Nach Reisen suchen

Montenegro: Die wilde Schönheit - Wandern durch die Nationalparks

  • Beschreibung
  • Reiseverlauf
  • Leistungen
  • Termine & Preise

Beschreibung

Die wilde Schönheit Montenegros zeigt sich, wenn man den Norden des Landes bereist: Urwälder mit Bäumen, die in den Himmel zu wachsen scheinen; Pflanzen und Tiere, die in anderen Teilen Europas schon längst ausgestorben sind; Schafhirten, die in kleinen Bergdörfern wohnen und ein Leben führen, das Erstaunen und Bewunderung zugleich auslöst. Die Wandertouren von 5 - 8 Stunden Dauer (Gehzeit 4 - 6 h) führen uns hinauf auf bis zu 2.000 m - über nach Salbei und Thymian duftende Bergwiesen, vorbei an sprudelnden Gebirgsbächen, glasklaren Seen.
Wir werden u.a. drei Nationalparks Montenegros kennenlernen: Durmitor, Lovcen und Skadar See, von denen jeder für sich einzigartig ist. Um nach den Wandertagen noch etwas auszuruhen, können wir zum Schluss der Reise einige Tage die schöne Adria genießen. Gern organisieren wir eine Verlängerung in Montenegro.

Teilnehmer: min. 6 bis max. 15 Personen

Aktivitäten:

  • Wandern/Trekking

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet. Bitte kontaktieren Sie in diesem Fall den Veranstalter.


Reise als PDF speichern

Reiseverlauf wählen:

13.06.2023 - 1. Tag: Anreise

Im Laufe des Tages individuelle Anreise nach Dubrovnik (Kroatien). Sie werden von uns am Flughafen Dubrovnik abgeholt. Damit die Fahrt in die Nationalparks Montenegros nicht zu lang wird, übernachten wir in Trebinje (Bosnien-Herzegowina). Trebinje ist eine lebendige Stadt an der Grenze zu Montenegro. Es gibt eine nette Altstadt, die sowohl k.u.k.- als auch osmanisches Flair versprüht. Nach dem Abendessen besteht die Möglichkeit, noch etwas durch das Zentrum zu schlendern und eine der zahlreichen Bars und Cafés zu besuchen.
Übernachtung in Trebinje

14.06.2023 - 2. Tag: Auf nach Montenegro

Am Morgen fahren wir in Richtung Norden bis an die Grenze des Durmitor Nationalparks nach Montenegro. Unser Quartier für die nächsten zwei Tage ist ein sogenanntes Eko Katun. Das sind urige Berghütten inmitten der Natur. Fantastischer Sternenhimmel und rustikales Essen sind inklusive. Nach unserer Fahrt unternehmen wir eine kleine „Eingewöhnungswanderung“: (Gehzeit: ca. 3 Std./ Aufstieg: 200 Hm; Abstieg: 200 Hm). Übernachtung im Eko Katun für 2 Nächte.

15.06.2023 - 3. Tag: Auf nach Montenegro

Am heutigen Tag erkunden wir die herrliche Landschaft bei einer ausgiebigeren Wanderung: (Gehzeit: ca. 6 Std./ Aufstieg: 800 Hm; Abstieg: 900 Hm).

16.06.2023 - 4. Tag: Nationalpark Durmitor (UNESCO-Welterbe)

Am Morgen brechen wir in Richtung Norden auf und erreichen am Vormittag den Ausgangsort für unsere ersten Wanderungen, den kleinen Ort Zabljak im Herzen des Durmitor. Das Durmitorgebirge ist der nördlichste Nationalpark Montenegros. Was für die Schweizer die Alpen sind, ist für die Montenegriner das Durmitor-Gebirge. Zwar sind die Berge nicht ganz so hoch, aber die Wildheit der Natur ist dem eidgenössischen Pendant mindestens ebenbürtig. Der Nationalpark Durmitor gehört zum Welterbe der UNESCO. In seinen Bergen befindensich 18 Gletscherseen, von denen der Schwarze See/Crno Jezero der bekannteste ist. In diesen drei Tagen werden wir die schönsten Ecken des Nationalparks erwandern. Wanderstrecke: ca. 5 Std./ Aufstieg: 100 Hm; Abstieg: 100 Hm. Übernachtung in Zabljak

