Nach Reisen suchen

Kontakt

Elch Adventure Tours GmbH

Telefon: +49 (0)35249 - 159864
E-Mail:   elch@elchtours.de

Nepal: Die kleine Annapurna-Runde

  • Beschreibung
  • Reiseverlauf
  • Leistungen
  • Termine & Preise
Nepal: Die kleine Annapurna-Runde

Beschreibung

Es geht durch herrliche Rhododendronwälder, entlang von tosenden Flüssen und vorbei an einem tiefblauen Gletschersee - während unseres 7-tägigen Trekkings umrunden wir die mächtige Annapurna zu einem Teil und werden mit ihrer beeindruckenden Landschaft belohnt. Höhepunkt sind die grandiosen Ausblicke auf Bergriesen wie Manaslu (8.163 m), Annapurna II (7.937 m) und Lamjung Himal (6.983 m), natürlich bleibt auch die Überquerung des Thorong La auf 5.416 m unvergessen. In sieben eindrucksvollen Tagen erkunden wir die Himalaya-Riesin Annapurna und erhalten einen intensiven Einblick in die landschaftliche Vielfalt und den kulturellen Reichtum der Region. Wir wandern durch wunderschöne Mischwälder, lauschen den Flüssen an unserer Seite und durchqueren tief eingeschnittene Schluchten. Die Silhouetten der mächtigen Berggipfel Annapurna (8.091 m) und Gangapurna (7.454 m) begegnen uns dabei immer wieder, das unglaubliche Panorama sorgt für ein einmaliges Wandererlebnis. Auch die mächtigen Eisfälle der Gletscher scheinen zum Greifen nahe. Höhepunkt ist unsere Wanderung über den Thorong La auf 5.416 m. Kulturell ist die Region vom Buddhismus geprägt, wir spazieren durch tibetische Dörfer und beobachten die Einheimischen bei ihrem alltäglichen Tun. In Klöstern erhalten wir noch einen besseren Einblick in die Religion und beim Drehen so mancher Gebetstrommel können wir unser Karma positiv beeinflussen. Im Pilgerort Muktinath werden wir mit einer ganz anderen Religion vertraut gemacht – dem Hinduismus. Zahlreiche Pilgerinnen und Pilger strömen jährlich in die Ortschaft um ihren Glauben zu stärken und um den heiligen Quellen ganz nah zu sein. Auch dort werden wir wieder Buddhistinnen und Buddhisten begegnen, denn auch diese pilgern zu einer dort heiligen Erdgasquelle. Das Ausruhen darf natürlich auch nicht zu kurz kommen und so verbringen wir etwas Zeit im subtropischen Pokhara, direkt am Phewa-See und können in den Thermalquellen von Tatopani entspannen.

Teilnehmer: min. 3 bis max. 14 Personen

Aktivitäten:

  • Wandern/Trekking

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet. Bitte kontaktieren Sie in diesem Fall den Veranstalter.


Reise als PDF speichern

Reiseverlauf wählen:

09.03.2023 - 1. Tag: Ankunft in einer „anderen“ Welt: Kathmandu & Bhaktapur

Nachdem wir am Vortag individuell von Europa aus abgeflogen sind, erreichen wir heute die nepalesische Hauptstadt Kathmandu. Nachdem alle Einreiseformalitäten erledigt wurden und das Gepäck wieder bei uns ist, werden wird am Ausgang des Flughafens Kathmandu von unserem lokalen Team mit einem Weltweitwandern-Schild begrüßt und zur ersten Unterkunft im Zentrum von Bhaktapur gebracht. Je nach Ankunftszeit besteht noch etwas Zeit zum Erholen oder zum ersten Besichtigen der ehemaligen Königsstadt, bevor gegen 18:30 Uhr ein gemeinsames Abendessen stattfindet. Wir werden nochmals willkommen geheißen, erhalten aktuelle Informationen zur bevorstehenden Tour und lernen die anderen Mitreisenden kennen. Natürlich können Sie schon früher in Nepal anreisen und beispielsweise Zusatztage in Bhaktapur verbringen oder den Chitwan Nationalpark erkunden. Auf Anfrage erhalten Sie dazu gerne ein individuelles Angebot.Übernachtung: Gästehaus Sweet Home Bhaktapur oder ähnlich, in Bhaktapur (1.300 m) (-/-/A)

10.03.2023 - 2. Tag: Sightseeing in Bhaktapur

Am heutigen Vormittag besichtigen wir die ehemalige Königsstadt Bhaktapur, gemeinsam mit unserem Guide. Er eröffnet uns die Tore zur "Stadt der Gläubigen", die aufgrund ihrer zahlreichen Musik- und Kulturgruppen auch als Hauptstadt der darstellenden Künste Nepals gilt. Die Altstadt besteht aus engen, verwinkelten Gassen mit vielen kleinen Geschäften, dazwischen Blumengirlanden und in roter Farbe verzierte Götterstatuen. Immer wieder liegen große, prachtvolle Plätze mit Palästen und Tempelanlagen vor uns. Erlesene, detailgetreue Holzschnitzereien an und in den Tempeln und an vielen traditionellen Wohnhäusern, Handwerksbetrieben und Geschäften führen uns in eine andere Zeit. Wir besichtigen den Durbar-Platz (Königsplatz), mit dem goldenen Eingangstor zum Königspalast. Gemütlich gehen wir weiter zum Taumadhi-Platz und dessen Highlight dem Nyatopola-Tempel, mit seinen 30 Metern Höhe ist er der höchste Tempel im gesamten Kathmandu-Tal. Unweit des Tempels befindet sich auch das berühmte Pfauenfenster, ein besonders detailliert geschnitztes, einzigartiges Holzfenster. Vorbei an vielen kleinen Geschäften geht es weiter zum Töpferplatz, hier werden von Hand gefertigte Töpferwaren zum Trocknen ausgelegt. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung und die ausgedehnte Fußgängerzone von Bhaktapur lädt noch weiter zum Erkunden ein. Wer möchte kann aber auch gemütlich einen Tee oder Kaffee trinken und die Angebote der reich bestückten Kunsthandwerksgeschäfte sondieren. Übernachtung: Gästehaus Sweet Home Bhaktapur oder ähnlich, in Bhaktapur (1.300 m) (F/-/-)

11.03.2023 - 3. Tag: Auf nach Bandipur (1.030 m)

Frühmorgens verlassen wir Kathmandu und fahren in Richtung Bandipur, einer historischen Stadt auf einem wunderschönen Bergkamm. Dazu überqueren wir den Nagdhunga-Pass (1.600 m) und können während der Fahrt bereits einen ersten Blick auf die herrlichen Gipfel der Langtang-Kette (7.227 m) und des Ganesh Himal (7.422 m) werfen. Weiter geht es bis zum Dorf Naubise und entlang des Trishuli-Flusses, bis nach Mugling. Danach fahren wir in Richtung Westen und am Marschyangdi-Fluss entlang, bis wir unser heutiges Etappenziel Bandipur (1.030 m) erreichen. Wir können uns ausruhen oder eine kurze Wanderung zum Aussichtspunkt unternehmen.
Fahrzeit: ca. 6 Std. (ca. 146 km) Wanderung, fakultativ: ca. 1 Std., Übernachtung: Mitteklassehotel, in Bandipur (1.030 m), (F/-/-)

12.03.2023 - 4. Tag: Newari-Volk und weiter bis nach Dharapani (1.860 m)

Zunächst besichtigen wir Bandipur noch etwas und können den Alltag des dort ansässigen Newari-Volkes beobachten. Im Anschluss fahren wir nach Besisahar (760 m) und wechseln dort in einen Jeep, der uns über Jagat (1.340 m) nach Dharapani (1.860 m) bringt. Fahrt von Bandipur nach Besisahar: ca. 2 Std. (ca. 55 km)
Fahrt von Besisahar über Jagat nach Dharapani: ca. 4-5 Std. (ca. 43 km), Übernachtung: Einfache Lodge, in Dharapani (ca. 1.860 m), (F/M/A)

13.03.2023 - 5. Tag: Lodgetrekking I - Mit Bergriesen bis nach Chame (2.670 m)

Heute startet unser Trekking und dazu wandern wir zuerst in das Dorf Bagarchhap auf 2.160 m. Es erwartet uns typisch tibetische Architektur und ein herrlicher Ausblick auf die Bergriesen Manaslu (8.163 m), Annapurna II (7.937 m) und Lamjung Himal (6.983 m). Der Pfad führt weiter durch Mischwälder zu den Dörfern Temang und Lata Marang, vorbei an Feldern und Obstbäumen. Am Nachmittag erreichen wir unser heutiges Etappenziel Chame (2.670 m), das Verwaltungszentrum der Region. Wanderung: ca. 5-6 Std. (ca. 15,8 km, ca. +1125 m/-424 m)
Übernachtung: Einfache Lodge, in Chame (2.670 m), (F/M/A)

14.03.2023 - 6. Tag: Lodgetrekking II - Durch eine tiefe Schlucht bis nach Upper Pisang (3.200 m)

Wir wandern zum Dorf Bhratang und weiter durch Fichten- und Föhrenwälder bis Dhikur Pokhari. Hier legen wir unsere Mittagsrast ein und genießen dabei den Blick auf Annapurna II (7.937 m) und die fast senkrechte Wand des Paungda Danda (4.986 m). Am Nachmittag führt der Weg in eine tief eingeschnittene Schlucht und nach der Überquerung einer Hängebrücke, erreichen wir unser Tagesziel Upper Pisang (3.200 m), wo wir den historischen Ortsteil und das Kloster besichtigen. Wanderung: ca. 6-7 Std. (ca. 15,2 km, ca. +1150 m/-750 m)
Übernachtung: Einfache Lodge, in Pisang (3.200 m), (F/M/A)

15.03.2023 - 7. Tag: Lodgetrekking III - Tibetische Kultur und Wanderung nach Braga (3.440 m)

Wir gelangen in eine zunehmend trockenere und fast wüstenhafte Gegend, die dem „Dach der Welt“ ähnelt und erreichen Oasendörfern mit typisch tibetischen Häusern und charakteristischen Gerstenfeldern. Das Blöken der Schafe und das Meckern der Ziegen begleitet uns. Unser Weg führt uns zunächst entlang der östlichen Seite des Marschyangdi-Flusses und vorbei an Chörten (buddhistische Kultbauten) und Manisteinen. Wir gehen über eine Hängebrücke und erreichen nach einem steilen Aufstieg das alte tibetische Dorf Ghyaru. Bei Schönwetter erwartet uns ein großartiges Panorama und wir erblicken die Annapurna-Kette (8.091 m) und unzählige eisbedeckte Gipfel. Weiter geht es entlang eines lang gezogenen Höhenweges bis wir schließlich das Dorf Braga (3.440 m) erreichen, in dem wir die nächsten zwei Nächte verbringen. Die Silhouetten der nun nur noch acht Kilometer entfernten Berggipfel Annapurna (8.091 m) und Gangapurna (7.454 m) dominieren dieses Hochtal und die mächtigen Eisfälle der Gletscher scheinen zum Greifen nahe. Wanderung: ca. 7 Std. (ca. +820 m/ -521 m), Übernachtung: Einfache Lodge, in Braga (3.440 m), (F/M/A)

