Menorca zu Fuß entdecken — Nord- und Südroute auf dem "Camí de Cavalls"

  • Menorca zu Fuß entdecken — Nord- und Südroute auf dem "Camí de Cavalls"
  • Menorca zu Fuß entdecken — Nord- und Südroute auf dem "Camí de Cavalls"
  • Menorca zu Fuß entdecken — Nord- und Südroute auf dem "Camí de Cavalls"
  • Menorca zu Fuß entdecken — Nord- und Südroute auf dem "Camí de Cavalls"
  • Menorca zu Fuß entdecken — Nord- und Südroute auf dem "Camí de Cavalls"
  • Menorca zu Fuß entdecken — Nord- und Südroute auf dem "Camí de Cavalls"
  • Menorca zu Fuß entdecken — Nord- und Südroute auf dem "Camí de Cavalls"
  • Menorca zu Fuß entdecken — Nord- und Südroute auf dem "Camí de Cavalls"
  • Menorca zu Fuß entdecken — Nord- und Südroute auf dem "Camí de Cavalls"
  • Menorca zu Fuß entdecken — Nord- und Südroute auf dem "Camí de Cavalls"
  • Menorca zu Fuß entdecken — Nord- und Südroute auf dem "Camí de Cavalls"
  • Menorca zu Fuß entdecken — Nord- und Südroute auf dem "Camí de Cavalls"
  • Menorca zu Fuß entdecken — Nord- und Südroute auf dem "Camí de Cavalls"
  • Menorca zu Fuß entdecken — Nord- und Südroute auf dem "Camí de Cavalls"
  • Menorca zu Fuß entdecken — Nord- und Südroute auf dem "Camí de Cavalls"
  • Menorca zu Fuß entdecken — Nord- und Südroute auf dem "Camí de Cavalls"
  • Menorca zu Fuß entdecken — Nord- und Südroute auf dem "Camí de Cavalls"
  • Menorca zu Fuß entdecken — Nord- und Südroute auf dem "Camí de Cavalls"
  • Menorca zu Fuß entdecken — Nord- und Südroute auf dem "Camí de Cavalls"

Beschreibung:

In Menorca scheint die Zeit noch still zustehen. Hierzu passt die Grundeinstellung der Menorquiner: " No passis pena!" was so viel heisst wie: "Immer mit der Ruhe". Alles darf seine Zeit brauchen. Ein weiterer Ausspruch der Entschleunigung "poc a poc" ist hier täglich zu hören, was "Schritt für Schritt" bedeutet. Der historische "Cami de Cavalls", übersetzt "der Pferdeweg", auch unter GR 233 geführt, lädt genau hierzu ein: Schritt für Schritt den Stress hinter sich zu lassen und die wunderschöne Umgebung zu erfahren. Mit seinen 185 km umrandet er an der Küste entlang die Insel Menorca. Im 14. Jahrhundert entstanden und später zu militärischen Zwecken genutzt, ging der Weg zu einem Großeil in Privatbesitz über. Dank menorquinischer Initiative kann der Pfad heute wieder genutzt werden. Im Mittelmeer tut sich Menorca mit seiner 702 km² großen Fläche durch unberührte Natur hervor. Von der UNESCO zum Biosphärenreservat ernannt, verfügt die Insel über ein beeindruckendes Ökosystem. Dank dem ursprünglichen Zustand der Natur gibt es eine große Vielfalt an Pflanzen und 280 Vogelarten. Auch der kulturelle Nachlass ist gut erhalten. So findet die Talayot-Kultur in Menorca eine besonders starke Verbreitung. Prähistorische Stätten, mit denen um 1.500 v. Chr. entstandenen Grabmonumenten und Schauplätzen alter religiöser und astrologischer Riten, prägen das Bild der Landschaft. Begleitet von der Meeresbrise und Buchten mit weißen Sandstränden, die zum Baden einladen, führt uns unser Pfad durch kleine Fischerdörfer an alten Fincas, die traditionell menorquinischen Käse herstellen, vorbei, über bizarre Felsformationen, durch tiefe Schluchten und dichte Kiefer-, Oleaster- und Steineichenwälder, gesäumt von Mauern in Trockensteinbauweise. Beginnend in der Hauptstadt Mahon umrunden wir die Insel (Kombitour) in mehreren Etappen entgegen dem Uhrzeigersinn. Der Norden besticht durch seine einsame, authentische, recht schroff wirkende Landschaft. Der bunte und dramatisch wirkende Landstrich besteht aus 4 Millionen altem Material mit facettenreichen Fellsformationen aus Silizium, Schiefer und Sandstein. Hier in dieser unwirtlichen Gegend befinden sich die höchsten Steilküsten Menorcas. Angekommen im Westen der Insel in Ciutadella legen wir eine Pause ein, um die wunderschöne Altstadt zu besichtigen mit dem traditionellen Fisch- und Gemüsemarkt und den kleinen romantischen Gässchen oder einen Tauchgang (Anfänger und Profis) zu machen oder einfach am schönen Strand zu entspannen. Hier besteht die Möglichkeit nach sieben Tagen wieder zurück nach Deutschland zu fliegen oder ab hier die Route zu beginnen. Weiter geht es an der Südküste entlang. Der Süden zeichnet sich durch romantische Badebuchten, die zum Teil nur zu Fuß erreichbar sind, mit kristallklarem Wasser und mit langen weißen Sandstränden aus. Kleine Touristenorte ohne große Hotelburgen fügen sich optimal in die Landschaft ein. Optional kann eine Strecke des Pferdepfades auch auf dem Rücken eines menorquinischen Pferdes zurückgelegt werden. Mit dem Araber verwandt, ist das Prestige der Pferderasse, ihr edler Charakter und die schwarze Fellfarbe. Die enge Verbundenheit zwischen Reiter und Pferd ist bei allen Volksfesten in den Dörfern Menorcas zu spüren...

