Nach Reisen suchen

Kontakt

Elch Adventure Tours GmbH

Telefon:  +49 (0)351 - 4226262
Fax:        +49 (0)351 - 4226295
E-Mail:    elch@elchtours.de

Nepal: Trekkingrundreise "Große Annapurna-Runde"

  • Beschreibung
  • Reiseverlauf
  • Leistungen
  • Termine & Preise

Beschreibung

Himalaya und Nepal – zwei untrennbar miteinander verbundene Begriffe, die schon seit Ewigkeiten die Phantasie, die Abenteuerlust und den Entdeckergeist unzähliger Menschen beflügeln. Erleben Sie schneebedeckte Gipfel, hohe Pässe und grüne Täler, majestätisch überragt von den höchsten Bergen der Erde. Auf dieser Tour lernen Sie die gewaltigen Dimensionen des Himalaya auf besonders eindrucksvolle Weise kennen.

Lodgetrekking zu Füßen gigantischer Eisriesen
Ihre Wanderung führt Sie durch alle Klimazonen Nepals, während Sie das gewaltige Massiv des 8.091 m hohen Annapurna umrunden. Der Charakter der Landschaft verändert sich dabei ebenso wie die ständig wechselnden Blickwinkel auf die Schönheiten der Hochgebirgsnatur. Subtropische Täler, dichte moosbehangene Wälder, karge Wüstenlandschaften und die grünen Schluchten der tief eingeschnittenen Flüsse Kali Gandaki und Marsyangdi werden Sie genauso beeindrucken wie die gigantischen 8.000er Dhaulagiri, Manaslu und Annapurna. Mittendrin in dieser Szenerie stehen friedlich grasende Bergziegen, zottelige Yaks und wilde Pferde – ein imposantes Naturidyll, das seinesgleichen sucht!

Pokhara mit Phewa-See und Himalaya-Panorama
Nach dem Lodgetrekking entspannen Sie in Pokhara und genießen alle Annehmlichkeiten dieser malerisch am Phewa-See gelegenen Oase. Auf Ihrem Flug zurück nach Kathmandu erstrahlen die Eisriesen des Himalaya noch einmal in voller Pracht und Schönheit.

UNESCO-Welterbestätten in Kathmandu
Die kulturellen Höhepunkte dürfen in keiner Nepalreise fehlen! Lassen Sie sich von den Kunst- und Kulturschätzen begeistern und bewundern Sie die wichtigsten religiösen Sehenswürdigkeiten in Kathmandu.

Namaste Nepal
Reisen Sie zu einem der schönsten und abwechslungsreichsten Rundwanderwege der Welt. Es erwarten Sie unvergessliche Eindrücke von einem der gewaltigsten Naturschauplätze unserer Erde, herzliche Begegnungen mit den verschiedenen Bergvölkern und zu guter Letzt die Gewissheit und das Glücksgefühl, einen der höchsten Pässe dieser Erde mit eigener Kraft überquert zu haben.

Teilnehmer: min. 6 bis max. 12 Personen

Aktivitäten:

  • Fernreisen
  • Wandern/Trekking

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet. Bitte kontaktieren Sie in diesem Fall den Veranstalter.


Reise als PDF speichern

Reiseverlauf wählen:

29.09.2019 - 1. Tag: Anreise

Flug nach Kathmandu.

30.09.2019 - 2. Tag: Kathmandu

Ankunft in der Hauptstadt Kathmandu und Transfer ins Hotel im Zentrum der quirligen Großstadt. Am Abend treffen Sie sich zu einem traditionellen Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel (1×A).

01.10.2019 - 3. Tag: Fahrt nach Jagat (1.300 m)

Frühe Fahrt per Kleinbus nach Besisahar und dann per Jeep über holprige Gebirgspisten bis nach Jagat (1.300 m). Willkommen im grünen Marsyangdi-Tal! Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Fahrzeit ca. 10-12 h).

02.10.2019 - 4. Tag: Jagat (1.300 m) – Dharapani (1.860 m)

In stetigem Auf und Ab gewinnen Sie nur langsam an Höhe, bis Sie schließlich ein letzter Steilanstieg durch eine beeindruckende Schlucht in den schönen Ort Tal (1.680 m) bringt. Nachmittags wandern Sie gemütlich bis nach Dharapani (1.860 m). Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 7 h, 1.100 m↑, 540 m↓).

03.10.2019 - 5. Tag: Dharapani (1.860 m) – Chame (2.670 m)

Sie verlassen wieder einmal die Jeeppiste und wandern auf einem ca. 200 m höher liegenden Pfad durch die mittelalterlich wirkenden Gurung-Dörfer Odar und Ghelanchok. Nach einem steilen Anstieg lichten sich die moosbehangenen Wälder und erste Hirsefelder kommen in Sicht. Am späten Nachmittag erreichen Sie Chame (2.670 m). Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 6 h, 1.000 m↑, 190 m↓).

04.10.2019 - 6. Tag: Chame (2.670 m) – Pisang (3.200 m)

Der Manaslu liegt nun schon hinter Ihnen und der grandiose Anblick der Swargadwari-Felswand sowie des Annapurna-Massivs begleiten Sie fast den ganzen Tag bis nach Pisang (3.200 m). Übernachtung in einer Lodge, 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 5 h, 750 m↑, 220 m↓).

05.10.2019 - 7. Tag: Pisang (3.200 m) – Manang (3.540 m)

Nach einem steilen Anstieg gelangen Sie auf einen spektakulären Panoramapfad. Hoch über der ursprünglichen Trekkingroute genießen Sie ausgezeichnete Weitblicke auf die umliegenden Gipfel, darunter Annapurna II, Pisang Peak, Gangapurna, Tilicho Peak und Glacier Dome. Zudem beeindrucken unterwegs die zwei alten Gurung-Dörfer Ghyaru und Ngawal. Am Abend erreichen Sie Manang (3.540 m). Als leichtere und kürzere Alternative können Sie auch entlang der Fahrpiste direkt nach Manang laufen. Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 7-8 h, 600 m↑, 260 m↓).

06.10.2019 - 8. Tag: Akklimatisations- und Ruhetag in Manang (3.540 m)

Akklimatisations- und Ruhetag in Manang. Optional können Sie zur besseren Höhenanpassung zu den umliegenden Hochalmen wandern oder einfach einen Ruhetag vor der bald folgenden Passüberschreitung einlegen. Empfehlenswert ist z.B. ein Ausflug zum „100-Rupien-Lama“, der in einer ca. 400 m über Manang gelegenen, mit Gebetsfahnen geschmückten Klosterhöhle seinen Segen für die Überschreitung des Thorong-La erteilt (Gehzeit ca. 3 h). Oder Sie wandern zum gegenüberliegenden Aussichtspunkt am Gangapurna-See unterhalb vom Gangapurna-Eisfall (Gehzeit ca. 2-3 h). Tipp: In Manang gibt es eine Höhenmedizin-Informationsstelle. Übernachtung wie am Vortag 1×(F/M/A).

07.10.2019 - 9. Tag: Manang (3.540 m) – Chuli Ledar (4.200 m)

Zur Mittagszeit gelangen Sie nach Yak Kharka (4.050 m). Die anschließend kurze Etappe führt Sie noch weiter hinauf nach Chuli Ledar (4.200 m). Am Abend ist noch ein kleiner Akklimatisations-Spaziergang in die nahen Umgebung möglich. Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 5h, 740 m↑, 80 m↓).

08.10.2019 - 10. Tag: Chuli Ledar (4.200 m) – High Camp (4.900 m)

Zum Mittag rasten Sie in Thorung Phedi (4.450 m). In diesen Höhen empfiehlt sich für eine optimale Anpassung langsames Gehen und vermehrtes Trinken. Nach einer weiteren Stunde erreichen Sie das High Camp (4.900 m), von dem Sie noch zu einem kleinen aber lohnenswerten Aussichtspunkt aufsteigen können. Übernachtung in einer einfachen Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 4 h, 700 m↑).