16.03.2023 - 8. Tag: Lodgetrekking IV - Akklimatisierung und leichte Wanderung

Der heutige Tag dient der Akklimatisierung und dem Ausruhen und Genießen der Umgebung. Wir unternehmen einen entspannten Ausflug und besichtigen das nahegelegene Dorf Manang (3.540 m). Im Anschluss besteht die Möglichkeit einer leichten Wanderung hinauf zum Kloster von Braga und wieder zurück.
Fakultative Wanderung zum Kloster Braga: ca. 1-2 Std. (ca. +200 m/-200 m)
Übernachtung: Einfache Lodge, in Braga (3.440 m), (F/M/A)

17.03.2023 - 9. Tag: Lodgetrekking V - Grasende Yaks bis nach Yak Kharka (4.050 m)

Es geht wieder bergauf, entlang eines Flusses und durch alte Dörfchen. Vor dem Dorf Gungsang erwarten uns der Ausblick auf Manaslu (8.163 m) und den Peak 29 (7.871 m). Danach zieht es uns durch grüne Wiesen mit grasenden Yaks und neugierigen Pferden, wir haben Yak Kharka (4.050 m) erreicht. Wanderung: ca. 5-6 Std. (ca. 12,6 km, ca. +565 m/-35 m), Übernachtung: Einfache Lodge, in Yak Kharka (4.050 m), (F/M/A)

18.03.2023 - 10. Tag: Lodgetrekking VI - Bis zur höchsten Schlafstätte nach Thorong Phedi (4.450 m)

Nach dem Frühstück führt uns unser Pfad in nordwestlicher Richtung in ein Seitental. Mit etwas Glück können wir eine Herde wilder Blauschafe beobachten, bevor wir die höchste Schlafstätte der Tour, Thorong Phedi auf 4.450 m erreichen. Dort angekommen ruhen wir uns aus, um für die morgige Passüberquerung vorbereitet zu sein.
Wanderung: ca. 5 Std. (ca. 6,8 km, ca. +635m/-135 m), Übernachtung: Einfache Lodge, in Thoring Phedi (4.450 m), (F/-/A)

19.03.2023 - 11. Tag: Lodgetrekking VII - Über den Thorong La (5.416 m) nach Muktinath (3.760 m)

Am frühen Morgen geht es hoch zu unserem geografischen Höhepunkt, dem Thorong-La (5.416 m). Uns erwartet ein Höhenrausch, umgeben von Gebetsfahnen, Chörten und einer atemberaubenden Aussicht. Wir blicken auf Annapurna (8.091 m), Gangapurna (7.454 m), Yak Gawa (6.484 m), Thorungtse (6.144 m) und sehen tief unter uns das Kali-Gandaki-Tal. Wir haben es geschafft und stehen auf einem der höchsten und bekanntesten Pässe Nepals, inmitten des gigantischen Himalaya-Massivs. Nach diesem unvergesslichen Erlebnis widmen wir uns dem Abstieg und erreichen die Ortschaft Muktinath, die im ehemaligen Königreich Mustang liegt. Aufgrund seiner zahlreichen heiligen Quellen und Tempel ist Muktinath einer der heiligsten Pilgerorte der Hindus.
Wanderung: ca. 8-9 Std. (ca. 15,5 km, ca. +990 m/-1825 m), Übernachtung: Lodge, in Muktinath (ca. 3.760 m), (F/M/A)

20.03.2023 - 12. Tag: Die heißen Thermalquellen von Tatopani (1.190 m)

Heute bewegen wir uns wieder im Fahrzeug fort und uns erwarten grasende Wasserbüffel, heranreifende Bananenstauden, grüner Bambus und Riesenfarnen. Durch enge und tiefe Schluchten, vorbei an gewaltigen Wasserfällen erreichen wir unser Etappenziel, das Dorf Tatopani (1.190 m). Sein Name bedeutet übersetzt „heißes Wasser“ und so überrascht es nicht, dass es heiße Thermalquellen zum Entspannen gibt. Damit wir die Wellness auf Nepali-Art auch genießen können, dürfen Badesachen nicht vergessen werden.
Fahrzeit: ca. 6-7 Std. (ca. 72,5 km), Übernachtung: Lodge, in Tatopani (1.190 m), (F/M/A)

21.03.2023 - 13. Tag: Das subtropische Pokhara

Unsere Fahrt wird nach dem Frühstück fortgesetzt und wir gelangen über Beni Bazzar bis nach Pokhara. In unserem Hotel angekommen, haben wir Zeit um uns frisch zu machen und erkunden im Anschluss die zweitgrößte Stadt Nepals. Durch die idyllische Lage am Phewa-See und den herrlichen Ausblick auf den Hausberg Machapuchhare und ferner auf den Gipfel der Annapurna, lädt Pokhara zum Verweile und Genießen ein. Den Nachmittag können wir individuell nutzen, beispielsweise eine Bootsfahrt auf dem See unternehmen oder gemütlich durch die Gassen flanieren. Wer vom Gehen noch nicht genug hat, kann durch den Wald hinauf bis zum Friedens-Stupa wandern und von dort einen herrlichen Panoramablick auskosten.
Fahrtzeit: ca. 2,5 Std. (ca. 105 km), Übernachtung: Mittelklassehotel, in Pokhara, (F/-/-)

22.03.2023 - 14. Tag: Flug nach Kathmandu

Am Vormittag haben wir noch etwas Freizeit in Pokhara, bevor es gegen Mittag mit dem Propellerflugzeug nach Kathmandu geht. Der restliche späte Nachmittag steht zur freien Verfügung und so können wir beispielsweise den Stadtteil Thamel individuell erkunden. Flug von Pokhara nach Kathmandu: ca. 30 min.
Übernachtung: Mittelklassehotel, in Kathmandu (1.400 m), (F/-/-)

23.03.2023 - 15. Tag: Freizeit und Pashupatinath & Boudha

Der Vormittag steht zur freien Verfügung und kann individuell gestaltet werden. Gerne kann folgender fakultativer Ausflug dazugebucht werden:
------------------------------------
Kinderheim & Kundalinee-Schule
Es besteht die Möglichkeit fakultativ auch die vom Verein "Weltweitwandern Wirkt" unterstützten Projekte Kinderheim und Kundalinee-Schule zu besuchen. Das Schulzentrum für 400 Kinder wurde ökologisch-nachhaltig und erdbebensicher gebaut und verfolgt ein innovatives pädagogisches Konzept. Das Kinderheim "Happy Bootle House" unseres Nepal-Partners Sudama, wurde nach dem Erdbeben 2015 wieder aufgebaut und bietet Waisenkindern und Kindern aus armen Familien ein Dach über dem Kopf.
Fahrzeit: ca. 2-2,5 Std. / Preis auf Anfrage
-------------------------------------
Am Nachmittag besichtigen wir Pashupatinath und Boudha, das hinduistische und das buddhistische Gesicht von Kathmandu. Pashupatinath gilt als eine der wichtigsten Tempel- und Pilgerstätten des Hinduismus. Shiva wird hier als Pashupati („Gott des Lebens“) verehrt und so verwundert es nicht, dass das Betreten des eigentlichen Tempels den Hindus vorbehalten ist. Am Fluss Bagmati ist die Luft erfüllt von den zahlreich gesprochenen Gebeten der Gläubigen, zu denen sich gelegentlich der süßliche Geruch von rituell verbrannten Toten gesellt. In der Tempelanlage werden uns neben den vielen, teils recht frechen Äffchen mit Sicherheit auch oft sehr exotisch anmutende Sadhus (Bettelmönche) begegnen. Weiter geht es nach Boudha, dem größten buddhistischen Zentrum Nepals. Bekannt ist Boudha vor allem wegen des riesigen Stupas, der hier erhaben in den Himmel ragt. Wir treiben die Gebetsmühlen an und umkreisen, gemeinsam mit Pilgerinnen und Pilgern aus aller Welt, den Stupa im Uhrzeigersinn. Mit etwas Glück kommen wir auch noch in den Genuss einer Puja-Zeremonie und können dem von Gesängen, Schellen, Trommeln und Trompeten begleiteten Mönchsgebet lauschen.
Am Abend treffen wir uns alle wieder, um den letzten Abend in Nepal gemeinsam zu verabschieden. Am großen Stupa in Boudha essen wir gemeinsam auf einer gemütlichen Dachterrasse und Blicken auf das bunte Treiben unter uns. Fahrtzeit: ca. 1,5-2 Std., Übernachtung: Mittelklassehotel, in Kathmandu (1.400 m), (F/-/A)

24.03.2023 - 16. Tag: Abreisetag

Heute heißt es Abschied nehmen, wir werden zum Flughafen gebracht und treten individuell unsere Heimreise nach Europa an. Der Check Out hat bitte bis spätestens 12:00 Uhr zu erfolgen, Gepäck kann weiterhin in der Unterkunft zwischengelagert werden. Je nach Abflugzeit besteht ggf. nur noch die Möglichkeit für ein Minifrühstück. Sie erreichen die Heimat je nach Flugzeit noch heute oder alternativ am nächsten Tag. (F/-/-)

06.04.2023 - 1. Tag: Ankunft in einer „anderen“ Welt: Kathmandu & Bhaktapur

Nachdem wir am Vortag individuell von Europa aus abgeflogen sind, erreichen wir heute die nepalesische Hauptstadt Kathmandu. Nachdem alle Einreiseformalitäten erledigt wurden und das Gepäck wieder bei uns ist, werden wird am Ausgang des Flughafens Kathmandu von unserem lokalen Team mit einem Weltweitwandern-Schild begrüßt und zur ersten Unterkunft im Zentrum von Bhaktapur gebracht. Je nach Ankunftszeit besteht noch etwas Zeit zum Erholen oder zum ersten Besichtigen der ehemaligen Königsstadt, bevor gegen 18:30 Uhr ein gemeinsames Abendessen stattfindet. Wir werden nochmals willkommen geheißen, erhalten aktuelle Informationen zur bevorstehenden Tour und lernen die anderen Mitreisenden kennen. Natürlich können Sie schon früher in Nepal anreisen und beispielsweise Zusatztage in Bhaktapur verbringen oder den Chitwan Nationalpark erkunden. Auf Anfrage erhalten Sie dazu gerne ein individuelles Angebot.Übernachtung: Gästehaus Sweet Home Bhaktapur oder ähnlich, in Bhaktapur (1.300 m) (-/-/A)

07.04.2023 - 2. Tag: Sightseeing in Bhaktapur

Am heutigen Vormittag besichtigen wir die ehemalige Königsstadt Bhaktapur, gemeinsam mit unserem Guide. Er eröffnet uns die Tore zur "Stadt der Gläubigen", die aufgrund ihrer zahlreichen Musik- und Kulturgruppen auch als Hauptstadt der darstellenden Künste Nepals gilt. Die Altstadt besteht aus engen, verwinkelten Gassen mit vielen kleinen Geschäften, dazwischen Blumengirlanden und in roter Farbe verzierte Götterstatuen. Immer wieder liegen große, prachtvolle Plätze mit Palästen und Tempelanlagen vor uns. Erlesene, detailgetreue Holzschnitzereien an und in den Tempeln und an vielen traditionellen Wohnhäusern, Handwerksbetrieben und Geschäften führen uns in eine andere Zeit. Wir besichtigen den Durbar-Platz (Königsplatz), mit dem goldenen Eingangstor zum Königspalast. Gemütlich gehen wir weiter zum Taumadhi-Platz und dessen Highlight dem Nyatopola-Tempel, mit seinen 30 Metern Höhe ist er der höchste Tempel im gesamten Kathmandu-Tal. Unweit des Tempels befindet sich auch das berühmte Pfauenfenster, ein besonders detailliert geschnitztes, einzigartiges Holzfenster. Vorbei an vielen kleinen Geschäften geht es weiter zum Töpferplatz, hier werden von Hand gefertigte Töpferwaren zum Trocknen ausgelegt. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung und die ausgedehnte Fußgängerzone von Bhaktapur lädt noch weiter zum Erkunden ein. Wer möchte kann aber auch gemütlich einen Tee oder Kaffee trinken und die Angebote der reich bestückten Kunsthandwerksgeschäfte sondieren. Übernachtung: Gästehaus Sweet Home Bhaktapur oder ähnlich, in Bhaktapur (1.300 m) (F/-/-)