17.06.2023 - 5. Tag: Nationalpark Durmitor (UNESCO-Welterbe)

siehe Tag 4. (Wanderstrecke: ca. 7 Std./ Aufstieg: 950 Hm; Abstieg: 950 Hm). Übernachtung in Zabljak

18.06.2023 - 6. Tag: Nationalpark Durmitor (UNESCO-Welterbe)

siehe Tag 4. (Wanderstrecke: ca. 6 Std./ Aufstieg: 500 Hm; Abstieg: 500 Hm).
Übernachtung in Zablja

19.06.2023 - 7. Tag: Wanderung zum Canyon Blick

Heute wandern wir zum „View Point Tara Canyon“. Der Tara Canyon ist mit einer Tiefe von bis zu 1.300 Metern die tiefste Schlucht Europas und einer der größten Canyons der Welt. (Gehzeit: ca. 4 Std./ Aufstieg: 250 Hm; Abstieg: 250 Hm). Am Nachmittag fahren wir ins Komovi Gebirge, wo wir die nächsten beiden Tage übernachten werden. Wir sind hier in rustikalen Holzhütten mit jeweils 4 Betten untergebracht. Am Abend können wir hier, weit weg von jeglicher Zivilisation, gutes Essen und die Ruhe der Berge genießen. Übernachtung im Eko Katun

20.06.2023 - 8. Tag: Rundwanderung im Komovi Gebirge

Heute entdecken wir das Komovi Gebirge bei einer Rundwanderung. Es ist mit bis zu 2.500 Metern eines der höchsten Erhebungen Montenegros und gehört zum Prokletije Massiv, dem östlichsten Gebirge des Landes. Nach der Wanderung genießen wir die lokale Hausmannskost. Wer müde ist und einmal pausieren möchte, hat heute eine gute Möglichkeit dazu. Man kann den Tag hier herrlich erholsam verbringen. (Gehzeit: ca. 4 Std./ Aufstieg: 400 Hm; Abstieg: 400 Hm). Übernachtung im Eko Katun


21.06.2023 - 9. Tag: Das Kloster Moraca und der Mrtvica Canyon

Weiter geht es in Richtung Süden. Unterwegs besichtigen wir das kleine, aber bedeutende orthodoxe Kloster Moraca. Anschließend unternehmen wir eine Wanderung entlang des türkis schimmernden Flusses Mrtvica in den gleichnamigen Canyon bis zum „Tor der Wünsche“. Nach der Wanderung fahren wir zu unserem nächsten Ziel, dem Skutarisee. (Gehzeit: ca. 3 Std. / Aufstieg: 200 Hm; Abstieg: 200 Hm). Übernachtung am Skutarisee

22.06.2023 - 10. Tag: Bootsfahrt auf dem Skutarisee und Wanderung zum Lovcen

Am Morgen erkunden wir den größten See des Balkans. Bei einer Bootsfahrt durch das noch völlig intakte Ökosystem des Nationalparks werden wir seltene Tiere (über 300 verschiedene Vogelarten) und Pflanzen, kleine Inseln mit verlassenen Festungen und Kirchen entdecken können. Am Mittag starten wir zu einer Wanderung im Nationalpark Lovcen. Ob vom Skutarisee, von Herzeg-Novi oder den Bergen des Nordens, die Gipfel des Lovcen sind von überall zu sehen. Steil steigen seine Felsen aus dem Adriatischen Meer. Auf dem Gipfel des Jezerski Vrh (1.657 m) steht das Mausoleum von Petar II. Petrovic Njegos, des berühmtesten montenegrinischen Herrschers. Übernachtung in der Bucht von Kotor (Wanderstrecke: ca. 2 Std./ Aufstieg: 400 Hm).

