales. Am Aussichtspunkt „Los Jazmines“ bietet sich Ihnen ein herrlicher Panoramablick auf das Tal von Viñales. Im Anschluss spazieren Sie mit Ihrer Reiseleitung durch den Ort und beziehen Ihre Privatunterkünfte.

23.03.2022 - 11. Tag: Tabakfelder soweit das Auge reicht

Während einer leichten Wanderung durch das idyllische Viñales-Tal besuchen wir heute Tabakbauern und genießen die landschaftlichen Schönheiten dieser Region. (kein Schwierigkeitsgrad, Dauer ca. 2-2,5 Stunden; festes Schuhwerk erforderlich; keine Bergstiefel).
Spätestens nach einem Gespräch mit einem lokalen Tabakbauern wissen Sie wieviel Detailarbeit und Liebe im Tabakanbau steckt und warum die kubanischen Zigarren für Kuba in der ganzen Welt für Ruhm und Anerkennung gesorgt haben.Nach einem rustikalen kubanischen Mittagessen steht Ihnen der Nachmittag zur freien Verfügung. Gerne ist Ihnen Ihre Reiseleitung mit weiteren Informationen für Exkursionen behilflich.
Am Abend empfehlen wir fakultativ den Besuch der Plaza Viñales, wo Sie im Kulturzentrum Polo Montañez den Klängen von jungen kubanischen Talenten lauschen können.

24.03.2022 - 12. Tag: Spannende Karibikmetropole Havanna

Nach dem Frühstück verabschieden wir uns aus der wichtigsten Tabakregion Kubas und fahren zum Abschluss unserer geführten Rundreise in die pulsierende Hauptstadt Havanna. Auf dem Weg besuchen Sie noch eine Tabakfabrik, in der Sie tieferen Einblick in die Verarbeitung von einem der wichtigsten Exportgüter Cubas erhalten. In Havanna angekommen erwartet Sie ein Mittagessen zur Stärkung bevor Sie eine Besichtigungsfahrt durch die neueren Stadtteile Havannas starten.
Sie besuchen u.a. den berühmten Friedhof Colón, den Revolutionsplatz “Plaza de la Revolución”, das Diplomaten- und Villenviertel Miramar und den prachtvollen Stadtteil Vedado. Anschließend geht es vorbei an der berühmten Universität von Havanna, entlang der bekanntesten Uferpromenade Kubas, dem Malecón, bis hin zum einst legendären Hotel Nacional, wo Sie von Ihrer Reiseleitung Anekdoten über die alte Mafia und andere Berühmtheiten dieser Zeit erfahren. Genießen Sie einen tollen Ausblick über den Malecón von Havanna zum Abschluss dieser tollen Tages!

25.03.2022 - 13. Tag: Hauptstadt im Wandel

Ihre Entdeckungstour beginnt heute durch die faszinierende Karibikmetropole mit einem Bummel durch die von der UNESCO zum Weltkulturerbe deklarierte Altstadt Havannas. Sie schlendern entlang des Prado und erreichen später das Castillo de la Real Fuerza. Von hier aus geht es über die Plaza de la Catedral zum Ort der Stadtgründung an der Plaza de Armas
Während dieses Stadtbummels besuchen Sie das nichtstaatliche Projekt „Alegría“ der Bernhard Adolph Stiftung in der Altstadt von Habana Vieja.
Nach dem Mittagessen steht Ihnen der restliche Tag für eigene Erkundungen oder einen Besuchs eines der unzähligen interessanten Museen der Stadt zur freien Verfügung. Oder wie wäre es mit einem leckeren „Cafe cubano“ in einem der zahlreichen Lokale und Cafes der Innenstadt? Lassen Sie diese Stadt auf sich wirken – es lohnt sich!

26.03.2022 - 14. Tag: Afrokubanische Santeria

Heute steigen wir in das kleine Boot „Lancha de Regla“ und überqueren die Bucht von Havanna. Regla und das angrenzende Guanabacoa gelten als Zentrum der afrokubanischen Religionen, von denen wir im »Santería Museum« einige skurrile Geschichten erfahren dürfen. Ausgestattet mit dem nötigen Hintergrundwissen treffen Sie mit ein bisschen Glück eine echte »Santera«. (Dieser Besuch kann nicht immer garantiert werden!)
Das letzte große Highlight Ihres Hauptstadtprogramms ist der heutige Besuch der berühmten Kanonenschusszeremonie auf der Festung „Fortaleza de San Carlos de la Cabaña “ von Havanna. Exakt um 21 Uhr ertönt hier jeden Abend „El cañonazo de las nueve“. Dabei feuern Soldaten der Revolutionären Streitkräfte Kubas einen Kanonenschuss ab. Die Soldaten tragen dabei Uniformen aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Seit der Kolonialzeit wird diese Tradition gepflegt und wurde nur im Zweiten Weltkrieg für einige Zeit unterbrochen. Rückkehr ins Hotel gegen ca. 22:30 Uhr.

27.03.2022 - 15. Tag: Vamos a la Playa!

Der restliche Vormittag steht Ihnen für Souvenirkäufe zur freien Verfügung bevor es am Nachmittag zu Ihrem letzten Etappenziel geht. Gegen Mittag fahren Sie mit Ihrer Reiseleitung in das kleine Örtchen Jibacoa, wo Sie sich von Ihrer Reiseleitung und Ihrem Fahrer verabschieden. Nach dem Check In in Ihrem 4* Badehotel beziehen Sie Ihr Zimmer und genießen den schönen Strand und das türkisfarbene Meer. (Badeschuhe empfehlenswert, teils etwas steiniger Einstieg ins Meer).

28.03.2022 - 16. Tag: An der Playa Jibacoa

Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung am schönen Sandstrand der Playa Jibacoa.

29.03.2022 - 17. Tag: Rückflug oder Verlängerungsprogramm

Der Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Gegen Nachmittag (je nach Abflugzeit) Transfer zum Flughafen (ca. 1,5 Std.) und Rückflug nach Europa.
Alternativ: Beginn Ihres optionalen – individuell erstellten - Verlängerungsprogramms.

30.03.2022 - 18. Tag: Ankunft in der Heimat

Ankunft in Deutschland

27.03.2022 - 1. Tag: Flug und Ankunft auf Kuba

Angenehmer Direktflug nach Holguín mit Condor. Am Internationalen Flughafen Frank País von Holguín werden Sie von Ihrer deutschsprachigen kubanischen Reiseleitung in Empfang genommen. Es folgt der Transfer zu Ihrem Hotel in der wunderschönen Kleinstadt von Gibara, nur ca. 1 Stunde entfernt und direkt am Meer gelegen. Für eine lange Zeit war sie der wichtigste Zugang zum Meer an der gesamten Nordküste der östlichen Provinzen und entwickelte sich dadurch zu einem wohlhabenden Bezirk. In dieser Stadt am Meer, die sich als "weiße Stadt" (Villa Blanca) identifiziert, ist zurzeit die bemerkenswerteste Kolonialarchitektur der Provinz Holguín erhalten.

28.03.2022 - 2. Tag: Gibara - Baracoa

Längere Fahrt bis zum Humboldt-Nationalpark. Hier holt uns ein lokaler Reiseleiter ab und wir wandern durch den Nationalpark „Alejandro de Humboldt“. Dieser Park wurde benannt nach dem deutschen Alexander von Humboldt, der die Insel Anfang des 19. Jahrhunderts bereiste.
Neben seiner Arbeit als Naturforscher kritisierte Alexander von Humboldt in seinem politischen Essay auch die Sklavenhaltung und den Rassismus im damaligen Kuba. Auf der rund 5 km langen, recht einfachen Strecke erkunden wir in Begleitung unserer Reiseleiter die Flora und Fauna des Nationalparks. Auf einfachen Pfaden wandern wir durch tropische Vegetation! Vereinzelt muss auch –je nach Jahreszeit- ein kleiner Fluss durchquert werden. (Sandalen sowie ggf. ein kl. Handtuch empfehlenswert).(Schwierigkeitsgrad leicht, mit Steigungen; Dauer ca. 2-3 Stunden; Nettogehzeit ca. 1,5 Stunden)
Am Nachmittag geht es dann weiter nach Baracoa. Nach Ankunft in der ersten durch den Spanier Velazquez gegründeten Hauptstadt Kubas, spazieren wir durch den übersichtlichen, etwas verträumt wirkenden Ort.
Es scheint als wäre die Zeit hier stehen geblieben. Die etwas verwegene, doch sehr sympathische Atmosphäre Baracoas erschließt sich uns am eindrucksvollsten während eines gemütlichen Bummels durch die Gassen und entlang der Strandpromenade Malecón.
Die für Baracoa typische kreolische Küche wartet am Abend auf uns. Einmalig auf ganz Kuba!

29.03.2022 - 3. Tag: Bootstour auf dem Río Toa

Umgeben von grandioser Natur genießen Sie heute eine Bootsfahrt auf dem Río Toa, dem wasserreichsten Fluss Kubas. Abgerundet wird dieser Ausflug in die üppige Vegetation dieser tropischen Region bei einem rustikalen kubanischen Mittagessen und einem erfrischenden Sprung ins kühle Nass.
Der restliche Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung.
Ihre Reiseleitung gibt Ihnen gerne viele Tipps für weitere Besichtigungen oder verrät Ihnen, wo es die beste Schokolade Baracoas zu kaufen gibt!

30.03.2022 - 4. Tag: Guantanamo - Willkommen Santiago

Spannende Fahrt nach Santiago de Cuba über den Pass La Farola. Vorbei an zunächst tropischer Vegetation gelangen Sie später entlang der wüstenartigen Küstenlandschaft Guantánamos mit zahlreichen Kakteen bis zur zweitgrößten Stadt des Landes. Unterwegs legen Sie immer wieder einen kleinen Halt ein um diese wüstenartige Fauna und die Küstenstraße zu erleben.
Gegen Mittag legen wir eine Pause in Guantanamo ein. Ein Stadt fernab der Touristenströme, typisch für Kubas Osten!
Weiterfahrt nach Santiago de Cuba am frühen Nachmittag. Zum Ausklang des Tages erleben Sie die herrliche Abendstimmung auf der berühmten Festung „El Morro“ am Eingang der Bucht von Santiago. Diese wurde zum Schutz der Stadt von der Seeseite aus ab 1637 errichtet. Von der UNESCO wurde sie als schützenswertes Weltkulturerbe anerkannt. Genießen Sie diesen Ausblick über das Meer und die leichte Brise der Karibikluft!

31.03.2022 - 5. Tag: Santiago de Cuba

Dieser Tag ist nur für die Erkundung von Santiago de Cuba, der heimlichen Hauptstadt der Musik und des Karnevals, bestimmt. Heute wartet auf Sie eine spannende Stadtrundfahrt durch die „heimliche Hauptstadt der Musik und des Karnevals“. Beim Besuch des berühmten Friedhofs „Santa Ifigenia“, der 1937 zum Nationaldenkmal Kubas erklärt worden ist und auf welchem sich die Grabmäler des kubanischen Nationalhelden José Martí und des Revolutionsführers Fidel Castro befinden. Ebenfalls wurde hier Compay Segundo, der berühmte Musiker des Buena Vista Social Clubs, beigesetzt.
Auf dem Weg zurück zur Altstadt besuchen Sie die bekannte „Moncada Kaserne“, wo Sie viel Interessantes über die kubanische Revolutionsgeschichte erfahren. Bevor Sie den späten Nachmittag in der Altstadt ausklingen lassen, schauen Sie sich noch beim Parque Céspedez die Casa „Diego de Velazquez“, das älteste Haus Kubas an. Vom Balkon des benachbarten Rathauses verkündete Fidel Castro 1959 den Sieg der Revolution.
Das gemeinsame Abendessen findet in einem schönen Paladar der Stadt statt. Warum Santiago als heißestes Pflaster der kubanischen Rhythmen gilt, wird am Abend beim gemeinsamen Besuch eines beliebten Tanzlokals deutlich.

01.04.2022 - 6. Tag: El Cobre – Bayamo – Camagüey

Ein längerer Fahrtag steht heute bevor. Zunächst geht es durch die prachtvolle Natur der Sierra Maestra, wo Sie Ihr erstes Etappenziel, die Wallfahrtskirche Basílica del Cobre, erreichen. Die „Virgen de la Caridad del Cobre“ wurde 1916 von Papst Benedikt XV. zur kubanischen Schutzpatronin erklärt und wird von einem großen Teil der kubanischen Bevölkerung sehr verehrt.
Durch die Ostprovinz Granma geht es bis zur Provinzhauptstadt Bayamo. Bei der kurzen Besichtigung der zweitältesten Stadt Kubas begegnet uns die Geschichte des hier begonnenen Unabhängigkeitskrieges von 1895 auf Schritt und Tritt.
Via Las Tunas erreichen Sie am späten Nachmittag die hübsche und kulturell reich ausgestattete Stadt Camagüey. Die Altstadt von Camagüey ist die größte erhaltene nach der von Havanna. 2008 wurde das historische Zentrum von Camagüey zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt.

02.04.2022 - 7. Tag: Projektbesuch Camagüey & koloniales Zentrum

Nach dem Frühstück besuchen Sie das vom Veranstalter unterstützte Kulturprojekt Camaquito. Ein Mitarbeiter des Förderprojektes wird Ihnen eine kurze Vorstellung über die Hilfsmaßnahmen geben, die zusammen mit der Schweizer Kinderhilfsorganisation Camaquito in den letzten Jahren unternommen wurden und aktuell durchgeführt werden.
Danach längere Fahrt von Camagüey via Sancti Spíritus nach Trinidad. In Sancti Spíritus spazieren Sie mit Ihrer Reiseleitung durch die historische Altstadt in der Sie auch die bekannte Brücke Puente del Yayabo besichtigen. Außerdem bietet sich hier häufig die Möglichkeit einen lokalen Wochenmarkt zu besuchen. Ihre Reiseleitung wird Ihnen hier bestimmt gerne verraten aus welchen Zutaten eines der Lieblingsessen der Kubaner zubereitet wird. Während Ihrer Weiterfahrt genießen Sie das berühmte Tal der Zuckerrohrmühlen.
Ankunft am späten Nachmittag / frühen Abend in der zauberhaften Kolonialstadt Trinidad.

03.04.2022 - 8. Tag: Kolonialzauber Trinidad & Strandvergnügen

Trinidad gilt als eine der schönsten Städte Kubas. Sie unternehmen einen Spaziergang durch das koloniale, leicht verträumt wirkende Städtchen, bei dem Sie unter anderem die Iglesia de la Santísima, die Plaza Mayor und eines der interessanten Museen zur Stadtgeschichte anschauen werden.
Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Genießen Sie einen Strandspaziergang am nahegelegenen Playa Ancón, gönnen Sie sich eine Atempause bei einer kleinen Siesta oder nutzen Sie die freie Zeit für Entdeckungen auf eigene Faust. Ihre Reiseleitung steht Ihnen gerne mit Tipps zur Seite.
Am Abend erwartet Sie ein Abendessen in einem der zahlreichen Lokale der Stadt. Für das anschließende Programm bietet Trinidad mehrere Bars, in denen die Sonero-Gruppen eine Atmosphäre ganz im Stile des Buena Vista Social Clubs aufkommen lassen! Tauchen Sie ein!

04.04.2022 - 9. Tag: Topes de Collantes, Santa Clara & Cienfuegos

Wir fahren hoch hinauf in die Sierra de Escambray zum Naturpark Topes de Collantes. Hier betreibt der Veranstalter zusammen mit seinem kubanischen Partner ein Projekt zur Wiederaufforstung ehemals gerodeter Waldgebiete. Ein Förster erklärt die ökologische Bedeutung dieses Vorhabens. Jeder der will, kann selbst zur Schaufel greifen und sein eigenes Bäumchen pflanzen.
Unser nächstes Etappenziel heißt Santa Clara. In keiner anderen kubanischen Stadt wird Che Guevara so verehrt wie in der Provinzhauptstadt. Sie besuchen das berühmteste Mausoleum Kubas. Nachdem die lange Zeit verschollenen Gebeine Ernesto Che Guevaras in Bolivien gefunden worden waren, wurden seine sterblichen Überreste 1997 nach Kuba überführt und am Ort seines größten Triumphes in einem eigens geschaffenen Mausoleum beigesetzt. Im Anschluss besuchen wir noch kurz den bekannten Tren Blindado, der sogenannte „Gepanzerte Zug“.
Danach geht es heute über Land nach Cienfuegos, der „Perle des Südens“ wie die Stadt an der Jagua-Bucht von den Kubanern auch gerne bezeichnet wird. Die wichtige Industrie- und Hafenstadt, die früher als verrufenes Seeräubernest galt, liegt in einer imposanten Bucht und wird geprägt durch ihre herrschaftlichen Bauten aus dem 17. Jahrhundert. Bei einem Rundgang über den Hauptplatz Parque Martí mit französischer Kolonialarchitektur erhalten Sie einen guten Überblick über die Sehenswürdigkeiten des historischen Zentrums. Sie besichtigen das bekannte Theater Terry (inkl. Eintritt), das Caruso und Sara Bernhardt als Bühne diente. Bei einem Besuch des Palacio de Valle auf der Halbinsel Punta Gorda erfahren Sie viel über die 1913 im maurischen Stil errichtete wunderschöne alte Villa des ehemaligen Großgrundbesitzers Acisclo del Valle.

05.04.2022 - 10. Tag: Unterwegs in die Tabakregion

Auf Ihrem Weg gen Westen entlang der sogenannten Tabakroute legen Sie Ihren ersten Zwischenstopp in der Provinzhauptstadt Pinar del Río ein. Hier besuchten Sie das vom Veranstalter unterstützte Sozialprojekt „Con Amor y Esperanza“, wo Jugendliche und Erwachsene mit Down Syndrom werktags betreut werden und in verschiedenen Projekten gemeinsam arbeiten.
Unsere Empfehlung für Mitbringsel: Wer möchte darf den Jugendliche mit mitgebrachten Acrylfarben, Stiften, Scheren oder anderen Bastelutensilien eine Freude bereiten.
Im Laufe des späten Nachmittags erreichen Sie eine der landschaftlich schönsten Regionen Kubas: Viñales. Am Aussichtspunkt „Los Jazmines“ bietet sich Ihnen ein herrlicher Panoramablick auf das Tal von Viñales. Im Anschluss spazieren Sie mit Ihrer Reiseleitung durch den Ort und beziehen Ihre Privatunterkünfte.

06.04.2022 - 11. Tag: Tabakfelder soweit das Auge reicht

Während einer leichten Wanderung durch das idyllische Viñales-Tal besuchen wir heute Tabakbauern und genießen die landschaftlichen Schönheiten dieser Region. (kein Schwierigkeitsgrad, Dauer ca. 2-2,5 Stunden; festes Schuhwerk erforderlich; keine Bergstiefel).
Spätestens nach einem Gespräch mit einem lokalen Tabakbauern wissen Sie wieviel Detailarbeit und Liebe im Tabakanbau steckt und warum die kubanischen Zigarren für Kuba in der ganzen Welt für Ruhm und Anerkennung gesorgt haben.Nach einem rustikalen kubanischen Mittagessen steht Ihnen der Nachmittag zur freien Verfügung. Gerne ist Ihnen Ihre Reiseleitung mit weiteren Informationen für Exkursionen behilflich.
Am Abend empfehlen wir fakultativ den Besuch der Plaza Viñales, wo Sie im Kulturzentrum Polo Montañez den Klängen von jungen kubanischen Talenten lauschen können.

07.04.2022 - 12. Tag: Spannende Karibikmetropole Havanna

Nach dem Frühstück verabschieden wir uns aus der wichtigsten Tabakregion Kubas und fahren zum Abschluss unserer geführten Rundreise in die pulsierende Hauptstadt Havanna. Auf dem Weg besuchen Sie noch eine Tabakfabrik, in der Sie tieferen Einblick in die Verarbeitung von einem der wichtigsten Exportgüter Cubas erhalten. In Havanna angekommen erwartet Sie ein Mittagessen zur Stärkung bevor Sie eine Besichtigungsfahrt durch die neueren Stadtteile Havannas starten.
Sie besuchen u.a. den berühmten Friedhof Colón, den Revolutionsplatz “Plaza de la Revolución”, das Diplomaten- und Villenviertel Miramar und den prachtvollen Stadtteil Vedado. Anschließend geht es vorbei an der berühmten Universität von Havanna, entlang der bekanntesten Uferpromenade Kubas, dem Malecón, bis hin zum einst legendären Hotel Nacional, wo Sie von Ihrer Reiseleitung Anekdoten über die alte Mafia und andere Berühmtheiten dieser Zeit erfahren. Genießen Sie einen tollen Ausblick über den Malecón von Havanna zum Abschluss dieser tollen Tages!

08.04.2022 - 13. Tag: Hauptstadt im Wandel

Ihre Entdeckungstour beginnt heute durch die faszinierende Karibikmetropole mit einem Bummel durch die von der UNESCO zum Weltkulturerbe deklarierte Altstadt Havannas. Sie schlendern entlang des Prado und erreichen später das Castillo de la Real Fuerza. Von hier aus geht es über die Plaza de la Catedral zum Ort der Stadtgründung an der Plaza de Armas
Während dieses Stadtbummels besuchen Sie das nichtstaatliche Projekt „Alegría“ der Bernhard Adolph Stiftung in der Altstadt von Habana Vieja.
Nach dem Mittagessen steht Ihnen der restliche Tag für eigene Erkundungen oder einen Besuchs eines der unzähligen interessanten Museen der Stadt zur freien Verfügung. Oder wie wäre es mit einem leckeren „Cafe cubano“ in einem der zahlreichen Lokale und Cafes der Innenstadt? Lassen Sie diese Stadt auf sich wirken – es lohnt sich!