08.04.2023 - 3. Tag: Auf nach Bandipur (1.030 m)

Frühmorgens verlassen wir Kathmandu und fahren in Richtung Bandipur, einer historischen Stadt auf einem wunderschönen Bergkamm. Dazu überqueren wir den Nagdhunga-Pass (1.600 m) und können während der Fahrt bereits einen ersten Blick auf die herrlichen Gipfel der Langtang-Kette (7.227 m) und des Ganesh Himal (7.422 m) werfen. Weiter geht es bis zum Dorf Naubise und entlang des Trishuli-Flusses, bis nach Mugling. Danach fahren wir in Richtung Westen und am Marschyangdi-Fluss entlang, bis wir unser heutiges Etappenziel Bandipur (1.030 m) erreichen. Wir können uns ausruhen oder eine kurze Wanderung zum Aussichtspunkt unternehmen.
Fahrzeit: ca. 6 Std. (ca. 146 km) Wanderung, fakultativ: ca. 1 Std., Übernachtung: Mitteklassehotel, in Bandipur (1.030 m), (F/-/-)

09.04.2023 - 4. Tag: Newari-Volk und weiter bis nach Dharapani (1.860 m)

Zunächst besichtigen wir Bandipur noch etwas und können den Alltag des dort ansässigen Newari-Volkes beobachten. Im Anschluss fahren wir nach Besisahar (760 m) und wechseln dort in einen Jeep, der uns über Jagat (1.340 m) nach Dharapani (1.860 m) bringt. Fahrt von Bandipur nach Besisahar: ca. 2 Std. (ca. 55 km)
Fahrt von Besisahar über Jagat nach Dharapani: ca. 4-5 Std. (ca. 43 km), Übernachtung: Einfache Lodge, in Dharapani (ca. 1.860 m), (F/M/A)

10.04.2023 - 5. Tag: Lodgetrekking I - Mit Bergriesen bis nach Chame (2.670 m)

Heute startet unser Trekking und dazu wandern wir zuerst in das Dorf Bagarchhap auf 2.160 m. Es erwartet uns typisch tibetische Architektur und ein herrlicher Ausblick auf die Bergriesen Manaslu (8.163 m), Annapurna II (7.937 m) und Lamjung Himal (6.983 m). Der Pfad führt weiter durch Mischwälder zu den Dörfern Temang und Lata Marang, vorbei an Feldern und Obstbäumen. Am Nachmittag erreichen wir unser heutiges Etappenziel Chame (2.670 m), das Verwaltungszentrum der Region. Wanderung: ca. 5-6 Std. (ca. 15,8 km, ca. +1125 m/-424 m)
Übernachtung: Einfache Lodge, in Chame (2.670 m), (F/M/A)

11.04.2023 - 6. Tag: Lodgetrekking II - Durch eine tiefe Schlucht bis nach Upper Pisang (3.200 m)

Wir wandern zum Dorf Bhratang und weiter durch Fichten- und Föhrenwälder bis Dhikur Pokhari. Hier legen wir unsere Mittagsrast ein und genießen dabei den Blick auf Annapurna II (7.937 m) und die fast senkrechte Wand des Paungda Danda (4.986 m). Am Nachmittag führt der Weg in eine tief eingeschnittene Schlucht und nach der Überquerung einer Hängebrücke, erreichen wir unser Tagesziel Upper Pisang (3.200 m), wo wir den historischen Ortsteil und das Kloster besichtigen. Wanderung: ca. 6-7 Std. (ca. 15,2 km, ca. +1150 m/-750 m)
Übernachtung: Einfache Lodge, in Pisang (3.200 m), (F/M/A)

12.04.2023 - 7. Tag: Lodgetrekking III - Tibetische Kultur und Wanderung nach Braga (3.440 m)

Wir gelangen in eine zunehmend trockenere und fast wüstenhafte Gegend, die dem „Dach der Welt“ ähnelt und erreichen Oasendörfern mit typisch tibetischen Häusern und charakteristischen Gerstenfeldern. Das Blöken der Schafe und das Meckern der Ziegen begleitet uns. Unser Weg führt uns zunächst entlang der östlichen Seite des Marschyangdi-Flusses und vorbei an Chörten (buddhistische Kultbauten) und Manisteinen. Wir gehen über eine Hängebrücke und erreichen nach einem steilen Aufstieg das alte tibetische Dorf Ghyaru. Bei Schönwetter erwartet uns ein großartiges Panorama und wir erblicken die Annapurna-Kette (8.091 m) und unzählige eisbedeckte Gipfel. Weiter geht es entlang eines lang gezogenen Höhenweges bis wir schließlich das Dorf Braga (3.440 m) erreichen, in dem wir die nächsten zwei Nächte verbringen. Die Silhouetten der nun nur noch acht Kilometer entfernten Berggipfel Annapurna (8.091 m) und Gangapurna (7.454 m) dominieren dieses Hochtal und die mächtigen Eisfälle der Gletscher scheinen zum Greifen nahe. Wanderung: ca. 7 Std. (ca. +820 m/ -521 m), Übernachtung: Einfache Lodge, in Braga (3.440 m), (F/M/A)

13.04.2023 - 8. Tag: Lodgetrekking IV - Akklimatisierung und leichte Wanderung

Der heutige Tag dient der Akklimatisierung und dem Ausruhen und Genießen der Umgebung. Wir unternehmen einen entspannten Ausflug und besichtigen das nahegelegene Dorf Manang (3.540 m). Im Anschluss besteht die Möglichkeit einer leichten Wanderung hinauf zum Kloster von Braga und wieder zurück.
Fakultative Wanderung zum Kloster Braga: ca. 1-2 Std. (ca. +200 m/-200 m)
Übernachtung: Einfache Lodge, in Braga (3.440 m), (F/M/A)

14.04.2023 - 9. Tag: Lodgetrekking V - Grasende Yaks bis nach Yak Kharka (4.050 m)

Es geht wieder bergauf, entlang eines Flusses und durch alte Dörfchen. Vor dem Dorf Gungsang erwarten uns der Ausblick auf Manaslu (8.163 m) und den Peak 29 (7.871 m). Danach zieht es uns durch grüne Wiesen mit grasenden Yaks und neugierigen Pferden, wir haben Yak Kharka (4.050 m) erreicht. Wanderung: ca. 5-6 Std. (ca. 12,6 km, ca. +565 m/-35 m), Übernachtung: Einfache Lodge, in Yak Kharka (4.050 m), (F/M/A)

15.04.2023 - 10. Tag: Lodgetrekking VI - Bis zur höchsten Schlafstätte nach Thorong Phedi (4.450 m)

Nach dem Frühstück führt uns unser Pfad in nordwestlicher Richtung in ein Seitental. Mit etwas Glück können wir eine Herde wilder Blauschafe beobachten, bevor wir die höchste Schlafstätte der Tour, Thorong Phedi auf 4.450 m erreichen. Dort angekommen ruhen wir uns aus, um für die morgige Passüberquerung vorbereitet zu sein.
Wanderung: ca. 5 Std. (ca. 6,8 km, ca. +635m/-135 m), Übernachtung: Einfache Lodge, in Thoring Phedi (4.450 m), (F/-/A)

16.04.2023 - 11. Tag: Lodgetrekking VII - Über den Thorong La (5.416 m) nach Muktinath (3.760 m)

Am frühen Morgen geht es hoch zu unserem geografischen Höhepunkt, dem Thorong-La (5.416 m). Uns erwartet ein Höhenrausch, umgeben von Gebetsfahnen, Chörten und einer atemberaubenden Aussicht. Wir blicken auf Annapurna (8.091 m), Gangapurna (7.454 m), Yak Gawa (6.484 m), Thorungtse (6.144 m) und sehen tief unter uns das Kali-Gandaki-Tal. Wir haben es geschafft und stehen auf einem der höchsten und bekanntesten Pässe Nepals, inmitten des gigantischen Himalaya-Massivs. Nach diesem unvergesslichen Erlebnis widmen wir uns dem Abstieg und erreichen die Ortschaft Muktinath, die im ehemaligen Königreich Mustang liegt. Aufgrund seiner zahlreichen heiligen Quellen und Tempel ist Muktinath einer der heiligsten Pilgerorte der Hindus.
Wanderung: ca. 8-9 Std. (ca. 15,5 km, ca. +990 m/-1825 m), Übernachtung: Lodge, in Muktinath (ca. 3.760 m), (F/M/A)

17.04.2023 - 12. Tag: Die heißen Thermalquellen von Tatopani (1.190 m)

Heute bewegen wir uns wieder im Fahrzeug fort und uns erwarten grasende Wasserbüffel, heranreifende Bananenstauden, grüner Bambus und Riesenfarnen. Durch enge und tiefe Schluchten, vorbei an gewaltigen Wasserfällen erreichen wir unser Etappenziel, das Dorf Tatopani (1.190 m). Sein Name bedeutet übersetzt „heißes Wasser“ und so überrascht es nicht, dass es heiße Thermalquellen zum Entspannen gibt. Damit wir die Wellness auf Nepali-Art auch genießen können, dürfen Badesachen nicht vergessen werden.
Fahrzeit: ca. 6-7 Std. (ca. 72,5 km), Übernachtung: Lodge, in Tatopani (1.190 m), (F/M/A)

18.04.2023 - 13. Tag: Das subtropische Pokhara

Unsere Fahrt wird nach dem Frühstück fortgesetzt und wir gelangen über Beni Bazzar bis nach Pokhara. In unserem Hotel angekommen, haben wir Zeit um uns frisch zu machen und erkunden im Anschluss die zweitgrößte Stadt Nepals. Durch die idyllische Lage am Phewa-See und den herrlichen Ausblick auf den Hausberg Machapuchhare und ferner auf den Gipfel der Annapurna, lädt Pokhara zum Verweile und Genießen ein. Den Nachmittag können wir individuell nutzen, beispielsweise eine Bootsfahrt auf dem See unternehmen oder gemütlich durch die Gassen flanieren. Wer vom Gehen noch nicht genug hat, kann durch den Wald hinauf bis zum Friedens-Stupa wandern und von dort einen herrlichen Panoramablick auskosten.
Fahrtzeit: ca. 2,5 Std. (ca. 105 km), Übernachtung: Mittelklassehotel, in Pokhara, (F/-/-)

19.04.2023 - 14. Tag: Flug nach Kathmandu

Am Vormittag haben wir noch etwas Freizeit in Pokhara, bevor es gegen Mittag mit dem Propellerflugzeug nach Kathmandu geht. Der restliche späte Nachmittag steht zur freien Verfügung und so können wir beispielsweise den Stadtteil Thamel individuell erkunden. Flug von Pokhara nach Kathmandu: ca. 30 min.
Übernachtung: Mittelklassehotel, in Kathmandu (1.400 m), (F/-/-)