23.06.2023 - 11. Tag: Adriaküste

Die Reise klingt mit zwei Tagen Erholung in der Bucht von Kotor aus. Sie können baden gehen oder die UNESCO-Welterbestätten Kotor und Dubrovnik besuchen oder eine Bootsfahrt durch die herrliche Bucht auf eigene Faust unternehmen. Übernachtung in der Bucht von Kotor.

24.06.2023 - 12. Tag: Adriaküste

siehe Tag 11.

25.06.2023 - 13. Tag: Abreise

Am Morgen heißt es Abschied nehmen. Gern organisieren wir Ihnen aber auch eine Verlängerung Ihres Aufenthaltes in Montenegro.

27.06.2023 - 1. Tag: Anreise

Im Laufe des Tages individuelle Anreise nach Dubrovnik (Kroatien). Sie werden von uns am Flughafen Dubrovnik abgeholt. Damit die Fahrt in die Nationalparks Montenegros nicht zu lang wird, übernachten wir in Trebinje (Bosnien-Herzegowina). Trebinje ist eine lebendige Stadt an der Grenze zu Montenegro. Es gibt eine nette Altstadt, die sowohl k.u.k.- als auch osmanisches Flair versprüht. Nach dem Abendessen besteht die Möglichkeit, noch etwas durch das Zentrum zu schlendern und eine der zahlreichen Bars und Cafés zu besuchen.
Übernachtung in Trebinje

28.06.2023 - 2. Tag: Auf nach Montenegro

Am Morgen fahren wir in Richtung Norden bis an die Grenze des Durmitor Nationalparks nach Montenegro. Unser Quartier für die nächsten zwei Tage ist ein sogenanntes Eko Katun. Das sind urige Berghütten inmitten der Natur. Fantastischer Sternenhimmel und rustikales Essen sind inklusive. Nach unserer Fahrt unternehmen wir eine kleine „Eingewöhnungswanderung“: (Gehzeit: ca. 3 Std./ Aufstieg: 200 Hm; Abstieg: 200 Hm). Übernachtung im Eko Katun für 2 Nächte.

29.06.2023 - 3. Tag: Auf nach Montenegro

Am heutigen Tag erkunden wir die herrliche Landschaft bei einer ausgiebigeren Wanderung: (Gehzeit: ca. 6 Std./ Aufstieg: 800 Hm; Abstieg: 900 Hm).

30.06.2023 - 4. Tag: Nationalpark Durmitor (UNESCO-Welterbe)

Am Morgen brechen wir in Richtung Norden auf und erreichen am Vormittag den Ausgangsort für unsere ersten Wanderungen, den kleinen Ort Zabljak im Herzen des Durmitor. Das Durmitorgebirge ist der nördlichste Nationalpark Montenegros. Was für die Schweizer die Alpen sind, ist für die Montenegriner das Durmitor-Gebirge. Zwar sind die Berge nicht ganz so hoch, aber die Wildheit der Natur ist dem eidgenössischen Pendant mindestens ebenbürtig. Der Nationalpark Durmitor gehört zum Welterbe der UNESCO. In seinen Bergen befindensich 18 Gletscherseen, von denen der Schwarze See/Crno Jezero der bekannteste ist. In diesen drei Tagen werden wir die schönsten Ecken des Nationalparks erwandern. Wanderstrecke: ca. 5 Std./ Aufstieg: 100 Hm; Abstieg: 100 Hm. Übernachtung in Zabljak

01.07.2023 - 5. Tag: Nationalpark Durmitor (UNESCO-Welterbe)

siehe Tag 4. (Wanderstrecke: ca. 7 Std./ Aufstieg: 950 Hm; Abstieg: 950 Hm). Übernachtung in Zabljak

02.07.2023 - 6. Tag: Nationalpark Durmitor (UNESCO-Welterbe)

siehe Tag 4. (Wanderstrecke: ca. 6 Std./ Aufstieg: 500 Hm; Abstieg: 500 Hm).
Übernachtung in Zablja

