Nach Reisen suchen

Schweden: Schneeschuhwandern/Skitour von Abisko nach Vakkotavare - Winterreise ins Land der Nordlichter

  • Beschreibung
  • Reiseverlauf
  • Leistungen
  • Termine & Preise

Beschreibung

Die Schneeschuhtour/Skitour führt Sie in ein Gebiet Europas, in dem die Chancen Nordlichter zu sehen, nachweislich am höchsten sind. Wenn der Himmel klar ist, sieht man fast jeden Abend Nordlichter, ein sehr beeindruckendes Schauspiel von magischer Schönheit. In einer kleinen Gruppe von maximal 8 Personen reisen Sie mit uns in eine traumhafte Welt aus Schnee, Eis und Bergen, die Sie nicht so schnell vergessen werden. Eine Tour für alle, die den Winter mögen und eine ganz persönliche Herausforderung suchen. Sie erleben alles, was die Berge Lapplands zu bieten haben: schroffe Gipfel, steile Felswände, weite Hochebenen, Urwälder, Gletscher. Weit oberhalb des Polarkreises ist der Norden Europas von beeindruckender Wildheit und besonders im Winter geprägt von allgewaltiger, wohltuender Stille und unvergleichlicher Schönheit. Elche und Rentiere bewohnen die dichten Urwälder, Luchs und Vielfraß, immer auf der Suche nach Beute, leben hier.

Das Gebiet, in dem unsere Reise stattfinden wird, liegt oberhalb des nördlichen Polarkreises und ist ursprünglich und wild. Die Chancen, Nordlichter beobachten zu können, sind hier die besten in ganz Europa.
Die Tage sind ausgefüllt mit Schneeschuhlaufen, Fotografieren und einfach nur Stille und Natur genießen. Die Nächte verbringen wir in gemütlichen, holzbeheizten Berghütten, die teilweise über eine Sauna verfügen.
Wir lassen die Zivilisation hinter uns, tauchen ein in die Einsamkeit der weißen Wildnis und erleben die gewaltigen Bergmassive Lapplands hautnah.
Die Tagesetappen betragen zwischen 15 bis 21 Kilometern.

Teilnehmer: min. 2 bis max. 8 Personen

Aktivitäten:

  • Skilanglauf/Schneeschuh

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet. Bitte kontaktieren Sie in diesem Fall den Veranstalter.


Reise als PDF speichern

Reiseverlauf wählen:

06.03.2022 - 1. Tag: Anreise

Wir holen Sie vom Flughafen Luleå bzw. Bahnhof Bahnhof Älvsbyn ab und fahren zur Unterkunft in unserem Guesthouse. Hier werden wir den Verlauf der vor uns liegenden Tour und die persönliche Ausrüstung besprechen. Mit einem gemeinsamen Abendessen klingt der ersta Abend in Lappland aus.

07.03.2022 - 2. Tag: Abisko-Abiskojaure

Die erste Nacht in Lappland liegt hinter uns und wir haben die längerer Fahrt zum Ausgangspunkt der Tour vor uns. Wir starten früh am Morgen, nach dem Frühstück. Am Ausgangspunkt in Abisko angekommen starten wir unsere Schneeschuhtour. Es geht durch lichten Birkenwald mit überwiegend ebenen Gelände. Am Ufer des Sees Abiskojaure erreichen wir nach etwa 12 km unsere erste Übernachtungshütte. Hier genießen wir das Abendessen und können in der Sauna entspannen. Distanz: ca. 12 km Aufstieg: 120 m, Übernachtung: Abiskojaure.

08.03.2022 - 3. Tag: Abiskojaure-Alesjaure

Die längste Etappe der Tour steht heute an. Nach einem etwas längeren Anstieg erreichen wir ein weites Tal, das eingerahmt ist von schroffen Bergen. Hier wird es wieder überwiegend eben, mit nur leichten An- und Abstiegen. Die letzten Kilometer führen uns dann über den zugefrorenen See Alesjaure, an dessen Ende wir schon die Übernachtungshütten erkennen können. Hier gibt es wieder eine Sauna, die, wer möchte, am Abend genießen kann. Distanz: ca. 21 km Aufstieg: 350 m. Übernachtung: Alesjaure.