20.04.2023 - 15. Tag: Freizeit und Pashupatinath & Boudha

Der Vormittag steht zur freien Verfügung und kann individuell gestaltet werden. Gerne kann folgender fakultativer Ausflug dazugebucht werden:
------------------------------------
Kinderheim & Kundalinee-Schule
Es besteht die Möglichkeit fakultativ auch die vom Verein "Weltweitwandern Wirkt" unterstützten Projekte Kinderheim und Kundalinee-Schule zu besuchen. Das Schulzentrum für 400 Kinder wurde ökologisch-nachhaltig und erdbebensicher gebaut und verfolgt ein innovatives pädagogisches Konzept. Das Kinderheim "Happy Bootle House" unseres Nepal-Partners Sudama, wurde nach dem Erdbeben 2015 wieder aufgebaut und bietet Waisenkindern und Kindern aus armen Familien ein Dach über dem Kopf.
Fahrzeit: ca. 2-2,5 Std. / Preis auf Anfrage
-------------------------------------
Am Nachmittag besichtigen wir Pashupatinath und Boudha, das hinduistische und das buddhistische Gesicht von Kathmandu. Pashupatinath gilt als eine der wichtigsten Tempel- und Pilgerstätten des Hinduismus. Shiva wird hier als Pashupati („Gott des Lebens“) verehrt und so verwundert es nicht, dass das Betreten des eigentlichen Tempels den Hindus vorbehalten ist. Am Fluss Bagmati ist die Luft erfüllt von den zahlreich gesprochenen Gebeten der Gläubigen, zu denen sich gelegentlich der süßliche Geruch von rituell verbrannten Toten gesellt. In der Tempelanlage werden uns neben den vielen, teils recht frechen Äffchen mit Sicherheit auch oft sehr exotisch anmutende Sadhus (Bettelmönche) begegnen. Weiter geht es nach Boudha, dem größten buddhistischen Zentrum Nepals. Bekannt ist Boudha vor allem wegen des riesigen Stupas, der hier erhaben in den Himmel ragt. Wir treiben die Gebetsmühlen an und umkreisen, gemeinsam mit Pilgerinnen und Pilgern aus aller Welt, den Stupa im Uhrzeigersinn. Mit etwas Glück kommen wir auch noch in den Genuss einer Puja-Zeremonie und können dem von Gesängen, Schellen, Trommeln und Trompeten begleiteten Mönchsgebet lauschen.
Am Abend treffen wir uns alle wieder, um den letzten Abend in Nepal gemeinsam zu verabschieden. Am großen Stupa in Boudha essen wir gemeinsam auf einer gemütlichen Dachterrasse und Blicken auf das bunte Treiben unter uns. Fahrtzeit: ca. 1,5-2 Std., Übernachtung: Mittelklassehotel, in Kathmandu (1.400 m), (F/-/A)

21.04.2023 - 16. Tag: Abreisetag

Heute heißt es Abschied nehmen, wir werden zum Flughafen gebracht und treten individuell unsere Heimreise nach Europa an. Der Check Out hat bitte bis spätestens 12:00 Uhr zu erfolgen, Gepäck kann weiterhin in der Unterkunft zwischengelagert werden. Je nach Abflugzeit besteht ggf. nur noch die Möglichkeit für ein Minifrühstück. Sie erreichen die Heimat je nach Flugzeit noch heute oder alternativ am nächsten Tag. (F/-/-)

05.10.2023 - 1. Tag: Ankunft in einer „anderen“ Welt: Kathmandu & Bhaktapur

Nachdem wir am Vortag individuell von Europa aus abgeflogen sind, erreichen wir heute die nepalesische Hauptstadt Kathmandu. Nachdem alle Einreiseformalitäten erledigt wurden und das Gepäck wieder bei uns ist, werden wird am Ausgang des Flughafens Kathmandu von unserem lokalen Team mit einem Weltweitwandern-Schild begrüßt und zur ersten Unterkunft im Zentrum von Bhaktapur gebracht. Je nach Ankunftszeit besteht noch etwas Zeit zum Erholen oder zum ersten Besichtigen der ehemaligen Königsstadt, bevor gegen 18:30 Uhr ein gemeinsames Abendessen stattfindet. Wir werden nochmals willkommen geheißen, erhalten aktuelle Informationen zur bevorstehenden Tour und lernen die anderen Mitreisenden kennen. Natürlich können Sie schon früher in Nepal anreisen und beispielsweise Zusatztage in Bhaktapur verbringen oder den Chitwan Nationalpark erkunden. Auf Anfrage erhalten Sie dazu gerne ein individuelles Angebot.Übernachtung: Gästehaus Sweet Home Bhaktapur oder ähnlich, in Bhaktapur (1.300 m) (-/-/A)

06.10.2023 - 2. Tag: Sightseeing in Bhaktapur

Am heutigen Vormittag besichtigen wir die ehemalige Königsstadt Bhaktapur, gemeinsam mit unserem Guide. Er eröffnet uns die Tore zur "Stadt der Gläubigen", die aufgrund ihrer zahlreichen Musik- und Kulturgruppen auch als Hauptstadt der darstellenden Künste Nepals gilt. Die Altstadt besteht aus engen, verwinkelten Gassen mit vielen kleinen Geschäften, dazwischen Blumengirlanden und in roter Farbe verzierte Götterstatuen. Immer wieder liegen große, prachtvolle Plätze mit Palästen und Tempelanlagen vor uns. Erlesene, detailgetreue Holzschnitzereien an und in den Tempeln und an vielen traditionellen Wohnhäusern, Handwerksbetrieben und Geschäften führen uns in eine andere Zeit. Wir besichtigen den Durbar-Platz (Königsplatz), mit dem goldenen Eingangstor zum Königspalast. Gemütlich gehen wir weiter zum Taumadhi-Platz und dessen Highlight dem Nyatopola-Tempel, mit seinen 30 Metern Höhe ist er der höchste Tempel im gesamten Kathmandu-Tal. Unweit des Tempels befindet sich auch das berühmte Pfauenfenster, ein besonders detailliert geschnitztes, einzigartiges Holzfenster. Vorbei an vielen kleinen Geschäften geht es weiter zum Töpferplatz, hier werden von Hand gefertigte Töpferwaren zum Trocknen ausgelegt. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung und die ausgedehnte Fußgängerzone von Bhaktapur lädt noch weiter zum Erkunden ein. Wer möchte kann aber auch gemütlich einen Tee oder Kaffee trinken und die Angebote der reich bestückten Kunsthandwerksgeschäfte sondieren. Übernachtung: Gästehaus Sweet Home Bhaktapur oder ähnlich, in Bhaktapur (1.300 m) (F/-/-)

07.10.2023 - 3. Tag: Auf nach Bandipur (1.030 m)

Frühmorgens verlassen wir Kathmandu und fahren in Richtung Bandipur, einer historischen Stadt auf einem wunderschönen Bergkamm. Dazu überqueren wir den Nagdhunga-Pass (1.600 m) und können während der Fahrt bereits einen ersten Blick auf die herrlichen Gipfel der Langtang-Kette (7.227 m) und des Ganesh Himal (7.422 m) werfen. Weiter geht es bis zum Dorf Naubise und entlang des Trishuli-Flusses, bis nach Mugling. Danach fahren wir in Richtung Westen und am Marschyangdi-Fluss entlang, bis wir unser heutiges Etappenziel Bandipur (1.030 m) erreichen. Wir können uns ausruhen oder eine kurze Wanderung zum Aussichtspunkt unternehmen.
Fahrzeit: ca. 6 Std. (ca. 146 km) Wanderung, fakultativ: ca. 1 Std., Übernachtung: Mitteklassehotel, in Bandipur (1.030 m), (F/-/-)

08.10.2023 - 4. Tag: Newari-Volk und weiter bis nach Dharapani (1.860 m)

Zunächst besichtigen wir Bandipur noch etwas und können den Alltag des dort ansässigen Newari-Volkes beobachten. Im Anschluss fahren wir nach Besisahar (760 m) und wechseln dort in einen Jeep, der uns über Jagat (1.340 m) nach Dharapani (1.860 m) bringt. Fahrt von Bandipur nach Besisahar: ca. 2 Std. (ca. 55 km)
Fahrt von Besisahar über Jagat nach Dharapani: ca. 4-5 Std. (ca. 43 km), Übernachtung: Einfache Lodge, in Dharapani (ca. 1.860 m), (F/M/A)

09.10.2023 - 5. Tag: Lodgetrekking I - Mit Bergriesen bis nach Chame (2.670 m)

Heute startet unser Trekking und dazu wandern wir zuerst in das Dorf Bagarchhap auf 2.160 m. Es erwartet uns typisch tibetische Architektur und ein herrlicher Ausblick auf die Bergriesen Manaslu (8.163 m), Annapurna II (7.937 m) und Lamjung Himal (6.983 m). Der Pfad führt weiter durch Mischwälder zu den Dörfern Temang und Lata Marang, vorbei an Feldern und Obstbäumen. Am Nachmittag erreichen wir unser heutiges Etappenziel Chame (2.670 m), das Verwaltungszentrum der Region. Wanderung: ca. 5-6 Std. (ca. 15,8 km, ca. +1125 m/-424 m)
Übernachtung: Einfache Lodge, in Chame (2.670 m), (F/M/A)

10.10.2023 - 6. Tag: Lodgetrekking II - Durch eine tiefe Schlucht bis nach Upper Pisang (3.200 m)

Wir wandern zum Dorf Bhratang und weiter durch Fichten- und Föhrenwälder bis Dhikur Pokhari. Hier legen wir unsere Mittagsrast ein und genießen dabei den Blick auf Annapurna II (7.937 m) und die fast senkrechte Wand des Paungda Danda (4.986 m). Am Nachmittag führt der Weg in eine tief eingeschnittene Schlucht und nach der Überquerung einer Hängebrücke, erreichen wir unser Tagesziel Upper Pisang (3.200 m), wo wir den historischen Ortsteil und das Kloster besichtigen. Wanderung: ca. 6-7 Std. (ca. 15,2 km, ca. +1150 m/-750 m)
Übernachtung: Einfache Lodge, in Pisang (3.200 m), (F/M/A)

11.10.2023 - 7. Tag: Lodgetrekking III - Tibetische Kultur und Wanderung nach Braga (3.440 m)

Wir gelangen in eine zunehmend trockenere und fast wüstenhafte Gegend, die dem „Dach der Welt“ ähnelt und erreichen Oasendörfern mit typisch tibetischen Häusern und charakteristischen Gerstenfeldern. Das Blöken der Schafe und das Meckern der Ziegen begleitet uns. Unser Weg führt uns zunächst entlang der östlichen Seite des Marschyangdi-Flusses und vorbei an Chörten (buddhistische Kultbauten) und Manisteinen. Wir gehen über eine Hängebrücke und erreichen nach einem steilen Aufstieg das alte tibetische Dorf Ghyaru. Bei Schönwetter erwartet uns ein großartiges Panorama und wir erblicken die Annapurna-Kette (8.091 m) und unzählige eisbedeckte Gipfel. Weiter geht es entlang eines lang gezogenen Höhenweges bis wir schließlich das Dorf Braga (3.440 m) erreichen, in dem wir die nächsten zwei Nächte verbringen. Die Silhouetten der nun nur noch acht Kilometer entfernten Berggipfel Annapurna (8.091 m) und Gangapurna (7.454 m) dominieren dieses Hochtal und die mächtigen Eisfälle der Gletscher scheinen zum Greifen nahe. Wanderung: ca. 7 Std. (ca. +820 m/ -521 m), Übernachtung: Einfache Lodge, in Braga (3.440 m), (F/M/A)