09.04.2022 - 14. Tag: Afrokubanische Santeria

Heute steigen wir in das kleine Boot „Lancha de Regla“ und überqueren die Bucht von Havanna. Regla und das angrenzende Guanabacoa gelten als Zentrum der afrokubanischen Religionen, von denen wir im »Santería Museum« einige skurrile Geschichten erfahren dürfen. Ausgestattet mit dem nötigen Hintergrundwissen treffen Sie mit ein bisschen Glück eine echte »Santera«. (Dieser Besuch kann nicht immer garantiert werden!)
Das letzte große Highlight Ihres Hauptstadtprogramms ist der heutige Besuch der berühmten Kanonenschusszeremonie auf der Festung „Fortaleza de San Carlos de la Cabaña “ von Havanna. Exakt um 21 Uhr ertönt hier jeden Abend „El cañonazo de las nueve“. Dabei feuern Soldaten der Revolutionären Streitkräfte Kubas einen Kanonenschuss ab. Die Soldaten tragen dabei Uniformen aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Seit der Kolonialzeit wird diese Tradition gepflegt und wurde nur im Zweiten Weltkrieg für einige Zeit unterbrochen. Rückkehr ins Hotel gegen ca. 22:30 Uhr.

10.04.2022 - 15. Tag: Vamos a la Playa!

Der restliche Vormittag steht Ihnen für Souvenirkäufe zur freien Verfügung bevor es am Nachmittag zu Ihrem letzten Etappenziel geht. Gegen Mittag fahren Sie mit Ihrer Reiseleitung in das kleine Örtchen Jibacoa, wo Sie sich von Ihrer Reiseleitung und Ihrem Fahrer verabschieden. Nach dem Check In in Ihrem 4* Badehotel beziehen Sie Ihr Zimmer und genießen den schönen Strand und das türkisfarbene Meer. (Badeschuhe empfehlenswert, teils etwas steiniger Einstieg ins Meer).

11.04.2022 - 16. Tag: An der Playa Jibacoa

Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung am schönen Sandstrand der Playa Jibacoa.

12.04.2022 - 17. Tag: Rückflug oder Verlängerungsprogramm

Der Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Gegen Nachmittag (je nach Abflugzeit) Transfer zum Flughafen (ca. 1,5 Std.) und Rückflug nach Europa.
Alternativ: Beginn Ihres optionalen – individuell erstellten - Verlängerungsprogramms.

13.04.2022 - 18. Tag: Ankunft in der Heimat

Ankunft in Deutschland

10.04.2022 - 1. Tag: Flug und Ankunft auf Kuba

Angenehmer Direktflug nach Holguín mit Condor. Am Internationalen Flughafen Frank País von Holguín werden Sie von Ihrer deutschsprachigen kubanischen Reiseleitung in Empfang genommen. Es folgt der Transfer zu Ihrem Hotel in der wunderschönen Kleinstadt von Gibara, nur ca. 1 Stunde entfernt und direkt am Meer gelegen. Für eine lange Zeit war sie der wichtigste Zugang zum Meer an der gesamten Nordküste der östlichen Provinzen und entwickelte sich dadurch zu einem wohlhabenden Bezirk. In dieser Stadt am Meer, die sich als "weiße Stadt" (Villa Blanca) identifiziert, ist zurzeit die bemerkenswerteste Kolonialarchitektur der Provinz Holguín erhalten.

11.04.2022 - 2. Tag: Gibara - Baracoa

Längere Fahrt bis zum Humboldt-Nationalpark. Hier holt uns ein lokaler Reiseleiter ab und wir wandern durch den Nationalpark „Alejandro de Humboldt“. Dieser Park wurde benannt nach dem deutschen Alexander von Humboldt, der die Insel Anfang des 19. Jahrhunderts bereiste.
Neben seiner Arbeit als Naturforscher kritisierte Alexander von Humboldt in seinem politischen Essay auch die Sklavenhaltung und den Rassismus im damaligen Kuba. Auf der rund 5 km langen, recht einfachen Strecke erkunden wir in Begleitung unserer Reiseleiter die Flora und Fauna des Nationalparks. Auf einfachen Pfaden wandern wir durch tropische Vegetation! Vereinzelt muss auch –je nach Jahreszeit- ein kleiner Fluss durchquert werden. (Sandalen sowie ggf. ein kl. Handtuch empfehlenswert).(Schwierigkeitsgrad leicht, mit Steigungen; Dauer ca. 2-3 Stunden; Nettogehzeit ca. 1,5 Stunden)
Am Nachmittag geht es dann weiter nach Baracoa. Nach Ankunft in der ersten durch den Spanier Velazquez gegründeten Hauptstadt Kubas, spazieren wir durch den übersichtlichen, etwas verträumt wirkenden Ort.
Es scheint als wäre die Zeit hier stehen geblieben. Die etwas verwegene, doch sehr sympathische Atmosphäre Baracoas erschließt sich uns am eindrucksvollsten während eines gemütlichen Bummels durch die Gassen und entlang der Strandpromenade Malecón.
Die für Baracoa typische kreolische Küche wartet am Abend auf uns. Einmalig auf ganz Kuba!

12.04.2022 - 3. Tag: Bootstour auf dem Río Toa

Umgeben von grandioser Natur genießen Sie heute eine Bootsfahrt auf dem Río Toa, dem wasserreichsten Fluss Kubas. Abgerundet wird dieser Ausflug in die üppige Vegetation dieser tropischen Region bei einem rustikalen kubanischen Mittagessen und einem erfrischenden Sprung ins kühle Nass.
Der restliche Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung.
Ihre Reiseleitung gibt Ihnen gerne viele Tipps für weitere Besichtigungen oder verrät Ihnen, wo es die beste Schokolade Baracoas zu kaufen gibt!

13.04.2022 - 4. Tag: Guantanamo - Willkommen Santiago

Spannende Fahrt nach Santiago de Cuba über den Pass La Farola. Vorbei an zunächst tropischer Vegetation gelangen Sie später entlang der wüstenartigen Küstenlandschaft Guantánamos mit zahlreichen Kakteen bis zur zweitgrößten Stadt des Landes. Unterwegs legen Sie immer wieder einen kleinen Halt ein um diese wüstenartige Fauna und die Küstenstraße zu erleben.
Gegen Mittag legen wir eine Pause in Guantanamo ein. Ein Stadt fernab der Touristenströme, typisch für Kubas Osten!
Weiterfahrt nach Santiago de Cuba am frühen Nachmittag. Zum Ausklang des Tages erleben Sie die herrliche Abendstimmung auf der berühmten Festung „El Morro“ am Eingang der Bucht von Santiago. Diese wurde zum Schutz der Stadt von der Seeseite aus ab 1637 errichtet. Von der UNESCO wurde sie als schützenswertes Weltkulturerbe anerkannt. Genießen Sie diesen Ausblick über das Meer und die leichte Brise der Karibikluft!

14.04.2022 - 5. Tag: Santiago de Cuba

Dieser Tag ist nur für die Erkundung von Santiago de Cuba, der heimlichen Hauptstadt der Musik und des Karnevals, bestimmt. Heute wartet auf Sie eine spannende Stadtrundfahrt durch die „heimliche Hauptstadt der Musik und des Karnevals“. Beim Besuch des berühmten Friedhofs „Santa Ifigenia“, der 1937 zum Nationaldenkmal Kubas erklärt worden ist und auf welchem sich die Grabmäler des kubanischen Nationalhelden José Martí und des Revolutionsführers Fidel Castro befinden. Ebenfalls wurde hier Compay Segundo, der berühmte Musiker des Buena Vista Social Clubs, beigesetzt.
Auf dem Weg zurück zur Altstadt besuchen Sie die bekannte „Moncada Kaserne“, wo Sie viel Interessantes über die kubanische Revolutionsgeschichte erfahren. Bevor Sie den späten Nachmittag in der Altstadt ausklingen lassen, schauen Sie sich noch beim Parque Céspedez die Casa „Diego de Velazquez“, das älteste Haus Kubas an. Vom Balkon des benachbarten Rathauses verkündete Fidel Castro 1959 den Sieg der Revolution.
Das gemeinsame Abendessen findet in einem schönen Paladar der Stadt statt. Warum Santiago als heißestes Pflaster der kubanischen Rhythmen gilt, wird am Abend beim gemeinsamen Besuch eines beliebten Tanzlokals deutlich.

15.04.2022 - 6. Tag: El Cobre – Bayamo – Camagüey

Ein längerer Fahrtag steht heute bevor. Zunächst geht es durch die prachtvolle Natur der Sierra Maestra, wo Sie Ihr erstes Etappenziel, die Wallfahrtskirche Basílica del Cobre, erreichen. Die „Virgen de la Caridad del Cobre“ wurde 1916 von Papst Benedikt XV. zur kubanischen Schutzpatronin erklärt und wird von einem großen Teil der kubanischen Bevölkerung sehr verehrt.
Durch die Ostprovinz Granma geht es bis zur Provinzhauptstadt Bayamo. Bei der kurzen Besichtigung der zweitältesten Stadt Kubas begegnet uns die Geschichte des hier begonnenen Unabhängigkeitskrieges von 1895 auf Schritt und Tritt.
Via Las Tunas erreichen Sie am späten Nachmittag die hübsche und kulturell reich ausgestattete Stadt Camagüey. Die Altstadt von Camagüey ist die größte erhaltene nach der von Havanna. 2008 wurde das historische Zentrum von Camagüey zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt.

16.04.2022 - 7. Tag: Projektbesuch Camagüey & koloniales Zentrum

Nach dem Frühstück besuchen Sie das vom Veranstalter unterstützte Kulturprojekt Camaquito. Ein Mitarbeiter des Förderprojektes wird Ihnen eine kurze Vorstellung über die Hilfsmaßnahmen geben, die zusammen mit der Schweizer Kinderhilfsorganisation Camaquito in den letzten Jahren unternommen wurden und aktuell durchgeführt werden.
Danach längere Fahrt von Camagüey via Sancti Spíritus nach Trinidad. In Sancti Spíritus spazieren Sie mit Ihrer Reiseleitung durch die historische Altstadt in der Sie auch die bekannte Brücke Puente del Yayabo besichtigen. Außerdem bietet sich hier häufig die Möglichkeit einen lokalen Wochenmarkt zu besuchen. Ihre Reiseleitung wird Ihnen hier bestimmt gerne verraten aus welchen Zutaten eines der Lieblingsessen der Kubaner zubereitet wird. Während Ihrer Weiterfahrt genießen Sie das berühmte Tal der Zuckerrohrmühlen.
Ankunft am späten Nachmittag / frühen Abend in der zauberhaften Kolonialstadt Trinidad.

17.04.2022 - 8. Tag: Kolonialzauber Trinidad & Strandvergnügen

Trinidad gilt als eine der schönsten Städte Kubas. Sie unternehmen einen Spaziergang durch das koloniale, leicht verträumt wirkende Städtchen, bei dem Sie unter anderem die Iglesia de la Santísima, die Plaza Mayor und eines der interessanten Museen zur Stadtgeschichte anschauen werden.
Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Genießen Sie einen Strandspaziergang am nahegelegenen Playa Ancón, gönnen Sie sich eine Atempause bei einer kleinen Siesta oder nutzen Sie die freie Zeit für Entdeckungen auf eigene Faust. Ihre Reiseleitung steht Ihnen gerne mit Tipps zur Seite.
Am Abend erwartet Sie ein Abendessen in einem der zahlreichen Lokale der Stadt. Für das anschließende Programm bietet Trinidad mehrere Bars, in denen die Sonero-Gruppen eine Atmosphäre ganz im Stile des Buena Vista Social Clubs aufkommen lassen! Tauchen Sie ein!

18.04.2022 - 9. Tag: Topes de Collantes, Santa Clara & Cienfuegos

Wir fahren hoch hinauf in die Sierra de Escambray zum Naturpark Topes de Collantes. Hier betreibt der Veranstalter zusammen mit seinem kubanischen Partner ein Projekt zur Wiederaufforstung ehemals gerodeter Waldgebiete. Ein Förster erklärt die ökologische Bedeutung dieses Vorhabens. Jeder der will, kann selbst zur Schaufel greifen und sein eigenes Bäumchen pflanzen.
Unser nächstes Etappenziel heißt Santa Clara. In keiner anderen kubanischen Stadt wird Che Guevara so verehrt wie in der Provinzhauptstadt. Sie besuchen das berühmteste Mausoleum Kubas. Nachdem die lange Zeit verschollenen Gebeine Ernesto Che Guevaras in Bolivien gefunden worden waren, wurden seine sterblichen Überreste 1997 nach Kuba überführt und am Ort seines größten Triumphes in einem eigens geschaffenen Mausoleum beigesetzt. Im Anschluss besuchen wir noch kurz den bekannten Tren Blindado, der sogenannte „Gepanzerte Zug“.
Danach geht es heute über Land nach Cienfuegos, der „Perle des Südens“ wie die Stadt an der Jagua-Bucht von den Kubanern auch gerne bezeichnet wird. Die wichtige Industrie- und Hafenstadt, die früher als verrufenes Seeräubernest galt, liegt in einer imposanten Bucht und wird geprägt durch ihre herrschaftlichen Bauten aus dem 17. Jahrhundert. Bei einem Rundgang über den Hauptplatz Parque Martí mit französischer Kolonialarchitektur erhalten Sie einen guten Überblick über die Sehenswürdigkeiten des historischen Zentrums. Sie besichtigen das bekannte Theater Terry (inkl. Eintritt), das Caruso und Sara Bernhardt als Bühne diente. Bei einem Besuch des Palacio de Valle auf der Halbinsel Punta Gorda erfahren Sie viel über die 1913 im maurischen Stil errichtete wunderschöne alte Villa des ehemaligen Großgrundbesitzers Acisclo del Valle.

19.04.2022 - 10. Tag: Unterwegs in die Tabakregion

Auf Ihrem Weg gen Westen entlang der sogenannten Tabakroute legen Sie Ihren ersten Zwischenstopp in der Provinzhauptstadt Pinar del Río ein. Hier besuchten Sie das vom Veranstalter unterstützte Sozialprojekt „Con Amor y Esperanza“, wo Jugendliche und Erwachsene mit Down Syndrom werktags betreut werden und in verschiedenen Projekten gemeinsam arbeiten.
Unsere Empfehlung für Mitbringsel: Wer möchte darf den Jugendliche mit mitgebrachten Acrylfarben, Stiften, Scheren oder anderen Bastelutensilien eine Freude bereiten.
Im Laufe des späten Nachmittags erreichen Sie eine der landschaftlich schönsten Regionen Kubas: Viñales. Am Aussichtspunkt „Los Jazmines“ bietet sich Ihnen ein herrlicher Panoramablick auf das Tal von Viñales. Im Anschluss spazieren Sie mit Ihrer Reiseleitung durch den Ort und beziehen Ihre Privatunterkünfte.

20.04.2022 - 11. Tag: Tabakfelder soweit das Auge reicht

Während einer leichten Wanderung durch das idyllische Viñales-Tal besuchen wir heute Tabakbauern und genießen die landschaftlichen Schönheiten dieser Region. (kein Schwierigkeitsgrad, Dauer ca. 2-2,5 Stunden; festes Schuhwerk erforderlich; keine Bergstiefel).
Spätestens nach einem Gespräch mit einem lokalen Tabakbauern wissen Sie wieviel Detailarbeit und Liebe im Tabakanbau steckt und warum die kubanischen Zigarren für Kuba in der ganzen Welt für Ruhm und Anerkennung gesorgt haben.Nach einem rustikalen kubanischen Mittagessen steht Ihnen der Nachmittag zur freien Verfügung. Gerne ist Ihnen Ihre Reiseleitung mit weiteren Informationen für Exkursionen behilflich.
Am Abend empfehlen wir fakultativ den Besuch der Plaza Viñales, wo Sie im Kulturzentrum Polo Montañez den Klängen von jungen kubanischen Talenten lauschen können.

21.04.2022 - 12. Tag: Spannende Karibikmetropole Havanna

Nach dem Frühstück verabschieden wir uns aus der wichtigsten Tabakregion Kubas und fahren zum Abschluss unserer geführten Rundreise in die pulsierende Hauptstadt Havanna. Auf dem Weg besuchen Sie noch eine Tabakfabrik, in der Sie tieferen Einblick in die Verarbeitung von einem der wichtigsten Exportgüter Cubas erhalten. In Havanna angekommen erwartet Sie ein Mittagessen zur Stärkung bevor Sie eine Besichtigungsfahrt durch die neueren Stadtteile Havannas starten.
Sie besuchen u.a. den berühmten Friedhof Colón, den Revolutionsplatz “Plaza de la Revolución”, das Diplomaten- und Villenviertel Miramar und den prachtvollen Stadtteil Vedado. Anschließend geht es vorbei an der berühmten Universität von Havanna, entlang der bekanntesten Uferpromenade Kubas, dem Malecón, bis hin zum einst legendären Hotel Nacional, wo Sie von Ihrer Reiseleitung Anekdoten über die alte Mafia und andere Berühmtheiten dieser Zeit erfahren. Genießen Sie einen tollen Ausblick über den Malecón von Havanna zum Abschluss dieser tollen Tages!

22.04.2022 - 13. Tag: Hauptstadt im Wandel

Ihre Entdeckungstour beginnt heute durch die faszinierende Karibikmetropole mit einem Bummel durch die von der UNESCO zum Weltkulturerbe deklarierte Altstadt Havannas. Sie schlendern entlang des Prado und erreichen später das Castillo de la Real Fuerza. Von hier aus geht es über die Plaza de la Catedral zum Ort der Stadtgründung an der Plaza de Armas
Während dieses Stadtbummels besuchen Sie das nichtstaatliche Projekt „Alegría“ der Bernhard Adolph Stiftung in der Altstadt von Habana Vieja.
Nach dem Mittagessen steht Ihnen der restliche Tag für eigene Erkundungen oder einen Besuchs eines der unzähligen interessanten Museen der Stadt zur freien Verfügung. Oder wie wäre es mit einem leckeren „Cafe cubano“ in einem der zahlreichen Lokale und Cafes der Innenstadt? Lassen Sie diese Stadt auf sich wirken – es lohnt sich!

23.04.2022 - 14. Tag: Afrokubanische Santeria

Heute steigen wir in das kleine Boot „Lancha de Regla“ und überqueren die Bucht von Havanna. Regla und das angrenzende Guanabacoa gelten als Zentrum der afrokubanischen Religionen, von denen wir im »Santería Museum« einige skurrile Geschichten erfahren dürfen. Ausgestattet mit dem nötigen Hintergrundwissen treffen Sie mit ein bisschen Glück eine echte »Santera«. (Dieser Besuch kann nicht immer garantiert werden!)
Das letzte große Highlight Ihres Hauptstadtprogramms ist der heutige Besuch der berühmten Kanonenschusszeremonie auf der Festung „Fortaleza de San Carlos de la Cabaña “ von Havanna. Exakt um 21 Uhr ertönt hier jeden Abend „El cañonazo de las nueve“. Dabei feuern Soldaten der Revolutionären Streitkräfte Kubas einen Kanonenschuss ab. Die Soldaten tragen dabei Uniformen aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Seit der Kolonialzeit wird diese Tradition gepflegt und wurde nur im Zweiten Weltkrieg für einige Zeit unterbrochen. Rückkehr ins Hotel gegen ca. 22:30 Uhr.

24.04.2022 - 15. Tag: Vamos a la Playa!

Der restliche Vormittag steht Ihnen für Souvenirkäufe zur freien Verfügung bevor es am Nachmittag zu Ihrem letzten Etappenziel geht. Gegen Mittag fahren Sie mit Ihrer Reiseleitung in das kleine Örtchen Jibacoa, wo Sie sich von Ihrer Reiseleitung und Ihrem Fahrer verabschieden. Nach dem Check In in Ihrem 4* Badehotel beziehen Sie Ihr Zimmer und genießen den schönen Strand und das türkisfarbene Meer. (Badeschuhe empfehlenswert, teils etwas steiniger Einstieg ins Meer).

25.04.2022 - 16. Tag: An der Playa Jibacoa

Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung am schönen Sandstrand der Playa Jibacoa.

26.04.2022 - 17. Tag: Rückflug oder Verlängerungsprogramm

Der Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Gegen Nachmittag (je nach Abflugzeit) Transfer zum Flughafen (ca. 1,5 Std.) und Rückflug nach Europa.
Alternativ: Beginn Ihres optionalen – individuell erstellten - Verlängerungsprogramms.

27.04.2022 - 18. Tag: Ankunft in der Heimat

Ankunft in Deutschland

29.05.2022 - 1. Tag: Flug und Ankunft auf Kuba

Angenehmer Direktflug nach Holguín mit Condor. Am Internationalen Flughafen Frank País von Holguín werden Sie von Ihrer deutschsprachigen kubanischen Reiseleitung in Empfang genommen. Es folgt der Transfer zu Ihrem Hotel in der wunderschönen Kleinstadt von Gibara, nur ca. 1 Stunde entfernt und direkt am Meer gelegen. Für eine lange Zeit war sie der wichtigste Zugang zum Meer an der gesamten Nordküste der östlichen Provinzen und entwickelte sich dadurch zu einem wohlhabenden Bezirk. In dieser Stadt am Meer, die sich als "weiße Stadt" (Villa Blanca) identifiziert, ist zurzeit die bemerkenswerteste Kolonialarchitektur der Provinz Holguín erhalten.