09.10.2019 - 11. Tag: Überschreitung Thorong-La-Pass (5.416 m) bis Muktinath (3.760 m)

Noch im Dunkeln brechen Sie auf. Über Geröll, Schotter und Blockwerk zieht sich der Weg bis zum Pass. In der Ferne sehen Sie die ersten Gebetsfahnen im Wind flattern, nach 2-3h ist der 5.416 m hohe Thorong-La-Pass dann erreicht. Genießen Sie diesen Höhepunkt. Der Abstieg ist steil und zieht sich in die Länge, aber bei gutem Wetter ergeben sich erste Blicke auf den Dhaulagiri (8.167 m) und die wüstenartige Landschaft von Mustang. In Muktinath (3.760 m) besichtigen Sie die Tempelanlagen der wohl wichtigsten Pilgerstätte des nepalesischen Himalaya. Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 7-8 h, 510 m↑, 1.650 m↓).

10.10.2019 - 12. Tag: Muktinath (3.760 m) – Jomsom (2.720 m) – Marpha (2.670 m)

Heute wandern Sie durch das kaum besuchte Lupra-Tal in Richtung Jomsom (2.720 m). Nach dem Aufstieg zum höchsten Punkt auf ca. 3.830 m führt der Weg bergab bis nach Lupra (2.790 m). Dieser wunderschöne kleine Ort hat eine sehenswerte Gompa. Von Lupra aus folgen Sie für ca. 30 Minuten dem Bachbett und besteigen dann einen Geländewagen, der Sie durch das meist windige und trockene Kali-Gandaki-Tal zuerst nach Jomsom und weiter bis Marpha bringt. Marpha (2.670 m) ist für seine angeblich besten Äpfel in ganz Nepal berühmt, welche zu dem wohl noch bekannteren „Apple Brandy“ verarbeitet werden. Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 4 h, 200 m↑, 770 m↓).

11.10.2019 - 13. Tag: Marpha (2.670 m) – Kalapani (2.530 m)

Beim weiteren Abstieg bleiben Sie auf der nicht befahrenen Ostseite des Flusses. Schmale Pfade führen oft durch Nadelwald sowie hin und wieder durch das breite Flussbett und ermöglichen stets beste Blicke auf den gigantischen Felskoloss des Dhaulagiri (8.167 m). Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 6-7 h, 130 m↑, 270 m↓).

12.10.2019 - 14. Tag: Kalapani (2.530 m) – Tatopani (1.180 m)

Das Flusstal verengt sich und wird zur beeindruckenden Schlucht, in der das wild tosende Wasser mit lautem Rauschen in die Tiefe stürzt. Langsam wird es wieder grüner und wärmer. Das erste Stück bis nach Ghasa (Gehzeit ca. 1,5 h) laufen Sie teils Piste, teils Waldpfad. Hinter Ghasa begeben Sie sich auf die weniger windige und angenehm ruhige Ostseite des Flusses. Sie erreichen über zahlreiche Steintreppen und stetiges Auf und Ab Tatopani (1.180 m). Hier können Sie die heißen Quellen besuchen und gegen eine kleine Gebühr darin auch ein wohltuendes Bad nehmen. Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 7-8 h, 200 m↑, 1.550 m↓).

13.10.2019 - 15. Tag: Tatopani (1.180 m) – Shikha (1.930 m)

Heute steigen Sie über zahlreiche Steinstufen und entlang kleiner Bauerndörfer hinauf nach Shikha (1.930 m). Am Nachmittag entspannen Sie dort in der Sonne bei schönen Bergblicken. Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 4 h, 850 m↑, 100 m↓).

14.10.2019 - 16. Tag: Shikha (1.930 m) – Ghorepani (2.860 m)

In den kühlen Morgenstunden geht es heute nochmal steil bergauf. Über zahlreiche Natursteinstufen steigen Sie hinauf zum Ghorepani-Pass. Das Tagesziel liegt fast genau auf der Passhöhe in der kleinen Ortschaft Ghorepani (2.860 m). Wer das schöne Licht der Nachmittagssonne gleich nutzen möchte, kann optional heute schon einmal zum Poon Hill (3.191 m) aufsteigen oder zu nahe gelegenen Aussichtspunkten spazieren. Übernachtung in Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 5 h, 930 m↑; optionaler Rundweg zum Poon Hill ca. 2 h, 350 m↑↓).

15.10.2019 - 17. Tag: Ghorepani (2.860 m) – Poon Hill (3.193 m) – Hille (ca. 1.530 m)

Sehr zeitiger Aufbruch am Morgen, um auf dem Gipfel des berühmten Aussichtsberges Poon Hill (3.193 m) den Sonnenaufgang zu erleben. Nach dem Frühstück wandern Sie meist bergab über zahlreiche Natursteinstufen nach Hille (ca. 1.530 m). Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 5 h, 350 m↑, 1.680 m↓).

16.10.2019 - 18. Tag: Trekking bis Nayapul (1.070 m) und Fahrt nach Pokhara

Die letzte Tagesetappe führt Sie zunächst über Natursteinstufen und Hängebrücken in das grüne Tikhedhungga und dann weiter auf einem breiten Weg nach Nayapul (1.070 m). Anschließend Rückfahrt nach Pokhara (Fahrzeit ca. 1,5 h), wo Sie sich am idyllischen Phewa-See erholen und den Blick auf Annapurna und Machhapuchare genießen können. Übernachtung im Hotel 1×(F/M), (Gehzeit ca. 4 h, 930 m↓).

17.10.2019 - 19. Tag: Freizeit in Pokhara

Der heutige Tag steht für eigene Erkundungen in Pokhara zur freien Verfügung. Ein Spaziergang zum See oder ein Einkaufsbummel bieten sich als Aktivitäten an. Übernachtung wie am Vortag 1×F

18.10.2019 - 20. Tag: Flug nach Kathmandu

Panoramaflug (ca. 30 min) von Pokhara nach Kathmandu entlang des Himalaya-Hauptkammes. Anschließend Besichtigung zweier wichtiger religiöser Sehenswürdigkeiten Kathmandus: Pashupatinath und Boudhanath. Am Abend erwartet Sie ein gemeinsames Abschiedsessen. Übernachtung im Hotel 1×(F/A)

19.10.2019 - 21. Tag: Kathmandu und Abreise

Am Vormittag Besichtigung der heiligen Tempelanlage Swayambhunath, auch Affentempel genannt. Danach steht Ihnen, je nach Flugplan, noch etwas Freizeit für einen letzten Einkaufsbummel oder weitere Besichtigungen zur freien Verfügung. Anschließend oder spätestens am nächsten Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland 1×F.

20.10.2019 - 22. Tag: Abreise

Rückflug nach Deutschland.

13.10.2019 - 1. Tag: Anreise

Flug nach Kathmandu.

14.10.2019 - 2. Tag: Kathmandu

Ankunft in der Hauptstadt Kathmandu und Transfer ins Hotel im Zentrum der quirligen Großstadt. Am Abend treffen Sie sich zu einem traditionellen Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel (1×A).

15.10.2019 - 3. Tag: Fahrt nach Jagat (1.300 m)

Frühe Fahrt per Kleinbus nach Besisahar und dann per Jeep über holprige Gebirgspisten bis nach Jagat (1.300 m). Willkommen im grünen Marsyangdi-Tal! Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Fahrzeit ca. 10-12 h).

16.10.2019 - 4. Tag: Jagat (1.300 m) – Dharapani (1.860 m)

In stetigem Auf und Ab gewinnen Sie nur langsam an Höhe, bis Sie schließlich ein letzter Steilanstieg durch eine beeindruckende Schlucht in den schönen Ort Tal (1.680 m) bringt. Nachmittags wandern Sie gemütlich bis nach Dharapani (1.860 m). Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 7 h, 1.100 m↑, 540 m↓).