03.07.2023 - 7. Tag: Wanderung zum Canyon Blick

Heute wandern wir zum „View Point Tara Canyon“. Der Tara Canyon ist mit einer Tiefe von bis zu 1.300 Metern die tiefste Schlucht Europas und einer der größten Canyons der Welt. (Gehzeit: ca. 4 Std./ Aufstieg: 250 Hm; Abstieg: 250 Hm). Am Nachmittag fahren wir ins Komovi Gebirge, wo wir die nächsten beiden Tage übernachten werden. Wir sind hier in rustikalen Holzhütten mit jeweils 4 Betten untergebracht. Am Abend können wir hier, weit weg von jeglicher Zivilisation, gutes Essen und die Ruhe der Berge genießen. Übernachtung im Eko Katun

04.07.2023 - 8. Tag: Rundwanderung im Komovi Gebirge

Heute entdecken wir das Komovi Gebirge bei einer Rundwanderung. Es ist mit bis zu 2.500 Metern eines der höchsten Erhebungen Montenegros und gehört zum Prokletije Massiv, dem östlichsten Gebirge des Landes. Nach der Wanderung genießen wir die lokale Hausmannskost. Wer müde ist und einmal pausieren möchte, hat heute eine gute Möglichkeit dazu. Man kann den Tag hier herrlich erholsam verbringen. (Gehzeit: ca. 4 Std./ Aufstieg: 400 Hm; Abstieg: 400 Hm). Übernachtung im Eko Katun


05.07.2023 - 9. Tag: Das Kloster Moraca und der Mrtvica Canyon

Weiter geht es in Richtung Süden. Unterwegs besichtigen wir das kleine, aber bedeutende orthodoxe Kloster Moraca. Anschließend unternehmen wir eine Wanderung entlang des türkis schimmernden Flusses Mrtvica in den gleichnamigen Canyon bis zum „Tor der Wünsche“. Nach der Wanderung fahren wir zu unserem nächsten Ziel, dem Skutarisee. (Gehzeit: ca. 3 Std. / Aufstieg: 200 Hm; Abstieg: 200 Hm). Übernachtung am Skutarisee

06.07.2023 - 10. Tag: Bootsfahrt auf dem Skutarisee und Wanderung zum Lovcen

Am Morgen erkunden wir den größten See des Balkans. Bei einer Bootsfahrt durch das noch völlig intakte Ökosystem des Nationalparks werden wir seltene Tiere (über 300 verschiedene Vogelarten) und Pflanzen, kleine Inseln mit verlassenen Festungen und Kirchen entdecken können. Am Mittag starten wir zu einer Wanderung im Nationalpark Lovcen. Ob vom Skutarisee, von Herzeg-Novi oder den Bergen des Nordens, die Gipfel des Lovcen sind von überall zu sehen. Steil steigen seine Felsen aus dem Adriatischen Meer. Auf dem Gipfel des Jezerski Vrh (1.657 m) steht das Mausoleum von Petar II. Petrovic Njegos, des berühmtesten montenegrinischen Herrschers. Übernachtung in der Bucht von Kotor (Wanderstrecke: ca. 2 Std./ Aufstieg: 400 Hm).

07.07.2023 - 11. Tag: Adriaküste

Die Reise klingt mit zwei Tagen Erholung in der Bucht von Kotor aus. Sie können baden gehen oder die UNESCO-Welterbestätten Kotor und Dubrovnik besuchen oder eine Bootsfahrt durch die herrliche Bucht auf eigene Faust unternehmen. Übernachtung in der Bucht von Kotor.

08.07.2023 - 12. Tag: Adriaküste

siehe Tag 11.

09.07.2023 - 13. Tag: Abreise

Am Morgen heißt es Abschied nehmen. Gern organisieren wir Ihnen aber auch eine Verlängerung Ihres Aufenthaltes in Montenegro.