30.05.2022 - 2. Tag: Gibara - Baracoa

Längere Fahrt bis zum Humboldt-Nationalpark. Hier holt uns ein lokaler Reiseleiter ab und wir wandern durch den Nationalpark „Alejandro de Humboldt“. Dieser Park wurde benannt nach dem deutschen Alexander von Humboldt, der die Insel Anfang des 19. Jahrhunderts bereiste.
Neben seiner Arbeit als Naturforscher kritisierte Alexander von Humboldt in seinem politischen Essay auch die Sklavenhaltung und den Rassismus im damaligen Kuba. Auf der rund 5 km langen, recht einfachen Strecke erkunden wir in Begleitung unserer Reiseleiter die Flora und Fauna des Nationalparks. Auf einfachen Pfaden wandern wir durch tropische Vegetation! Vereinzelt muss auch –je nach Jahreszeit- ein kleiner Fluss durchquert werden. (Sandalen sowie ggf. ein kl. Handtuch empfehlenswert).(Schwierigkeitsgrad leicht, mit Steigungen; Dauer ca. 2-3 Stunden; Nettogehzeit ca. 1,5 Stunden)
Am Nachmittag geht es dann weiter nach Baracoa. Nach Ankunft in der ersten durch den Spanier Velazquez gegründeten Hauptstadt Kubas, spazieren wir durch den übersichtlichen, etwas verträumt wirkenden Ort.
Es scheint als wäre die Zeit hier stehen geblieben. Die etwas verwegene, doch sehr sympathische Atmosphäre Baracoas erschließt sich uns am eindrucksvollsten während eines gemütlichen Bummels durch die Gassen und entlang der Strandpromenade Malecón.
Die für Baracoa typische kreolische Küche wartet am Abend auf uns. Einmalig auf ganz Kuba!

31.05.2022 - 3. Tag: Bootstour auf dem Río Toa

Umgeben von grandioser Natur genießen Sie heute eine Bootsfahrt auf dem Río Toa, dem wasserreichsten Fluss Kubas. Abgerundet wird dieser Ausflug in die üppige Vegetation dieser tropischen Region bei einem rustikalen kubanischen Mittagessen und einem erfrischenden Sprung ins kühle Nass.
Der restliche Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung.
Ihre Reiseleitung gibt Ihnen gerne viele Tipps für weitere Besichtigungen oder verrät Ihnen, wo es die beste Schokolade Baracoas zu kaufen gibt!

01.06.2022 - 4. Tag: Guantanamo - Willkommen Santiago

Spannende Fahrt nach Santiago de Cuba über den Pass La Farola. Vorbei an zunächst tropischer Vegetation gelangen Sie später entlang der wüstenartigen Küstenlandschaft Guantánamos mit zahlreichen Kakteen bis zur zweitgrößten Stadt des Landes. Unterwegs legen Sie immer wieder einen kleinen Halt ein um diese wüstenartige Fauna und die Küstenstraße zu erleben.
Gegen Mittag legen wir eine Pause in Guantanamo ein. Ein Stadt fernab der Touristenströme, typisch für Kubas Osten!
Weiterfahrt nach Santiago de Cuba am frühen Nachmittag. Zum Ausklang des Tages erleben Sie die herrliche Abendstimmung auf der berühmten Festung „El Morro“ am Eingang der Bucht von Santiago. Diese wurde zum Schutz der Stadt von der Seeseite aus ab 1637 errichtet. Von der UNESCO wurde sie als schützenswertes Weltkulturerbe anerkannt. Genießen Sie diesen Ausblick über das Meer und die leichte Brise der Karibikluft!

02.06.2022 - 5. Tag: Santiago de Cuba

Dieser Tag ist nur für die Erkundung von Santiago de Cuba, der heimlichen Hauptstadt der Musik und des Karnevals, bestimmt. Heute wartet auf Sie eine spannende Stadtrundfahrt durch die „heimliche Hauptstadt der Musik und des Karnevals“. Beim Besuch des berühmten Friedhofs „Santa Ifigenia“, der 1937 zum Nationaldenkmal Kubas erklärt worden ist und auf welchem sich die Grabmäler des kubanischen Nationalhelden José Martí und des Revolutionsführers Fidel Castro befinden. Ebenfalls wurde hier Compay Segundo, der berühmte Musiker des Buena Vista Social Clubs, beigesetzt.
Auf dem Weg zurück zur Altstadt besuchen Sie die bekannte „Moncada Kaserne“, wo Sie viel Interessantes über die kubanische Revolutionsgeschichte erfahren. Bevor Sie den späten Nachmittag in der Altstadt ausklingen lassen, schauen Sie sich noch beim Parque Céspedez die Casa „Diego de Velazquez“, das älteste Haus Kubas an. Vom Balkon des benachbarten Rathauses verkündete Fidel Castro 1959 den Sieg der Revolution.
Das gemeinsame Abendessen findet in einem schönen Paladar der Stadt statt. Warum Santiago als heißestes Pflaster der kubanischen Rhythmen gilt, wird am Abend beim gemeinsamen Besuch eines beliebten Tanzlokals deutlich.

03.06.2022 - 6. Tag: El Cobre – Bayamo – Camagüey

Ein längerer Fahrtag steht heute bevor. Zunächst geht es durch die prachtvolle Natur der Sierra Maestra, wo Sie Ihr erstes Etappenziel, die Wallfahrtskirche Basílica del Cobre, erreichen. Die „Virgen de la Caridad del Cobre“ wurde 1916 von Papst Benedikt XV. zur kubanischen Schutzpatronin erklärt und wird von einem großen Teil der kubanischen Bevölkerung sehr verehrt.
Durch die Ostprovinz Granma geht es bis zur Provinzhauptstadt Bayamo. Bei der kurzen Besichtigung der zweitältesten Stadt Kubas begegnet uns die Geschichte des hier begonnenen Unabhängigkeitskrieges von 1895 auf Schritt und Tritt.
Via Las Tunas erreichen Sie am späten Nachmittag die hübsche und kulturell reich ausgestattete Stadt Camagüey. Die Altstadt von Camagüey ist die größte erhaltene nach der von Havanna. 2008 wurde das historische Zentrum von Camagüey zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt.

04.06.2022 - 7. Tag: Projektbesuch Camagüey & koloniales Zentrum

Nach dem Frühstück besuchen Sie das vom Veranstalter unterstützte Kulturprojekt Camaquito. Ein Mitarbeiter des Förderprojektes wird Ihnen eine kurze Vorstellung über die Hilfsmaßnahmen geben, die zusammen mit der Schweizer Kinderhilfsorganisation Camaquito in den letzten Jahren unternommen wurden und aktuell durchgeführt werden.
Danach längere Fahrt von Camagüey via Sancti Spíritus nach Trinidad. In Sancti Spíritus spazieren Sie mit Ihrer Reiseleitung durch die historische Altstadt in der Sie auch die bekannte Brücke Puente del Yayabo besichtigen. Außerdem bietet sich hier häufig die Möglichkeit einen lokalen Wochenmarkt zu besuchen. Ihre Reiseleitung wird Ihnen hier bestimmt gerne verraten aus welchen Zutaten eines der Lieblingsessen der Kubaner zubereitet wird. Während Ihrer Weiterfahrt genießen Sie das berühmte Tal der Zuckerrohrmühlen.
Ankunft am späten Nachmittag / frühen Abend in der zauberhaften Kolonialstadt Trinidad.

05.06.2022 - 8. Tag: Kolonialzauber Trinidad & Strandvergnügen

Trinidad gilt als eine der schönsten Städte Kubas. Sie unternehmen einen Spaziergang durch das koloniale, leicht verträumt wirkende Städtchen, bei dem Sie unter anderem die Iglesia de la Santísima, die Plaza Mayor und eines der interessanten Museen zur Stadtgeschichte anschauen werden.
Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Genießen Sie einen Strandspaziergang am nahegelegenen Playa Ancón, gönnen Sie sich eine Atempause bei einer kleinen Siesta oder nutzen Sie die freie Zeit für Entdeckungen auf eigene Faust. Ihre Reiseleitung steht Ihnen gerne mit Tipps zur Seite.
Am Abend erwartet Sie ein Abendessen in einem der zahlreichen Lokale der Stadt. Für das anschließende Programm bietet Trinidad mehrere Bars, in denen die Sonero-Gruppen eine Atmosphäre ganz im Stile des Buena Vista Social Clubs aufkommen lassen! Tauchen Sie ein!

06.06.2022 - 9. Tag: Topes de Collantes, Santa Clara & Cienfuegos

Wir fahren hoch hinauf in die Sierra de Escambray zum Naturpark Topes de Collantes. Hier betreibt der Veranstalter zusammen mit seinem kubanischen Partner ein Projekt zur Wiederaufforstung ehemals gerodeter Waldgebiete. Ein Förster erklärt die ökologische Bedeutung dieses Vorhabens. Jeder der will, kann selbst zur Schaufel greifen und sein eigenes Bäumchen pflanzen.
Unser nächstes Etappenziel heißt Santa Clara. In keiner anderen kubanischen Stadt wird Che Guevara so verehrt wie in der Provinzhauptstadt. Sie besuchen das berühmteste Mausoleum Kubas. Nachdem die lange Zeit verschollenen Gebeine Ernesto Che Guevaras in Bolivien gefunden worden waren, wurden seine sterblichen Überreste 1997 nach Kuba überführt und am Ort seines größten Triumphes in einem eigens geschaffenen Mausoleum beigesetzt. Im Anschluss besuchen wir noch kurz den bekannten Tren Blindado, der sogenannte „Gepanzerte Zug“.
Danach geht es heute über Land nach Cienfuegos, der „Perle des Südens“ wie die Stadt an der Jagua-Bucht von den Kubanern auch gerne bezeichnet wird. Die wichtige Industrie- und Hafenstadt, die früher als verrufenes Seeräubernest galt, liegt in einer imposanten Bucht und wird geprägt durch ihre herrschaftlichen Bauten aus dem 17. Jahrhundert. Bei einem Rundgang über den Hauptplatz Parque Martí mit französischer Kolonialarchitektur erhalten Sie einen guten Überblick über die Sehenswürdigkeiten des historischen Zentrums. Sie besichtigen das bekannte Theater Terry (inkl. Eintritt), das Caruso und Sara Bernhardt als Bühne diente. Bei einem Besuch des Palacio de Valle auf der Halbinsel Punta Gorda erfahren Sie viel über die 1913 im maurischen Stil errichtete wunderschöne alte Villa des ehemaligen Großgrundbesitzers Acisclo del Valle.

07.06.2022 - 10. Tag: Unterwegs in die Tabakregion

Auf Ihrem Weg gen Westen entlang der sogenannten Tabakroute legen Sie Ihren ersten Zwischenstopp in der Provinzhauptstadt Pinar del Río ein. Hier besuchten Sie das vom Veranstalter unterstützte Sozialprojekt „Con Amor y Esperanza“, wo Jugendliche und Erwachsene mit Down Syndrom werktags betreut werden und in verschiedenen Projekten gemeinsam arbeiten.
Unsere Empfehlung für Mitbringsel: Wer möchte darf den Jugendliche mit mitgebrachten Acrylfarben, Stiften, Scheren oder anderen Bastelutensilien eine Freude bereiten.
Im Laufe des späten Nachmittags erreichen Sie eine der landschaftlich schönsten Regionen Kubas: Viñales. Am Aussichtspunkt „Los Jazmines“ bietet sich Ihnen ein herrlicher Panoramablick auf das Tal von Viñales. Im Anschluss spazieren Sie mit Ihrer Reiseleitung durch den Ort und beziehen Ihre Privatunterkünfte.

08.06.2022 - 11. Tag: Tabakfelder soweit das Auge reicht

Während einer leichten Wanderung durch das idyllische Viñales-Tal besuchen wir heute Tabakbauern und genießen die landschaftlichen Schönheiten dieser Region. (kein Schwierigkeitsgrad, Dauer ca. 2-2,5 Stunden; festes Schuhwerk erforderlich; keine Bergstiefel).
Spätestens nach einem Gespräch mit einem lokalen Tabakbauern wissen Sie wieviel Detailarbeit und Liebe im Tabakanbau steckt und warum die kubanischen Zigarren für Kuba in der ganzen Welt für Ruhm und Anerkennung gesorgt haben.Nach einem rustikalen kubanischen Mittagessen steht Ihnen der Nachmittag zur freien Verfügung. Gerne ist Ihnen Ihre Reiseleitung mit weiteren Informationen für Exkursionen behilflich.
Am Abend empfehlen wir fakultativ den Besuch der Plaza Viñales, wo Sie im Kulturzentrum Polo Montañez den Klängen von jungen kubanischen Talenten lauschen können.

09.06.2022 - 12. Tag: Spannende Karibikmetropole Havanna

Nach dem Frühstück verabschieden wir uns aus der wichtigsten Tabakregion Kubas und fahren zum Abschluss unserer geführten Rundreise in die pulsierende Hauptstadt Havanna. Auf dem Weg besuchen Sie noch eine Tabakfabrik, in der Sie tieferen Einblick in die Verarbeitung von einem der wichtigsten Exportgüter Cubas erhalten. In Havanna angekommen erwartet Sie ein Mittagessen zur Stärkung bevor Sie eine Besichtigungsfahrt durch die neueren Stadtteile Havannas starten.
Sie besuchen u.a. den berühmten Friedhof Colón, den Revolutionsplatz “Plaza de la Revolución”, das Diplomaten- und Villenviertel Miramar und den prachtvollen Stadtteil Vedado. Anschließend geht es vorbei an der berühmten Universität von Havanna, entlang der bekanntesten Uferpromenade Kubas, dem Malecón, bis hin zum einst legendären Hotel Nacional, wo Sie von Ihrer Reiseleitung Anekdoten über die alte Mafia und andere Berühmtheiten dieser Zeit erfahren. Genießen Sie einen tollen Ausblick über den Malecón von Havanna zum Abschluss dieser tollen Tages!

10.06.2022 - 13. Tag: Hauptstadt im Wandel

Ihre Entdeckungstour beginnt heute durch die faszinierende Karibikmetropole mit einem Bummel durch die von der UNESCO zum Weltkulturerbe deklarierte Altstadt Havannas. Sie schlendern entlang des Prado und erreichen später das Castillo de la Real Fuerza. Von hier aus geht es über die Plaza de la Catedral zum Ort der Stadtgründung an der Plaza de Armas
Während dieses Stadtbummels besuchen Sie das nichtstaatliche Projekt „Alegría“ der Bernhard Adolph Stiftung in der Altstadt von Habana Vieja.
Nach dem Mittagessen steht Ihnen der restliche Tag für eigene Erkundungen oder einen Besuchs eines der unzähligen interessanten Museen der Stadt zur freien Verfügung. Oder wie wäre es mit einem leckeren „Cafe cubano“ in einem der zahlreichen Lokale und Cafes der Innenstadt? Lassen Sie diese Stadt auf sich wirken – es lohnt sich!

11.06.2022 - 14. Tag: Afrokubanische Santeria

Heute steigen wir in das kleine Boot „Lancha de Regla“ und überqueren die Bucht von Havanna. Regla und das angrenzende Guanabacoa gelten als Zentrum der afrokubanischen Religionen, von denen wir im »Santería Museum« einige skurrile Geschichten erfahren dürfen. Ausgestattet mit dem nötigen Hintergrundwissen treffen Sie mit ein bisschen Glück eine echte »Santera«. (Dieser Besuch kann nicht immer garantiert werden!)
Das letzte große Highlight Ihres Hauptstadtprogramms ist der heutige Besuch der berühmten Kanonenschusszeremonie auf der Festung „Fortaleza de San Carlos de la Cabaña “ von Havanna. Exakt um 21 Uhr ertönt hier jeden Abend „El cañonazo de las nueve“. Dabei feuern Soldaten der Revolutionären Streitkräfte Kubas einen Kanonenschuss ab. Die Soldaten tragen dabei Uniformen aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Seit der Kolonialzeit wird diese Tradition gepflegt und wurde nur im Zweiten Weltkrieg für einige Zeit unterbrochen. Rückkehr ins Hotel gegen ca. 22:30 Uhr.

12.06.2022 - 15. Tag: Vamos a la Playa!

Der restliche Vormittag steht Ihnen für Souvenirkäufe zur freien Verfügung bevor es am Nachmittag zu Ihrem letzten Etappenziel geht. Gegen Mittag fahren Sie mit Ihrer Reiseleitung in das kleine Örtchen Jibacoa, wo Sie sich von Ihrer Reiseleitung und Ihrem Fahrer verabschieden. Nach dem Check In in Ihrem 4* Badehotel beziehen Sie Ihr Zimmer und genießen den schönen Strand und das türkisfarbene Meer. (Badeschuhe empfehlenswert, teils etwas steiniger Einstieg ins Meer).

13.06.2022 - 16. Tag: An der Playa Jibacoa

Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung am schönen Sandstrand der Playa Jibacoa.

14.06.2022 - 17. Tag: Rückflug oder Verlängerungsprogramm

Der Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Gegen Nachmittag (je nach Abflugzeit) Transfer zum Flughafen (ca. 1,5 Std.) und Rückflug nach Europa.
Alternativ: Beginn Ihres optionalen – individuell erstellten - Verlängerungsprogramms.

15.06.2022 - 18. Tag: Ankunft in der Heimat

Ankunft in Deutschland

26.06.2022 - 1. Tag: Flug und Ankunft auf Kuba

Angenehmer Direktflug nach Holguín mit Condor. Am Internationalen Flughafen Frank País von Holguín werden Sie von Ihrer deutschsprachigen kubanischen Reiseleitung in Empfang genommen. Es folgt der Transfer zu Ihrem Hotel in der wunderschönen Kleinstadt von Gibara, nur ca. 1 Stunde entfernt und direkt am Meer gelegen. Für eine lange Zeit war sie der wichtigste Zugang zum Meer an der gesamten Nordküste der östlichen Provinzen und entwickelte sich dadurch zu einem wohlhabenden Bezirk. In dieser Stadt am Meer, die sich als "weiße Stadt" (Villa Blanca) identifiziert, ist zurzeit die bemerkenswerteste Kolonialarchitektur der Provinz Holguín erhalten.

27.06.2022 - 2. Tag: Gibara - Baracoa

Längere Fahrt bis zum Humboldt-Nationalpark. Hier holt uns ein lokaler Reiseleiter ab und wir wandern durch den Nationalpark „Alejandro de Humboldt“. Dieser Park wurde benannt nach dem deutschen Alexander von Humboldt, der die Insel Anfang des 19. Jahrhunderts bereiste.
Neben seiner Arbeit als Naturforscher kritisierte Alexander von Humboldt in seinem politischen Essay auch die Sklavenhaltung und den Rassismus im damaligen Kuba. Auf der rund 5 km langen, recht einfachen Strecke erkunden wir in Begleitung unserer Reiseleiter die Flora und Fauna des Nationalparks. Auf einfachen Pfaden wandern wir durch tropische Vegetation! Vereinzelt muss auch –je nach Jahreszeit- ein kleiner Fluss durchquert werden. (Sandalen sowie ggf. ein kl. Handtuch empfehlenswert).(Schwierigkeitsgrad leicht, mit Steigungen; Dauer ca. 2-3 Stunden; Nettogehzeit ca. 1,5 Stunden)
Am Nachmittag geht es dann weiter nach Baracoa. Nach Ankunft in der ersten durch den Spanier Velazquez gegründeten Hauptstadt Kubas, spazieren wir durch den übersichtlichen, etwas verträumt wirkenden Ort.
Es scheint als wäre die Zeit hier stehen geblieben. Die etwas verwegene, doch sehr sympathische Atmosphäre Baracoas erschließt sich uns am eindrucksvollsten während eines gemütlichen Bummels durch die Gassen und entlang der Strandpromenade Malecón.
Die für Baracoa typische kreolische Küche wartet am Abend auf uns. Einmalig auf ganz Kuba!

28.06.2022 - 3. Tag: Bootstour auf dem Río Toa

Umgeben von grandioser Natur genießen Sie heute eine Bootsfahrt auf dem Río Toa, dem wasserreichsten Fluss Kubas. Abgerundet wird dieser Ausflug in die üppige Vegetation dieser tropischen Region bei einem rustikalen kubanischen Mittagessen und einem erfrischenden Sprung ins kühle Nass.
Der restliche Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung.
Ihre Reiseleitung gibt Ihnen gerne viele Tipps für weitere Besichtigungen oder verrät Ihnen, wo es die beste Schokolade Baracoas zu kaufen gibt!

29.06.2022 - 4. Tag: Guantanamo - Willkommen Santiago

Spannende Fahrt nach Santiago de Cuba über den Pass La Farola. Vorbei an zunächst tropischer Vegetation gelangen Sie später entlang der wüstenartigen Küstenlandschaft Guantánamos mit zahlreichen Kakteen bis zur zweitgrößten Stadt des Landes. Unterwegs legen Sie immer wieder einen kleinen Halt ein um diese wüstenartige Fauna und die Küstenstraße zu erleben.
Gegen Mittag legen wir eine Pause in Guantanamo ein. Ein Stadt fernab der Touristenströme, typisch für Kubas Osten!
Weiterfahrt nach Santiago de Cuba am frühen Nachmittag. Zum Ausklang des Tages erleben Sie die herrliche Abendstimmung auf der berühmten Festung „El Morro“ am Eingang der Bucht von Santiago. Diese wurde zum Schutz der Stadt von der Seeseite aus ab 1637 errichtet. Von der UNESCO wurde sie als schützenswertes Weltkulturerbe anerkannt. Genießen Sie diesen Ausblick über das Meer und die leichte Brise der Karibikluft!