17.10.2019 - 5. Tag: Dharapani (1.860 m) – Chame (2.670 m)

Sie verlassen wieder einmal die Jeeppiste und wandern auf einem ca. 200 m höher liegenden Pfad durch die mittelalterlich wirkenden Gurung-Dörfer Odar und Ghelanchok. Nach einem steilen Anstieg lichten sich die moosbehangenen Wälder und erste Hirsefelder kommen in Sicht. Am späten Nachmittag erreichen Sie Chame (2.670 m). Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 6 h, 1.000 m↑, 190 m↓).

18.10.2019 - 6. Tag: Chame (2.670 m) – Pisang (3.200 m)

Der Manaslu liegt nun schon hinter Ihnen und der grandiose Anblick der Swargadwari-Felswand sowie des Annapurna-Massivs begleiten Sie fast den ganzen Tag bis nach Pisang (3.200 m). Übernachtung in einer Lodge, 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 5 h, 750 m↑, 220 m↓).

19.10.2019 - 7. Tag: Pisang (3.200 m) – Manang (3.540 m)

Nach einem steilen Anstieg gelangen Sie auf einen spektakulären Panoramapfad. Hoch über der ursprünglichen Trekkingroute genießen Sie ausgezeichnete Weitblicke auf die umliegenden Gipfel, darunter Annapurna II, Pisang Peak, Gangapurna, Tilicho Peak und Glacier Dome. Zudem beeindrucken unterwegs die zwei alten Gurung-Dörfer Ghyaru und Ngawal. Am Abend erreichen Sie Manang (3.540 m). Als leichtere und kürzere Alternative können Sie auch entlang der Fahrpiste direkt nach Manang laufen. Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 7-8 h, 600 m↑, 260 m↓).

20.10.2019 - 8. Tag: Akklimatisations- und Ruhetag in Manang (3.540 m)

Akklimatisations- und Ruhetag in Manang. Optional können Sie zur besseren Höhenanpassung zu den umliegenden Hochalmen wandern oder einfach einen Ruhetag vor der bald folgenden Passüberschreitung einlegen. Empfehlenswert ist z.B. ein Ausflug zum „100-Rupien-Lama“, der in einer ca. 400 m über Manang gelegenen, mit Gebetsfahnen geschmückten Klosterhöhle seinen Segen für die Überschreitung des Thorong-La erteilt (Gehzeit ca. 3 h). Oder Sie wandern zum gegenüberliegenden Aussichtspunkt am Gangapurna-See unterhalb vom Gangapurna-Eisfall (Gehzeit ca. 2-3 h). Tipp: In Manang gibt es eine Höhenmedizin-Informationsstelle. Übernachtung wie am Vortag 1×(F/M/A).

21.10.2019 - 9. Tag: Manang (3.540 m) – Chuli Ledar (4.200 m)

Zur Mittagszeit gelangen Sie nach Yak Kharka (4.050 m). Die anschließend kurze Etappe führt Sie noch weiter hinauf nach Chuli Ledar (4.200 m). Am Abend ist noch ein kleiner Akklimatisations-Spaziergang in die nahen Umgebung möglich. Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 5h, 740 m↑, 80 m↓).

22.10.2019 - 10. Tag: Chuli Ledar (4.200 m) – High Camp (4.900 m)

Zum Mittag rasten Sie in Thorung Phedi (4.450 m). In diesen Höhen empfiehlt sich für eine optimale Anpassung langsames Gehen und vermehrtes Trinken. Nach einer weiteren Stunde erreichen Sie das High Camp (4.900 m), von dem Sie noch zu einem kleinen aber lohnenswerten Aussichtspunkt aufsteigen können. Übernachtung in einer einfachen Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 4 h, 700 m↑).

23.10.2019 - 11. Tag: Überschreitung Thorong-La-Pass (5.416 m) bis Muktinath (3.760 m)

Noch im Dunkeln brechen Sie auf. Über Geröll, Schotter und Blockwerk zieht sich der Weg bis zum Pass. In der Ferne sehen Sie die ersten Gebetsfahnen im Wind flattern, nach 2-3h ist der 5.416 m hohe Thorong-La-Pass dann erreicht. Genießen Sie diesen Höhepunkt. Der Abstieg ist steil und zieht sich in die Länge, aber bei gutem Wetter ergeben sich erste Blicke auf den Dhaulagiri (8.167 m) und die wüstenartige Landschaft von Mustang. In Muktinath (3.760 m) besichtigen Sie die Tempelanlagen der wohl wichtigsten Pilgerstätte des nepalesischen Himalaya. Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 7-8 h, 510 m↑, 1.650 m↓).

24.10.2019 - 12. Tag: Muktinath (3.760 m) – Jomsom (2.720 m) – Marpha (2.670 m)

Heute wandern Sie durch das kaum besuchte Lupra-Tal in Richtung Jomsom (2.720 m). Nach dem Aufstieg zum höchsten Punkt auf ca. 3.830 m führt der Weg bergab bis nach Lupra (2.790 m). Dieser wunderschöne kleine Ort hat eine sehenswerte Gompa. Von Lupra aus folgen Sie für ca. 30 Minuten dem Bachbett und besteigen dann einen Geländewagen, der Sie durch das meist windige und trockene Kali-Gandaki-Tal zuerst nach Jomsom und weiter bis Marpha bringt. Marpha (2.670 m) ist für seine angeblich besten Äpfel in ganz Nepal berühmt, welche zu dem wohl noch bekannteren „Apple Brandy“ verarbeitet werden. Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 4 h, 200 m↑, 770 m↓).

25.10.2019 - 13. Tag: Marpha (2.670 m) – Kalapani (2.530 m)

Beim weiteren Abstieg bleiben Sie auf der nicht befahrenen Ostseite des Flusses. Schmale Pfade führen oft durch Nadelwald sowie hin und wieder durch das breite Flussbett und ermöglichen stets beste Blicke auf den gigantischen Felskoloss des Dhaulagiri (8.167 m). Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 6-7 h, 130 m↑, 270 m↓).

26.10.2019 - 14. Tag: Kalapani (2.530 m) – Tatopani (1.180 m)

Das Flusstal verengt sich und wird zur beeindruckenden Schlucht, in der das wild tosende Wasser mit lautem Rauschen in die Tiefe stürzt. Langsam wird es wieder grüner und wärmer. Das erste Stück bis nach Ghasa (Gehzeit ca. 1,5 h) laufen Sie teils Piste, teils Waldpfad. Hinter Ghasa begeben Sie sich auf die weniger windige und angenehm ruhige Ostseite des Flusses. Sie erreichen über zahlreiche Steintreppen und stetiges Auf und Ab Tatopani (1.180 m). Hier können Sie die heißen Quellen besuchen und gegen eine kleine Gebühr darin auch ein wohltuendes Bad nehmen. Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 7-8 h, 200 m↑, 1.550 m↓).

27.10.2019 - 15. Tag: Tatopani (1.180 m) – Shikha (1.930 m)

Heute steigen Sie über zahlreiche Steinstufen und entlang kleiner Bauerndörfer hinauf nach Shikha (1.930 m). Am Nachmittag entspannen Sie dort in der Sonne bei schönen Bergblicken. Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 4 h, 850 m↑, 100 m↓).

28.10.2019 - 16. Tag: Shikha (1.930 m) – Ghorepani (2.860 m)

In den kühlen Morgenstunden geht es heute nochmal steil bergauf. Über zahlreiche Natursteinstufen steigen Sie hinauf zum Ghorepani-Pass. Das Tagesziel liegt fast genau auf der Passhöhe in der kleinen Ortschaft Ghorepani (2.860 m). Wer das schöne Licht der Nachmittagssonne gleich nutzen möchte, kann optional heute schon einmal zum Poon Hill (3.191 m) aufsteigen oder zu nahe gelegenen Aussichtspunkten spazieren. Übernachtung in Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 5 h, 930 m↑; optionaler Rundweg zum Poon Hill ca. 2 h, 350 m↑↓).