12.10.2023 - 8. Tag: Lodgetrekking IV - Akklimatisierung und leichte Wanderung

Der heutige Tag dient der Akklimatisierung und dem Ausruhen und Genießen der Umgebung. Wir unternehmen einen entspannten Ausflug und besichtigen das nahegelegene Dorf Manang (3.540 m). Im Anschluss besteht die Möglichkeit einer leichten Wanderung hinauf zum Kloster von Braga und wieder zurück.
Fakultative Wanderung zum Kloster Braga: ca. 1-2 Std. (ca. +200 m/-200 m)
Übernachtung: Einfache Lodge, in Braga (3.440 m), (F/M/A)

13.10.2023 - 9. Tag: Lodgetrekking V - Grasende Yaks bis nach Yak Kharka (4.050 m)

Es geht wieder bergauf, entlang eines Flusses und durch alte Dörfchen. Vor dem Dorf Gungsang erwarten uns der Ausblick auf Manaslu (8.163 m) und den Peak 29 (7.871 m). Danach zieht es uns durch grüne Wiesen mit grasenden Yaks und neugierigen Pferden, wir haben Yak Kharka (4.050 m) erreicht. Wanderung: ca. 5-6 Std. (ca. 12,6 km, ca. +565 m/-35 m), Übernachtung: Einfache Lodge, in Yak Kharka (4.050 m), (F/M/A)

14.10.2023 - 10. Tag: Lodgetrekking VI - Bis zur höchsten Schlafstätte nach Thorong Phedi (4.450 m)

Nach dem Frühstück führt uns unser Pfad in nordwestlicher Richtung in ein Seitental. Mit etwas Glück können wir eine Herde wilder Blauschafe beobachten, bevor wir die höchste Schlafstätte der Tour, Thorong Phedi auf 4.450 m erreichen. Dort angekommen ruhen wir uns aus, um für die morgige Passüberquerung vorbereitet zu sein.
Wanderung: ca. 5 Std. (ca. 6,8 km, ca. +635m/-135 m), Übernachtung: Einfache Lodge, in Thoring Phedi (4.450 m), (F/-/A)

15.10.2023 - 11. Tag: Lodgetrekking VII - Über den Thorong La (5.416 m) nach Muktinath (3.760 m)

Am frühen Morgen geht es hoch zu unserem geografischen Höhepunkt, dem Thorong-La (5.416 m). Uns erwartet ein Höhenrausch, umgeben von Gebetsfahnen, Chörten und einer atemberaubenden Aussicht. Wir blicken auf Annapurna (8.091 m), Gangapurna (7.454 m), Yak Gawa (6.484 m), Thorungtse (6.144 m) und sehen tief unter uns das Kali-Gandaki-Tal. Wir haben es geschafft und stehen auf einem der höchsten und bekanntesten Pässe Nepals, inmitten des gigantischen Himalaya-Massivs. Nach diesem unvergesslichen Erlebnis widmen wir uns dem Abstieg und erreichen die Ortschaft Muktinath, die im ehemaligen Königreich Mustang liegt. Aufgrund seiner zahlreichen heiligen Quellen und Tempel ist Muktinath einer der heiligsten Pilgerorte der Hindus.
Wanderung: ca. 8-9 Std. (ca. 15,5 km, ca. +990 m/-1825 m), Übernachtung: Lodge, in Muktinath (ca. 3.760 m), (F/M/A)

16.10.2023 - 12. Tag: Die heißen Thermalquellen von Tatopani (1.190 m)

Heute bewegen wir uns wieder im Fahrzeug fort und uns erwarten grasende Wasserbüffel, heranreifende Bananenstauden, grüner Bambus und Riesenfarnen. Durch enge und tiefe Schluchten, vorbei an gewaltigen Wasserfällen erreichen wir unser Etappenziel, das Dorf Tatopani (1.190 m). Sein Name bedeutet übersetzt „heißes Wasser“ und so überrascht es nicht, dass es heiße Thermalquellen zum Entspannen gibt. Damit wir die Wellness auf Nepali-Art auch genießen können, dürfen Badesachen nicht vergessen werden.
Fahrzeit: ca. 6-7 Std. (ca. 72,5 km), Übernachtung: Lodge, in Tatopani (1.190 m), (F/M/A)

17.10.2023 - 13. Tag: Das subtropische Pokhara

Unsere Fahrt wird nach dem Frühstück fortgesetzt und wir gelangen über Beni Bazzar bis nach Pokhara. In unserem Hotel angekommen, haben wir Zeit um uns frisch zu machen und erkunden im Anschluss die zweitgrößte Stadt Nepals. Durch die idyllische Lage am Phewa-See und den herrlichen Ausblick auf den Hausberg Machapuchhare und ferner auf den Gipfel der Annapurna, lädt Pokhara zum Verweile und Genießen ein. Den Nachmittag können wir individuell nutzen, beispielsweise eine Bootsfahrt auf dem See unternehmen oder gemütlich durch die Gassen flanieren. Wer vom Gehen noch nicht genug hat, kann durch den Wald hinauf bis zum Friedens-Stupa wandern und von dort einen herrlichen Panoramablick auskosten.
Fahrtzeit: ca. 2,5 Std. (ca. 105 km), Übernachtung: Mittelklassehotel, in Pokhara, (F/-/-)

18.10.2023 - 14. Tag: Flug nach Kathmandu

Am Vormittag haben wir noch etwas Freizeit in Pokhara, bevor es gegen Mittag mit dem Propellerflugzeug nach Kathmandu geht. Der restliche späte Nachmittag steht zur freien Verfügung und so können wir beispielsweise den Stadtteil Thamel individuell erkunden. Flug von Pokhara nach Kathmandu: ca. 30 min.
Übernachtung: Mittelklassehotel, in Kathmandu (1.400 m), (F/-/-)

19.10.2023 - 15. Tag: Freizeit und Pashupatinath & Boudha

Der Vormittag steht zur freien Verfügung und kann individuell gestaltet werden. Gerne kann folgender fakultativer Ausflug dazugebucht werden:
------------------------------------
Kinderheim & Kundalinee-Schule
Es besteht die Möglichkeit fakultativ auch die vom Verein "Weltweitwandern Wirkt" unterstützten Projekte Kinderheim und Kundalinee-Schule zu besuchen. Das Schulzentrum für 400 Kinder wurde ökologisch-nachhaltig und erdbebensicher gebaut und verfolgt ein innovatives pädagogisches Konzept. Das Kinderheim "Happy Bootle House" unseres Nepal-Partners Sudama, wurde nach dem Erdbeben 2015 wieder aufgebaut und bietet Waisenkindern und Kindern aus armen Familien ein Dach über dem Kopf.
Fahrzeit: ca. 2-2,5 Std. / Preis auf Anfrage
-------------------------------------
Am Nachmittag besichtigen wir Pashupatinath und Boudha, das hinduistische und das buddhistische Gesicht von Kathmandu. Pashupatinath gilt als eine der wichtigsten Tempel- und Pilgerstätten des Hinduismus. Shiva wird hier als Pashupati („Gott des Lebens“) verehrt und so verwundert es nicht, dass das Betreten des eigentlichen Tempels den Hindus vorbehalten ist. Am Fluss Bagmati ist die Luft erfüllt von den zahlreich gesprochenen Gebeten der Gläubigen, zu denen sich gelegentlich der süßliche Geruch von rituell verbrannten Toten gesellt. In der Tempelanlage werden uns neben den vielen, teils recht frechen Äffchen mit Sicherheit auch oft sehr exotisch anmutende Sadhus (Bettelmönche) begegnen. Weiter geht es nach Boudha, dem größten buddhistischen Zentrum Nepals. Bekannt ist Boudha vor allem wegen des riesigen Stupas, der hier erhaben in den Himmel ragt. Wir treiben die Gebetsmühlen an und umkreisen, gemeinsam mit Pilgerinnen und Pilgern aus aller Welt, den Stupa im Uhrzeigersinn. Mit etwas Glück kommen wir auch noch in den Genuss einer Puja-Zeremonie und können dem von Gesängen, Schellen, Trommeln und Trompeten begleiteten Mönchsgebet lauschen.
Am Abend treffen wir uns alle wieder, um den letzten Abend in Nepal gemeinsam zu verabschieden. Am großen Stupa in Boudha essen wir gemeinsam auf einer gemütlichen Dachterrasse und Blicken auf das bunte Treiben unter uns. Fahrtzeit: ca. 1,5-2 Std., Übernachtung: Mittelklassehotel, in Kathmandu (1.400 m), (F/-/A)

20.10.2023 - 16. Tag: Abreisetag

Heute heißt es Abschied nehmen, wir werden zum Flughafen gebracht und treten individuell unsere Heimreise nach Europa an. Der Check Out hat bitte bis spätestens 12:00 Uhr zu erfolgen, Gepäck kann weiterhin in der Unterkunft zwischengelagert werden. Je nach Abflugzeit besteht ggf. nur noch die Möglichkeit für ein Minifrühstück. Sie erreichen die Heimat je nach Flugzeit noch heute oder alternativ am nächsten Tag. (F/-/-)

19.10.2023 - 1. Tag: Ankunft in einer „anderen“ Welt: Kathmandu & Bhaktapur

Nachdem wir am Vortag individuell von Europa aus abgeflogen sind, erreichen wir heute die nepalesische Hauptstadt Kathmandu. Nachdem alle Einreiseformalitäten erledigt wurden und das Gepäck wieder bei uns ist, werden wird am Ausgang des Flughafens Kathmandu von unserem lokalen Team mit einem Weltweitwandern-Schild begrüßt und zur ersten Unterkunft im Zentrum von Bhaktapur gebracht. Je nach Ankunftszeit besteht noch etwas Zeit zum Erholen oder zum ersten Besichtigen der ehemaligen Königsstadt, bevor gegen 18:30 Uhr ein gemeinsames Abendessen stattfindet. Wir werden nochmals willkommen geheißen, erhalten aktuelle Informationen zur bevorstehenden Tour und lernen die anderen Mitreisenden kennen. Natürlich können Sie schon früher in Nepal anreisen und beispielsweise Zusatztage in Bhaktapur verbringen oder den Chitwan Nationalpark erkunden. Auf Anfrage erhalten Sie dazu gerne ein individuelles Angebot.Übernachtung: Gästehaus Sweet Home Bhaktapur oder ähnlich, in Bhaktapur (1.300 m) (-/-/A)

20.10.2023 - 2. Tag: Sightseeing in Bhaktapur

Am heutigen Vormittag besichtigen wir die ehemalige Königsstadt Bhaktapur, gemeinsam mit unserem Guide. Er eröffnet uns die Tore zur "Stadt der Gläubigen", die aufgrund ihrer zahlreichen Musik- und Kulturgruppen auch als Hauptstadt der darstellenden Künste Nepals gilt. Die Altstadt besteht aus engen, verwinkelten Gassen mit vielen kleinen Geschäften, dazwischen Blumengirlanden und in roter Farbe verzierte Götterstatuen. Immer wieder liegen große, prachtvolle Plätze mit Palästen und Tempelanlagen vor uns. Erlesene, detailgetreue Holzschnitzereien an und in den Tempeln und an vielen traditionellen Wohnhäusern, Handwerksbetrieben und Geschäften führen uns in eine andere Zeit. Wir besichtigen den Durbar-Platz (Königsplatz), mit dem goldenen Eingangstor zum Königspalast. Gemütlich gehen wir weiter zum Taumadhi-Platz und dessen Highlight dem Nyatopola-Tempel, mit seinen 30 Metern Höhe ist er der höchste Tempel im gesamten Kathmandu-Tal. Unweit des Tempels befindet sich auch das berühmte Pfauenfenster, ein besonders detailliert geschnitztes, einzigartiges Holzfenster. Vorbei an vielen kleinen Geschäften geht es weiter zum Töpferplatz, hier werden von Hand gefertigte Töpferwaren zum Trocknen ausgelegt. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung und die ausgedehnte Fußgängerzone von Bhaktapur lädt noch weiter zum Erkunden ein. Wer möchte kann aber auch gemütlich einen Tee oder Kaffee trinken und die Angebote der reich bestückten Kunsthandwerksgeschäfte sondieren. Übernachtung: Gästehaus Sweet Home Bhaktapur oder ähnlich, in Bhaktapur (1.300 m) (F/-/-)