30.06.2022 - 5. Tag: Santiago de Cuba

Dieser Tag ist nur für die Erkundung von Santiago de Cuba, der heimlichen Hauptstadt der Musik und des Karnevals, bestimmt. Heute wartet auf Sie eine spannende Stadtrundfahrt durch die „heimliche Hauptstadt der Musik und des Karnevals“. Beim Besuch des berühmten Friedhofs „Santa Ifigenia“, der 1937 zum Nationaldenkmal Kubas erklärt worden ist und auf welchem sich die Grabmäler des kubanischen Nationalhelden José Martí und des Revolutionsführers Fidel Castro befinden. Ebenfalls wurde hier Compay Segundo, der berühmte Musiker des Buena Vista Social Clubs, beigesetzt.
Auf dem Weg zurück zur Altstadt besuchen Sie die bekannte „Moncada Kaserne“, wo Sie viel Interessantes über die kubanische Revolutionsgeschichte erfahren. Bevor Sie den späten Nachmittag in der Altstadt ausklingen lassen, schauen Sie sich noch beim Parque Céspedez die Casa „Diego de Velazquez“, das älteste Haus Kubas an. Vom Balkon des benachbarten Rathauses verkündete Fidel Castro 1959 den Sieg der Revolution.
Das gemeinsame Abendessen findet in einem schönen Paladar der Stadt statt. Warum Santiago als heißestes Pflaster der kubanischen Rhythmen gilt, wird am Abend beim gemeinsamen Besuch eines beliebten Tanzlokals deutlich.

01.07.2022 - 6. Tag: El Cobre – Bayamo – Camagüey

Ein längerer Fahrtag steht heute bevor. Zunächst geht es durch die prachtvolle Natur der Sierra Maestra, wo Sie Ihr erstes Etappenziel, die Wallfahrtskirche Basílica del Cobre, erreichen. Die „Virgen de la Caridad del Cobre“ wurde 1916 von Papst Benedikt XV. zur kubanischen Schutzpatronin erklärt und wird von einem großen Teil der kubanischen Bevölkerung sehr verehrt.
Durch die Ostprovinz Granma geht es bis zur Provinzhauptstadt Bayamo. Bei der kurzen Besichtigung der zweitältesten Stadt Kubas begegnet uns die Geschichte des hier begonnenen Unabhängigkeitskrieges von 1895 auf Schritt und Tritt.
Via Las Tunas erreichen Sie am späten Nachmittag die hübsche und kulturell reich ausgestattete Stadt Camagüey. Die Altstadt von Camagüey ist die größte erhaltene nach der von Havanna. 2008 wurde das historische Zentrum von Camagüey zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt.

02.07.2022 - 7. Tag: Projektbesuch Camagüey & koloniales Zentrum

Nach dem Frühstück besuchen Sie das vom Veranstalter unterstützte Kulturprojekt Camaquito. Ein Mitarbeiter des Förderprojektes wird Ihnen eine kurze Vorstellung über die Hilfsmaßnahmen geben, die zusammen mit der Schweizer Kinderhilfsorganisation Camaquito in den letzten Jahren unternommen wurden und aktuell durchgeführt werden.
Danach längere Fahrt von Camagüey via Sancti Spíritus nach Trinidad. In Sancti Spíritus spazieren Sie mit Ihrer Reiseleitung durch die historische Altstadt in der Sie auch die bekannte Brücke Puente del Yayabo besichtigen. Außerdem bietet sich hier häufig die Möglichkeit einen lokalen Wochenmarkt zu besuchen. Ihre Reiseleitung wird Ihnen hier bestimmt gerne verraten aus welchen Zutaten eines der Lieblingsessen der Kubaner zubereitet wird. Während Ihrer Weiterfahrt genießen Sie das berühmte Tal der Zuckerrohrmühlen.
Ankunft am späten Nachmittag / frühen Abend in der zauberhaften Kolonialstadt Trinidad.

03.07.2022 - 8. Tag: Kolonialzauber Trinidad & Strandvergnügen

Trinidad gilt als eine der schönsten Städte Kubas. Sie unternehmen einen Spaziergang durch das koloniale, leicht verträumt wirkende Städtchen, bei dem Sie unter anderem die Iglesia de la Santísima, die Plaza Mayor und eines der interessanten Museen zur Stadtgeschichte anschauen werden.
Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Genießen Sie einen Strandspaziergang am nahegelegenen Playa Ancón, gönnen Sie sich eine Atempause bei einer kleinen Siesta oder nutzen Sie die freie Zeit für Entdeckungen auf eigene Faust. Ihre Reiseleitung steht Ihnen gerne mit Tipps zur Seite.
Am Abend erwartet Sie ein Abendessen in einem der zahlreichen Lokale der Stadt. Für das anschließende Programm bietet Trinidad mehrere Bars, in denen die Sonero-Gruppen eine Atmosphäre ganz im Stile des Buena Vista Social Clubs aufkommen lassen! Tauchen Sie ein!

04.07.2022 - 9. Tag: Topes de Collantes, Santa Clara & Cienfuegos

Wir fahren hoch hinauf in die Sierra de Escambray zum Naturpark Topes de Collantes. Hier betreibt der Veranstalter zusammen mit seinem kubanischen Partner ein Projekt zur Wiederaufforstung ehemals gerodeter Waldgebiete. Ein Förster erklärt die ökologische Bedeutung dieses Vorhabens. Jeder der will, kann selbst zur Schaufel greifen und sein eigenes Bäumchen pflanzen.
Unser nächstes Etappenziel heißt Santa Clara. In keiner anderen kubanischen Stadt wird Che Guevara so verehrt wie in der Provinzhauptstadt. Sie besuchen das berühmteste Mausoleum Kubas. Nachdem die lange Zeit verschollenen Gebeine Ernesto Che Guevaras in Bolivien gefunden worden waren, wurden seine sterblichen Überreste 1997 nach Kuba überführt und am Ort seines größten Triumphes in einem eigens geschaffenen Mausoleum beigesetzt. Im Anschluss besuchen wir noch kurz den bekannten Tren Blindado, der sogenannte „Gepanzerte Zug“.
Danach geht es heute über Land nach Cienfuegos, der „Perle des Südens“ wie die Stadt an der Jagua-Bucht von den Kubanern auch gerne bezeichnet wird. Die wichtige Industrie- und Hafenstadt, die früher als verrufenes Seeräubernest galt, liegt in einer imposanten Bucht und wird geprägt durch ihre herrschaftlichen Bauten aus dem 17. Jahrhundert. Bei einem Rundgang über den Hauptplatz Parque Martí mit französischer Kolonialarchitektur erhalten Sie einen guten Überblick über die Sehenswürdigkeiten des historischen Zentrums. Sie besichtigen das bekannte Theater Terry (inkl. Eintritt), das Caruso und Sara Bernhardt als Bühne diente. Bei einem Besuch des Palacio de Valle auf der Halbinsel Punta Gorda erfahren Sie viel über die 1913 im maurischen Stil errichtete wunderschöne alte Villa des ehemaligen Großgrundbesitzers Acisclo del Valle.

05.07.2022 - 10. Tag: Unterwegs in die Tabakregion

Auf Ihrem Weg gen Westen entlang der sogenannten Tabakroute legen Sie Ihren ersten Zwischenstopp in der Provinzhauptstadt Pinar del Río ein. Hier besuchten Sie das vom Veranstalter unterstützte Sozialprojekt „Con Amor y Esperanza“, wo Jugendliche und Erwachsene mit Down Syndrom werktags betreut werden und in verschiedenen Projekten gemeinsam arbeiten.
Unsere Empfehlung für Mitbringsel: Wer möchte darf den Jugendliche mit mitgebrachten Acrylfarben, Stiften, Scheren oder anderen Bastelutensilien eine Freude bereiten.
Im Laufe des späten Nachmittags erreichen Sie eine der landschaftlich schönsten Regionen Kubas: Viñales. Am Aussichtspunkt „Los Jazmines“ bietet sich Ihnen ein herrlicher Panoramablick auf das Tal von Viñales. Im Anschluss spazieren Sie mit Ihrer Reiseleitung durch den Ort und beziehen Ihre Privatunterkünfte.

06.07.2022 - 11. Tag: Tabakfelder soweit das Auge reicht

Während einer leichten Wanderung durch das idyllische Viñales-Tal besuchen wir heute Tabakbauern und genießen die landschaftlichen Schönheiten dieser Region. (kein Schwierigkeitsgrad, Dauer ca. 2-2,5 Stunden; festes Schuhwerk erforderlich; keine Bergstiefel).
Spätestens nach einem Gespräch mit einem lokalen Tabakbauern wissen Sie wieviel Detailarbeit und Liebe im Tabakanbau steckt und warum die kubanischen Zigarren für Kuba in der ganzen Welt für Ruhm und Anerkennung gesorgt haben.Nach einem rustikalen kubanischen Mittagessen steht Ihnen der Nachmittag zur freien Verfügung. Gerne ist Ihnen Ihre Reiseleitung mit weiteren Informationen für Exkursionen behilflich.
Am Abend empfehlen wir fakultativ den Besuch der Plaza Viñales, wo Sie im Kulturzentrum Polo Montañez den Klängen von jungen kubanischen Talenten lauschen können.

07.07.2022 - 12. Tag: Spannende Karibikmetropole Havanna

Nach dem Frühstück verabschieden wir uns aus der wichtigsten Tabakregion Kubas und fahren zum Abschluss unserer geführten Rundreise in die pulsierende Hauptstadt Havanna. Auf dem Weg besuchen Sie noch eine Tabakfabrik, in der Sie tieferen Einblick in die Verarbeitung von einem der wichtigsten Exportgüter Cubas erhalten. In Havanna angekommen erwartet Sie ein Mittagessen zur Stärkung bevor Sie eine Besichtigungsfahrt durch die neueren Stadtteile Havannas starten.
Sie besuchen u.a. den berühmten Friedhof Colón, den Revolutionsplatz “Plaza de la Revolución”, das Diplomaten- und Villenviertel Miramar und den prachtvollen Stadtteil Vedado. Anschließend geht es vorbei an der berühmten Universität von Havanna, entlang der bekanntesten Uferpromenade Kubas, dem Malecón, bis hin zum einst legendären Hotel Nacional, wo Sie von Ihrer Reiseleitung Anekdoten über die alte Mafia und andere Berühmtheiten dieser Zeit erfahren. Genießen Sie einen tollen Ausblick über den Malecón von Havanna zum Abschluss dieser tollen Tages!

08.07.2022 - 13. Tag: Hauptstadt im Wandel

Ihre Entdeckungstour beginnt heute durch die faszinierende Karibikmetropole mit einem Bummel durch die von der UNESCO zum Weltkulturerbe deklarierte Altstadt Havannas. Sie schlendern entlang des Prado und erreichen später das Castillo de la Real Fuerza. Von hier aus geht es über die Plaza de la Catedral zum Ort der Stadtgründung an der Plaza de Armas
Während dieses Stadtbummels besuchen Sie das nichtstaatliche Projekt „Alegría“ der Bernhard Adolph Stiftung in der Altstadt von Habana Vieja.
Nach dem Mittagessen steht Ihnen der restliche Tag für eigene Erkundungen oder einen Besuchs eines der unzähligen interessanten Museen der Stadt zur freien Verfügung. Oder wie wäre es mit einem leckeren „Cafe cubano“ in einem der zahlreichen Lokale und Cafes der Innenstadt? Lassen Sie diese Stadt auf sich wirken – es lohnt sich!

09.07.2022 - 14. Tag: Afrokubanische Santeria

Heute steigen wir in das kleine Boot „Lancha de Regla“ und überqueren die Bucht von Havanna. Regla und das angrenzende Guanabacoa gelten als Zentrum der afrokubanischen Religionen, von denen wir im »Santería Museum« einige skurrile Geschichten erfahren dürfen. Ausgestattet mit dem nötigen Hintergrundwissen treffen Sie mit ein bisschen Glück eine echte »Santera«. (Dieser Besuch kann nicht immer garantiert werden!)
Das letzte große Highlight Ihres Hauptstadtprogramms ist der heutige Besuch der berühmten Kanonenschusszeremonie auf der Festung „Fortaleza de San Carlos de la Cabaña “ von Havanna. Exakt um 21 Uhr ertönt hier jeden Abend „El cañonazo de las nueve“. Dabei feuern Soldaten der Revolutionären Streitkräfte Kubas einen Kanonenschuss ab. Die Soldaten tragen dabei Uniformen aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Seit der Kolonialzeit wird diese Tradition gepflegt und wurde nur im Zweiten Weltkrieg für einige Zeit unterbrochen. Rückkehr ins Hotel gegen ca. 22:30 Uhr.

10.07.2022 - 15. Tag: Vamos a la Playa!

Der restliche Vormittag steht Ihnen für Souvenirkäufe zur freien Verfügung bevor es am Nachmittag zu Ihrem letzten Etappenziel geht. Gegen Mittag fahren Sie mit Ihrer Reiseleitung in das kleine Örtchen Jibacoa, wo Sie sich von Ihrer Reiseleitung und Ihrem Fahrer verabschieden. Nach dem Check In in Ihrem 4* Badehotel beziehen Sie Ihr Zimmer und genießen den schönen Strand und das türkisfarbene Meer. (Badeschuhe empfehlenswert, teils etwas steiniger Einstieg ins Meer).

11.07.2022 - 16. Tag: An der Playa Jibacoa

Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung am schönen Sandstrand der Playa Jibacoa.

12.07.2022 - 17. Tag: Rückflug oder Verlängerungsprogramm

Der Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Gegen Nachmittag (je nach Abflugzeit) Transfer zum Flughafen (ca. 1,5 Std.) und Rückflug nach Europa.
Alternativ: Beginn Ihres optionalen – individuell erstellten - Verlängerungsprogramms.

13.07.2022 - 18. Tag: Ankunft in der Heimat

Ankunft in Deutschland

24.07.2022 - 1. Tag: Flug und Ankunft auf Kuba

Angenehmer Direktflug nach Holguín mit Condor. Am Internationalen Flughafen Frank País von Holguín werden Sie von Ihrer deutschsprachigen kubanischen Reiseleitung in Empfang genommen. Es folgt der Transfer zu Ihrem Hotel in der wunderschönen Kleinstadt von Gibara, nur ca. 1 Stunde entfernt und direkt am Meer gelegen. Für eine lange Zeit war sie der wichtigste Zugang zum Meer an der gesamten Nordküste der östlichen Provinzen und entwickelte sich dadurch zu einem wohlhabenden Bezirk. In dieser Stadt am Meer, die sich als "weiße Stadt" (Villa Blanca) identifiziert, ist zurzeit die bemerkenswerteste Kolonialarchitektur der Provinz Holguín erhalten.

25.07.2022 - 2. Tag: Gibara - Baracoa

Längere Fahrt bis zum Humboldt-Nationalpark. Hier holt uns ein lokaler Reiseleiter ab und wir wandern durch den Nationalpark „Alejandro de Humboldt“. Dieser Park wurde benannt nach dem deutschen Alexander von Humboldt, der die Insel Anfang des 19. Jahrhunderts bereiste.
Neben seiner Arbeit als Naturforscher kritisierte Alexander von Humboldt in seinem politischen Essay auch die Sklavenhaltung und den Rassismus im damaligen Kuba. Auf der rund 5 km langen, recht einfachen Strecke erkunden wir in Begleitung unserer Reiseleiter die Flora und Fauna des Nationalparks. Auf einfachen Pfaden wandern wir durch tropische Vegetation! Vereinzelt muss auch –je nach Jahreszeit- ein kleiner Fluss durchquert werden. (Sandalen sowie ggf. ein kl. Handtuch empfehlenswert).(Schwierigkeitsgrad leicht, mit Steigungen; Dauer ca. 2-3 Stunden; Nettogehzeit ca. 1,5 Stunden)
Am Nachmittag geht es dann weiter nach Baracoa. Nach Ankunft in der ersten durch den Spanier Velazquez gegründeten Hauptstadt Kubas, spazieren wir durch den übersichtlichen, etwas verträumt wirkenden Ort.
Es scheint als wäre die Zeit hier stehen geblieben. Die etwas verwegene, doch sehr sympathische Atmosphäre Baracoas erschließt sich uns am eindrucksvollsten während eines gemütlichen Bummels durch die Gassen und entlang der Strandpromenade Malecón.
Die für Baracoa typische kreolische Küche wartet am Abend auf uns. Einmalig auf ganz Kuba!

26.07.2022 - 3. Tag: Bootstour auf dem Río Toa

Umgeben von grandioser Natur genießen Sie heute eine Bootsfahrt auf dem Río Toa, dem wasserreichsten Fluss Kubas. Abgerundet wird dieser Ausflug in die üppige Vegetation dieser tropischen Region bei einem rustikalen kubanischen Mittagessen und einem erfrischenden Sprung ins kühle Nass.
Der restliche Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung.
Ihre Reiseleitung gibt Ihnen gerne viele Tipps für weitere Besichtigungen oder verrät Ihnen, wo es die beste Schokolade Baracoas zu kaufen gibt!

27.07.2022 - 4. Tag: Guantanamo - Willkommen Santiago

Spannende Fahrt nach Santiago de Cuba über den Pass La Farola. Vorbei an zunächst tropischer Vegetation gelangen Sie später entlang der wüstenartigen Küstenlandschaft Guantánamos mit zahlreichen Kakteen bis zur zweitgrößten Stadt des Landes. Unterwegs legen Sie immer wieder einen kleinen Halt ein um diese wüstenartige Fauna und die Küstenstraße zu erleben.
Gegen Mittag legen wir eine Pause in Guantanamo ein. Ein Stadt fernab der Touristenströme, typisch für Kubas Osten!
Weiterfahrt nach Santiago de Cuba am frühen Nachmittag. Zum Ausklang des Tages erleben Sie die herrliche Abendstimmung auf der berühmten Festung „El Morro“ am Eingang der Bucht von Santiago. Diese wurde zum Schutz der Stadt von der Seeseite aus ab 1637 errichtet. Von der UNESCO wurde sie als schützenswertes Weltkulturerbe anerkannt. Genießen Sie diesen Ausblick über das Meer und die leichte Brise der Karibikluft!

28.07.2022 - 5. Tag: Santiago de Cuba

Dieser Tag ist nur für die Erkundung von Santiago de Cuba, der heimlichen Hauptstadt der Musik und des Karnevals, bestimmt. Heute wartet auf Sie eine spannende Stadtrundfahrt durch die „heimliche Hauptstadt der Musik und des Karnevals“. Beim Besuch des berühmten Friedhofs „Santa Ifigenia“, der 1937 zum Nationaldenkmal Kubas erklärt worden ist und auf welchem sich die Grabmäler des kubanischen Nationalhelden José Martí und des Revolutionsführers Fidel Castro befinden. Ebenfalls wurde hier Compay Segundo, der berühmte Musiker des Buena Vista Social Clubs, beigesetzt.
Auf dem Weg zurück zur Altstadt besuchen Sie die bekannte „Moncada Kaserne“, wo Sie viel Interessantes über die kubanische Revolutionsgeschichte erfahren. Bevor Sie den späten Nachmittag in der Altstadt ausklingen lassen, schauen Sie sich noch beim Parque Céspedez die Casa „Diego de Velazquez“, das älteste Haus Kubas an. Vom Balkon des benachbarten Rathauses verkündete Fidel Castro 1959 den Sieg der Revolution.
Das gemeinsame Abendessen findet in einem schönen Paladar der Stadt statt. Warum Santiago als heißestes Pflaster der kubanischen Rhythmen gilt, wird am Abend beim gemeinsamen Besuch eines beliebten Tanzlokals deutlich.

29.07.2022 - 6. Tag: El Cobre – Bayamo – Camagüey

Ein längerer Fahrtag steht heute bevor. Zunächst geht es durch die prachtvolle Natur der Sierra Maestra, wo Sie Ihr erstes Etappenziel, die Wallfahrtskirche Basílica del Cobre, erreichen. Die „Virgen de la Caridad del Cobre“ wurde 1916 von Papst Benedikt XV. zur kubanischen Schutzpatronin erklärt und wird von einem großen Teil der kubanischen Bevölkerung sehr verehrt.
Durch die Ostprovinz Granma geht es bis zur Provinzhauptstadt Bayamo. Bei der kurzen Besichtigung der zweitältesten Stadt Kubas begegnet uns die Geschichte des hier begonnenen Unabhängigkeitskrieges von 1895 auf Schritt und Tritt.
Via Las Tunas erreichen Sie am späten Nachmittag die hübsche und kulturell reich ausgestattete Stadt Camagüey. Die Altstadt von Camagüey ist die größte erhaltene nach der von Havanna. 2008 wurde das historische Zentrum von Camagüey zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt.

30.07.2022 - 7. Tag: Projektbesuch Camagüey & koloniales Zentrum

Nach dem Frühstück besuchen Sie das vom Veranstalter unterstützte Kulturprojekt Camaquito. Ein Mitarbeiter des Förderprojektes wird Ihnen eine kurze Vorstellung über die Hilfsmaßnahmen geben, die zusammen mit der Schweizer Kinderhilfsorganisation Camaquito in den letzten Jahren unternommen wurden und aktuell durchgeführt werden.
Danach längere Fahrt von Camagüey via Sancti Spíritus nach Trinidad. In Sancti Spíritus spazieren Sie mit Ihrer Reiseleitung durch die historische Altstadt in der Sie auch die bekannte Brücke Puente del Yayabo besichtigen. Außerdem bietet sich hier häufig die Möglichkeit einen lokalen Wochenmarkt zu besuchen. Ihre Reiseleitung wird Ihnen hier bestimmt gerne verraten aus welchen Zutaten eines der Lieblingsessen der Kubaner zubereitet wird. Während Ihrer Weiterfahrt genießen Sie das berühmte Tal der Zuckerrohrmühlen.
Ankunft am späten Nachmittag / frühen Abend in der zauberhaften Kolonialstadt Trinidad.