Teilnehmer: min. 6 bis max. 8 Person(en)

Aktivitäten:

  • Wandern/Trekking

Reiseverlauf:

1.Tag: individuelle (Flug-)Anreise Transfer zu unserer ersten Apartmentunterkunft nach Binibequer Vell.
2.Tag: Mahon - Es Grau Fahrt nach Mahon. Erste Erkundungstour durch die historische Hauptstadt und gemeinsames Kaffee trinken in einer typisch menorquinischen Bar mit Blick auf den schönen Naturhafen Mahon. Fahrt zum Einstieg der Wanderung. Wir wandern durch die von Trockensteinmauern gesäumte, typisch mediterrane dichte Vegetation, mit Feuchtgebieten, in denen Schildkröten leben, Steineichen- und Pinienwäldern und wilden Steilküsten mit wunderschönen Ausblicken auf die Buchten. Die romantischen Küstendörfer Sa Mesquida und Es Grau mit ihren wunderschönen Stränden und den weißen Häusern laden zum Verweilen ein. Abholung an der Bar de Es Grau. Fahrt zur Unterkunft. Übernachtung wie am Vortag. (11 km, 3 - 5 Std., 60 Hm)
3.Tag: Es Grau - Cap de Favaritx Fahrt zum Einstieg in Es Grau. Wanderung von Es Grau nach Cap de Favaritx. In dieser verlassenen Gegend gibt es keinerlei Infrastruktur, so dass hier die Natur tatsächlich noch unberührt ist. Abholung am Leuchtturm. Übernachtung in unserer Apartmentunterkunft in Fornells. (8 km, 3 - 4 Std., 55 Hm)
4.Tag: Cap de Favaritx - Port d' Addaia Fahrt zum Leuchtturm. Dieser Streckenabschnitt besticht durch aussergewöhnliche Schönheit, die unsere heutige Wanderung unvergesslich werden lässt. Der Pfad führt durch üppige Vegetation, bizarr geformte Felsen und vielen einsamen Buchten. Abholung vom Hafen von Port d'Addaia im Cafe Cantina. Übernachtung wie am Vortag. (10 km, 4 - 5 Std., 65 Hm)
5.Tag: Fornell - Binimel-La Wanderung von Fornells nach Binimel-La über Cala Tirant und Santa Teresa. Auf dieser Etappe fühlt man sich in längst vergangene Zeiten zurück versetzt. Die Landschaft zeigt sich wild und ungezähmt, die wenigen Häuser verlassen und still. Hier befindet sich das Nordende Menorcas. Als Landzunge reicht es etwa 3 km bis ins Meer. Abholung im Biergarten von Binimel-La. Übernachtung wie am Vortag. (14 km 4 - 6 Std., 55 Hm)
6.Tag: Binimel-La - Els Alocs Fahrt nach Binimel-La. Wanderung von Binimel-La nach Els Alocs über Cala en Calderer. Heute geht es durch eine sehr kontrastreiche Landschaft. Einerseits der rote Lehm der Küstenzone auch Pla Vermell, rote Ebene genannt, und andererseits das intensive Grün der Felder. Durch ein Dünengebiet gelangen wir zum Strand Cala s'Alairó, an dem noch Überreste eines römischen Hafens erhalten sind. Die Bucht Cala Pregonda mit ihrem türkisblauem Wasser lädt zum baden ein. Der Weg führt durch tiefe Schluchten, lieblichen Wiesen mit Wildblumen und sehr dichten Wäldern. Alte Steinhäuser säumen den Weg. Abholung in Els Alocs. Unterkunft im Hotel Bahia in Santandria. Gemeinsames Abendessen. (8 km , 4 - 5 Std., 110 Hm)
7.Tag: Cala Santandria Erkundung der romantischen Stadt Ciutadella mit Besuch auf dem Mercat (Fischmarkt). Es bleibt Zeit zum Tauchen, Reiten, Strand.... Unterkunft wie am Vortag. Gemeinsames Abendessen.
8.Tag: Wechseltag Transfer zum/vom Flughafen (individuelle Flugan- bzw. rückreise). Für die Gäste die beide Wochentouren kombinieren, gibt es eine Wanderung von Cala en Blanes nach Cala Morell. Dieser Streckenabschnitt besteht aus harten Kalkgelände. Teilweise wird er von Felsbrocken und Grasbewuchs überdeckt. Auf dieser Strecke fühlt man sich der Natur, die hier noch das sagen hat, sehr nah. Unterkunft im Hotel Bahia in Santandria. Gemeinsames Abendessen. (15 km, 5 Std.)