09.03.2022 - 4. Tag: Alesjaure-Tjäktja

Nach der langen Etappe gestern erholen wir uns auf der kurzen Strecke nach Tjäktja. Wir durchlaufen ein gefrorenes Sumpfgebiet und lichten Birkenurwald. Am Ende gehen wir hinauf zur Hütte Tjäktja. Distanz: 13 km Aufstieg: 200 m Übernachtung: Tjäktjastuga.

10.03.2022 - 5. Tag: Täktjastuga-Sälkastuga

Wir überqueren heute Schwedens zweithöchsten Pass auf etwa 1000 Höhenmetern. Der Anstieg ist sanft und schnell erreichen wir die kleine Schutzhütte auf dem Pass, in der wir rasten können. Der Abstieg ist etwas steiler als der Anstieg und erfordert etwas Konzentration. Umrahmt von Felswänden rechts und links laufen wir hinab zu Sälkastugan, in der die Saunaliebhaber wieder auf ihre Kosten kommen. Distanz: 15 km Aufstieg 150 m, Abstieg 300 m. Übernachtung: Sälkastuga.

11.03.2022 - 6. Tag: Sälkastuga-Singistuga

Es folgt die längere Etappe nach Singi, an einer Siedlung der samischen Ureinwohner gelegen. Hier kreuzen sich drei Täler und man hat eine sehr schöne Sicht auf das Massiv von Schwedens höchstem Berg. Die Strecke ist weitestgehend eben, in hügeligem Gelände. Distanz: ca. 19 km Aufstieg: 50 m, Abstieg: 150 m. Übernachtung: Singistuga.

12.03.2022 - 7. Tag: Singistuga-Kaitumjaure

Vorbei an der beeindruckenden Steilwand des 1330 m hohen Unna Avrik laufen wir über ein zugefrorenes Sumpfgebiet zu unserer nächsten Übernachtungshütte am See Kaitumjaure. An den Berghängen in der Nähe der Hütte sieht man sehr häufig Elche, die in kleinen Gruppen in den Wäldern Schutz und Nahrung suchen. Am Ende unserer Wanderung wartet die Berghütte mit einer holzbeheizten Sauna. Distanz: ca. 13 km Aufstieg: 100 m, Abstieg 200 m. Übernachtung: Kaitumjaurestuga.

13.03.2022 - 8. Tag: Kaitumjaure-Teusajaurestuga

Wir laufen durch lichten Birkenurwald, überqueren ein stilles, einsames Hochtal, an dessen Ende wir wieder hinunter steigen zum See Teusajaure. Hier liegt unsere letzte Übernachtungshütte, in der wir einen kleinen Shop und eine Sauna finden. Distanz: 14 km Aufstieg: 200 m, Abstieg 300 m. Übernachtung: Teusajaurestuga.

14.03.2022 - 9. Tag: Teusajaure-Vakotavare

Die letzte Etappe unserer Nordlichttour ist angebrochen. Wir müssen noch einmal aufsteigen ins Hochfjäll, um die letzten Täler und Pässe zu überqueren. Aber das lohnt sich noch einmal: von der Hochebene sehen wir bei gutem Wetter die grandiosen Berge des Sarek-Massivs und den Ahkka, den heiligen Berg des samischen Ureinwohner, auch „Königin Lapplands“ genannt. Der Abstieg nach Vakotavare ist dann noch einmal recht steil und erfordert unsere letzte Konzentration. An der Hütte angekommen, können wir vielleicht noch einen letzten Kaffee oder Tee sowie einen kleinen Imbiß genießen, bevor wir abgeholt werden. Distanz:14 km Aufstieg: 400 m, Abstieg: 450 m.