22.08.2023 - 1. Tag: Anreise

Im Laufe des Tages individuelle Anreise nach Dubrovnik (Kroatien). Sie werden von uns am Flughafen Dubrovnik abgeholt. Damit die Fahrt in die Nationalparks Montenegros nicht zu lang wird, übernachten wir in Trebinje (Bosnien-Herzegowina). Trebinje ist eine lebendige Stadt an der Grenze zu Montenegro. Es gibt eine nette Altstadt, die sowohl k.u.k.- als auch osmanisches Flair versprüht. Nach dem Abendessen besteht die Möglichkeit, noch etwas durch das Zentrum zu schlendern und eine der zahlreichen Bars und Cafés zu besuchen.
Übernachtung in Trebinje

23.08.2023 - 2. Tag: Auf nach Montenegro

Am Morgen fahren wir in Richtung Norden bis an die Grenze des Durmitor Nationalparks nach Montenegro. Unser Quartier für die nächsten zwei Tage ist ein sogenanntes Eko Katun. Das sind urige Berghütten inmitten der Natur. Fantastischer Sternenhimmel und rustikales Essen sind inklusive. Nach unserer Fahrt unternehmen wir eine kleine „Eingewöhnungswanderung“: (Gehzeit: ca. 3 Std./ Aufstieg: 200 Hm; Abstieg: 200 Hm). Übernachtung im Eko Katun für 2 Nächte.

24.08.2023 - 3. Tag: Auf nach Montenegro

Am heutigen Tag erkunden wir die herrliche Landschaft bei einer ausgiebigeren Wanderung: (Gehzeit: ca. 6 Std./ Aufstieg: 800 Hm; Abstieg: 900 Hm).

25.08.2023 - 4. Tag: Nationalpark Durmitor (UNESCO-Welterbe)

Am Morgen brechen wir in Richtung Norden auf und erreichen am Vormittag den Ausgangsort für unsere ersten Wanderungen, den kleinen Ort Zabljak im Herzen des Durmitor. Das Durmitorgebirge ist der nördlichste Nationalpark Montenegros. Was für die Schweizer die Alpen sind, ist für die Montenegriner das Durmitor-Gebirge. Zwar sind die Berge nicht ganz so hoch, aber die Wildheit der Natur ist dem eidgenössischen Pendant mindestens ebenbürtig. Der Nationalpark Durmitor gehört zum Welterbe der UNESCO. In seinen Bergen befindensich 18 Gletscherseen, von denen der Schwarze See/Crno Jezero der bekannteste ist. In diesen drei Tagen werden wir die schönsten Ecken des Nationalparks erwandern. Wanderstrecke: ca. 5 Std./ Aufstieg: 100 Hm; Abstieg: 100 Hm. Übernachtung in Zabljak

26.08.2023 - 5. Tag: Nationalpark Durmitor (UNESCO-Welterbe)

siehe Tag 4. (Wanderstrecke: ca. 7 Std./ Aufstieg: 950 Hm; Abstieg: 950 Hm). Übernachtung in Zabljak

27.08.2023 - 6. Tag: Nationalpark Durmitor (UNESCO-Welterbe)

siehe Tag 4. (Wanderstrecke: ca. 6 Std./ Aufstieg: 500 Hm; Abstieg: 500 Hm).
Übernachtung in Zablja

28.08.2023 - 7. Tag: Wanderung zum Canyon Blick

Heute wandern wir zum „View Point Tara Canyon“. Der Tara Canyon ist mit einer Tiefe von bis zu 1.300 Metern die tiefste Schlucht Europas und einer der größten Canyons der Welt. (Gehzeit: ca. 4 Std./ Aufstieg: 250 Hm; Abstieg: 250 Hm). Am Nachmittag fahren wir ins Komovi Gebirge, wo wir die nächsten beiden Tage übernachten werden. Wir sind hier in rustikalen Holzhütten mit jeweils 4 Betten untergebracht. Am Abend können wir hier, weit weg von jeglicher Zivilisation, gutes Essen und die Ruhe der Berge genießen. Übernachtung im Eko Katun