29.10.2019 - 17. Tag: Ghorepani (2.860 m) – Poon Hill (3.193 m) – Hille (ca. 1.530 m)

Sehr zeitiger Aufbruch am Morgen, um auf dem Gipfel des berühmten Aussichtsberges Poon Hill (3.193 m) den Sonnenaufgang zu erleben. Nach dem Frühstück wandern Sie meist bergab über zahlreiche Natursteinstufen nach Hille (ca. 1.530 m). Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 5 h, 350 m↑, 1.680 m↓).

30.10.2019 - 18. Tag: Trekking bis Nayapul (1.070 m) und Fahrt nach Pokhara

Die letzte Tagesetappe führt Sie zunächst über Natursteinstufen und Hängebrücken in das grüne Tikhedhungga und dann weiter auf einem breiten Weg nach Nayapul (1.070 m). Anschließend Rückfahrt nach Pokhara (Fahrzeit ca. 1,5 h), wo Sie sich am idyllischen Phewa-See erholen und den Blick auf Annapurna und Machhapuchare genießen können. Übernachtung im Hotel 1×(F/M), (Gehzeit ca. 4 h, 930 m↓).

31.10.2019 - 19. Tag: Freizeit in Pokhara

Der heutige Tag steht für eigene Erkundungen in Pokhara zur freien Verfügung. Ein Spaziergang zum See oder ein Einkaufsbummel bieten sich als Aktivitäten an. Übernachtung wie am Vortag 1×F

01.11.2019 - 20. Tag: Flug nach Kathmandu

Panoramaflug (ca. 30 min) von Pokhara nach Kathmandu entlang des Himalaya-Hauptkammes. Anschließend Besichtigung zweier wichtiger religiöser Sehenswürdigkeiten Kathmandus: Pashupatinath und Boudhanath. Am Abend erwartet Sie ein gemeinsames Abschiedsessen. Übernachtung im Hotel 1×(F/A)

02.11.2019 - 21. Tag: Kathmandu und Abreise

Am Vormittag Besichtigung der heiligen Tempelanlage Swayambhunath, auch Affentempel genannt. Danach steht Ihnen, je nach Flugplan, noch etwas Freizeit für einen letzten Einkaufsbummel oder weitere Besichtigungen zur freien Verfügung. Anschließend oder spätestens am nächsten Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland 1×F.

03.11.2019 - 22. Tag: Abreise

Rückflug nach Deutschland.

10.11.2019 - 1. Tag: Anreise

Flug nach Kathmandu.

11.11.2019 - 2. Tag: Kathmandu

Ankunft in der Hauptstadt Kathmandu und Transfer ins Hotel im Zentrum der quirligen Großstadt. Am Abend treffen Sie sich zu einem traditionellen Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel (1×A).

12.11.2019 - 3. Tag: Fahrt nach Jagat (1.300 m)

Frühe Fahrt per Kleinbus nach Besisahar und dann per Jeep über holprige Gebirgspisten bis nach Jagat (1.300 m). Willkommen im grünen Marsyangdi-Tal! Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Fahrzeit ca. 10-12 h).

13.11.2019 - 4. Tag: Jagat (1.300 m) – Dharapani (1.860 m)

In stetigem Auf und Ab gewinnen Sie nur langsam an Höhe, bis Sie schließlich ein letzter Steilanstieg durch eine beeindruckende Schlucht in den schönen Ort Tal (1.680 m) bringt. Nachmittags wandern Sie gemütlich bis nach Dharapani (1.860 m). Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 7 h, 1.100 m↑, 540 m↓).

14.11.2019 - 5. Tag: Dharapani (1.860 m) – Chame (2.670 m)

Sie verlassen wieder einmal die Jeeppiste und wandern auf einem ca. 200 m höher liegenden Pfad durch die mittelalterlich wirkenden Gurung-Dörfer Odar und Ghelanchok. Nach einem steilen Anstieg lichten sich die moosbehangenen Wälder und erste Hirsefelder kommen in Sicht. Am späten Nachmittag erreichen Sie Chame (2.670 m). Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 6 h, 1.000 m↑, 190 m↓).

15.11.2019 - 6. Tag: Chame (2.670 m) – Pisang (3.200 m)

Der Manaslu liegt nun schon hinter Ihnen und der grandiose Anblick der Swargadwari-Felswand sowie des Annapurna-Massivs begleiten Sie fast den ganzen Tag bis nach Pisang (3.200 m). Übernachtung in einer Lodge, 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 5 h, 750 m↑, 220 m↓).

16.11.2019 - 7. Tag: Pisang (3.200 m) – Manang (3.540 m)

Nach einem steilen Anstieg gelangen Sie auf einen spektakulären Panoramapfad. Hoch über der ursprünglichen Trekkingroute genießen Sie ausgezeichnete Weitblicke auf die umliegenden Gipfel, darunter Annapurna II, Pisang Peak, Gangapurna, Tilicho Peak und Glacier Dome. Zudem beeindrucken unterwegs die zwei alten Gurung-Dörfer Ghyaru und Ngawal. Am Abend erreichen Sie Manang (3.540 m). Als leichtere und kürzere Alternative können Sie auch entlang der Fahrpiste direkt nach Manang laufen. Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 7-8 h, 600 m↑, 260 m↓).

17.11.2019 - 8. Tag: Akklimatisations- und Ruhetag in Manang (3.540 m)

Akklimatisations- und Ruhetag in Manang. Optional können Sie zur besseren Höhenanpassung zu den umliegenden Hochalmen wandern oder einfach einen Ruhetag vor der bald folgenden Passüberschreitung einlegen. Empfehlenswert ist z.B. ein Ausflug zum „100-Rupien-Lama“, der in einer ca. 400 m über Manang gelegenen, mit Gebetsfahnen geschmückten Klosterhöhle seinen Segen für die Überschreitung des Thorong-La erteilt (Gehzeit ca. 3 h). Oder Sie wandern zum gegenüberliegenden Aussichtspunkt am Gangapurna-See unterhalb vom Gangapurna-Eisfall (Gehzeit ca. 2-3 h). Tipp: In Manang gibt es eine Höhenmedizin-Informationsstelle. Übernachtung wie am Vortag 1×(F/M/A).

18.11.2019 - 9. Tag: Manang (3.540 m) – Chuli Ledar (4.200 m)

Zur Mittagszeit gelangen Sie nach Yak Kharka (4.050 m). Die anschließend kurze Etappe führt Sie noch weiter hinauf nach Chuli Ledar (4.200 m). Am Abend ist noch ein kleiner Akklimatisations-Spaziergang in die nahen Umgebung möglich. Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 5h, 740 m↑, 80 m↓).

19.11.2019 - 10. Tag: Chuli Ledar (4.200 m) – High Camp (4.900 m)

Zum Mittag rasten Sie in Thorung Phedi (4.450 m). In diesen Höhen empfiehlt sich für eine optimale Anpassung langsames Gehen und vermehrtes Trinken. Nach einer weiteren Stunde erreichen Sie das High Camp (4.900 m), von dem Sie noch zu einem kleinen aber lohnenswerten Aussichtspunkt aufsteigen können. Übernachtung in einer einfachen Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 4 h, 700 m↑).

20.11.2019 - 11. Tag: Überschreitung Thorong-La-Pass (5.416 m) bis Muktinath (3.760 m)

Noch im Dunkeln brechen Sie auf. Über Geröll, Schotter und Blockwerk zieht sich der Weg bis zum Pass. In der Ferne sehen Sie die ersten Gebetsfahnen im Wind flattern, nach 2-3h ist der 5.416 m hohe Thorong-La-Pass dann erreicht. Genießen Sie diesen Höhepunkt. Der Abstieg ist steil und zieht sich in die Länge, aber bei gutem Wetter ergeben sich erste Blicke auf den Dhaulagiri (8.167 m) und die wüstenartige Landschaft von Mustang. In Muktinath (3.760 m) besichtigen Sie die Tempelanlagen der wohl wichtigsten Pilgerstätte des nepalesischen Himalaya. Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 7-8 h, 510 m↑, 1.650 m↓).