9.Tag: Els Alocs - Cala Morell Wanderung von Ets Alocs nach Cala Morell über Algaiarens. Der Weg führt uns an Felsen mit ehemals bewohnten Höhlen vorbei. Eine Süßwasserquelle schlängelt sich durch die Landschaft und Ziegenherden prägen das Bild. Über eine Hügelkette gelangen wir zu einem alten Mienenschacht. In dieser Gegend sieht man Fischadler und Schmutzgeier. Es geht durch sumpfige Gebiete und Wälder bis zu dem direkt am Meer gelegene Cafe Baristiu in Cala Morell. Unterkunft im Hotel Bahia in Santandria. Gemeinsames Abendessen. (14,5 km, 5 Std., 70 Hm)
10.Tag: Son Xoriguer - Cala Galdana Wanderung von Son Xoriguer nach Cala Galdana über Son Saura und Cala en Turqueta. An weißen Häuschen und alten herrschaftlichen Landgütern vorbei erreichen wir Cala de Son Vell. Hier gibt es einen in die Erde gegrabenen Bunker und eine archäölogische Fundstätte, aus der Epoche der Talayot-Kultur. Der wunderschöne Ort Son Saura verfügt über einen traumhaften Badestrand. Weiter über Cala en Turqueta geht es abwechselnd bergauf und bergab an höhlenreichen Gegenden vorbei bis zu unserem heutigen Tagesziel Cala Galdana. Abholung in einem Cafe und Transfer zu unseren Apartments nach Punta Grossa. (16 km, 5 - 6 Std., 55 Hm)
11.Tag: Cala Mytiana - Sant Tomas Fahrt zum Einstieg. Wanderung von Cala Mytiana nach Sant Tomas über Binigaus. Heute führt uns unser Weg an der längsten Schlucht Menorcas mit 20 km Länge vorbei. Zahlreiche Arten von Greifvögeln leben hier. Der Weg führt wie durch ein Labyrinth durch Wiesen und Felder und über Felsen. Durch große Wälder, Buchten und über Steilküsten gelangen wir schließlich in den Touristenort Sant Tomas. Übernachtung wie am Vortag. (11 km, 5 Std., 80 Hm)
12.Tag: Son Bou - Cala en Porter Fahrt zum Einstieg. Wanderung von Son Bou nach Cala en Porter. Unser Weg führt an der frühchristlichen Basilika vorbei über die höchste Steinküste Menorcas mit 80 m Höhe. Durch wunderschöne Feldmosaike geht es weiter zwischen Trockensteinmauern in die Oase Barranc Calla en Porter mit Gemüse und Obstgärten. Übernachtung wie am Vortag. (11 km, 3 -4 Std., 80 Hm)
13.Tag: Binibequer Vell Wir fahren auf den Berg Al Toro, von dem man aus einen fantastischen Blick auf die Insel hat. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung. Wir können eine Käserei besuchen oder eine Weinprobe in Binifadet erleben. Gemütlicher Ausklang in Binibequer Vell. Dieser wunderschöne Ort wurde dem altarabischen mediterranen Stil eines Fischerdorfes nachempfunden. Es lohnt sich sehr hier ein wenig zu verweilen. Apartmentunterkunft in Binibequer Vell.
14.Tag: Cala de Binibequer Vell - Es Castell Unser Pfad führt uns durch einen alten traditionellen Fischerort, an dem man noch Fischerhäuser mit Aufschlepprampen und Feluken vor den Türen vorfindet. Ein Stück weiter haben wir einen wunderschönen Blick auf den Kanal, wo sich die vier Winde treffen und auf die Insel "Illa de Aire" (Insel der Luft) mit ihrem 38m hohen Leuchtturm. Wir durchqueren den hübschen Fischerort Punta Prima und kommen am Turm Torre dÁlcafar aus dem Jahre 1787 vorbei. Es geht durch mehrere menorquinische Gattertore an schönen alten Landgütern vorbei über eine Landstrasse bis nach Es Castell. Übernachtung wie am Vortag. (18 km, 7 Std., 40 Hm)
15.Tag: individuelle Flugrückreise Fahrt zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