21.10.2023 - 3. Tag: Auf nach Bandipur (1.030 m)

Frühmorgens verlassen wir Kathmandu und fahren in Richtung Bandipur, einer historischen Stadt auf einem wunderschönen Bergkamm. Dazu überqueren wir den Nagdhunga-Pass (1.600 m) und können während der Fahrt bereits einen ersten Blick auf die herrlichen Gipfel der Langtang-Kette (7.227 m) und des Ganesh Himal (7.422 m) werfen. Weiter geht es bis zum Dorf Naubise und entlang des Trishuli-Flusses, bis nach Mugling. Danach fahren wir in Richtung Westen und am Marschyangdi-Fluss entlang, bis wir unser heutiges Etappenziel Bandipur (1.030 m) erreichen. Wir können uns ausruhen oder eine kurze Wanderung zum Aussichtspunkt unternehmen.
Fahrzeit: ca. 6 Std. (ca. 146 km) Wanderung, fakultativ: ca. 1 Std., Übernachtung: Mitteklassehotel, in Bandipur (1.030 m), (F/-/-)

22.10.2023 - 4. Tag: Newari-Volk und weiter bis nach Dharapani (1.860 m)

Zunächst besichtigen wir Bandipur noch etwas und können den Alltag des dort ansässigen Newari-Volkes beobachten. Im Anschluss fahren wir nach Besisahar (760 m) und wechseln dort in einen Jeep, der uns über Jagat (1.340 m) nach Dharapani (1.860 m) bringt. Fahrt von Bandipur nach Besisahar: ca. 2 Std. (ca. 55 km)
Fahrt von Besisahar über Jagat nach Dharapani: ca. 4-5 Std. (ca. 43 km), Übernachtung: Einfache Lodge, in Dharapani (ca. 1.860 m), (F/M/A)

23.10.2023 - 5. Tag: Lodgetrekking I - Mit Bergriesen bis nach Chame (2.670 m)

Heute startet unser Trekking und dazu wandern wir zuerst in das Dorf Bagarchhap auf 2.160 m. Es erwartet uns typisch tibetische Architektur und ein herrlicher Ausblick auf die Bergriesen Manaslu (8.163 m), Annapurna II (7.937 m) und Lamjung Himal (6.983 m). Der Pfad führt weiter durch Mischwälder zu den Dörfern Temang und Lata Marang, vorbei an Feldern und Obstbäumen. Am Nachmittag erreichen wir unser heutiges Etappenziel Chame (2.670 m), das Verwaltungszentrum der Region. Wanderung: ca. 5-6 Std. (ca. 15,8 km, ca. +1125 m/-424 m)
Übernachtung: Einfache Lodge, in Chame (2.670 m), (F/M/A)

24.10.2023 - 6. Tag: Lodgetrekking II - Durch eine tiefe Schlucht bis nach Upper Pisang (3.200 m)

Wir wandern zum Dorf Bhratang und weiter durch Fichten- und Föhrenwälder bis Dhikur Pokhari. Hier legen wir unsere Mittagsrast ein und genießen dabei den Blick auf Annapurna II (7.937 m) und die fast senkrechte Wand des Paungda Danda (4.986 m). Am Nachmittag führt der Weg in eine tief eingeschnittene Schlucht und nach der Überquerung einer Hängebrücke, erreichen wir unser Tagesziel Upper Pisang (3.200 m), wo wir den historischen Ortsteil und das Kloster besichtigen. Wanderung: ca. 6-7 Std. (ca. 15,2 km, ca. +1150 m/-750 m)
Übernachtung: Einfache Lodge, in Pisang (3.200 m), (F/M/A)

25.10.2023 - 7. Tag: Lodgetrekking III - Tibetische Kultur und Wanderung nach Braga (3.440 m)

Wir gelangen in eine zunehmend trockenere und fast wüstenhafte Gegend, die dem „Dach der Welt“ ähnelt und erreichen Oasendörfern mit typisch tibetischen Häusern und charakteristischen Gerstenfeldern. Das Blöken der Schafe und das Meckern der Ziegen begleitet uns. Unser Weg führt uns zunächst entlang der östlichen Seite des Marschyangdi-Flusses und vorbei an Chörten (buddhistische Kultbauten) und Manisteinen. Wir gehen über eine Hängebrücke und erreichen nach einem steilen Aufstieg das alte tibetische Dorf Ghyaru. Bei Schönwetter erwartet uns ein großartiges Panorama und wir erblicken die Annapurna-Kette (8.091 m) und unzählige eisbedeckte Gipfel. Weiter geht es entlang eines lang gezogenen Höhenweges bis wir schließlich das Dorf Braga (3.440 m) erreichen, in dem wir die nächsten zwei Nächte verbringen. Die Silhouetten der nun nur noch acht Kilometer entfernten Berggipfel Annapurna (8.091 m) und Gangapurna (7.454 m) dominieren dieses Hochtal und die mächtigen Eisfälle der Gletscher scheinen zum Greifen nahe. Wanderung: ca. 7 Std. (ca. +820 m/ -521 m), Übernachtung: Einfache Lodge, in Braga (3.440 m), (F/M/A)

26.10.2023 - 8. Tag: Lodgetrekking IV - Akklimatisierung und leichte Wanderung

Der heutige Tag dient der Akklimatisierung und dem Ausruhen und Genießen der Umgebung. Wir unternehmen einen entspannten Ausflug und besichtigen das nahegelegene Dorf Manang (3.540 m). Im Anschluss besteht die Möglichkeit einer leichten Wanderung hinauf zum Kloster von Braga und wieder zurück.
Fakultative Wanderung zum Kloster Braga: ca. 1-2 Std. (ca. +200 m/-200 m)
Übernachtung: Einfache Lodge, in Braga (3.440 m), (F/M/A)

27.10.2023 - 9. Tag: Lodgetrekking V - Grasende Yaks bis nach Yak Kharka (4.050 m)

Es geht wieder bergauf, entlang eines Flusses und durch alte Dörfchen. Vor dem Dorf Gungsang erwarten uns der Ausblick auf Manaslu (8.163 m) und den Peak 29 (7.871 m). Danach zieht es uns durch grüne Wiesen mit grasenden Yaks und neugierigen Pferden, wir haben Yak Kharka (4.050 m) erreicht. Wanderung: ca. 5-6 Std. (ca. 12,6 km, ca. +565 m/-35 m), Übernachtung: Einfache Lodge, in Yak Kharka (4.050 m), (F/M/A)

28.10.2023 - 10. Tag: Lodgetrekking VI - Bis zur höchsten Schlafstätte nach Thorong Phedi (4.450 m)

Nach dem Frühstück führt uns unser Pfad in nordwestlicher Richtung in ein Seitental. Mit etwas Glück können wir eine Herde wilder Blauschafe beobachten, bevor wir die höchste Schlafstätte der Tour, Thorong Phedi auf 4.450 m erreichen. Dort angekommen ruhen wir uns aus, um für die morgige Passüberquerung vorbereitet zu sein.
Wanderung: ca. 5 Std. (ca. 6,8 km, ca. +635m/-135 m), Übernachtung: Einfache Lodge, in Thoring Phedi (4.450 m), (F/-/A)

29.10.2023 - 11. Tag: Lodgetrekking VII - Über den Thorong La (5.416 m) nach Muktinath (3.760 m)

Am frühen Morgen geht es hoch zu unserem geografischen Höhepunkt, dem Thorong-La (5.416 m). Uns erwartet ein Höhenrausch, umgeben von Gebetsfahnen, Chörten und einer atemberaubenden Aussicht. Wir blicken auf Annapurna (8.091 m), Gangapurna (7.454 m), Yak Gawa (6.484 m), Thorungtse (6.144 m) und sehen tief unter uns das Kali-Gandaki-Tal. Wir haben es geschafft und stehen auf einem der höchsten und bekanntesten Pässe Nepals, inmitten des gigantischen Himalaya-Massivs. Nach diesem unvergesslichen Erlebnis widmen wir uns dem Abstieg und erreichen die Ortschaft Muktinath, die im ehemaligen Königreich Mustang liegt. Aufgrund seiner zahlreichen heiligen Quellen und Tempel ist Muktinath einer der heiligsten Pilgerorte der Hindus.
Wanderung: ca. 8-9 Std. (ca. 15,5 km, ca. +990 m/-1825 m), Übernachtung: Lodge, in Muktinath (ca. 3.760 m), (F/M/A)

30.10.2023 - 12. Tag: Die heißen Thermalquellen von Tatopani (1.190 m)

Heute bewegen wir uns wieder im Fahrzeug fort und uns erwarten grasende Wasserbüffel, heranreifende Bananenstauden, grüner Bambus und Riesenfarnen. Durch enge und tiefe Schluchten, vorbei an gewaltigen Wasserfällen erreichen wir unser Etappenziel, das Dorf Tatopani (1.190 m). Sein Name bedeutet übersetzt „heißes Wasser“ und so überrascht es nicht, dass es heiße Thermalquellen zum Entspannen gibt. Damit wir die Wellness auf Nepali-Art auch genießen können, dürfen Badesachen nicht vergessen werden.
Fahrzeit: ca. 6-7 Std. (ca. 72,5 km), Übernachtung: Lodge, in Tatopani (1.190 m), (F/M/A)

31.10.2023 - 13. Tag: Das subtropische Pokhara

Unsere Fahrt wird nach dem Frühstück fortgesetzt und wir gelangen über Beni Bazzar bis nach Pokhara. In unserem Hotel angekommen, haben wir Zeit um uns frisch zu machen und erkunden im Anschluss die zweitgrößte Stadt Nepals. Durch die idyllische Lage am Phewa-See und den herrlichen Ausblick auf den Hausberg Machapuchhare und ferner auf den Gipfel der Annapurna, lädt Pokhara zum Verweile und Genießen ein. Den Nachmittag können wir individuell nutzen, beispielsweise eine Bootsfahrt auf dem See unternehmen oder gemütlich durch die Gassen flanieren. Wer vom Gehen noch nicht genug hat, kann durch den Wald hinauf bis zum Friedens-Stupa wandern und von dort einen herrlichen Panoramablick auskosten.
Fahrtzeit: ca. 2,5 Std. (ca. 105 km), Übernachtung: Mittelklassehotel, in Pokhara, (F/-/-)

01.11.2023 - 14. Tag: Flug nach Kathmandu

Am Vormittag haben wir noch etwas Freizeit in Pokhara, bevor es gegen Mittag mit dem Propellerflugzeug nach Kathmandu geht. Der restliche späte Nachmittag steht zur freien Verfügung und so können wir beispielsweise den Stadtteil Thamel individuell erkunden. Flug von Pokhara nach Kathmandu: ca. 30 min.
Übernachtung: Mittelklassehotel, in Kathmandu (1.400 m), (F/-/-)