29.08.2023 - 8. Tag: Rundwanderung im Komovi Gebirge

Heute entdecken wir das Komovi Gebirge bei einer Rundwanderung. Es ist mit bis zu 2.500 Metern eines der höchsten Erhebungen Montenegros und gehört zum Prokletije Massiv, dem östlichsten Gebirge des Landes. Nach der Wanderung genießen wir die lokale Hausmannskost. Wer müde ist und einmal pausieren möchte, hat heute eine gute Möglichkeit dazu. Man kann den Tag hier herrlich erholsam verbringen. (Gehzeit: ca. 4 Std./ Aufstieg: 400 Hm; Abstieg: 400 Hm). Übernachtung im Eko Katun


30.08.2023 - 9. Tag: Das Kloster Moraca und der Mrtvica Canyon

Weiter geht es in Richtung Süden. Unterwegs besichtigen wir das kleine, aber bedeutende orthodoxe Kloster Moraca. Anschließend unternehmen wir eine Wanderung entlang des türkis schimmernden Flusses Mrtvica in den gleichnamigen Canyon bis zum „Tor der Wünsche“. Nach der Wanderung fahren wir zu unserem nächsten Ziel, dem Skutarisee. (Gehzeit: ca. 3 Std. / Aufstieg: 200 Hm; Abstieg: 200 Hm). Übernachtung am Skutarisee

31.08.2023 - 10. Tag: Bootsfahrt auf dem Skutarisee und Wanderung zum Lovcen

Am Morgen erkunden wir den größten See des Balkans. Bei einer Bootsfahrt durch das noch völlig intakte Ökosystem des Nationalparks werden wir seltene Tiere (über 300 verschiedene Vogelarten) und Pflanzen, kleine Inseln mit verlassenen Festungen und Kirchen entdecken können. Am Mittag starten wir zu einer Wanderung im Nationalpark Lovcen. Ob vom Skutarisee, von Herzeg-Novi oder den Bergen des Nordens, die Gipfel des Lovcen sind von überall zu sehen. Steil steigen seine Felsen aus dem Adriatischen Meer. Auf dem Gipfel des Jezerski Vrh (1.657 m) steht das Mausoleum von Petar II. Petrovic Njegos, des berühmtesten montenegrinischen Herrschers. Übernachtung in der Bucht von Kotor (Wanderstrecke: ca. 2 Std./ Aufstieg: 400 Hm).

01.09.2023 - 11. Tag: Adriaküste

Die Reise klingt mit zwei Tagen Erholung in der Bucht von Kotor aus. Sie können baden gehen oder die UNESCO-Welterbestätten Kotor und Dubrovnik besuchen oder eine Bootsfahrt durch die herrliche Bucht auf eigene Faust unternehmen. Übernachtung in der Bucht von Kotor.

02.09.2023 - 12. Tag: Adriaküste

siehe Tag 11.

03.09.2023 - 13. Tag: Abreise

Am Morgen heißt es Abschied nehmen. Gern organisieren wir Ihnen aber auch eine Verlängerung Ihres Aufenthaltes in Montenegro.

05.09.2023 - 1. Tag: Anreise

Im Laufe des Tages individuelle Anreise nach Dubrovnik (Kroatien). Sie werden von uns am Flughafen Dubrovnik abgeholt. Damit die Fahrt in die Nationalparks Montenegros nicht zu lang wird, übernachten wir in Trebinje (Bosnien-Herzegowina). Trebinje ist eine lebendige Stadt an der Grenze zu Montenegro. Es gibt eine nette Altstadt, die sowohl k.u.k.- als auch osmanisches Flair versprüht. Nach dem Abendessen besteht die Möglichkeit, noch etwas durch das Zentrum zu schlendern und eine der zahlreichen Bars und Cafés zu besuchen.
Übernachtung in Trebinje

06.09.2023 - 2. Tag: Auf nach Montenegro

Am Morgen fahren wir in Richtung Norden bis an die Grenze des Durmitor Nationalparks nach Montenegro. Unser Quartier für die nächsten zwei Tage ist ein sogenanntes Eko Katun. Das sind urige Berghütten inmitten der Natur. Fantastischer Sternenhimmel und rustikales Essen sind inklusive. Nach unserer Fahrt unternehmen wir eine kleine „Eingewöhnungswanderung“: (Gehzeit: ca. 3 Std./ Aufstieg: 200 Hm; Abstieg: 200 Hm). Übernachtung im Eko Katun für 2 Nächte.