Leistungen:

  • 7 x Übernachtung im DZ mit Frühstück
  • 2 x Abendessen
  • alle Transfers lt. Programm
  • geführte Wanderungen
  • deutschsprachige Reiseleitung

    Zusatzleistungen (nicht im Preis enthalten):

    • Flug nach/von Menorca und zurück (kann über uns gebucht werden)
    • nicht genannte Mahlzeiten
    • Eintrittsgelder
    • Die beiden Wochentouren (Nord+ Südtour) können gut kombiniert
      werden: abzgl. 50 EUR Ermäßigung.

      Hinweise:

      Bei der Inselumrundung laufen wir mit Tagesrucksack, ein Transport für das Hauptgepäck wird organisiert.

      Termine & Preise:

      Termin Preis pro Person Buchung

      30.09.2018 - 07.10.2018

      [ID: E121C_18]

      Normalpreis, zzgl. Anreise, Nordtour: 890,00 €

      buchen

      07.10.2018 - 14.10.2018

      [ID: E121D_18]

      Normalpreis, zzgl. Anreise, Südtour: 890,00 €

      buchen
      alle anzeigen

      bereits abgelaufene Termine:

      Termin Preis pro Person

      13.05.2018 - 20.05.2018

      [ID: E121B_18]

      Normalpreis, zzgl. Anreise, Südtour: 890,00 €

      06.05.2018 - 13.05.2018

      [ID: E121A_18]

      Normalpreis, zzgl. Anreise, Nordtour: 890,00 €

      alle anzeigen