21.11.2019 - 12. Tag: Muktinath (3.760 m) – Jomsom (2.720 m) – Marpha (2.670 m)

Heute wandern Sie durch das kaum besuchte Lupra-Tal in Richtung Jomsom (2.720 m). Nach dem Aufstieg zum höchsten Punkt auf ca. 3.830 m führt der Weg bergab bis nach Lupra (2.790 m). Dieser wunderschöne kleine Ort hat eine sehenswerte Gompa. Von Lupra aus folgen Sie für ca. 30 Minuten dem Bachbett und besteigen dann einen Geländewagen, der Sie durch das meist windige und trockene Kali-Gandaki-Tal zuerst nach Jomsom und weiter bis Marpha bringt. Marpha (2.670 m) ist für seine angeblich besten Äpfel in ganz Nepal berühmt, welche zu dem wohl noch bekannteren „Apple Brandy“ verarbeitet werden. Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 4 h, 200 m↑, 770 m↓).

22.11.2019 - 13. Tag: Marpha (2.670 m) – Kalapani (2.530 m)

Beim weiteren Abstieg bleiben Sie auf der nicht befahrenen Ostseite des Flusses. Schmale Pfade führen oft durch Nadelwald sowie hin und wieder durch das breite Flussbett und ermöglichen stets beste Blicke auf den gigantischen Felskoloss des Dhaulagiri (8.167 m). Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 6-7 h, 130 m↑, 270 m↓).

23.11.2019 - 14. Tag: Kalapani (2.530 m) – Tatopani (1.180 m)

Das Flusstal verengt sich und wird zur beeindruckenden Schlucht, in der das wild tosende Wasser mit lautem Rauschen in die Tiefe stürzt. Langsam wird es wieder grüner und wärmer. Das erste Stück bis nach Ghasa (Gehzeit ca. 1,5 h) laufen Sie teils Piste, teils Waldpfad. Hinter Ghasa begeben Sie sich auf die weniger windige und angenehm ruhige Ostseite des Flusses. Sie erreichen über zahlreiche Steintreppen und stetiges Auf und Ab Tatopani (1.180 m). Hier können Sie die heißen Quellen besuchen und gegen eine kleine Gebühr darin auch ein wohltuendes Bad nehmen. Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 7-8 h, 200 m↑, 1.550 m↓).

24.11.2019 - 15. Tag: Tatopani (1.180 m) – Shikha (1.930 m)

Heute steigen Sie über zahlreiche Steinstufen und entlang kleiner Bauerndörfer hinauf nach Shikha (1.930 m). Am Nachmittag entspannen Sie dort in der Sonne bei schönen Bergblicken. Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 4 h, 850 m↑, 100 m↓).

25.11.2019 - 16. Tag: Shikha (1.930 m) – Ghorepani (2.860 m)

In den kühlen Morgenstunden geht es heute nochmal steil bergauf. Über zahlreiche Natursteinstufen steigen Sie hinauf zum Ghorepani-Pass. Das Tagesziel liegt fast genau auf der Passhöhe in der kleinen Ortschaft Ghorepani (2.860 m). Wer das schöne Licht der Nachmittagssonne gleich nutzen möchte, kann optional heute schon einmal zum Poon Hill (3.191 m) aufsteigen oder zu nahe gelegenen Aussichtspunkten spazieren. Übernachtung in Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 5 h, 930 m↑; optionaler Rundweg zum Poon Hill ca. 2 h, 350 m↑↓).

26.11.2019 - 17. Tag: Ghorepani (2.860 m) – Poon Hill (3.193 m) – Hille (ca. 1.530 m)

Sehr zeitiger Aufbruch am Morgen, um auf dem Gipfel des berühmten Aussichtsberges Poon Hill (3.193 m) den Sonnenaufgang zu erleben. Nach dem Frühstück wandern Sie meist bergab über zahlreiche Natursteinstufen nach Hille (ca. 1.530 m). Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 5 h, 350 m↑, 1.680 m↓).

27.11.2019 - 18. Tag: Trekking bis Nayapul (1.070 m) und Fahrt nach Pokhara

Die letzte Tagesetappe führt Sie zunächst über Natursteinstufen und Hängebrücken in das grüne Tikhedhungga und dann weiter auf einem breiten Weg nach Nayapul (1.070 m). Anschließend Rückfahrt nach Pokhara (Fahrzeit ca. 1,5 h), wo Sie sich am idyllischen Phewa-See erholen und den Blick auf Annapurna und Machhapuchare genießen können. Übernachtung im Hotel 1×(F/M), (Gehzeit ca. 4 h, 930 m↓).

28.11.2019 - 19. Tag: Freizeit in Pokhara

Der heutige Tag steht für eigene Erkundungen in Pokhara zur freien Verfügung. Ein Spaziergang zum See oder ein Einkaufsbummel bieten sich als Aktivitäten an. Übernachtung wie am Vortag 1×F

29.11.2019 - 20. Tag: Flug nach Kathmandu

Panoramaflug (ca. 30 min) von Pokhara nach Kathmandu entlang des Himalaya-Hauptkammes. Anschließend Besichtigung zweier wichtiger religiöser Sehenswürdigkeiten Kathmandus: Pashupatinath und Boudhanath. Am Abend erwartet Sie ein gemeinsames Abschiedsessen. Übernachtung im Hotel 1×(F/A)

30.11.2019 - 21. Tag: Kathmandu und Abreise

Am Vormittag Besichtigung der heiligen Tempelanlage Swayambhunath, auch Affentempel genannt. Danach steht Ihnen, je nach Flugplan, noch etwas Freizeit für einen letzten Einkaufsbummel oder weitere Besichtigungen zur freien Verfügung. Anschließend oder spätestens am nächsten Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland 1×F.

01.12.2019 - 22. Tag: Abreise

Rückflug nach Deutschland.

01.03.2020 - 1. Tag: Anreise

Flug nach Kathmandu.

02.03.2020 - 2. Tag: Kathmandu

Ankunft in der Hauptstadt Kathmandu und Transfer ins Hotel im Zentrum der quirligen Großstadt. Am Abend treffen Sie sich zu einem traditionellen Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel (1×A).

03.03.2020 - 3. Tag: Fahrt nach Jagat (1.300 m)

Frühe Fahrt per Kleinbus nach Besisahar und dann per Jeep über holprige Gebirgspisten bis nach Jagat (1.300 m). Willkommen im grünen Marsyangdi-Tal! Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Fahrzeit ca. 10-12 h).

04.03.2020 - 4. Tag: Jagat (1.300 m) – Dharapani (1.860 m)

In stetigem Auf und Ab gewinnen Sie nur langsam an Höhe, bis Sie schließlich ein letzter Steilanstieg durch eine beeindruckende Schlucht in den schönen Ort Tal (1.680 m) bringt. Nachmittags wandern Sie gemütlich bis nach Dharapani (1.860 m). Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 7 h, 1.100 m↑, 540 m↓).

05.03.2020 - 5. Tag: Dharapani (1.860 m) – Chame (2.670 m)

Sie verlassen wieder einmal die Jeeppiste und wandern auf einem ca. 200 m höher liegenden Pfad durch die mittelalterlich wirkenden Gurung-Dörfer Odar und Ghelanchok. Nach einem steilen Anstieg lichten sich die moosbehangenen Wälder und erste Hirsefelder kommen in Sicht. Am späten Nachmittag erreichen Sie Chame (2.670 m). Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 6 h, 1.000 m↑, 190 m↓).

06.03.2020 - 6. Tag: Chame (2.670 m) – Pisang (3.200 m)

Der Manaslu liegt nun schon hinter Ihnen und der grandiose Anblick der Swargadwari-Felswand sowie des Annapurna-Massivs begleiten Sie fast den ganzen Tag bis nach Pisang (3.200 m). Übernachtung in einer Lodge, 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 5 h, 750 m↑, 220 m↓).