07.09.2023 - 3. Tag: Auf nach Montenegro

Am heutigen Tag erkunden wir die herrliche Landschaft bei einer ausgiebigeren Wanderung: (Gehzeit: ca. 6 Std./ Aufstieg: 800 Hm; Abstieg: 900 Hm).

08.09.2023 - 4. Tag: Nationalpark Durmitor (UNESCO-Welterbe)

Am Morgen brechen wir in Richtung Norden auf und erreichen am Vormittag den Ausgangsort für unsere ersten Wanderungen, den kleinen Ort Zabljak im Herzen des Durmitor. Das Durmitorgebirge ist der nördlichste Nationalpark Montenegros. Was für die Schweizer die Alpen sind, ist für die Montenegriner das Durmitor-Gebirge. Zwar sind die Berge nicht ganz so hoch, aber die Wildheit der Natur ist dem eidgenössischen Pendant mindestens ebenbürtig. Der Nationalpark Durmitor gehört zum Welterbe der UNESCO. In seinen Bergen befindensich 18 Gletscherseen, von denen der Schwarze See/Crno Jezero der bekannteste ist. In diesen drei Tagen werden wir die schönsten Ecken des Nationalparks erwandern. Wanderstrecke: ca. 5 Std./ Aufstieg: 100 Hm; Abstieg: 100 Hm. Übernachtung in Zabljak

09.09.2023 - 5. Tag: Nationalpark Durmitor (UNESCO-Welterbe)

siehe Tag 4. (Wanderstrecke: ca. 7 Std./ Aufstieg: 950 Hm; Abstieg: 950 Hm). Übernachtung in Zabljak

10.09.2023 - 6. Tag: Nationalpark Durmitor (UNESCO-Welterbe)

siehe Tag 4. (Wanderstrecke: ca. 6 Std./ Aufstieg: 500 Hm; Abstieg: 500 Hm).
Übernachtung in Zablja

11.09.2023 - 7. Tag: Wanderung zum Canyon Blick

Heute wandern wir zum „View Point Tara Canyon“. Der Tara Canyon ist mit einer Tiefe von bis zu 1.300 Metern die tiefste Schlucht Europas und einer der größten Canyons der Welt. (Gehzeit: ca. 4 Std./ Aufstieg: 250 Hm; Abstieg: 250 Hm). Am Nachmittag fahren wir ins Komovi Gebirge, wo wir die nächsten beiden Tage übernachten werden. Wir sind hier in rustikalen Holzhütten mit jeweils 4 Betten untergebracht. Am Abend können wir hier, weit weg von jeglicher Zivilisation, gutes Essen und die Ruhe der Berge genießen. Übernachtung im Eko Katun

12.09.2023 - 8. Tag: Rundwanderung im Komovi Gebirge

Heute entdecken wir das Komovi Gebirge bei einer Rundwanderung. Es ist mit bis zu 2.500 Metern eines der höchsten Erhebungen Montenegros und gehört zum Prokletije Massiv, dem östlichsten Gebirge des Landes. Nach der Wanderung genießen wir die lokale Hausmannskost. Wer müde ist und einmal pausieren möchte, hat heute eine gute Möglichkeit dazu. Man kann den Tag hier herrlich erholsam verbringen. (Gehzeit: ca. 4 Std./ Aufstieg: 400 Hm; Abstieg: 400 Hm). Übernachtung im Eko Katun