31.07.2022 - 8. Tag: Kolonialzauber Trinidad & Strandvergnügen

Trinidad gilt als eine der schönsten Städte Kubas. Sie unternehmen einen Spaziergang durch das koloniale, leicht verträumt wirkende Städtchen, bei dem Sie unter anderem die Iglesia de la Santísima, die Plaza Mayor und eines der interessanten Museen zur Stadtgeschichte anschauen werden.
Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Genießen Sie einen Strandspaziergang am nahegelegenen Playa Ancón, gönnen Sie sich eine Atempause bei einer kleinen Siesta oder nutzen Sie die freie Zeit für Entdeckungen auf eigene Faust. Ihre Reiseleitung steht Ihnen gerne mit Tipps zur Seite.
Am Abend erwartet Sie ein Abendessen in einem der zahlreichen Lokale der Stadt. Für das anschließende Programm bietet Trinidad mehrere Bars, in denen die Sonero-Gruppen eine Atmosphäre ganz im Stile des Buena Vista Social Clubs aufkommen lassen! Tauchen Sie ein!

01.08.2022 - 9. Tag: Topes de Collantes, Santa Clara & Cienfuegos

Wir fahren hoch hinauf in die Sierra de Escambray zum Naturpark Topes de Collantes. Hier betreibt der Veranstalter zusammen mit seinem kubanischen Partner ein Projekt zur Wiederaufforstung ehemals gerodeter Waldgebiete. Ein Förster erklärt die ökologische Bedeutung dieses Vorhabens. Jeder der will, kann selbst zur Schaufel greifen und sein eigenes Bäumchen pflanzen.
Unser nächstes Etappenziel heißt Santa Clara. In keiner anderen kubanischen Stadt wird Che Guevara so verehrt wie in der Provinzhauptstadt. Sie besuchen das berühmteste Mausoleum Kubas. Nachdem die lange Zeit verschollenen Gebeine Ernesto Che Guevaras in Bolivien gefunden worden waren, wurden seine sterblichen Überreste 1997 nach Kuba überführt und am Ort seines größten Triumphes in einem eigens geschaffenen Mausoleum beigesetzt. Im Anschluss besuchen wir noch kurz den bekannten Tren Blindado, der sogenannte „Gepanzerte Zug“.
Danach geht es heute über Land nach Cienfuegos, der „Perle des Südens“ wie die Stadt an der Jagua-Bucht von den Kubanern auch gerne bezeichnet wird. Die wichtige Industrie- und Hafenstadt, die früher als verrufenes Seeräubernest galt, liegt in einer imposanten Bucht und wird geprägt durch ihre herrschaftlichen Bauten aus dem 17. Jahrhundert. Bei einem Rundgang über den Hauptplatz Parque Martí mit französischer Kolonialarchitektur erhalten Sie einen guten Überblick über die Sehenswürdigkeiten des historischen Zentrums. Sie besichtigen das bekannte Theater Terry (inkl. Eintritt), das Caruso und Sara Bernhardt als Bühne diente. Bei einem Besuch des Palacio de Valle auf der Halbinsel Punta Gorda erfahren Sie viel über die 1913 im maurischen Stil errichtete wunderschöne alte Villa des ehemaligen Großgrundbesitzers Acisclo del Valle.

02.08.2022 - 10. Tag: Unterwegs in die Tabakregion

Auf Ihrem Weg gen Westen entlang der sogenannten Tabakroute legen Sie Ihren ersten Zwischenstopp in der Provinzhauptstadt Pinar del Río ein. Hier besuchten Sie das vom Veranstalter unterstützte Sozialprojekt „Con Amor y Esperanza“, wo Jugendliche und Erwachsene mit Down Syndrom werktags betreut werden und in verschiedenen Projekten gemeinsam arbeiten.
Unsere Empfehlung für Mitbringsel: Wer möchte darf den Jugendliche mit mitgebrachten Acrylfarben, Stiften, Scheren oder anderen Bastelutensilien eine Freude bereiten.
Im Laufe des späten Nachmittags erreichen Sie eine der landschaftlich schönsten Regionen Kubas: Viñales. Am Aussichtspunkt „Los Jazmines“ bietet sich Ihnen ein herrlicher Panoramablick auf das Tal von Viñales. Im Anschluss spazieren Sie mit Ihrer Reiseleitung durch den Ort und beziehen Ihre Privatunterkünfte.

03.08.2022 - 11. Tag: Tabakfelder soweit das Auge reicht

Während einer leichten Wanderung durch das idyllische Viñales-Tal besuchen wir heute Tabakbauern und genießen die landschaftlichen Schönheiten dieser Region. (kein Schwierigkeitsgrad, Dauer ca. 2-2,5 Stunden; festes Schuhwerk erforderlich; keine Bergstiefel).
Spätestens nach einem Gespräch mit einem lokalen Tabakbauern wissen Sie wieviel Detailarbeit und Liebe im Tabakanbau steckt und warum die kubanischen Zigarren für Kuba in der ganzen Welt für Ruhm und Anerkennung gesorgt haben.Nach einem rustikalen kubanischen Mittagessen steht Ihnen der Nachmittag zur freien Verfügung. Gerne ist Ihnen Ihre Reiseleitung mit weiteren Informationen für Exkursionen behilflich.
Am Abend empfehlen wir fakultativ den Besuch der Plaza Viñales, wo Sie im Kulturzentrum Polo Montañez den Klängen von jungen kubanischen Talenten lauschen können.

04.08.2022 - 12. Tag: Spannende Karibikmetropole Havanna

Nach dem Frühstück verabschieden wir uns aus der wichtigsten Tabakregion Kubas und fahren zum Abschluss unserer geführten Rundreise in die pulsierende Hauptstadt Havanna. Auf dem Weg besuchen Sie noch eine Tabakfabrik, in der Sie tieferen Einblick in die Verarbeitung von einem der wichtigsten Exportgüter Cubas erhalten. In Havanna angekommen erwartet Sie ein Mittagessen zur Stärkung bevor Sie eine Besichtigungsfahrt durch die neueren Stadtteile Havannas starten.
Sie besuchen u.a. den berühmten Friedhof Colón, den Revolutionsplatz “Plaza de la Revolución”, das Diplomaten- und Villenviertel Miramar und den prachtvollen Stadtteil Vedado. Anschließend geht es vorbei an der berühmten Universität von Havanna, entlang der bekanntesten Uferpromenade Kubas, dem Malecón, bis hin zum einst legendären Hotel Nacional, wo Sie von Ihrer Reiseleitung Anekdoten über die alte Mafia und andere Berühmtheiten dieser Zeit erfahren. Genießen Sie einen tollen Ausblick über den Malecón von Havanna zum Abschluss dieser tollen Tages!

05.08.2022 - 13. Tag: Hauptstadt im Wandel

Ihre Entdeckungstour beginnt heute durch die faszinierende Karibikmetropole mit einem Bummel durch die von der UNESCO zum Weltkulturerbe deklarierte Altstadt Havannas. Sie schlendern entlang des Prado und erreichen später das Castillo de la Real Fuerza. Von hier aus geht es über die Plaza de la Catedral zum Ort der Stadtgründung an der Plaza de Armas
Während dieses Stadtbummels besuchen Sie das nichtstaatliche Projekt „Alegría“ der Bernhard Adolph Stiftung in der Altstadt von Habana Vieja.
Nach dem Mittagessen steht Ihnen der restliche Tag für eigene Erkundungen oder einen Besuchs eines der unzähligen interessanten Museen der Stadt zur freien Verfügung. Oder wie wäre es mit einem leckeren „Cafe cubano“ in einem der zahlreichen Lokale und Cafes der Innenstadt? Lassen Sie diese Stadt auf sich wirken – es lohnt sich!

06.08.2022 - 14. Tag: Afrokubanische Santeria

Heute steigen wir in das kleine Boot „Lancha de Regla“ und überqueren die Bucht von Havanna. Regla und das angrenzende Guanabacoa gelten als Zentrum der afrokubanischen Religionen, von denen wir im »Santería Museum« einige skurrile Geschichten erfahren dürfen. Ausgestattet mit dem nötigen Hintergrundwissen treffen Sie mit ein bisschen Glück eine echte »Santera«. (Dieser Besuch kann nicht immer garantiert werden!)
Das letzte große Highlight Ihres Hauptstadtprogramms ist der heutige Besuch der berühmten Kanonenschusszeremonie auf der Festung „Fortaleza de San Carlos de la Cabaña “ von Havanna. Exakt um 21 Uhr ertönt hier jeden Abend „El cañonazo de las nueve“. Dabei feuern Soldaten der Revolutionären Streitkräfte Kubas einen Kanonenschuss ab. Die Soldaten tragen dabei Uniformen aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Seit der Kolonialzeit wird diese Tradition gepflegt und wurde nur im Zweiten Weltkrieg für einige Zeit unterbrochen. Rückkehr ins Hotel gegen ca. 22:30 Uhr.

07.08.2022 - 15. Tag: Vamos a la Playa!

Der restliche Vormittag steht Ihnen für Souvenirkäufe zur freien Verfügung bevor es am Nachmittag zu Ihrem letzten Etappenziel geht. Gegen Mittag fahren Sie mit Ihrer Reiseleitung in das kleine Örtchen Jibacoa, wo Sie sich von Ihrer Reiseleitung und Ihrem Fahrer verabschieden. Nach dem Check In in Ihrem 4* Badehotel beziehen Sie Ihr Zimmer und genießen den schönen Strand und das türkisfarbene Meer. (Badeschuhe empfehlenswert, teils etwas steiniger Einstieg ins Meer).

08.08.2022 - 16. Tag: An der Playa Jibacoa

Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung am schönen Sandstrand der Playa Jibacoa.

09.08.2022 - 17. Tag: Rückflug oder Verlängerungsprogramm

Der Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Gegen Nachmittag (je nach Abflugzeit) Transfer zum Flughafen (ca. 1,5 Std.) und Rückflug nach Europa.
Alternativ: Beginn Ihres optionalen – individuell erstellten - Verlängerungsprogramms.

10.08.2022 - 18. Tag: Ankunft in der Heimat

Ankunft in Deutschland

14.08.2022 - 1. Tag: Flug und Ankunft auf Kuba

Angenehmer Direktflug nach Holguín mit Condor. Am Internationalen Flughafen Frank País von Holguín werden Sie von Ihrer deutschsprachigen kubanischen Reiseleitung in Empfang genommen. Es folgt der Transfer zu Ihrem Hotel in der wunderschönen Kleinstadt von Gibara, nur ca. 1 Stunde entfernt und direkt am Meer gelegen. Für eine lange Zeit war sie der wichtigste Zugang zum Meer an der gesamten Nordküste der östlichen Provinzen und entwickelte sich dadurch zu einem wohlhabenden Bezirk. In dieser Stadt am Meer, die sich als "weiße Stadt" (Villa Blanca) identifiziert, ist zurzeit die bemerkenswerteste Kolonialarchitektur der Provinz Holguín erhalten.

15.08.2022 - 2. Tag: Gibara - Baracoa

Längere Fahrt bis zum Humboldt-Nationalpark. Hier holt uns ein lokaler Reiseleiter ab und wir wandern durch den Nationalpark „Alejandro de Humboldt“. Dieser Park wurde benannt nach dem deutschen Alexander von Humboldt, der die Insel Anfang des 19. Jahrhunderts bereiste.
Neben seiner Arbeit als Naturforscher kritisierte Alexander von Humboldt in seinem politischen Essay auch die Sklavenhaltung und den Rassismus im damaligen Kuba. Auf der rund 5 km langen, recht einfachen Strecke erkunden wir in Begleitung unserer Reiseleiter die Flora und Fauna des Nationalparks. Auf einfachen Pfaden wandern wir durch tropische Vegetation! Vereinzelt muss auch –je nach Jahreszeit- ein kleiner Fluss durchquert werden. (Sandalen sowie ggf. ein kl. Handtuch empfehlenswert).(Schwierigkeitsgrad leicht, mit Steigungen; Dauer ca. 2-3 Stunden; Nettogehzeit ca. 1,5 Stunden)
Am Nachmittag geht es dann weiter nach Baracoa. Nach Ankunft in der ersten durch den Spanier Velazquez gegründeten Hauptstadt Kubas, spazieren wir durch den übersichtlichen, etwas verträumt wirkenden Ort.
Es scheint als wäre die Zeit hier stehen geblieben. Die etwas verwegene, doch sehr sympathische Atmosphäre Baracoas erschließt sich uns am eindrucksvollsten während eines gemütlichen Bummels durch die Gassen und entlang der Strandpromenade Malecón.
Die für Baracoa typische kreolische Küche wartet am Abend auf uns. Einmalig auf ganz Kuba!

16.08.2022 - 3. Tag: Bootstour auf dem Río Toa

Umgeben von grandioser Natur genießen Sie heute eine Bootsfahrt auf dem Río Toa, dem wasserreichsten Fluss Kubas. Abgerundet wird dieser Ausflug in die üppige Vegetation dieser tropischen Region bei einem rustikalen kubanischen Mittagessen und einem erfrischenden Sprung ins kühle Nass.
Der restliche Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung.
Ihre Reiseleitung gibt Ihnen gerne viele Tipps für weitere Besichtigungen oder verrät Ihnen, wo es die beste Schokolade Baracoas zu kaufen gibt!

17.08.2022 - 4. Tag: Guantanamo - Willkommen Santiago

Spannende Fahrt nach Santiago de Cuba über den Pass La Farola. Vorbei an zunächst tropischer Vegetation gelangen Sie später entlang der wüstenartigen Küstenlandschaft Guantánamos mit zahlreichen Kakteen bis zur zweitgrößten Stadt des Landes. Unterwegs legen Sie immer wieder einen kleinen Halt ein um diese wüstenartige Fauna und die Küstenstraße zu erleben.
Gegen Mittag legen wir eine Pause in Guantanamo ein. Ein Stadt fernab der Touristenströme, typisch für Kubas Osten!
Weiterfahrt nach Santiago de Cuba am frühen Nachmittag. Zum Ausklang des Tages erleben Sie die herrliche Abendstimmung auf der berühmten Festung „El Morro“ am Eingang der Bucht von Santiago. Diese wurde zum Schutz der Stadt von der Seeseite aus ab 1637 errichtet. Von der UNESCO wurde sie als schützenswertes Weltkulturerbe anerkannt. Genießen Sie diesen Ausblick über das Meer und die leichte Brise der Karibikluft!

18.08.2022 - 5. Tag: Santiago de Cuba

Dieser Tag ist nur für die Erkundung von Santiago de Cuba, der heimlichen Hauptstadt der Musik und des Karnevals, bestimmt. Heute wartet auf Sie eine spannende Stadtrundfahrt durch die „heimliche Hauptstadt der Musik und des Karnevals“. Beim Besuch des berühmten Friedhofs „Santa Ifigenia“, der 1937 zum Nationaldenkmal Kubas erklärt worden ist und auf welchem sich die Grabmäler des kubanischen Nationalhelden José Martí und des Revolutionsführers Fidel Castro befinden. Ebenfalls wurde hier Compay Segundo, der berühmte Musiker des Buena Vista Social Clubs, beigesetzt.
Auf dem Weg zurück zur Altstadt besuchen Sie die bekannte „Moncada Kaserne“, wo Sie viel Interessantes über die kubanische Revolutionsgeschichte erfahren. Bevor Sie den späten Nachmittag in der Altstadt ausklingen lassen, schauen Sie sich noch beim Parque Céspedez die Casa „Diego de Velazquez“, das älteste Haus Kubas an. Vom Balkon des benachbarten Rathauses verkündete Fidel Castro 1959 den Sieg der Revolution.
Das gemeinsame Abendessen findet in einem schönen Paladar der Stadt statt. Warum Santiago als heißestes Pflaster der kubanischen Rhythmen gilt, wird am Abend beim gemeinsamen Besuch eines beliebten Tanzlokals deutlich.

19.08.2022 - 6. Tag: El Cobre – Bayamo – Camagüey

Ein längerer Fahrtag steht heute bevor. Zunächst geht es durch die prachtvolle Natur der Sierra Maestra, wo Sie Ihr erstes Etappenziel, die Wallfahrtskirche Basílica del Cobre, erreichen. Die „Virgen de la Caridad del Cobre“ wurde 1916 von Papst Benedikt XV. zur kubanischen Schutzpatronin erklärt und wird von einem großen Teil der kubanischen Bevölkerung sehr verehrt.
Durch die Ostprovinz Granma geht es bis zur Provinzhauptstadt Bayamo. Bei der kurzen Besichtigung der zweitältesten Stadt Kubas begegnet uns die Geschichte des hier begonnenen Unabhängigkeitskrieges von 1895 auf Schritt und Tritt.
Via Las Tunas erreichen Sie am späten Nachmittag die hübsche und kulturell reich ausgestattete Stadt Camagüey. Die Altstadt von Camagüey ist die größte erhaltene nach der von Havanna. 2008 wurde das historische Zentrum von Camagüey zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt.

20.08.2022 - 7. Tag: Projektbesuch Camagüey & koloniales Zentrum

Nach dem Frühstück besuchen Sie das vom Veranstalter unterstützte Kulturprojekt Camaquito. Ein Mitarbeiter des Förderprojektes wird Ihnen eine kurze Vorstellung über die Hilfsmaßnahmen geben, die zusammen mit der Schweizer Kinderhilfsorganisation Camaquito in den letzten Jahren unternommen wurden und aktuell durchgeführt werden.
Danach längere Fahrt von Camagüey via Sancti Spíritus nach Trinidad. In Sancti Spíritus spazieren Sie mit Ihrer Reiseleitung durch die historische Altstadt in der Sie auch die bekannte Brücke Puente del Yayabo besichtigen. Außerdem bietet sich hier häufig die Möglichkeit einen lokalen Wochenmarkt zu besuchen. Ihre Reiseleitung wird Ihnen hier bestimmt gerne verraten aus welchen Zutaten eines der Lieblingsessen der Kubaner zubereitet wird. Während Ihrer Weiterfahrt genießen Sie das berühmte Tal der Zuckerrohrmühlen.
Ankunft am späten Nachmittag / frühen Abend in der zauberhaften Kolonialstadt Trinidad.

21.08.2022 - 8. Tag: Kolonialzauber Trinidad & Strandvergnügen

Trinidad gilt als eine der schönsten Städte Kubas. Sie unternehmen einen Spaziergang durch das koloniale, leicht verträumt wirkende Städtchen, bei dem Sie unter anderem die Iglesia de la Santísima, die Plaza Mayor und eines der interessanten Museen zur Stadtgeschichte anschauen werden.
Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Genießen Sie einen Strandspaziergang am nahegelegenen Playa Ancón, gönnen Sie sich eine Atempause bei einer kleinen Siesta oder nutzen Sie die freie Zeit für Entdeckungen auf eigene Faust. Ihre Reiseleitung steht Ihnen gerne mit Tipps zur Seite.
Am Abend erwartet Sie ein Abendessen in einem der zahlreichen Lokale der Stadt. Für das anschließende Programm bietet Trinidad mehrere Bars, in denen die Sonero-Gruppen eine Atmosphäre ganz im Stile des Buena Vista Social Clubs aufkommen lassen! Tauchen Sie ein!

22.08.2022 - 9. Tag: Topes de Collantes, Santa Clara & Cienfuegos

Wir fahren hoch hinauf in die Sierra de Escambray zum Naturpark Topes de Collantes. Hier betreibt der Veranstalter zusammen mit seinem kubanischen Partner ein Projekt zur Wiederaufforstung ehemals gerodeter Waldgebiete. Ein Förster erklärt die ökologische Bedeutung dieses Vorhabens. Jeder der will, kann selbst zur Schaufel greifen und sein eigenes Bäumchen pflanzen.
Unser nächstes Etappenziel heißt Santa Clara. In keiner anderen kubanischen Stadt wird Che Guevara so verehrt wie in der Provinzhauptstadt. Sie besuchen das berühmteste Mausoleum Kubas. Nachdem die lange Zeit verschollenen Gebeine Ernesto Che Guevaras in Bolivien gefunden worden waren, wurden seine sterblichen Überreste 1997 nach Kuba überführt und am Ort seines größten Triumphes in einem eigens geschaffenen Mausoleum beigesetzt. Im Anschluss besuchen wir noch kurz den bekannten Tren Blindado, der sogenannte „Gepanzerte Zug“.
Danach geht es heute über Land nach Cienfuegos, der „Perle des Südens“ wie die Stadt an der Jagua-Bucht von den Kubanern auch gerne bezeichnet wird. Die wichtige Industrie- und Hafenstadt, die früher als verrufenes Seeräubernest galt, liegt in einer imposanten Bucht und wird geprägt durch ihre herrschaftlichen Bauten aus dem 17. Jahrhundert. Bei einem Rundgang über den Hauptplatz Parque Martí mit französischer Kolonialarchitektur erhalten Sie einen guten Überblick über die Sehenswürdigkeiten des historischen Zentrums. Sie besichtigen das bekannte Theater Terry (inkl. Eintritt), das Caruso und Sara Bernhardt als Bühne diente. Bei einem Besuch des Palacio de Valle auf der Halbinsel Punta Gorda erfahren Sie viel über die 1913 im maurischen Stil errichtete wunderschöne alte Villa des ehemaligen Großgrundbesitzers Acisclo del Valle.