07.03.2020 - 7. Tag: Pisang (3.200 m) – Manang (3.540 m)

Nach einem steilen Anstieg gelangen Sie auf einen spektakulären Panoramapfad. Hoch über der ursprünglichen Trekkingroute genießen Sie ausgezeichnete Weitblicke auf die umliegenden Gipfel, darunter Annapurna II, Pisang Peak, Gangapurna, Tilicho Peak und Glacier Dome. Zudem beeindrucken unterwegs die zwei alten Gurung-Dörfer Ghyaru und Ngawal. Am Abend erreichen Sie Manang (3.540 m). Als leichtere und kürzere Alternative können Sie auch entlang der Fahrpiste direkt nach Manang laufen. Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 7-8 h, 600 m↑, 260 m↓).

08.03.2020 - 8. Tag: Akklimatisations- und Ruhetag in Manang (3.540 m)

Akklimatisations- und Ruhetag in Manang. Optional können Sie zur besseren Höhenanpassung zu den umliegenden Hochalmen wandern oder einfach einen Ruhetag vor der bald folgenden Passüberschreitung einlegen. Empfehlenswert ist z.B. ein Ausflug zum „100-Rupien-Lama“, der in einer ca. 400 m über Manang gelegenen, mit Gebetsfahnen geschmückten Klosterhöhle seinen Segen für die Überschreitung des Thorong-La erteilt (Gehzeit ca. 3 h). Oder Sie wandern zum gegenüberliegenden Aussichtspunkt am Gangapurna-See unterhalb vom Gangapurna-Eisfall (Gehzeit ca. 2-3 h). Tipp: In Manang gibt es eine Höhenmedizin-Informationsstelle. Übernachtung wie am Vortag 1×(F/M/A).

09.03.2020 - 9. Tag: Manang (3.540 m) – Chuli Ledar (4.200 m)

Zur Mittagszeit gelangen Sie nach Yak Kharka (4.050 m). Die anschließend kurze Etappe führt Sie noch weiter hinauf nach Chuli Ledar (4.200 m). Am Abend ist noch ein kleiner Akklimatisations-Spaziergang in die nahen Umgebung möglich. Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 5h, 740 m↑, 80 m↓).

10.03.2020 - 10. Tag: Chuli Ledar (4.200 m) – High Camp (4.900 m)

Zum Mittag rasten Sie in Thorung Phedi (4.450 m). In diesen Höhen empfiehlt sich für eine optimale Anpassung langsames Gehen und vermehrtes Trinken. Nach einer weiteren Stunde erreichen Sie das High Camp (4.900 m), von dem Sie noch zu einem kleinen aber lohnenswerten Aussichtspunkt aufsteigen können. Übernachtung in einer einfachen Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 4 h, 700 m↑).

11.03.2020 - 11. Tag: Überschreitung Thorong-La-Pass (5.416 m) bis Muktinath (3.760 m)

Noch im Dunkeln brechen Sie auf. Über Geröll, Schotter und Blockwerk zieht sich der Weg bis zum Pass. In der Ferne sehen Sie die ersten Gebetsfahnen im Wind flattern, nach 2-3h ist der 5.416 m hohe Thorong-La-Pass dann erreicht. Genießen Sie diesen Höhepunkt. Der Abstieg ist steil und zieht sich in die Länge, aber bei gutem Wetter ergeben sich erste Blicke auf den Dhaulagiri (8.167 m) und die wüstenartige Landschaft von Mustang. In Muktinath (3.760 m) besichtigen Sie die Tempelanlagen der wohl wichtigsten Pilgerstätte des nepalesischen Himalaya. Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 7-8 h, 510 m↑, 1.650 m↓).

12.03.2020 - 12. Tag: Muktinath (3.760 m) – Jomsom (2.720 m) – Marpha (2.670 m)

Heute wandern Sie durch das kaum besuchte Lupra-Tal in Richtung Jomsom (2.720 m). Nach dem Aufstieg zum höchsten Punkt auf ca. 3.830 m führt der Weg bergab bis nach Lupra (2.790 m). Dieser wunderschöne kleine Ort hat eine sehenswerte Gompa. Von Lupra aus folgen Sie für ca. 30 Minuten dem Bachbett und besteigen dann einen Geländewagen, der Sie durch das meist windige und trockene Kali-Gandaki-Tal zuerst nach Jomsom und weiter bis Marpha bringt. Marpha (2.670 m) ist für seine angeblich besten Äpfel in ganz Nepal berühmt, welche zu dem wohl noch bekannteren „Apple Brandy“ verarbeitet werden. Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 4 h, 200 m↑, 770 m↓).

13.03.2020 - 13. Tag: Marpha (2.670 m) – Kalapani (2.530 m)

Beim weiteren Abstieg bleiben Sie auf der nicht befahrenen Ostseite des Flusses. Schmale Pfade führen oft durch Nadelwald sowie hin und wieder durch das breite Flussbett und ermöglichen stets beste Blicke auf den gigantischen Felskoloss des Dhaulagiri (8.167 m). Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 6-7 h, 130 m↑, 270 m↓).

14.03.2020 - 14. Tag: Kalapani (2.530 m) – Tatopani (1.180 m)

Das Flusstal verengt sich und wird zur beeindruckenden Schlucht, in der das wild tosende Wasser mit lautem Rauschen in die Tiefe stürzt. Langsam wird es wieder grüner und wärmer. Das erste Stück bis nach Ghasa (Gehzeit ca. 1,5 h) laufen Sie teils Piste, teils Waldpfad. Hinter Ghasa begeben Sie sich auf die weniger windige und angenehm ruhige Ostseite des Flusses. Sie erreichen über zahlreiche Steintreppen und stetiges Auf und Ab Tatopani (1.180 m). Hier können Sie die heißen Quellen besuchen und gegen eine kleine Gebühr darin auch ein wohltuendes Bad nehmen. Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 7-8 h, 200 m↑, 1.550 m↓).

15.03.2020 - 15. Tag: Tatopani (1.180 m) – Shikha (1.930 m)

Heute steigen Sie über zahlreiche Steinstufen und entlang kleiner Bauerndörfer hinauf nach Shikha (1.930 m). Am Nachmittag entspannen Sie dort in der Sonne bei schönen Bergblicken. Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 4 h, 850 m↑, 100 m↓).

16.03.2020 - 16. Tag: Shikha (1.930 m) – Ghorepani (2.860 m)

In den kühlen Morgenstunden geht es heute nochmal steil bergauf. Über zahlreiche Natursteinstufen steigen Sie hinauf zum Ghorepani-Pass. Das Tagesziel liegt fast genau auf der Passhöhe in der kleinen Ortschaft Ghorepani (2.860 m). Wer das schöne Licht der Nachmittagssonne gleich nutzen möchte, kann optional heute schon einmal zum Poon Hill (3.191 m) aufsteigen oder zu nahe gelegenen Aussichtspunkten spazieren. Übernachtung in Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 5 h, 930 m↑; optionaler Rundweg zum Poon Hill ca. 2 h, 350 m↑↓).

17.03.2020 - 17. Tag: Ghorepani (2.860 m) – Poon Hill (3.193 m) – Hille (ca. 1.530 m)

Sehr zeitiger Aufbruch am Morgen, um auf dem Gipfel des berühmten Aussichtsberges Poon Hill (3.193 m) den Sonnenaufgang zu erleben. Nach dem Frühstück wandern Sie meist bergab über zahlreiche Natursteinstufen nach Hille (ca. 1.530 m). Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 5 h, 350 m↑, 1.680 m↓).

18.03.2020 - 18. Tag: Trekking bis Nayapul (1.070 m) und Fahrt nach Pokhara

Die letzte Tagesetappe führt Sie zunächst über Natursteinstufen und Hängebrücken in das grüne Tikhedhungga und dann weiter auf einem breiten Weg nach Nayapul (1.070 m). Anschließend Rückfahrt nach Pokhara (Fahrzeit ca. 1,5 h), wo Sie sich am idyllischen Phewa-See erholen und den Blick auf Annapurna und Machhapuchare genießen können. Übernachtung im Hotel 1×(F/M), (Gehzeit ca. 4 h, 930 m↓).