02.11.2023 - 15. Tag: Freizeit und Pashupatinath & Boudha

Der Vormittag steht zur freien Verfügung und kann individuell gestaltet werden. Gerne kann folgender fakultativer Ausflug dazugebucht werden:
------------------------------------
Kinderheim & Kundalinee-Schule
Es besteht die Möglichkeit fakultativ auch die vom Verein "Weltweitwandern Wirkt" unterstützten Projekte Kinderheim und Kundalinee-Schule zu besuchen. Das Schulzentrum für 400 Kinder wurde ökologisch-nachhaltig und erdbebensicher gebaut und verfolgt ein innovatives pädagogisches Konzept. Das Kinderheim "Happy Bootle House" unseres Nepal-Partners Sudama, wurde nach dem Erdbeben 2015 wieder aufgebaut und bietet Waisenkindern und Kindern aus armen Familien ein Dach über dem Kopf.
Fahrzeit: ca. 2-2,5 Std. / Preis auf Anfrage
-------------------------------------
Am Nachmittag besichtigen wir Pashupatinath und Boudha, das hinduistische und das buddhistische Gesicht von Kathmandu. Pashupatinath gilt als eine der wichtigsten Tempel- und Pilgerstätten des Hinduismus. Shiva wird hier als Pashupati („Gott des Lebens“) verehrt und so verwundert es nicht, dass das Betreten des eigentlichen Tempels den Hindus vorbehalten ist. Am Fluss Bagmati ist die Luft erfüllt von den zahlreich gesprochenen Gebeten der Gläubigen, zu denen sich gelegentlich der süßliche Geruch von rituell verbrannten Toten gesellt. In der Tempelanlage werden uns neben den vielen, teils recht frechen Äffchen mit Sicherheit auch oft sehr exotisch anmutende Sadhus (Bettelmönche) begegnen. Weiter geht es nach Boudha, dem größten buddhistischen Zentrum Nepals. Bekannt ist Boudha vor allem wegen des riesigen Stupas, der hier erhaben in den Himmel ragt. Wir treiben die Gebetsmühlen an und umkreisen, gemeinsam mit Pilgerinnen und Pilgern aus aller Welt, den Stupa im Uhrzeigersinn. Mit etwas Glück kommen wir auch noch in den Genuss einer Puja-Zeremonie und können dem von Gesängen, Schellen, Trommeln und Trompeten begleiteten Mönchsgebet lauschen.
Am Abend treffen wir uns alle wieder, um den letzten Abend in Nepal gemeinsam zu verabschieden. Am großen Stupa in Boudha essen wir gemeinsam auf einer gemütlichen Dachterrasse und Blicken auf das bunte Treiben unter uns. Fahrtzeit: ca. 1,5-2 Std., Übernachtung: Mittelklassehotel, in Kathmandu (1.400 m), (F/-/A)

03.11.2023 - 16. Tag: Abreisetag

Heute heißt es Abschied nehmen, wir werden zum Flughafen gebracht und treten individuell unsere Heimreise nach Europa an. Der Check Out hat bitte bis spätestens 12:00 Uhr zu erfolgen, Gepäck kann weiterhin in der Unterkunft zwischengelagert werden. Je nach Abflugzeit besteht ggf. nur noch die Möglichkeit für ein Minifrühstück. Sie erreichen die Heimat je nach Flugzeit noch heute oder alternativ am nächsten Tag. (F/-/-)

09.11.2023 - 1. Tag: Ankunft in einer „anderen“ Welt: Kathmandu & Bhaktapur

Nachdem wir am Vortag individuell von Europa aus abgeflogen sind, erreichen wir heute die nepalesische Hauptstadt Kathmandu. Nachdem alle Einreiseformalitäten erledigt wurden und das Gepäck wieder bei uns ist, werden wird am Ausgang des Flughafens Kathmandu von unserem lokalen Team mit einem Weltweitwandern-Schild begrüßt und zur ersten Unterkunft im Zentrum von Bhaktapur gebracht. Je nach Ankunftszeit besteht noch etwas Zeit zum Erholen oder zum ersten Besichtigen der ehemaligen Königsstadt, bevor gegen 18:30 Uhr ein gemeinsames Abendessen stattfindet. Wir werden nochmals willkommen geheißen, erhalten aktuelle Informationen zur bevorstehenden Tour und lernen die anderen Mitreisenden kennen. Natürlich können Sie schon früher in Nepal anreisen und beispielsweise Zusatztage in Bhaktapur verbringen oder den Chitwan Nationalpark erkunden. Auf Anfrage erhalten Sie dazu gerne ein individuelles Angebot.Übernachtung: Gästehaus Sweet Home Bhaktapur oder ähnlich, in Bhaktapur (1.300 m) (-/-/A)

10.11.2023 - 2. Tag: Sightseeing in Bhaktapur

Am heutigen Vormittag besichtigen wir die ehemalige Königsstadt Bhaktapur, gemeinsam mit unserem Guide. Er eröffnet uns die Tore zur "Stadt der Gläubigen", die aufgrund ihrer zahlreichen Musik- und Kulturgruppen auch als Hauptstadt der darstellenden Künste Nepals gilt. Die Altstadt besteht aus engen, verwinkelten Gassen mit vielen kleinen Geschäften, dazwischen Blumengirlanden und in roter Farbe verzierte Götterstatuen. Immer wieder liegen große, prachtvolle Plätze mit Palästen und Tempelanlagen vor uns. Erlesene, detailgetreue Holzschnitzereien an und in den Tempeln und an vielen traditionellen Wohnhäusern, Handwerksbetrieben und Geschäften führen uns in eine andere Zeit. Wir besichtigen den Durbar-Platz (Königsplatz), mit dem goldenen Eingangstor zum Königspalast. Gemütlich gehen wir weiter zum Taumadhi-Platz und dessen Highlight dem Nyatopola-Tempel, mit seinen 30 Metern Höhe ist er der höchste Tempel im gesamten Kathmandu-Tal. Unweit des Tempels befindet sich auch das berühmte Pfauenfenster, ein besonders detailliert geschnitztes, einzigartiges Holzfenster. Vorbei an vielen kleinen Geschäften geht es weiter zum Töpferplatz, hier werden von Hand gefertigte Töpferwaren zum Trocknen ausgelegt. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung und die ausgedehnte Fußgängerzone von Bhaktapur lädt noch weiter zum Erkunden ein. Wer möchte kann aber auch gemütlich einen Tee oder Kaffee trinken und die Angebote der reich bestückten Kunsthandwerksgeschäfte sondieren. Übernachtung: Gästehaus Sweet Home Bhaktapur oder ähnlich, in Bhaktapur (1.300 m) (F/-/-)

11.11.2023 - 3. Tag: Auf nach Bandipur (1.030 m)

Frühmorgens verlassen wir Kathmandu und fahren in Richtung Bandipur, einer historischen Stadt auf einem wunderschönen Bergkamm. Dazu überqueren wir den Nagdhunga-Pass (1.600 m) und können während der Fahrt bereits einen ersten Blick auf die herrlichen Gipfel der Langtang-Kette (7.227 m) und des Ganesh Himal (7.422 m) werfen. Weiter geht es bis zum Dorf Naubise und entlang des Trishuli-Flusses, bis nach Mugling. Danach fahren wir in Richtung Westen und am Marschyangdi-Fluss entlang, bis wir unser heutiges Etappenziel Bandipur (1.030 m) erreichen. Wir können uns ausruhen oder eine kurze Wanderung zum Aussichtspunkt unternehmen.
Fahrzeit: ca. 6 Std. (ca. 146 km) Wanderung, fakultativ: ca. 1 Std., Übernachtung: Mitteklassehotel, in Bandipur (1.030 m), (F/-/-)

12.11.2023 - 4. Tag: Newari-Volk und weiter bis nach Dharapani (1.860 m)

Zunächst besichtigen wir Bandipur noch etwas und können den Alltag des dort ansässigen Newari-Volkes beobachten. Im Anschluss fahren wir nach Besisahar (760 m) und wechseln dort in einen Jeep, der uns über Jagat (1.340 m) nach Dharapani (1.860 m) bringt. Fahrt von Bandipur nach Besisahar: ca. 2 Std. (ca. 55 km)
Fahrt von Besisahar über Jagat nach Dharapani: ca. 4-5 Std. (ca. 43 km), Übernachtung: Einfache Lodge, in Dharapani (ca. 1.860 m), (F/M/A)

13.11.2023 - 5. Tag: Lodgetrekking I - Mit Bergriesen bis nach Chame (2.670 m)

Heute startet unser Trekking und dazu wandern wir zuerst in das Dorf Bagarchhap auf 2.160 m. Es erwartet uns typisch tibetische Architektur und ein herrlicher Ausblick auf die Bergriesen Manaslu (8.163 m), Annapurna II (7.937 m) und Lamjung Himal (6.983 m). Der Pfad führt weiter durch Mischwälder zu den Dörfern Temang und Lata Marang, vorbei an Feldern und Obstbäumen. Am Nachmittag erreichen wir unser heutiges Etappenziel Chame (2.670 m), das Verwaltungszentrum der Region. Wanderung: ca. 5-6 Std. (ca. 15,8 km, ca. +1125 m/-424 m)
Übernachtung: Einfache Lodge, in Chame (2.670 m), (F/M/A)

14.11.2023 - 6. Tag: Lodgetrekking II - Durch eine tiefe Schlucht bis nach Upper Pisang (3.200 m)

Wir wandern zum Dorf Bhratang und weiter durch Fichten- und Föhrenwälder bis Dhikur Pokhari. Hier legen wir unsere Mittagsrast ein und genießen dabei den Blick auf Annapurna II (7.937 m) und die fast senkrechte Wand des Paungda Danda (4.986 m). Am Nachmittag führt der Weg in eine tief eingeschnittene Schlucht und nach der Überquerung einer Hängebrücke, erreichen wir unser Tagesziel Upper Pisang (3.200 m), wo wir den historischen Ortsteil und das Kloster besichtigen. Wanderung: ca. 6-7 Std. (ca. 15,2 km, ca. +1150 m/-750 m)
Übernachtung: Einfache Lodge, in Pisang (3.200 m), (F/M/A)

15.11.2023 - 7. Tag: Lodgetrekking III - Tibetische Kultur und Wanderung nach Braga (3.440 m)

Wir gelangen in eine zunehmend trockenere und fast wüstenhafte Gegend, die dem „Dach der Welt“ ähnelt und erreichen Oasendörfern mit typisch tibetischen Häusern und charakteristischen Gerstenfeldern. Das Blöken der Schafe und das Meckern der Ziegen begleitet uns. Unser Weg führt uns zunächst entlang der östlichen Seite des Marschyangdi-Flusses und vorbei an Chörten (buddhistische Kultbauten) und Manisteinen. Wir gehen über eine Hängebrücke und erreichen nach einem steilen Aufstieg das alte tibetische Dorf Ghyaru. Bei Schönwetter erwartet uns ein großartiges Panorama und wir erblicken die Annapurna-Kette (8.091 m) und unzählige eisbedeckte Gipfel. Weiter geht es entlang eines lang gezogenen Höhenweges bis wir schließlich das Dorf Braga (3.440 m) erreichen, in dem wir die nächsten zwei Nächte verbringen. Die Silhouetten der nun nur noch acht Kilometer entfernten Berggipfel Annapurna (8.091 m) und Gangapurna (7.454 m) dominieren dieses Hochtal und die mächtigen Eisfälle der Gletscher scheinen zum Greifen nahe. Wanderung: ca. 7 Std. (ca. +820 m/ -521 m), Übernachtung: Einfache Lodge, in Braga (3.440 m), (F/M/A)