23.08.2022 - 10. Tag: Unterwegs in die Tabakregion

Auf Ihrem Weg gen Westen entlang der sogenannten Tabakroute legen Sie Ihren ersten Zwischenstopp in der Provinzhauptstadt Pinar del Río ein. Hier besuchten Sie das vom Veranstalter unterstützte Sozialprojekt „Con Amor y Esperanza“, wo Jugendliche und Erwachsene mit Down Syndrom werktags betreut werden und in verschiedenen Projekten gemeinsam arbeiten.
Unsere Empfehlung für Mitbringsel: Wer möchte darf den Jugendliche mit mitgebrachten Acrylfarben, Stiften, Scheren oder anderen Bastelutensilien eine Freude bereiten.
Im Laufe des späten Nachmittags erreichen Sie eine der landschaftlich schönsten Regionen Kubas: Viñales. Am Aussichtspunkt „Los Jazmines“ bietet sich Ihnen ein herrlicher Panoramablick auf das Tal von Viñales. Im Anschluss spazieren Sie mit Ihrer Reiseleitung durch den Ort und beziehen Ihre Privatunterkünfte.

24.08.2022 - 11. Tag: Tabakfelder soweit das Auge reicht

Während einer leichten Wanderung durch das idyllische Viñales-Tal besuchen wir heute Tabakbauern und genießen die landschaftlichen Schönheiten dieser Region. (kein Schwierigkeitsgrad, Dauer ca. 2-2,5 Stunden; festes Schuhwerk erforderlich; keine Bergstiefel).
Spätestens nach einem Gespräch mit einem lokalen Tabakbauern wissen Sie wieviel Detailarbeit und Liebe im Tabakanbau steckt und warum die kubanischen Zigarren für Kuba in der ganzen Welt für Ruhm und Anerkennung gesorgt haben.Nach einem rustikalen kubanischen Mittagessen steht Ihnen der Nachmittag zur freien Verfügung. Gerne ist Ihnen Ihre Reiseleitung mit weiteren Informationen für Exkursionen behilflich.
Am Abend empfehlen wir fakultativ den Besuch der Plaza Viñales, wo Sie im Kulturzentrum Polo Montañez den Klängen von jungen kubanischen Talenten lauschen können.

25.08.2022 - 12. Tag: Spannende Karibikmetropole Havanna

Nach dem Frühstück verabschieden wir uns aus der wichtigsten Tabakregion Kubas und fahren zum Abschluss unserer geführten Rundreise in die pulsierende Hauptstadt Havanna. Auf dem Weg besuchen Sie noch eine Tabakfabrik, in der Sie tieferen Einblick in die Verarbeitung von einem der wichtigsten Exportgüter Cubas erhalten. In Havanna angekommen erwartet Sie ein Mittagessen zur Stärkung bevor Sie eine Besichtigungsfahrt durch die neueren Stadtteile Havannas starten.
Sie besuchen u.a. den berühmten Friedhof Colón, den Revolutionsplatz “Plaza de la Revolución”, das Diplomaten- und Villenviertel Miramar und den prachtvollen Stadtteil Vedado. Anschließend geht es vorbei an der berühmten Universität von Havanna, entlang der bekanntesten Uferpromenade Kubas, dem Malecón, bis hin zum einst legendären Hotel Nacional, wo Sie von Ihrer Reiseleitung Anekdoten über die alte Mafia und andere Berühmtheiten dieser Zeit erfahren. Genießen Sie einen tollen Ausblick über den Malecón von Havanna zum Abschluss dieser tollen Tages!

26.08.2022 - 13. Tag: Hauptstadt im Wandel

Ihre Entdeckungstour beginnt heute durch die faszinierende Karibikmetropole mit einem Bummel durch die von der UNESCO zum Weltkulturerbe deklarierte Altstadt Havannas. Sie schlendern entlang des Prado und erreichen später das Castillo de la Real Fuerza. Von hier aus geht es über die Plaza de la Catedral zum Ort der Stadtgründung an der Plaza de Armas
Während dieses Stadtbummels besuchen Sie das nichtstaatliche Projekt „Alegría“ der Bernhard Adolph Stiftung in der Altstadt von Habana Vieja.
Nach dem Mittagessen steht Ihnen der restliche Tag für eigene Erkundungen oder einen Besuchs eines der unzähligen interessanten Museen der Stadt zur freien Verfügung. Oder wie wäre es mit einem leckeren „Cafe cubano“ in einem der zahlreichen Lokale und Cafes der Innenstadt? Lassen Sie diese Stadt auf sich wirken – es lohnt sich!

27.08.2022 - 14. Tag: Afrokubanische Santeria

Heute steigen wir in das kleine Boot „Lancha de Regla“ und überqueren die Bucht von Havanna. Regla und das angrenzende Guanabacoa gelten als Zentrum der afrokubanischen Religionen, von denen wir im »Santería Museum« einige skurrile Geschichten erfahren dürfen. Ausgestattet mit dem nötigen Hintergrundwissen treffen Sie mit ein bisschen Glück eine echte »Santera«. (Dieser Besuch kann nicht immer garantiert werden!)
Das letzte große Highlight Ihres Hauptstadtprogramms ist der heutige Besuch der berühmten Kanonenschusszeremonie auf der Festung „Fortaleza de San Carlos de la Cabaña “ von Havanna. Exakt um 21 Uhr ertönt hier jeden Abend „El cañonazo de las nueve“. Dabei feuern Soldaten der Revolutionären Streitkräfte Kubas einen Kanonenschuss ab. Die Soldaten tragen dabei Uniformen aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Seit der Kolonialzeit wird diese Tradition gepflegt und wurde nur im Zweiten Weltkrieg für einige Zeit unterbrochen. Rückkehr ins Hotel gegen ca. 22:30 Uhr.

28.08.2022 - 15. Tag: Vamos a la Playa!

Der restliche Vormittag steht Ihnen für Souvenirkäufe zur freien Verfügung bevor es am Nachmittag zu Ihrem letzten Etappenziel geht. Gegen Mittag fahren Sie mit Ihrer Reiseleitung in das kleine Örtchen Jibacoa, wo Sie sich von Ihrer Reiseleitung und Ihrem Fahrer verabschieden. Nach dem Check In in Ihrem 4* Badehotel beziehen Sie Ihr Zimmer und genießen den schönen Strand und das türkisfarbene Meer. (Badeschuhe empfehlenswert, teils etwas steiniger Einstieg ins Meer).

29.08.2022 - 16. Tag: An der Playa Jibacoa

Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung am schönen Sandstrand der Playa Jibacoa.

30.08.2022 - 17. Tag: Rückflug oder Verlängerungsprogramm

Der Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Gegen Nachmittag (je nach Abflugzeit) Transfer zum Flughafen (ca. 1,5 Std.) und Rückflug nach Europa.
Alternativ: Beginn Ihres optionalen – individuell erstellten - Verlängerungsprogramms.

31.08.2022 - 18. Tag: Ankunft in der Heimat

Ankunft in Deutschland

11.09.2022 - 1. Tag: Flug und Ankunft auf Kuba

Angenehmer Direktflug nach Holguín mit Condor. Am Internationalen Flughafen Frank País von Holguín werden Sie von Ihrer deutschsprachigen kubanischen Reiseleitung in Empfang genommen. Es folgt der Transfer zu Ihrem Hotel in der wunderschönen Kleinstadt von Gibara, nur ca. 1 Stunde entfernt und direkt am Meer gelegen. Für eine lange Zeit war sie der wichtigste Zugang zum Meer an der gesamten Nordküste der östlichen Provinzen und entwickelte sich dadurch zu einem wohlhabenden Bezirk. In dieser Stadt am Meer, die sich als "weiße Stadt" (Villa Blanca) identifiziert, ist zurzeit die bemerkenswerteste Kolonialarchitektur der Provinz Holguín erhalten.

12.09.2022 - 2. Tag: Gibara - Baracoa

Längere Fahrt bis zum Humboldt-Nationalpark. Hier holt uns ein lokaler Reiseleiter ab und wir wandern durch den Nationalpark „Alejandro de Humboldt“. Dieser Park wurde benannt nach dem deutschen Alexander von Humboldt, der die Insel Anfang des 19. Jahrhunderts bereiste.
Neben seiner Arbeit als Naturforscher kritisierte Alexander von Humboldt in seinem politischen Essay auch die Sklavenhaltung und den Rassismus im damaligen Kuba. Auf der rund 5 km langen, recht einfachen Strecke erkunden wir in Begleitung unserer Reiseleiter die Flora und Fauna des Nationalparks. Auf einfachen Pfaden wandern wir durch tropische Vegetation! Vereinzelt muss auch –je nach Jahreszeit- ein kleiner Fluss durchquert werden. (Sandalen sowie ggf. ein kl. Handtuch empfehlenswert).(Schwierigkeitsgrad leicht, mit Steigungen; Dauer ca. 2-3 Stunden; Nettogehzeit ca. 1,5 Stunden)
Am Nachmittag geht es dann weiter nach Baracoa. Nach Ankunft in der ersten durch den Spanier Velazquez gegründeten Hauptstadt Kubas, spazieren wir durch den übersichtlichen, etwas verträumt wirkenden Ort.
Es scheint als wäre die Zeit hier stehen geblieben. Die etwas verwegene, doch sehr sympathische Atmosphäre Baracoas erschließt sich uns am eindrucksvollsten während eines gemütlichen Bummels durch die Gassen und entlang der Strandpromenade Malecón.
Die für Baracoa typische kreolische Küche wartet am Abend auf uns. Einmalig auf ganz Kuba!

13.09.2022 - 3. Tag: Bootstour auf dem Río Toa

Umgeben von grandioser Natur genießen Sie heute eine Bootsfahrt auf dem Río Toa, dem wasserreichsten Fluss Kubas. Abgerundet wird dieser Ausflug in die üppige Vegetation dieser tropischen Region bei einem rustikalen kubanischen Mittagessen und einem erfrischenden Sprung ins kühle Nass.
Der restliche Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung.
Ihre Reiseleitung gibt Ihnen gerne viele Tipps für weitere Besichtigungen oder verrät Ihnen, wo es die beste Schokolade Baracoas zu kaufen gibt!

14.09.2022 - 4. Tag: Guantanamo - Willkommen Santiago

Spannende Fahrt nach Santiago de Cuba über den Pass La Farola. Vorbei an zunächst tropischer Vegetation gelangen Sie später entlang der wüstenartigen Küstenlandschaft Guantánamos mit zahlreichen Kakteen bis zur zweitgrößten Stadt des Landes. Unterwegs legen Sie immer wieder einen kleinen Halt ein um diese wüstenartige Fauna und die Küstenstraße zu erleben.
Gegen Mittag legen wir eine Pause in Guantanamo ein. Ein Stadt fernab der Touristenströme, typisch für Kubas Osten!
Weiterfahrt nach Santiago de Cuba am frühen Nachmittag. Zum Ausklang des Tages erleben Sie die herrliche Abendstimmung auf der berühmten Festung „El Morro“ am Eingang der Bucht von Santiago. Diese wurde zum Schutz der Stadt von der Seeseite aus ab 1637 errichtet. Von der UNESCO wurde sie als schützenswertes Weltkulturerbe anerkannt. Genießen Sie diesen Ausblick über das Meer und die leichte Brise der Karibikluft!

15.09.2022 - 5. Tag: Santiago de Cuba

Dieser Tag ist nur für die Erkundung von Santiago de Cuba, der heimlichen Hauptstadt der Musik und des Karnevals, bestimmt. Heute wartet auf Sie eine spannende Stadtrundfahrt durch die „heimliche Hauptstadt der Musik und des Karnevals“. Beim Besuch des berühmten Friedhofs „Santa Ifigenia“, der 1937 zum Nationaldenkmal Kubas erklärt worden ist und auf welchem sich die Grabmäler des kubanischen Nationalhelden José Martí und des Revolutionsführers Fidel Castro befinden. Ebenfalls wurde hier Compay Segundo, der berühmte Musiker des Buena Vista Social Clubs, beigesetzt.
Auf dem Weg zurück zur Altstadt besuchen Sie die bekannte „Moncada Kaserne“, wo Sie viel Interessantes über die kubanische Revolutionsgeschichte erfahren. Bevor Sie den späten Nachmittag in der Altstadt ausklingen lassen, schauen Sie sich noch beim Parque Céspedez die Casa „Diego de Velazquez“, das älteste Haus Kubas an. Vom Balkon des benachbarten Rathauses verkündete Fidel Castro 1959 den Sieg der Revolution.
Das gemeinsame Abendessen findet in einem schönen Paladar der Stadt statt. Warum Santiago als heißestes Pflaster der kubanischen Rhythmen gilt, wird am Abend beim gemeinsamen Besuch eines beliebten Tanzlokals deutlich.

16.09.2022 - 6. Tag: El Cobre – Bayamo – Camagüey

Ein längerer Fahrtag steht heute bevor. Zunächst geht es durch die prachtvolle Natur der Sierra Maestra, wo Sie Ihr erstes Etappenziel, die Wallfahrtskirche Basílica del Cobre, erreichen. Die „Virgen de la Caridad del Cobre“ wurde 1916 von Papst Benedikt XV. zur kubanischen Schutzpatronin erklärt und wird von einem großen Teil der kubanischen Bevölkerung sehr verehrt.
Durch die Ostprovinz Granma geht es bis zur Provinzhauptstadt Bayamo. Bei der kurzen Besichtigung der zweitältesten Stadt Kubas begegnet uns die Geschichte des hier begonnenen Unabhängigkeitskrieges von 1895 auf Schritt und Tritt.
Via Las Tunas erreichen Sie am späten Nachmittag die hübsche und kulturell reich ausgestattete Stadt Camagüey. Die Altstadt von Camagüey ist die größte erhaltene nach der von Havanna. 2008 wurde das historische Zentrum von Camagüey zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt.

17.09.2022 - 7. Tag: Projektbesuch Camagüey & koloniales Zentrum

Nach dem Frühstück besuchen Sie das vom Veranstalter unterstützte Kulturprojekt Camaquito. Ein Mitarbeiter des Förderprojektes wird Ihnen eine kurze Vorstellung über die Hilfsmaßnahmen geben, die zusammen mit der Schweizer Kinderhilfsorganisation Camaquito in den letzten Jahren unternommen wurden und aktuell durchgeführt werden.
Danach längere Fahrt von Camagüey via Sancti Spíritus nach Trinidad. In Sancti Spíritus spazieren Sie mit Ihrer Reiseleitung durch die historische Altstadt in der Sie auch die bekannte Brücke Puente del Yayabo besichtigen. Außerdem bietet sich hier häufig die Möglichkeit einen lokalen Wochenmarkt zu besuchen. Ihre Reiseleitung wird Ihnen hier bestimmt gerne verraten aus welchen Zutaten eines der Lieblingsessen der Kubaner zubereitet wird. Während Ihrer Weiterfahrt genießen Sie das berühmte Tal der Zuckerrohrmühlen.
Ankunft am späten Nachmittag / frühen Abend in der zauberhaften Kolonialstadt Trinidad.

18.09.2022 - 8. Tag: Kolonialzauber Trinidad & Strandvergnügen

Trinidad gilt als eine der schönsten Städte Kubas. Sie unternehmen einen Spaziergang durch das koloniale, leicht verträumt wirkende Städtchen, bei dem Sie unter anderem die Iglesia de la Santísima, die Plaza Mayor und eines der interessanten Museen zur Stadtgeschichte anschauen werden.
Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Genießen Sie einen Strandspaziergang am nahegelegenen Playa Ancón, gönnen Sie sich eine Atempause bei einer kleinen Siesta oder nutzen Sie die freie Zeit für Entdeckungen auf eigene Faust. Ihre Reiseleitung steht Ihnen gerne mit Tipps zur Seite.
Am Abend erwartet Sie ein Abendessen in einem der zahlreichen Lokale der Stadt. Für das anschließende Programm bietet Trinidad mehrere Bars, in denen die Sonero-Gruppen eine Atmosphäre ganz im Stile des Buena Vista Social Clubs aufkommen lassen! Tauchen Sie ein!

19.09.2022 - 9. Tag: Topes de Collantes, Santa Clara & Cienfuegos

Wir fahren hoch hinauf in die Sierra de Escambray zum Naturpark Topes de Collantes. Hier betreibt der Veranstalter zusammen mit seinem kubanischen Partner ein Projekt zur Wiederaufforstung ehemals gerodeter Waldgebiete. Ein Förster erklärt die ökologische Bedeutung dieses Vorhabens. Jeder der will, kann selbst zur Schaufel greifen und sein eigenes Bäumchen pflanzen.
Unser nächstes Etappenziel heißt Santa Clara. In keiner anderen kubanischen Stadt wird Che Guevara so verehrt wie in der Provinzhauptstadt. Sie besuchen das berühmteste Mausoleum Kubas. Nachdem die lange Zeit verschollenen Gebeine Ernesto Che Guevaras in Bolivien gefunden worden waren, wurden seine sterblichen Überreste 1997 nach Kuba überführt und am Ort seines größten Triumphes in einem eigens geschaffenen Mausoleum beigesetzt. Im Anschluss besuchen wir noch kurz den bekannten Tren Blindado, der sogenannte „Gepanzerte Zug“.
Danach geht es heute über Land nach Cienfuegos, der „Perle des Südens“ wie die Stadt an der Jagua-Bucht von den Kubanern auch gerne bezeichnet wird. Die wichtige Industrie- und Hafenstadt, die früher als verrufenes Seeräubernest galt, liegt in einer imposanten Bucht und wird geprägt durch ihre herrschaftlichen Bauten aus dem 17. Jahrhundert. Bei einem Rundgang über den Hauptplatz Parque Martí mit französischer Kolonialarchitektur erhalten Sie einen guten Überblick über die Sehenswürdigkeiten des historischen Zentrums. Sie besichtigen das bekannte Theater Terry (inkl. Eintritt), das Caruso und Sara Bernhardt als Bühne diente. Bei einem Besuch des Palacio de Valle auf der Halbinsel Punta Gorda erfahren Sie viel über die 1913 im maurischen Stil errichtete wunderschöne alte Villa des ehemaligen Großgrundbesitzers Acisclo del Valle.

20.09.2022 - 10. Tag: Unterwegs in die Tabakregion

Auf Ihrem Weg gen Westen entlang der sogenannten Tabakroute legen Sie Ihren ersten Zwischenstopp in der Provinzhauptstadt Pinar del Río ein. Hier besuchten Sie das vom Veranstalter unterstützte Sozialprojekt „Con Amor y Esperanza“, wo Jugendliche und Erwachsene mit Down Syndrom werktags betreut werden und in verschiedenen Projekten gemeinsam arbeiten.
Unsere Empfehlung für Mitbringsel: Wer möchte darf den Jugendliche mit mitgebrachten Acrylfarben, Stiften, Scheren oder anderen Bastelutensilien eine Freude bereiten.
Im Laufe des späten Nachmittags erreichen Sie eine der landschaftlich schönsten Regionen Kubas: Viñales. Am Aussichtspunkt „Los Jazmines“ bietet sich Ihnen ein herrlicher Panoramablick auf das Tal von Viñales. Im Anschluss spazieren Sie mit Ihrer Reiseleitung durch den Ort und beziehen Ihre Privatunterkünfte.

21.09.2022 - 11. Tag: Tabakfelder soweit das Auge reicht

Während einer leichten Wanderung durch das idyllische Viñales-Tal besuchen wir heute Tabakbauern und genießen die landschaftlichen Schönheiten dieser Region. (kein Schwierigkeitsgrad, Dauer ca. 2-2,5 Stunden; festes Schuhwerk erforderlich; keine Bergstiefel).
Spätestens nach einem Gespräch mit einem lokalen Tabakbauern wissen Sie wieviel Detailarbeit und Liebe im Tabakanbau steckt und warum die kubanischen Zigarren für Kuba in der ganzen Welt für Ruhm und Anerkennung gesorgt haben.Nach einem rustikalen kubanischen Mittagessen steht Ihnen der Nachmittag zur freien Verfügung. Gerne ist Ihnen Ihre Reiseleitung mit weiteren Informationen für Exkursionen behilflich.
Am Abend empfehlen wir fakultativ den Besuch der Plaza Viñales, wo Sie im Kulturzentrum Polo Montañez den Klängen von jungen kubanischen Talenten lauschen können.

22.09.2022 - 12. Tag: Spannende Karibikmetropole Havanna

Nach dem Frühstück verabschieden wir uns aus der wichtigsten Tabakregion Kubas und fahren zum Abschluss unserer geführten Rundreise in die pulsierende Hauptstadt Havanna. Auf dem Weg besuchen Sie noch eine Tabakfabrik, in der Sie tieferen Einblick in die Verarbeitung von einem der wichtigsten Exportgüter Cubas erhalten. In Havanna angekommen erwartet Sie ein Mittagessen zur Stärkung bevor Sie eine Besichtigungsfahrt durch die neueren Stadtteile Havannas starten.
Sie besuchen u.a. den berühmten Friedhof Colón, den Revolutionsplatz “Plaza de la Revolución”, das Diplomaten- und Villenviertel Miramar und den prachtvollen Stadtteil Vedado. Anschließend geht es vorbei an der berühmten Universität von Havanna, entlang der bekanntesten Uferpromenade Kubas, dem Malecón, bis hin zum einst legendären Hotel Nacional, wo Sie von Ihrer Reiseleitung Anekdoten über die alte Mafia und andere Berühmtheiten dieser Zeit erfahren. Genießen Sie einen tollen Ausblick über den Malecón von Havanna zum Abschluss dieser tollen Tages!