19.03.2020 - 19. Tag: Freizeit in Pokhara

Der heutige Tag steht für eigene Erkundungen in Pokhara zur freien Verfügung. Ein Spaziergang zum See oder ein Einkaufsbummel bieten sich als Aktivitäten an. Übernachtung wie am Vortag 1×F

20.03.2020 - 20. Tag: Flug nach Kathmandu

Panoramaflug (ca. 30 min) von Pokhara nach Kathmandu entlang des Himalaya-Hauptkammes. Anschließend Besichtigung zweier wichtiger religiöser Sehenswürdigkeiten Kathmandus: Pashupatinath und Boudhanath. Am Abend erwartet Sie ein gemeinsames Abschiedsessen. Übernachtung im Hotel 1×(F/A)

21.03.2020 - 21. Tag: Kathmandu und Abreise

Am Vormittag Besichtigung der heiligen Tempelanlage Swayambhunath, auch Affentempel genannt. Danach steht Ihnen, je nach Flugplan, noch etwas Freizeit für einen letzten Einkaufsbummel oder weitere Besichtigungen zur freien Verfügung. Anschließend oder spätestens am nächsten Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland 1×F.

22.03.2020 - 22. Tag: Abreise

Rückflug nach Deutschland.

29.03.2020 - 1. Tag: Anreise

Flug nach Kathmandu.

30.03.2020 - 2. Tag: Kathmandu

Ankunft in der Hauptstadt Kathmandu und Transfer ins Hotel im Zentrum der quirligen Großstadt. Am Abend treffen Sie sich zu einem traditionellen Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel (1×A).

31.03.2020 - 3. Tag: Fahrt nach Jagat (1.300 m)

Frühe Fahrt per Kleinbus nach Besisahar und dann per Jeep über holprige Gebirgspisten bis nach Jagat (1.300 m). Willkommen im grünen Marsyangdi-Tal! Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Fahrzeit ca. 10-12 h).

01.04.2020 - 4. Tag: Jagat (1.300 m) – Dharapani (1.860 m)

In stetigem Auf und Ab gewinnen Sie nur langsam an Höhe, bis Sie schließlich ein letzter Steilanstieg durch eine beeindruckende Schlucht in den schönen Ort Tal (1.680 m) bringt. Nachmittags wandern Sie gemütlich bis nach Dharapani (1.860 m). Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 7 h, 1.100 m↑, 540 m↓).

02.04.2020 - 5. Tag: Dharapani (1.860 m) – Chame (2.670 m)

Sie verlassen wieder einmal die Jeeppiste und wandern auf einem ca. 200 m höher liegenden Pfad durch die mittelalterlich wirkenden Gurung-Dörfer Odar und Ghelanchok. Nach einem steilen Anstieg lichten sich die moosbehangenen Wälder und erste Hirsefelder kommen in Sicht. Am späten Nachmittag erreichen Sie Chame (2.670 m). Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 6 h, 1.000 m↑, 190 m↓).

03.04.2020 - 6. Tag: Chame (2.670 m) – Pisang (3.200 m)

Der Manaslu liegt nun schon hinter Ihnen und der grandiose Anblick der Swargadwari-Felswand sowie des Annapurna-Massivs begleiten Sie fast den ganzen Tag bis nach Pisang (3.200 m). Übernachtung in einer Lodge, 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 5 h, 750 m↑, 220 m↓).

04.04.2020 - 7. Tag: Pisang (3.200 m) – Manang (3.540 m)

Nach einem steilen Anstieg gelangen Sie auf einen spektakulären Panoramapfad. Hoch über der ursprünglichen Trekkingroute genießen Sie ausgezeichnete Weitblicke auf die umliegenden Gipfel, darunter Annapurna II, Pisang Peak, Gangapurna, Tilicho Peak und Glacier Dome. Zudem beeindrucken unterwegs die zwei alten Gurung-Dörfer Ghyaru und Ngawal. Am Abend erreichen Sie Manang (3.540 m). Als leichtere und kürzere Alternative können Sie auch entlang der Fahrpiste direkt nach Manang laufen. Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 7-8 h, 600 m↑, 260 m↓).

05.04.2020 - 8. Tag: Akklimatisations- und Ruhetag in Manang (3.540 m)

Akklimatisations- und Ruhetag in Manang. Optional können Sie zur besseren Höhenanpassung zu den umliegenden Hochalmen wandern oder einfach einen Ruhetag vor der bald folgenden Passüberschreitung einlegen. Empfehlenswert ist z.B. ein Ausflug zum „100-Rupien-Lama“, der in einer ca. 400 m über Manang gelegenen, mit Gebetsfahnen geschmückten Klosterhöhle seinen Segen für die Überschreitung des Thorong-La erteilt (Gehzeit ca. 3 h). Oder Sie wandern zum gegenüberliegenden Aussichtspunkt am Gangapurna-See unterhalb vom Gangapurna-Eisfall (Gehzeit ca. 2-3 h). Tipp: In Manang gibt es eine Höhenmedizin-Informationsstelle. Übernachtung wie am Vortag 1×(F/M/A).

06.04.2020 - 9. Tag: Manang (3.540 m) – Chuli Ledar (4.200 m)

Zur Mittagszeit gelangen Sie nach Yak Kharka (4.050 m). Die anschließend kurze Etappe führt Sie noch weiter hinauf nach Chuli Ledar (4.200 m). Am Abend ist noch ein kleiner Akklimatisations-Spaziergang in die nahen Umgebung möglich. Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 5h, 740 m↑, 80 m↓).

07.04.2020 - 10. Tag: Chuli Ledar (4.200 m) – High Camp (4.900 m)

Zum Mittag rasten Sie in Thorung Phedi (4.450 m). In diesen Höhen empfiehlt sich für eine optimale Anpassung langsames Gehen und vermehrtes Trinken. Nach einer weiteren Stunde erreichen Sie das High Camp (4.900 m), von dem Sie noch zu einem kleinen aber lohnenswerten Aussichtspunkt aufsteigen können. Übernachtung in einer einfachen Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 4 h, 700 m↑).

08.04.2020 - 11. Tag: Überschreitung Thorong-La-Pass (5.416 m) bis Muktinath (3.760 m)

Noch im Dunkeln brechen Sie auf. Über Geröll, Schotter und Blockwerk zieht sich der Weg bis zum Pass. In der Ferne sehen Sie die ersten Gebetsfahnen im Wind flattern, nach 2-3h ist der 5.416 m hohe Thorong-La-Pass dann erreicht. Genießen Sie diesen Höhepunkt. Der Abstieg ist steil und zieht sich in die Länge, aber bei gutem Wetter ergeben sich erste Blicke auf den Dhaulagiri (8.167 m) und die wüstenartige Landschaft von Mustang. In Muktinath (3.760 m) besichtigen Sie die Tempelanlagen der wohl wichtigsten Pilgerstätte des nepalesischen Himalaya. Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 7-8 h, 510 m↑, 1.650 m↓).

09.04.2020 - 12. Tag: Muktinath (3.760 m) – Jomsom (2.720 m) – Marpha (2.670 m)

Heute wandern Sie durch das kaum besuchte Lupra-Tal in Richtung Jomsom (2.720 m). Nach dem Aufstieg zum höchsten Punkt auf ca. 3.830 m führt der Weg bergab bis nach Lupra (2.790 m). Dieser wunderschöne kleine Ort hat eine sehenswerte Gompa. Von Lupra aus folgen Sie für ca. 30 Minuten dem Bachbett und besteigen dann einen Geländewagen, der Sie durch das meist windige und trockene Kali-Gandaki-Tal zuerst nach Jomsom und weiter bis Marpha bringt. Marpha (2.670 m) ist für seine angeblich besten Äpfel in ganz Nepal berühmt, welche zu dem wohl noch bekannteren „Apple Brandy“ verarbeitet werden. Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 4 h, 200 m↑, 770 m↓).