16.11.2023 - 8. Tag: Lodgetrekking IV - Akklimatisierung und leichte Wanderung

Der heutige Tag dient der Akklimatisierung und dem Ausruhen und Genießen der Umgebung. Wir unternehmen einen entspannten Ausflug und besichtigen das nahegelegene Dorf Manang (3.540 m). Im Anschluss besteht die Möglichkeit einer leichten Wanderung hinauf zum Kloster von Braga und wieder zurück.
Fakultative Wanderung zum Kloster Braga: ca. 1-2 Std. (ca. +200 m/-200 m)
Übernachtung: Einfache Lodge, in Braga (3.440 m), (F/M/A)

17.11.2023 - 9. Tag: Lodgetrekking V - Grasende Yaks bis nach Yak Kharka (4.050 m)

Es geht wieder bergauf, entlang eines Flusses und durch alte Dörfchen. Vor dem Dorf Gungsang erwarten uns der Ausblick auf Manaslu (8.163 m) und den Peak 29 (7.871 m). Danach zieht es uns durch grüne Wiesen mit grasenden Yaks und neugierigen Pferden, wir haben Yak Kharka (4.050 m) erreicht. Wanderung: ca. 5-6 Std. (ca. 12,6 km, ca. +565 m/-35 m), Übernachtung: Einfache Lodge, in Yak Kharka (4.050 m), (F/M/A)

18.11.2023 - 10. Tag: Lodgetrekking VI - Bis zur höchsten Schlafstätte nach Thorong Phedi (4.450 m)

Nach dem Frühstück führt uns unser Pfad in nordwestlicher Richtung in ein Seitental. Mit etwas Glück können wir eine Herde wilder Blauschafe beobachten, bevor wir die höchste Schlafstätte der Tour, Thorong Phedi auf 4.450 m erreichen. Dort angekommen ruhen wir uns aus, um für die morgige Passüberquerung vorbereitet zu sein.
Wanderung: ca. 5 Std. (ca. 6,8 km, ca. +635m/-135 m), Übernachtung: Einfache Lodge, in Thoring Phedi (4.450 m), (F/-/A)

19.11.2023 - 11. Tag: Lodgetrekking VII - Über den Thorong La (5.416 m) nach Muktinath (3.760 m)

Am frühen Morgen geht es hoch zu unserem geografischen Höhepunkt, dem Thorong-La (5.416 m). Uns erwartet ein Höhenrausch, umgeben von Gebetsfahnen, Chörten und einer atemberaubenden Aussicht. Wir blicken auf Annapurna (8.091 m), Gangapurna (7.454 m), Yak Gawa (6.484 m), Thorungtse (6.144 m) und sehen tief unter uns das Kali-Gandaki-Tal. Wir haben es geschafft und stehen auf einem der höchsten und bekanntesten Pässe Nepals, inmitten des gigantischen Himalaya-Massivs. Nach diesem unvergesslichen Erlebnis widmen wir uns dem Abstieg und erreichen die Ortschaft Muktinath, die im ehemaligen Königreich Mustang liegt. Aufgrund seiner zahlreichen heiligen Quellen und Tempel ist Muktinath einer der heiligsten Pilgerorte der Hindus.
Wanderung: ca. 8-9 Std. (ca. 15,5 km, ca. +990 m/-1825 m), Übernachtung: Lodge, in Muktinath (ca. 3.760 m), (F/M/A)

20.11.2023 - 12. Tag: Die heißen Thermalquellen von Tatopani (1.190 m)

Heute bewegen wir uns wieder im Fahrzeug fort und uns erwarten grasende Wasserbüffel, heranreifende Bananenstauden, grüner Bambus und Riesenfarnen. Durch enge und tiefe Schluchten, vorbei an gewaltigen Wasserfällen erreichen wir unser Etappenziel, das Dorf Tatopani (1.190 m). Sein Name bedeutet übersetzt „heißes Wasser“ und so überrascht es nicht, dass es heiße Thermalquellen zum Entspannen gibt. Damit wir die Wellness auf Nepali-Art auch genießen können, dürfen Badesachen nicht vergessen werden.
Fahrzeit: ca. 6-7 Std. (ca. 72,5 km), Übernachtung: Lodge, in Tatopani (1.190 m), (F/M/A)

21.11.2023 - 13. Tag: Das subtropische Pokhara

Unsere Fahrt wird nach dem Frühstück fortgesetzt und wir gelangen über Beni Bazzar bis nach Pokhara. In unserem Hotel angekommen, haben wir Zeit um uns frisch zu machen und erkunden im Anschluss die zweitgrößte Stadt Nepals. Durch die idyllische Lage am Phewa-See und den herrlichen Ausblick auf den Hausberg Machapuchhare und ferner auf den Gipfel der Annapurna, lädt Pokhara zum Verweile und Genießen ein. Den Nachmittag können wir individuell nutzen, beispielsweise eine Bootsfahrt auf dem See unternehmen oder gemütlich durch die Gassen flanieren. Wer vom Gehen noch nicht genug hat, kann durch den Wald hinauf bis zum Friedens-Stupa wandern und von dort einen herrlichen Panoramablick auskosten.
Fahrtzeit: ca. 2,5 Std. (ca. 105 km), Übernachtung: Mittelklassehotel, in Pokhara, (F/-/-)

22.11.2023 - 14. Tag: Flug nach Kathmandu

Am Vormittag haben wir noch etwas Freizeit in Pokhara, bevor es gegen Mittag mit dem Propellerflugzeug nach Kathmandu geht. Der restliche späte Nachmittag steht zur freien Verfügung und so können wir beispielsweise den Stadtteil Thamel individuell erkunden. Flug von Pokhara nach Kathmandu: ca. 30 min.
Übernachtung: Mittelklassehotel, in Kathmandu (1.400 m), (F/-/-)

23.11.2023 - 15. Tag: Freizeit und Pashupatinath & Boudha

Der Vormittag steht zur freien Verfügung und kann individuell gestaltet werden. Gerne kann folgender fakultativer Ausflug dazugebucht werden:
------------------------------------
Kinderheim & Kundalinee-Schule
Es besteht die Möglichkeit fakultativ auch die vom Verein "Weltweitwandern Wirkt" unterstützten Projekte Kinderheim und Kundalinee-Schule zu besuchen. Das Schulzentrum für 400 Kinder wurde ökologisch-nachhaltig und erdbebensicher gebaut und verfolgt ein innovatives pädagogisches Konzept. Das Kinderheim "Happy Bootle House" unseres Nepal-Partners Sudama, wurde nach dem Erdbeben 2015 wieder aufgebaut und bietet Waisenkindern und Kindern aus armen Familien ein Dach über dem Kopf.
Fahrzeit: ca. 2-2,5 Std. / Preis auf Anfrage
-------------------------------------
Am Nachmittag besichtigen wir Pashupatinath und Boudha, das hinduistische und das buddhistische Gesicht von Kathmandu. Pashupatinath gilt als eine der wichtigsten Tempel- und Pilgerstätten des Hinduismus. Shiva wird hier als Pashupati („Gott des Lebens“) verehrt und so verwundert es nicht, dass das Betreten des eigentlichen Tempels den Hindus vorbehalten ist. Am Fluss Bagmati ist die Luft erfüllt von den zahlreich gesprochenen Gebeten der Gläubigen, zu denen sich gelegentlich der süßliche Geruch von rituell verbrannten Toten gesellt. In der Tempelanlage werden uns neben den vielen, teils recht frechen Äffchen mit Sicherheit auch oft sehr exotisch anmutende Sadhus (Bettelmönche) begegnen. Weiter geht es nach Boudha, dem größten buddhistischen Zentrum Nepals. Bekannt ist Boudha vor allem wegen des riesigen Stupas, der hier erhaben in den Himmel ragt. Wir treiben die Gebetsmühlen an und umkreisen, gemeinsam mit Pilgerinnen und Pilgern aus aller Welt, den Stupa im Uhrzeigersinn. Mit etwas Glück kommen wir auch noch in den Genuss einer Puja-Zeremonie und können dem von Gesängen, Schellen, Trommeln und Trompeten begleiteten Mönchsgebet lauschen.
Am Abend treffen wir uns alle wieder, um den letzten Abend in Nepal gemeinsam zu verabschieden. Am großen Stupa in Boudha essen wir gemeinsam auf einer gemütlichen Dachterrasse und Blicken auf das bunte Treiben unter uns. Fahrtzeit: ca. 1,5-2 Std., Übernachtung: Mittelklassehotel, in Kathmandu (1.400 m), (F/-/A)

24.11.2023 - 16. Tag: Abreisetag

Heute heißt es Abschied nehmen, wir werden zum Flughafen gebracht und treten individuell unsere Heimreise nach Europa an. Der Check Out hat bitte bis spätestens 12:00 Uhr zu erfolgen, Gepäck kann weiterhin in der Unterkunft zwischengelagert werden. Je nach Abflugzeit besteht ggf. nur noch die Möglichkeit für ein Minifrühstück. Sie erreichen die Heimat je nach Flugzeit noch heute oder alternativ am nächsten Tag. (F/-/-)

Leistungen

  • Inlandsflug von Pokhara nach Kathmandu
  • 4 x Mittelklasse-Hotel, 2 x Gästehaus, 9 x einfache Berglodge 
  • alle Transfers laut Programm
  • 15 x Frühstück (ggf. an Tag 16 Minifrühstück) , 8 x Mittagessen, 11 x Abendessen 
  • alle Besichtigungen lt. Detailprogramm - Königsstadt Bhaktapur, Pashupatinath und Boudha
  • alle Trekking- und Nationalparkgebühren
  • Begleitmannschaft: Assistantguide(s) je nach Gruppengröße, Träger (1 Träger trägt das Gepäck von 2 TN)
  • Versicherung und Ausrüstung für das gesamte Betreuungsteam
  • Notfallequipment
  • Führung und Betreuung durch einen einheimischen Guide: ab 8 TN deutsch sprechend (ansonsten deutsch-/englisch)

Zusatzleistungen

  • Flug nach Kathmandu
  • Visum für Nepal (US$ 40)
  • nicht genannte Mahlzeiten und Besichtigungen
  • Schlafsack
  • Impfungen und Reiseversicherung
  • Trinkgelder für das Begleitteam (ca.100 bis 110 EUR pro ReiseteilnehmerIn)
  • Einzelzimmerzuschlag: 260 EUR
    Alleinreisende können ein halbes DZ buchen. Findet sich kein Mitreisender gleichen Geschlechts, wird der halbe EZ-Zuschlag berechnet.

Termine & Preise:

TerminePreis pro PersonBuchung
09.03.2023 - 24.03.2023
[ID: ENEP01_23]
Normalpreis, zzgl. Flug: 1.590,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 260,00 €
buchen
06.04.2023 - 21.04.2023
[ID: ENEP02_23]
Normalpreis, zzgl. Flug: 1.590,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 260,00 €
buchen
05.10.2023 - 20.10.2023
[ID: ENEP03_23]
Normalpreis, zzgl. Flug: 1.590,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 260,00 €
buchen
19.10.2023 - 03.11.2023
[ID: ENEP04_23]
Normalpreis, zzgl. Flug: 1.590,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 260,00 €
buchen
09.11.2023 - 24.11.2023
[ID: ENEP05_23]
Normalpreis, zzgl. Flug: 1.590,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 260,00 €
buchen