23.09.2022 - 13. Tag: Hauptstadt im Wandel

Ihre Entdeckungstour beginnt heute durch die faszinierende Karibikmetropole mit einem Bummel durch die von der UNESCO zum Weltkulturerbe deklarierte Altstadt Havannas. Sie schlendern entlang des Prado und erreichen später das Castillo de la Real Fuerza. Von hier aus geht es über die Plaza de la Catedral zum Ort der Stadtgründung an der Plaza de Armas
Während dieses Stadtbummels besuchen Sie das nichtstaatliche Projekt „Alegría“ der Bernhard Adolph Stiftung in der Altstadt von Habana Vieja.
Nach dem Mittagessen steht Ihnen der restliche Tag für eigene Erkundungen oder einen Besuchs eines der unzähligen interessanten Museen der Stadt zur freien Verfügung. Oder wie wäre es mit einem leckeren „Cafe cubano“ in einem der zahlreichen Lokale und Cafes der Innenstadt? Lassen Sie diese Stadt auf sich wirken – es lohnt sich!

24.09.2022 - 14. Tag: Afrokubanische Santeria

Heute steigen wir in das kleine Boot „Lancha de Regla“ und überqueren die Bucht von Havanna. Regla und das angrenzende Guanabacoa gelten als Zentrum der afrokubanischen Religionen, von denen wir im »Santería Museum« einige skurrile Geschichten erfahren dürfen. Ausgestattet mit dem nötigen Hintergrundwissen treffen Sie mit ein bisschen Glück eine echte »Santera«. (Dieser Besuch kann nicht immer garantiert werden!)
Das letzte große Highlight Ihres Hauptstadtprogramms ist der heutige Besuch der berühmten Kanonenschusszeremonie auf der Festung „Fortaleza de San Carlos de la Cabaña “ von Havanna. Exakt um 21 Uhr ertönt hier jeden Abend „El cañonazo de las nueve“. Dabei feuern Soldaten der Revolutionären Streitkräfte Kubas einen Kanonenschuss ab. Die Soldaten tragen dabei Uniformen aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Seit der Kolonialzeit wird diese Tradition gepflegt und wurde nur im Zweiten Weltkrieg für einige Zeit unterbrochen. Rückkehr ins Hotel gegen ca. 22:30 Uhr.

25.09.2022 - 15. Tag: Vamos a la Playa!

Der restliche Vormittag steht Ihnen für Souvenirkäufe zur freien Verfügung bevor es am Nachmittag zu Ihrem letzten Etappenziel geht. Gegen Mittag fahren Sie mit Ihrer Reiseleitung in das kleine Örtchen Jibacoa, wo Sie sich von Ihrer Reiseleitung und Ihrem Fahrer verabschieden. Nach dem Check In in Ihrem 4* Badehotel beziehen Sie Ihr Zimmer und genießen den schönen Strand und das türkisfarbene Meer. (Badeschuhe empfehlenswert, teils etwas steiniger Einstieg ins Meer).

26.09.2022 - 16. Tag: An der Playa Jibacoa

Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung am schönen Sandstrand der Playa Jibacoa.

27.09.2022 - 17. Tag: Rückflug oder Verlängerungsprogramm

Der Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Gegen Nachmittag (je nach Abflugzeit) Transfer zum Flughafen (ca. 1,5 Std.) und Rückflug nach Europa.
Alternativ: Beginn Ihres optionalen – individuell erstellten - Verlängerungsprogramms.

28.09.2022 - 18. Tag: Ankunft in der Heimat

Ankunft in Deutschland

09.10.2022 - 1. Tag: Flug und Ankunft auf Kuba

Angenehmer Direktflug nach Holguín mit Condor. Am Internationalen Flughafen Frank País von Holguín werden Sie von Ihrer deutschsprachigen kubanischen Reiseleitung in Empfang genommen. Es folgt der Transfer zu Ihrem Hotel in der wunderschönen Kleinstadt von Gibara, nur ca. 1 Stunde entfernt und direkt am Meer gelegen. Für eine lange Zeit war sie der wichtigste Zugang zum Meer an der gesamten Nordküste der östlichen Provinzen und entwickelte sich dadurch zu einem wohlhabenden Bezirk. In dieser Stadt am Meer, die sich als "weiße Stadt" (Villa Blanca) identifiziert, ist zurzeit die bemerkenswerteste Kolonialarchitektur der Provinz Holguín erhalten.

10.10.2022 - 2. Tag: Gibara - Baracoa

Längere Fahrt bis zum Humboldt-Nationalpark. Hier holt uns ein lokaler Reiseleiter ab und wir wandern durch den Nationalpark „Alejandro de Humboldt“. Dieser Park wurde benannt nach dem deutschen Alexander von Humboldt, der die Insel Anfang des 19. Jahrhunderts bereiste.
Neben seiner Arbeit als Naturforscher kritisierte Alexander von Humboldt in seinem politischen Essay auch die Sklavenhaltung und den Rassismus im damaligen Kuba. Auf der rund 5 km langen, recht einfachen Strecke erkunden wir in Begleitung unserer Reiseleiter die Flora und Fauna des Nationalparks. Auf einfachen Pfaden wandern wir durch tropische Vegetation! Vereinzelt muss auch –je nach Jahreszeit- ein kleiner Fluss durchquert werden. (Sandalen sowie ggf. ein kl. Handtuch empfehlenswert).(Schwierigkeitsgrad leicht, mit Steigungen; Dauer ca. 2-3 Stunden; Nettogehzeit ca. 1,5 Stunden)
Am Nachmittag geht es dann weiter nach Baracoa. Nach Ankunft in der ersten durch den Spanier Velazquez gegründeten Hauptstadt Kubas, spazieren wir durch den übersichtlichen, etwas verträumt wirkenden Ort.
Es scheint als wäre die Zeit hier stehen geblieben. Die etwas verwegene, doch sehr sympathische Atmosphäre Baracoas erschließt sich uns am eindrucksvollsten während eines gemütlichen Bummels durch die Gassen und entlang der Strandpromenade Malecón.
Die für Baracoa typische kreolische Küche wartet am Abend auf uns. Einmalig auf ganz Kuba!

11.10.2022 - 3. Tag: Bootstour auf dem Río Toa

Umgeben von grandioser Natur genießen Sie heute eine Bootsfahrt auf dem Río Toa, dem wasserreichsten Fluss Kubas. Abgerundet wird dieser Ausflug in die üppige Vegetation dieser tropischen Region bei einem rustikalen kubanischen Mittagessen und einem erfrischenden Sprung ins kühle Nass.
Der restliche Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung.
Ihre Reiseleitung gibt Ihnen gerne viele Tipps für weitere Besichtigungen oder verrät Ihnen, wo es die beste Schokolade Baracoas zu kaufen gibt!

12.10.2022 - 4. Tag: Guantanamo - Willkommen Santiago

Spannende Fahrt nach Santiago de Cuba über den Pass La Farola. Vorbei an zunächst tropischer Vegetation gelangen Sie später entlang der wüstenartigen Küstenlandschaft Guantánamos mit zahlreichen Kakteen bis zur zweitgrößten Stadt des Landes. Unterwegs legen Sie immer wieder einen kleinen Halt ein um diese wüstenartige Fauna und die Küstenstraße zu erleben.
Gegen Mittag legen wir eine Pause in Guantanamo ein. Ein Stadt fernab der Touristenströme, typisch für Kubas Osten!
Weiterfahrt nach Santiago de Cuba am frühen Nachmittag. Zum Ausklang des Tages erleben Sie die herrliche Abendstimmung auf der berühmten Festung „El Morro“ am Eingang der Bucht von Santiago. Diese wurde zum Schutz der Stadt von der Seeseite aus ab 1637 errichtet. Von der UNESCO wurde sie als schützenswertes Weltkulturerbe anerkannt. Genießen Sie diesen Ausblick über das Meer und die leichte Brise der Karibikluft!

13.10.2022 - 5. Tag: Santiago de Cuba

Dieser Tag ist nur für die Erkundung von Santiago de Cuba, der heimlichen Hauptstadt der Musik und des Karnevals, bestimmt. Heute wartet auf Sie eine spannende Stadtrundfahrt durch die „heimliche Hauptstadt der Musik und des Karnevals“. Beim Besuch des berühmten Friedhofs „Santa Ifigenia“, der 1937 zum Nationaldenkmal Kubas erklärt worden ist und auf welchem sich die Grabmäler des kubanischen Nationalhelden José Martí und des Revolutionsführers Fidel Castro befinden. Ebenfalls wurde hier Compay Segundo, der berühmte Musiker des Buena Vista Social Clubs, beigesetzt.
Auf dem Weg zurück zur Altstadt besuchen Sie die bekannte „Moncada Kaserne“, wo Sie viel Interessantes über die kubanische Revolutionsgeschichte erfahren. Bevor Sie den späten Nachmittag in der Altstadt ausklingen lassen, schauen Sie sich noch beim Parque Céspedez die Casa „Diego de Velazquez“, das älteste Haus Kubas an. Vom Balkon des benachbarten Rathauses verkündete Fidel Castro 1959 den Sieg der Revolution.
Das gemeinsame Abendessen findet in einem schönen Paladar der Stadt statt. Warum Santiago als heißestes Pflaster der kubanischen Rhythmen gilt, wird am Abend beim gemeinsamen Besuch eines beliebten Tanzlokals deutlich.

14.10.2022 - 6. Tag: El Cobre – Bayamo – Camagüey

Ein längerer Fahrtag steht heute bevor. Zunächst geht es durch die prachtvolle Natur der Sierra Maestra, wo Sie Ihr erstes Etappenziel, die Wallfahrtskirche Basílica del Cobre, erreichen. Die „Virgen de la Caridad del Cobre“ wurde 1916 von Papst Benedikt XV. zur kubanischen Schutzpatronin erklärt und wird von einem großen Teil der kubanischen Bevölkerung sehr verehrt.
Durch die Ostprovinz Granma geht es bis zur Provinzhauptstadt Bayamo. Bei der kurzen Besichtigung der zweitältesten Stadt Kubas begegnet uns die Geschichte des hier begonnenen Unabhängigkeitskrieges von 1895 auf Schritt und Tritt.
Via Las Tunas erreichen Sie am späten Nachmittag die hübsche und kulturell reich ausgestattete Stadt Camagüey. Die Altstadt von Camagüey ist die größte erhaltene nach der von Havanna. 2008 wurde das historische Zentrum von Camagüey zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt.

15.10.2022 - 7. Tag: Projektbesuch Camagüey & koloniales Zentrum

Nach dem Frühstück besuchen Sie das vom Veranstalter unterstützte Kulturprojekt Camaquito. Ein Mitarbeiter des Förderprojektes wird Ihnen eine kurze Vorstellung über die Hilfsmaßnahmen geben, die zusammen mit der Schweizer Kinderhilfsorganisation Camaquito in den letzten Jahren unternommen wurden und aktuell durchgeführt werden.
Danach längere Fahrt von Camagüey via Sancti Spíritus nach Trinidad. In Sancti Spíritus spazieren Sie mit Ihrer Reiseleitung durch die historische Altstadt in der Sie auch die bekannte Brücke Puente del Yayabo besichtigen. Außerdem bietet sich hier häufig die Möglichkeit einen lokalen Wochenmarkt zu besuchen. Ihre Reiseleitung wird Ihnen hier bestimmt gerne verraten aus welchen Zutaten eines der Lieblingsessen der Kubaner zubereitet wird. Während Ihrer Weiterfahrt genießen Sie das berühmte Tal der Zuckerrohrmühlen.
Ankunft am späten Nachmittag / frühen Abend in der zauberhaften Kolonialstadt Trinidad.

16.10.2022 - 8. Tag: Kolonialzauber Trinidad & Strandvergnügen

Trinidad gilt als eine der schönsten Städte Kubas. Sie unternehmen einen Spaziergang durch das koloniale, leicht verträumt wirkende Städtchen, bei dem Sie unter anderem die Iglesia de la Santísima, die Plaza Mayor und eines der interessanten Museen zur Stadtgeschichte anschauen werden.
Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Genießen Sie einen Strandspaziergang am nahegelegenen Playa Ancón, gönnen Sie sich eine Atempause bei einer kleinen Siesta oder nutzen Sie die freie Zeit für Entdeckungen auf eigene Faust. Ihre Reiseleitung steht Ihnen gerne mit Tipps zur Seite.
Am Abend erwartet Sie ein Abendessen in einem der zahlreichen Lokale der Stadt. Für das anschließende Programm bietet Trinidad mehrere Bars, in denen die Sonero-Gruppen eine Atmosphäre ganz im Stile des Buena Vista Social Clubs aufkommen lassen! Tauchen Sie ein!

17.10.2022 - 9. Tag: Topes de Collantes, Santa Clara & Cienfuegos

Wir fahren hoch hinauf in die Sierra de Escambray zum Naturpark Topes de Collantes. Hier betreibt der Veranstalter zusammen mit seinem kubanischen Partner ein Projekt zur Wiederaufforstung ehemals gerodeter Waldgebiete. Ein Förster erklärt die ökologische Bedeutung dieses Vorhabens. Jeder der will, kann selbst zur Schaufel greifen und sein eigenes Bäumchen pflanzen.
Unser nächstes Etappenziel heißt Santa Clara. In keiner anderen kubanischen Stadt wird Che Guevara so verehrt wie in der Provinzhauptstadt. Sie besuchen das berühmteste Mausoleum Kubas. Nachdem die lange Zeit verschollenen Gebeine Ernesto Che Guevaras in Bolivien gefunden worden waren, wurden seine sterblichen Überreste 1997 nach Kuba überführt und am Ort seines größten Triumphes in einem eigens geschaffenen Mausoleum beigesetzt. Im Anschluss besuchen wir noch kurz den bekannten Tren Blindado, der sogenannte „Gepanzerte Zug“.
Danach geht es heute über Land nach Cienfuegos, der „Perle des Südens“ wie die Stadt an der Jagua-Bucht von den Kubanern auch gerne bezeichnet wird. Die wichtige Industrie- und Hafenstadt, die früher als verrufenes Seeräubernest galt, liegt in einer imposanten Bucht und wird geprägt durch ihre herrschaftlichen Bauten aus dem 17. Jahrhundert. Bei einem Rundgang über den Hauptplatz Parque Martí mit französischer Kolonialarchitektur erhalten Sie einen guten Überblick über die Sehenswürdigkeiten des historischen Zentrums. Sie besichtigen das bekannte Theater Terry (inkl. Eintritt), das Caruso und Sara Bernhardt als Bühne diente. Bei einem Besuch des Palacio de Valle auf der Halbinsel Punta Gorda erfahren Sie viel über die 1913 im maurischen Stil errichtete wunderschöne alte Villa des ehemaligen Großgrundbesitzers Acisclo del Valle.

18.10.2022 - 10. Tag: Unterwegs in die Tabakregion

Auf Ihrem Weg gen Westen entlang der sogenannten Tabakroute legen Sie Ihren ersten Zwischenstopp in der Provinzhauptstadt Pinar del Río ein. Hier besuchten Sie das vom Veranstalter unterstützte Sozialprojekt „Con Amor y Esperanza“, wo Jugendliche und Erwachsene mit Down Syndrom werktags betreut werden und in verschiedenen Projekten gemeinsam arbeiten.
Unsere Empfehlung für Mitbringsel: Wer möchte darf den Jugendliche mit mitgebrachten Acrylfarben, Stiften, Scheren oder anderen Bastelutensilien eine Freude bereiten.
Im Laufe des späten Nachmittags erreichen Sie eine der landschaftlich schönsten Regionen Kubas: Viñales. Am Aussichtspunkt „Los Jazmines“ bietet sich Ihnen ein herrlicher Panoramablick auf das Tal von Viñales. Im Anschluss spazieren Sie mit Ihrer Reiseleitung durch den Ort und beziehen Ihre Privatunterkünfte.

19.10.2022 - 11. Tag: Tabakfelder soweit das Auge reicht

Während einer leichten Wanderung durch das idyllische Viñales-Tal besuchen wir heute Tabakbauern und genießen die landschaftlichen Schönheiten dieser Region. (kein Schwierigkeitsgrad, Dauer ca. 2-2,5 Stunden; festes Schuhwerk erforderlich; keine Bergstiefel).
Spätestens nach einem Gespräch mit einem lokalen Tabakbauern wissen Sie wieviel Detailarbeit und Liebe im Tabakanbau steckt und warum die kubanischen Zigarren für Kuba in der ganzen Welt für Ruhm und Anerkennung gesorgt haben.Nach einem rustikalen kubanischen Mittagessen steht Ihnen der Nachmittag zur freien Verfügung. Gerne ist Ihnen Ihre Reiseleitung mit weiteren Informationen für Exkursionen behilflich.
Am Abend empfehlen wir fakultativ den Besuch der Plaza Viñales, wo Sie im Kulturzentrum Polo Montañez den Klängen von jungen kubanischen Talenten lauschen können.

20.10.2022 - 12. Tag: Spannende Karibikmetropole Havanna

Nach dem Frühstück verabschieden wir uns aus der wichtigsten Tabakregion Kubas und fahren zum Abschluss unserer geführten Rundreise in die pulsierende Hauptstadt Havanna. Auf dem Weg besuchen Sie noch eine Tabakfabrik, in der Sie tieferen Einblick in die Verarbeitung von einem der wichtigsten Exportgüter Cubas erhalten. In Havanna angekommen erwartet Sie ein Mittagessen zur Stärkung bevor Sie eine Besichtigungsfahrt durch die neueren Stadtteile Havannas starten.
Sie besuchen u.a. den berühmten Friedhof Colón, den Revolutionsplatz “Plaza de la Revolución”, das Diplomaten- und Villenviertel Miramar und den prachtvollen Stadtteil Vedado. Anschließend geht es vorbei an der berühmten Universität von Havanna, entlang der bekanntesten Uferpromenade Kubas, dem Malecón, bis hin zum einst legendären Hotel Nacional, wo Sie von Ihrer Reiseleitung Anekdoten über die alte Mafia und andere Berühmtheiten dieser Zeit erfahren. Genießen Sie einen tollen Ausblick über den Malecón von Havanna zum Abschluss dieser tollen Tages!

21.10.2022 - 13. Tag: Hauptstadt im Wandel

Ihre Entdeckungstour beginnt heute durch die faszinierende Karibikmetropole mit einem Bummel durch die von der UNESCO zum Weltkulturerbe deklarierte Altstadt Havannas. Sie schlendern entlang des Prado und erreichen später das Castillo de la Real Fuerza. Von hier aus geht es über die Plaza de la Catedral zum Ort der Stadtgründung an der Plaza de Armas
Während dieses Stadtbummels besuchen Sie das nichtstaatliche Projekt „Alegría“ der Bernhard Adolph Stiftung in der Altstadt von Habana Vieja.
Nach dem Mittagessen steht Ihnen der restliche Tag für eigene Erkundungen oder einen Besuchs eines der unzähligen interessanten Museen der Stadt zur freien Verfügung. Oder wie wäre es mit einem leckeren „Cafe cubano“ in einem der zahlreichen Lokale und Cafes der Innenstadt? Lassen Sie diese Stadt auf sich wirken – es lohnt sich!

22.10.2022 - 14. Tag: Afrokubanische Santeria

Heute steigen wir in das kleine Boot „Lancha de Regla“ und überqueren die Bucht von Havanna. Regla und das angrenzende Guanabacoa gelten als Zentrum der afrokubanischen Religionen, von denen wir im »Santería Museum« einige skurrile Geschichten erfahren dürfen. Ausgestattet mit dem nötigen Hintergrundwissen treffen Sie mit ein bisschen Glück eine echte »Santera«. (Dieser Besuch kann nicht immer garantiert werden!)
Das letzte große Highlight Ihres Hauptstadtprogramms ist der heutige Besuch der berühmten Kanonenschusszeremonie auf der Festung „Fortaleza de San Carlos de la Cabaña “ von Havanna. Exakt um 21 Uhr ertönt hier jeden Abend „El cañonazo de las nueve“. Dabei feuern Soldaten der Revolutionären Streitkräfte Kubas einen Kanonenschuss ab. Die Soldaten tragen dabei Uniformen aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Seit der Kolonialzeit wird diese Tradition gepflegt und wurde nur im Zweiten Weltkrieg für einige Zeit unterbrochen. Rückkehr ins Hotel gegen ca. 22:30 Uhr.

23.10.2022 - 15. Tag: Vamos a la Playa!

Der restliche Vormittag steht Ihnen für Souvenirkäufe zur freien Verfügung bevor es am Nachmittag zu Ihrem letzten Etappenziel geht. Gegen Mittag fahren Sie mit Ihrer Reiseleitung in das kleine Örtchen Jibacoa, wo Sie sich von Ihrer Reiseleitung und Ihrem Fahrer verabschieden. Nach dem Check In in Ihrem 4* Badehotel beziehen Sie Ihr Zimmer und genießen den schönen Strand und das türkisfarbene Meer. (Badeschuhe empfehlenswert, teils etwas steiniger Einstieg ins Meer).

24.10.2022 - 16. Tag: An der Playa Jibacoa

Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung am schönen Sandstrand der Playa Jibacoa.

25.10.2022 - 17. Tag: Rückflug oder Verlängerungsprogramm

Der Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Gegen Nachmittag (je nach Abflugzeit) Transfer zum Flughafen (ca. 1,5 Std.) und Rückflug nach Europa.
Alternativ: Beginn Ihres optionalen – individuell erstellten - Verlängerungsprogramms.