10.04.2020 - 13. Tag: Marpha (2.670 m) – Kalapani (2.530 m)

Beim weiteren Abstieg bleiben Sie auf der nicht befahrenen Ostseite des Flusses. Schmale Pfade führen oft durch Nadelwald sowie hin und wieder durch das breite Flussbett und ermöglichen stets beste Blicke auf den gigantischen Felskoloss des Dhaulagiri (8.167 m). Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 6-7 h, 130 m↑, 270 m↓).

11.04.2020 - 14. Tag: Kalapani (2.530 m) – Tatopani (1.180 m)

Das Flusstal verengt sich und wird zur beeindruckenden Schlucht, in der das wild tosende Wasser mit lautem Rauschen in die Tiefe stürzt. Langsam wird es wieder grüner und wärmer. Das erste Stück bis nach Ghasa (Gehzeit ca. 1,5 h) laufen Sie teils Piste, teils Waldpfad. Hinter Ghasa begeben Sie sich auf die weniger windige und angenehm ruhige Ostseite des Flusses. Sie erreichen über zahlreiche Steintreppen und stetiges Auf und Ab Tatopani (1.180 m). Hier können Sie die heißen Quellen besuchen und gegen eine kleine Gebühr darin auch ein wohltuendes Bad nehmen. Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 7-8 h, 200 m↑, 1.550 m↓).

12.04.2020 - 15. Tag: Tatopani (1.180 m) – Shikha (1.930 m)

Heute steigen Sie über zahlreiche Steinstufen und entlang kleiner Bauerndörfer hinauf nach Shikha (1.930 m). Am Nachmittag entspannen Sie dort in der Sonne bei schönen Bergblicken. Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 4 h, 850 m↑, 100 m↓).

13.04.2020 - 16. Tag: Shikha (1.930 m) – Ghorepani (2.860 m)

In den kühlen Morgenstunden geht es heute nochmal steil bergauf. Über zahlreiche Natursteinstufen steigen Sie hinauf zum Ghorepani-Pass. Das Tagesziel liegt fast genau auf der Passhöhe in der kleinen Ortschaft Ghorepani (2.860 m). Wer das schöne Licht der Nachmittagssonne gleich nutzen möchte, kann optional heute schon einmal zum Poon Hill (3.191 m) aufsteigen oder zu nahe gelegenen Aussichtspunkten spazieren. Übernachtung in Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 5 h, 930 m↑; optionaler Rundweg zum Poon Hill ca. 2 h, 350 m↑↓).

14.04.2020 - 17. Tag: Ghorepani (2.860 m) – Poon Hill (3.193 m) – Hille (ca. 1.530 m)

Sehr zeitiger Aufbruch am Morgen, um auf dem Gipfel des berühmten Aussichtsberges Poon Hill (3.193 m) den Sonnenaufgang zu erleben. Nach dem Frühstück wandern Sie meist bergab über zahlreiche Natursteinstufen nach Hille (ca. 1.530 m). Übernachtung in einer Lodge 1×(F/M/A), (Gehzeit ca. 5 h, 350 m↑, 1.680 m↓).

15.04.2020 - 18. Tag: Trekking bis Nayapul (1.070 m) und Fahrt nach Pokhara

Die letzte Tagesetappe führt Sie zunächst über Natursteinstufen und Hängebrücken in das grüne Tikhedhungga und dann weiter auf einem breiten Weg nach Nayapul (1.070 m). Anschließend Rückfahrt nach Pokhara (Fahrzeit ca. 1,5 h), wo Sie sich am idyllischen Phewa-See erholen und den Blick auf Annapurna und Machhapuchare genießen können. Übernachtung im Hotel 1×(F/M), (Gehzeit ca. 4 h, 930 m↓).

16.04.2020 - 19. Tag: Freizeit in Pokhara

Der heutige Tag steht für eigene Erkundungen in Pokhara zur freien Verfügung. Ein Spaziergang zum See oder ein Einkaufsbummel bieten sich als Aktivitäten an. Übernachtung wie am Vortag 1×F

17.04.2020 - 20. Tag: Flug nach Kathmandu

Panoramaflug (ca. 30 min) von Pokhara nach Kathmandu entlang des Himalaya-Hauptkammes. Anschließend Besichtigung zweier wichtiger religiöser Sehenswürdigkeiten Kathmandus: Pashupatinath und Boudhanath. Am Abend erwartet Sie ein gemeinsames Abschiedsessen. Übernachtung im Hotel 1×(F/A)

18.04.2020 - 21. Tag: Kathmandu und Abreise

Am Vormittag Besichtigung der heiligen Tempelanlage Swayambhunath, auch Affentempel genannt. Danach steht Ihnen, je nach Flugplan, noch etwas Freizeit für einen letzten Einkaufsbummel oder weitere Besichtigungen zur freien Verfügung. Anschließend oder spätestens am nächsten Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland 1×F.

19.04.2020 - 22. Tag: Abreise

Rückflug nach Deutschland.

Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurtnach Kathmandu und zurück mit Qatar Airways oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class
  • Deutschsprachige Tourenleitung
  • Inlandsflug Pokhara – Kathmandu in Economy Class
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Träger während des Trekkings für max. 15 kg persönliches Gepäck
  • Alle Eintrittsgelder laut Programm
  • Reiseliteratur
  • 4 Ü: Hotel im DZ
  • 15 Ü: Lodge im DZ
  • Mahlzeiten: 19×F, 16×M, 17×A

Zusatzleistungen

  • weitere Abflughäfen auf Anfrage
  • nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Visum (ca. 36 €)
  • zusätzliche Unterwegsverpflegung (z. B. Energieriegel und Schokolade) während des Trekkings
  • Trinkgelder, Persönliches

Hinweise

Anforderungen:
Interesse und Toleranz gegenüber fremden Kulturen und Religionen, Bereitschaft zum Komfortverzicht (einfache Unterkünfte!) sowie Teamgeist und Freude am Wandern, Trittsicherheit und ausreichend Kondition für tägliche Wanderungen mit Gehzeiten von 4-8 h. Die Route verläuft meist auf breiten Wanderwegen, aber Sie sollten sich sicher und selbstständig in unterschiedlichem Terrain wie Natursteinstufen, Grashänge, Geröll und auf Schneefeldern fortbewegen können. Kletterpassagen sind nicht zu überwinden. Die Überquerung des 5.416 m hohen Thorong-La-Passes sowie einige Wegalternativen sind ganztägig anspruchsvoll und erfordern zeitweilig überdurchschnittliche körperliche Anstrengungen.

Termine & Preise:

TerminePreis pro PersonBuchung
29.09.2019 - 20.10.2019
[ID: ENEPA03_19]
Normalpreis: 2.650,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 190,00 €
Rail&Fly: 50,00 €
Dashain-Fest
buchen
13.10.2019 - 03.11.2019
[ID: ENEPA04_19]
Normalpreis: 2.690,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 190,00 €
Rail&Fly: 50,00 €
buchen
10.11.2019 - 01.12.2019
[ID: ENEPA05_19]
Normalpreis: 2.650,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 190,00 €
Rail&Fly: 50,00 €
buchen
01.03.2020 - 22.03.2020
[ID: ENEPA06_19]
Normalpreis: 2.690,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 190,00 €
Rail&Fly: 50,00 €
Holi-Fest
buchen
29.03.2020 - 19.04.2020
[ID: ENEPA07_19]
Normalpreis: 2.690,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 190,00 €
Rail&Fly: 50,00 €
Nepalesisches Neujahr
buchen

abgelaufene Termine:

TerminePreis pro Person
31.03.2019 - 21.04.2019
[ID: ENEPA02_19]
Normalpreis: 2.650,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 190,00 €
Rail&Fly: 50,00 €
10.03.2019 - 31.03.2019
[ID: ENEPA01_19]
Normalpreis: 2.690,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 190,00 €
Rail&Fly: 50,00 €