13.09.2023 - 9. Tag: Das Kloster Moraca und der Mrtvica Canyon

Weiter geht es in Richtung Süden. Unterwegs besichtigen wir das kleine, aber bedeutende orthodoxe Kloster Moraca. Anschließend unternehmen wir eine Wanderung entlang des türkis schimmernden Flusses Mrtvica in den gleichnamigen Canyon bis zum „Tor der Wünsche“. Nach der Wanderung fahren wir zu unserem nächsten Ziel, dem Skutarisee. (Gehzeit: ca. 3 Std. / Aufstieg: 200 Hm; Abstieg: 200 Hm). Übernachtung am Skutarisee

14.09.2023 - 10. Tag: Bootsfahrt auf dem Skutarisee und Wanderung zum Lovcen

Am Morgen erkunden wir den größten See des Balkans. Bei einer Bootsfahrt durch das noch völlig intakte Ökosystem des Nationalparks werden wir seltene Tiere (über 300 verschiedene Vogelarten) und Pflanzen, kleine Inseln mit verlassenen Festungen und Kirchen entdecken können. Am Mittag starten wir zu einer Wanderung im Nationalpark Lovcen. Ob vom Skutarisee, von Herzeg-Novi oder den Bergen des Nordens, die Gipfel des Lovcen sind von überall zu sehen. Steil steigen seine Felsen aus dem Adriatischen Meer. Auf dem Gipfel des Jezerski Vrh (1.657 m) steht das Mausoleum von Petar II. Petrovic Njegos, des berühmtesten montenegrinischen Herrschers. Übernachtung in der Bucht von Kotor (Wanderstrecke: ca. 2 Std./ Aufstieg: 400 Hm).

15.09.2023 - 11. Tag: Adriaküste

Die Reise klingt mit zwei Tagen Erholung in der Bucht von Kotor aus. Sie können baden gehen oder die UNESCO-Welterbestätten Kotor und Dubrovnik besuchen oder eine Bootsfahrt durch die herrliche Bucht auf eigene Faust unternehmen. Übernachtung in der Bucht von Kotor.

16.09.2023 - 12. Tag: Adriaküste

siehe Tag 11.

17.09.2023 - 13. Tag: Abreise

Am Morgen heißt es Abschied nehmen. Gern organisieren wir Ihnen aber auch eine Verlängerung Ihres Aufenthaltes in Montenegro.

Leistungen

  • Gruppentransfer ab/an Flughafen-Dubrovnik
  • 4 Übernachtungen in einfachen Berghütten
    und 8 Übernachtungen in Hotels (DZ)
  • Frühstück vom 2. bis 13. Tag
  • Abendessen vom 1. bis 10. Tag
  • Lunchpakete an den Wandertagen
  • Programm wie beschrieben mit 9 geführten Wanderungen
  • Bootsfahrt auf dem Skadar See
  • Eintritte Nationalparks
  • Transfers zu den Wanderungen und zwischen den Unterkünften
  • deutschsprachige Wanderleitung

Zusatzleistungen

  • Flugan- und abreise (kann über uns gebucht werden)
  • evtl. Ausflüge am 11. und 12. Tag
  • EZ-Zuschlag: 180 EUR (Einzelzimmer nur in Hotels möglich)

Hinweise

An- und Abreise: --> Empfohlene Leitlinie:
Ankunft auf Dubrovnik/Flughafen: möglichst bis 19:00 Uhr
Abflug ab Dubrovnik/Flughafen nicht vor 12:00 Uhr

Termine & Preise:

TerminePreis pro PersonBuchung
13.06.2023 - 25.06.2023
[ID: EWSM01_23]
Normalpreis, zzgl. Anreise: 1.695,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 180,00 €
Durchführungsgarantie
buchen
27.06.2023 - 09.07.2023
[ID: EWSM02_23]
Normalpreis, zzgl. Anreise: 1.795,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 180,00 €
buchen
22.08.2023 - 03.09.2023
[ID: EWSM03_23]
Normalpreis, zzgl. Anreise: 1.795,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 180,00 €
buchen
05.09.2023 - 17.09.2023
[ID: EWSM04_23]
Normalpreis, zzgl. Anreise: 1.695,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 180,00 €
buchen