26.10.2022 - 18. Tag: Ankunft in der Heimat

Ankunft in Deutschland

23.10.2022 - 1. Tag: Flug und Ankunft auf Kuba

Angenehmer Direktflug nach Holguín mit Condor. Am Internationalen Flughafen Frank País von Holguín werden Sie von Ihrer deutschsprachigen kubanischen Reiseleitung in Empfang genommen. Es folgt der Transfer zu Ihrem Hotel in der wunderschönen Kleinstadt von Gibara, nur ca. 1 Stunde entfernt und direkt am Meer gelegen. Für eine lange Zeit war sie der wichtigste Zugang zum Meer an der gesamten Nordküste der östlichen Provinzen und entwickelte sich dadurch zu einem wohlhabenden Bezirk. In dieser Stadt am Meer, die sich als "weiße Stadt" (Villa Blanca) identifiziert, ist zurzeit die bemerkenswerteste Kolonialarchitektur der Provinz Holguín erhalten.

24.10.2022 - 2. Tag: Gibara - Baracoa

Längere Fahrt bis zum Humboldt-Nationalpark. Hier holt uns ein lokaler Reiseleiter ab und wir wandern durch den Nationalpark „Alejandro de Humboldt“. Dieser Park wurde benannt nach dem deutschen Alexander von Humboldt, der die Insel Anfang des 19. Jahrhunderts bereiste.
Neben seiner Arbeit als Naturforscher kritisierte Alexander von Humboldt in seinem politischen Essay auch die Sklavenhaltung und den Rassismus im damaligen Kuba. Auf der rund 5 km langen, recht einfachen Strecke erkunden wir in Begleitung unserer Reiseleiter die Flora und Fauna des Nationalparks. Auf einfachen Pfaden wandern wir durch tropische Vegetation! Vereinzelt muss auch –je nach Jahreszeit- ein kleiner Fluss durchquert werden. (Sandalen sowie ggf. ein kl. Handtuch empfehlenswert).(Schwierigkeitsgrad leicht, mit Steigungen; Dauer ca. 2-3 Stunden; Nettogehzeit ca. 1,5 Stunden)
Am Nachmittag geht es dann weiter nach Baracoa. Nach Ankunft in der ersten durch den Spanier Velazquez gegründeten Hauptstadt Kubas, spazieren wir durch den übersichtlichen, etwas verträumt wirkenden Ort.
Es scheint als wäre die Zeit hier stehen geblieben. Die etwas verwegene, doch sehr sympathische Atmosphäre Baracoas erschließt sich uns am eindrucksvollsten während eines gemütlichen Bummels durch die Gassen und entlang der Strandpromenade Malecón.
Die für Baracoa typische kreolische Küche wartet am Abend auf uns. Einmalig auf ganz Kuba!

25.10.2022 - 3. Tag: Bootstour auf dem Río Toa

Umgeben von grandioser Natur genießen Sie heute eine Bootsfahrt auf dem Río Toa, dem wasserreichsten Fluss Kubas. Abgerundet wird dieser Ausflug in die üppige Vegetation dieser tropischen Region bei einem rustikalen kubanischen Mittagessen und einem erfrischenden Sprung ins kühle Nass.
Der restliche Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung.
Ihre Reiseleitung gibt Ihnen gerne viele Tipps für weitere Besichtigungen oder verrät Ihnen, wo es die beste Schokolade Baracoas zu kaufen gibt!

26.10.2022 - 4. Tag: Guantanamo - Willkommen Santiago

Spannende Fahrt nach Santiago de Cuba über den Pass La Farola. Vorbei an zunächst tropischer Vegetation gelangen Sie später entlang der wüstenartigen Küstenlandschaft Guantánamos mit zahlreichen Kakteen bis zur zweitgrößten Stadt des Landes. Unterwegs legen Sie immer wieder einen kleinen Halt ein um diese wüstenartige Fauna und die Küstenstraße zu erleben.
Gegen Mittag legen wir eine Pause in Guantanamo ein. Ein Stadt fernab der Touristenströme, typisch für Kubas Osten!
Weiterfahrt nach Santiago de Cuba am frühen Nachmittag. Zum Ausklang des Tages erleben Sie die herrliche Abendstimmung auf der berühmten Festung „El Morro“ am Eingang der Bucht von Santiago. Diese wurde zum Schutz der Stadt von der Seeseite aus ab 1637 errichtet. Von der UNESCO wurde sie als schützenswertes Weltkulturerbe anerkannt. Genießen Sie diesen Ausblick über das Meer und die leichte Brise der Karibikluft!

27.10.2022 - 5. Tag: Santiago de Cuba

Dieser Tag ist nur für die Erkundung von Santiago de Cuba, der heimlichen Hauptstadt der Musik und des Karnevals, bestimmt. Heute wartet auf Sie eine spannende Stadtrundfahrt durch die „heimliche Hauptstadt der Musik und des Karnevals“. Beim Besuch des berühmten Friedhofs „Santa Ifigenia“, der 1937 zum Nationaldenkmal Kubas erklärt worden ist und auf welchem sich die Grabmäler des kubanischen Nationalhelden José Martí und des Revolutionsführers Fidel Castro befinden. Ebenfalls wurde hier Compay Segundo, der berühmte Musiker des Buena Vista Social Clubs, beigesetzt.
Auf dem Weg zurück zur Altstadt besuchen Sie die bekannte „Moncada Kaserne“, wo Sie viel Interessantes über die kubanische Revolutionsgeschichte erfahren. Bevor Sie den späten Nachmittag in der Altstadt ausklingen lassen, schauen Sie sich noch beim Parque Céspedez die Casa „Diego de Velazquez“, das älteste Haus Kubas an. Vom Balkon des benachbarten Rathauses verkündete Fidel Castro 1959 den Sieg der Revolution.
Das gemeinsame Abendessen findet in einem schönen Paladar der Stadt statt. Warum Santiago als heißestes Pflaster der kubanischen Rhythmen gilt, wird am Abend beim gemeinsamen Besuch eines beliebten Tanzlokals deutlich.

28.10.2022 - 6. Tag: El Cobre – Bayamo – Camagüey

Ein längerer Fahrtag steht heute bevor. Zunächst geht es durch die prachtvolle Natur der Sierra Maestra, wo Sie Ihr erstes Etappenziel, die Wallfahrtskirche Basílica del Cobre, erreichen. Die „Virgen de la Caridad del Cobre“ wurde 1916 von Papst Benedikt XV. zur kubanischen Schutzpatronin erklärt und wird von einem großen Teil der kubanischen Bevölkerung sehr verehrt.
Durch die Ostprovinz Granma geht es bis zur Provinzhauptstadt Bayamo. Bei der kurzen Besichtigung der zweitältesten Stadt Kubas begegnet uns die Geschichte des hier begonnenen Unabhängigkeitskrieges von 1895 auf Schritt und Tritt.
Via Las Tunas erreichen Sie am späten Nachmittag die hübsche und kulturell reich ausgestattete Stadt Camagüey. Die Altstadt von Camagüey ist die größte erhaltene nach der von Havanna. 2008 wurde das historische Zentrum von Camagüey zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt.

29.10.2022 - 7. Tag: Projektbesuch Camagüey & koloniales Zentrum

Nach dem Frühstück besuchen Sie das vom Veranstalter unterstützte Kulturprojekt Camaquito. Ein Mitarbeiter des Förderprojektes wird Ihnen eine kurze Vorstellung über die Hilfsmaßnahmen geben, die zusammen mit der Schweizer Kinderhilfsorganisation Camaquito in den letzten Jahren unternommen wurden und aktuell durchgeführt werden.
Danach längere Fahrt von Camagüey via Sancti Spíritus nach Trinidad. In Sancti Spíritus spazieren Sie mit Ihrer Reiseleitung durch die historische Altstadt in der Sie auch die bekannte Brücke Puente del Yayabo besichtigen. Außerdem bietet sich hier häufig die Möglichkeit einen lokalen Wochenmarkt zu besuchen. Ihre Reiseleitung wird Ihnen hier bestimmt gerne verraten aus welchen Zutaten eines der Lieblingsessen der Kubaner zubereitet wird. Während Ihrer Weiterfahrt genießen Sie das berühmte Tal der Zuckerrohrmühlen.
Ankunft am späten Nachmittag / frühen Abend in der zauberhaften Kolonialstadt Trinidad.

30.10.2022 - 8. Tag: Kolonialzauber Trinidad & Strandvergnügen

Trinidad gilt als eine der schönsten Städte Kubas. Sie unternehmen einen Spaziergang durch das koloniale, leicht verträumt wirkende Städtchen, bei dem Sie unter anderem die Iglesia de la Santísima, die Plaza Mayor und eines der interessanten Museen zur Stadtgeschichte anschauen werden.
Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Genießen Sie einen Strandspaziergang am nahegelegenen Playa Ancón, gönnen Sie sich eine Atempause bei einer kleinen Siesta oder nutzen Sie die freie Zeit für Entdeckungen auf eigene Faust. Ihre Reiseleitung steht Ihnen gerne mit Tipps zur Seite.
Am Abend erwartet Sie ein Abendessen in einem der zahlreichen Lokale der Stadt. Für das anschließende Programm bietet Trinidad mehrere Bars, in denen die Sonero-Gruppen eine Atmosphäre ganz im Stile des Buena Vista Social Clubs aufkommen lassen! Tauchen Sie ein!

31.10.2022 - 9. Tag: Topes de Collantes, Santa Clara & Cienfuegos

Wir fahren hoch hinauf in die Sierra de Escambray zum Naturpark Topes de Collantes. Hier betreibt der Veranstalter zusammen mit seinem kubanischen Partner ein Projekt zur Wiederaufforstung ehemals gerodeter Waldgebiete. Ein Förster erklärt die ökologische Bedeutung dieses Vorhabens. Jeder der will, kann selbst zur Schaufel greifen und sein eigenes Bäumchen pflanzen.
Unser nächstes Etappenziel heißt Santa Clara. In keiner anderen kubanischen Stadt wird Che Guevara so verehrt wie in der Provinzhauptstadt. Sie besuchen das berühmteste Mausoleum Kubas. Nachdem die lange Zeit verschollenen Gebeine Ernesto Che Guevaras in Bolivien gefunden worden waren, wurden seine sterblichen Überreste 1997 nach Kuba überführt und am Ort seines größten Triumphes in einem eigens geschaffenen Mausoleum beigesetzt. Im Anschluss besuchen wir noch kurz den bekannten Tren Blindado, der sogenannte „Gepanzerte Zug“.
Danach geht es heute über Land nach Cienfuegos, der „Perle des Südens“ wie die Stadt an der Jagua-Bucht von den Kubanern auch gerne bezeichnet wird. Die wichtige Industrie- und Hafenstadt, die früher als verrufenes Seeräubernest galt, liegt in einer imposanten Bucht und wird geprägt durch ihre herrschaftlichen Bauten aus dem 17. Jahrhundert. Bei einem Rundgang über den Hauptplatz Parque Martí mit französischer Kolonialarchitektur erhalten Sie einen guten Überblick über die Sehenswürdigkeiten des historischen Zentrums. Sie besichtigen das bekannte Theater Terry (inkl. Eintritt), das Caruso und Sara Bernhardt als Bühne diente. Bei einem Besuch des Palacio de Valle auf der Halbinsel Punta Gorda erfahren Sie viel über die 1913 im maurischen Stil errichtete wunderschöne alte Villa des ehemaligen Großgrundbesitzers Acisclo del Valle.

01.11.2022 - 10. Tag: Unterwegs in die Tabakregion

Auf Ihrem Weg gen Westen entlang der sogenannten Tabakroute legen Sie Ihren ersten Zwischenstopp in der Provinzhauptstadt Pinar del Río ein. Hier besuchten Sie das vom Veranstalter unterstützte Sozialprojekt „Con Amor y Esperanza“, wo Jugendliche und Erwachsene mit Down Syndrom werktags betreut werden und in verschiedenen Projekten gemeinsam arbeiten.
Unsere Empfehlung für Mitbringsel: Wer möchte darf den Jugendliche mit mitgebrachten Acrylfarben, Stiften, Scheren oder anderen Bastelutensilien eine Freude bereiten.
Im Laufe des späten Nachmittags erreichen Sie eine der landschaftlich schönsten Regionen Kubas: Viñales. Am Aussichtspunkt „Los Jazmines“ bietet sich Ihnen ein herrlicher Panoramablick auf das Tal von Viñales. Im Anschluss spazieren Sie mit Ihrer Reiseleitung durch den Ort und beziehen Ihre Privatunterkünfte.

02.11.2022 - 11. Tag: Tabakfelder soweit das Auge reicht

Während einer leichten Wanderung durch das idyllische Viñales-Tal besuchen wir heute Tabakbauern und genießen die landschaftlichen Schönheiten dieser Region. (kein Schwierigkeitsgrad, Dauer ca. 2-2,5 Stunden; festes Schuhwerk erforderlich; keine Bergstiefel).
Spätestens nach einem Gespräch mit einem lokalen Tabakbauern wissen Sie wieviel Detailarbeit und Liebe im Tabakanbau steckt und warum die kubanischen Zigarren für Kuba in der ganzen Welt für Ruhm und Anerkennung gesorgt haben.Nach einem rustikalen kubanischen Mittagessen steht Ihnen der Nachmittag zur freien Verfügung. Gerne ist Ihnen Ihre Reiseleitung mit weiteren Informationen für Exkursionen behilflich.
Am Abend empfehlen wir fakultativ den Besuch der Plaza Viñales, wo Sie im Kulturzentrum Polo Montañez den Klängen von jungen kubanischen Talenten lauschen können.

03.11.2022 - 12. Tag: Spannende Karibikmetropole Havanna

Nach dem Frühstück verabschieden wir uns aus der wichtigsten Tabakregion Kubas und fahren zum Abschluss unserer geführten Rundreise in die pulsierende Hauptstadt Havanna. Auf dem Weg besuchen Sie noch eine Tabakfabrik, in der Sie tieferen Einblick in die Verarbeitung von einem der wichtigsten Exportgüter Cubas erhalten. In Havanna angekommen erwartet Sie ein Mittagessen zur Stärkung bevor Sie eine Besichtigungsfahrt durch die neueren Stadtteile Havannas starten.
Sie besuchen u.a. den berühmten Friedhof Colón, den Revolutionsplatz “Plaza de la Revolución”, das Diplomaten- und Villenviertel Miramar und den prachtvollen Stadtteil Vedado. Anschließend geht es vorbei an der berühmten Universität von Havanna, entlang der bekanntesten Uferpromenade Kubas, dem Malecón, bis hin zum einst legendären Hotel Nacional, wo Sie von Ihrer Reiseleitung Anekdoten über die alte Mafia und andere Berühmtheiten dieser Zeit erfahren. Genießen Sie einen tollen Ausblick über den Malecón von Havanna zum Abschluss dieser tollen Tages!

04.11.2022 - 13. Tag: Hauptstadt im Wandel

Ihre Entdeckungstour beginnt heute durch die faszinierende Karibikmetropole mit einem Bummel durch die von der UNESCO zum Weltkulturerbe deklarierte Altstadt Havannas. Sie schlendern entlang des Prado und erreichen später das Castillo de la Real Fuerza. Von hier aus geht es über die Plaza de la Catedral zum Ort der Stadtgründung an der Plaza de Armas
Während dieses Stadtbummels besuchen Sie das nichtstaatliche Projekt „Alegría“ der Bernhard Adolph Stiftung in der Altstadt von Habana Vieja.
Nach dem Mittagessen steht Ihnen der restliche Tag für eigene Erkundungen oder einen Besuchs eines der unzähligen interessanten Museen der Stadt zur freien Verfügung. Oder wie wäre es mit einem leckeren „Cafe cubano“ in einem der zahlreichen Lokale und Cafes der Innenstadt? Lassen Sie diese Stadt auf sich wirken – es lohnt sich!

05.11.2022 - 14. Tag: Afrokubanische Santeria

Heute steigen wir in das kleine Boot „Lancha de Regla“ und überqueren die Bucht von Havanna. Regla und das angrenzende Guanabacoa gelten als Zentrum der afrokubanischen Religionen, von denen wir im »Santería Museum« einige skurrile Geschichten erfahren dürfen. Ausgestattet mit dem nötigen Hintergrundwissen treffen Sie mit ein bisschen Glück eine echte »Santera«. (Dieser Besuch kann nicht immer garantiert werden!)
Das letzte große Highlight Ihres Hauptstadtprogramms ist der heutige Besuch der berühmten Kanonenschusszeremonie auf der Festung „Fortaleza de San Carlos de la Cabaña “ von Havanna. Exakt um 21 Uhr ertönt hier jeden Abend „El cañonazo de las nueve“. Dabei feuern Soldaten der Revolutionären Streitkräfte Kubas einen Kanonenschuss ab. Die Soldaten tragen dabei Uniformen aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Seit der Kolonialzeit wird diese Tradition gepflegt und wurde nur im Zweiten Weltkrieg für einige Zeit unterbrochen. Rückkehr ins Hotel gegen ca. 22:30 Uhr.

06.11.2022 - 15. Tag: Vamos a la Playa!

Der restliche Vormittag steht Ihnen für Souvenirkäufe zur freien Verfügung bevor es am Nachmittag zu Ihrem letzten Etappenziel geht. Gegen Mittag fahren Sie mit Ihrer Reiseleitung in das kleine Örtchen Jibacoa, wo Sie sich von Ihrer Reiseleitung und Ihrem Fahrer verabschieden. Nach dem Check In in Ihrem 4* Badehotel beziehen Sie Ihr Zimmer und genießen den schönen Strand und das türkisfarbene Meer. (Badeschuhe empfehlenswert, teils etwas steiniger Einstieg ins Meer).

07.11.2022 - 16. Tag: An der Playa Jibacoa

Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung am schönen Sandstrand der Playa Jibacoa.

08.11.2022 - 17. Tag: Rückflug oder Verlängerungsprogramm

Der Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Gegen Nachmittag (je nach Abflugzeit) Transfer zum Flughafen (ca. 1,5 Std.) und Rückflug nach Europa.
Alternativ: Beginn Ihres optionalen – individuell erstellten - Verlängerungsprogramms.

09.11.2022 - 18. Tag: Ankunft in der Heimat

Ankunft in Deutschland

Leistungen

  • Flugplanänderung: Flüge bis einschliesslich März 2021 mit IB, AF, UX oder DE nach Havanna sowie Inlandsflug Holguin / Santiago de Cuba > Havanna
  • Ab April Gabelflug mit Condor ab/bis Frankfurt (andere deutsche Abflughäfen auf Anfrage möglich)
  • 15 Übernachtungen in Mittelklassehotels (12 x), in Privatpensionen (3 x) teils mit kolonialem Flair, inkl. Frühstück, sowie an 6 Tagen Halbpension und 1 Tag Vollpension
  • Alle Transfers im klimatisierten Kleinbus
  • Eintrittsgelder des Besuchs- und Besichtigungsprogramms
  • Einreisekarte für Kuba (ersetzt das Visum)
  • deutschsprachige Reiseleitung

Zusatzleistungen

  • Rail und Fly 75 EUR
  • Einzelzimmerzuschlag
  • Zubringerflüge nach Frankfurt
  • Zubringerflüge aus Österreich und Schweiz
  • persönliche Ausgaben und Trinkgelder

Termine & Preise:

TerminePreis pro PersonBuchung
06.11.2021 - 22.11.2021
[ID: EKRE05_21]
Normalpreis -> Frühbucherpreis anfragen: 2.995,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 335,00 €
nicht mehr buchbar
14.11.2021 - 01.12.2021
[ID: EKRE06_21]
Normalpreis: 3.099,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 345,00 €
buchen
26.12.2021 - 12.01.2022
[ID: EKRE07_21]
Normalpreis: 3.469,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 345,00 €
buchen
13.02.2022 - 02.03.2022
[ID: EKRE01_22]
Normalpreis: 3.159,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 345,00 €
buchen
13.03.2022 - 30.03.2022
[ID: EKRE02_22]
Normalpreis: 3.159,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 345,00 €
buchen
27.03.2022 - 13.04.2022
[ID: EKRE03_22]
Normalpreis -> Frühbucherpreis anfragen: 3.099,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 335,00 €
buchen
10.04.2022 - 27.04.2022
[ID: EKRE04_22]
Normalpreis -> Frühbucherpreis anfragen: 3.239,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 335,00 €
buchen
29.05.2022 - 15.06.2022
[ID: EKRE05_22]
Normalpreis -> Frühbucherpreis anfragen: 2.899,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 335,00 €
buchen
26.06.2022 - 13.07.2022
[ID: EKRE06_22]
Normalpreis -> Frühbucherpreis anfragen: 2.949,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 335,00 €
buchen
24.07.2022 - 10.08.2022
[ID: EKRE07_22]
Normalpreis -> Frühbucherpreis anfragen: 3.159,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 335,00 €
buchen
14.08.2022 - 31.08.2022
[ID: EKRE08_22]
Normalpreis -> Frühbucherpreis anfragen: 3.159,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 335,00 €
buchen
11.09.2022 - 28.09.2022
[ID: EKRE09_22]
Normalpreis -> Frühbucherpreis anfragen: 2.949,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 335,00 €
buchen
09.10.2022 - 26.10.2022
[ID: EKRE10_22]
Normalpreis -> Frühbucherpreis anfragen: 2.999,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 335,00 €
buchen
23.10.2022 - 09.11.2022
[ID: EKRE11_22]
Normalpreis -> Frühbucherpreis anfragen: 3.059,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 335,00 €
buchen