15.03.2022 - 10. Tag: Reservetag

Wir haben noch einen Reservetag, den wir bei einer Tour in dieser Region einfach einplanen müssen. Wenn wir den Tag nicht für schlechtes Wetter verwenden müssen, werden wir ihn gegen Ende der Tour nutzen, um in Kaitum oder Teusajaure noch eine Tagestour zu unternehmen.

16.03.2022 - 11. Tag: Abreise

Transfer zum Flughafen Luleå bzw. Bahnhof Bahnhof Älvsbyn und individuelle Rückreise

06.03.2022 - 1. Tag: Anreise

Wir holen Sie vom Flughafen Luleå bzw. Bahnhof Bahnhof Älvsbyn ab und fahren zur Unterkunft in unserem Guesthouse. Hier werden wir den Verlauf der vor uns liegenden Tour und die persönliche Ausrüstung besprechen. Mit einem gemeinsamen Abendessen klingt der ersta Abend in Lappland aus.

07.03.2022 - 2. Tag: Abisko-Abiskojaure

Die erste Nacht in Lappland liegt hinter uns und wir haben die längerer Fahrt zum Ausgangspunkt der Tour vor uns. Wir starten früh am Morgen, nach dem Frühstück. Am Ausgangspunkt in Abisko angekommen starten wir unsere Schneeschuhtour. Es geht durch lichten Birkenwald mit überwiegend ebenen Gelände. Am Ufer des Sees Abiskojaure erreichen wir nach etwa 12 km unsere erste Übernachtungshütte. Hier genießen wir das Abendessen und können in der Sauna entspannen. Distanz: ca. 12 km Aufstieg: 120 m, Übernachtung: Abiskojaure.

08.03.2022 - 3. Tag: Abiskojaure-Alesjaure

Die längste Etappe der Tour steht heute an. Nach einem etwas längeren Anstieg erreichen wir ein weites Tal, das eingerahmt ist von schroffen Bergen. Hier wird es wieder überwiegend eben, mit nur leichten An- und Abstiegen. Die letzten Kilometer führen uns dann über den zugefrorenen See Alesjaure, an dessen Ende wir schon die Übernachtungshütten erkennen können. Hier gibt es wieder eine Sauna, die, wer möchte, am Abend genießen kann. Distanz: ca. 21 km Aufstieg: 350 m. Übernachtung: Alesjaure.

09.03.2022 - 4. Tag: Alesjaure-Tjäktja

Nach der langen Etappe gestern erholen wir uns auf der kurzen Strecke nach Tjäktja. Wir durchlaufen ein gefrorenes Sumpfgebiet und lichten Birkenurwald. Am Ende gehen wir hinauf zur Hütte Tjäktja. Distanz: 13 km Aufstieg: 200 m Übernachtung: Tjäktjastuga.

10.03.2022 - 5. Tag: Täktjastuga-Sälkastuga

Wir überqueren heute Schwedens zweithöchsten Pass auf etwa 1000 Höhenmetern. Der Anstieg ist sanft und schnell erreichen wir die kleine Schutzhütte auf dem Pass, in der wir rasten können. Der Abstieg ist etwas steiler als der Anstieg und erfordert etwas Konzentration. Umrahmt von Felswänden rechts und links laufen wir hinab zu Sälkastugan, in der die Saunaliebhaber wieder auf ihre Kosten kommen. Distanz: 15 km Aufstieg 150 m, Abstieg 300 m. Übernachtung: Sälkastuga.

11.03.2022 - 6. Tag: Sälkastuga-Singistuga

Es folgt die längere Etappe nach Singi, an einer Siedlung der samischen Ureinwohner gelegen. Hier kreuzen sich drei Täler und man hat eine sehr schöne Sicht auf das Massiv von Schwedens höchstem Berg. Die Strecke ist weitestgehend eben, in hügeligem Gelände. Distanz: ca. 19 km Aufstieg: 50 m, Abstieg: 150 m. Übernachtung: Singistuga.

12.03.2022 - 7. Tag: Singistuga-Kaitumjaure

Vorbei an der beeindruckenden Steilwand des 1330 m hohen Unna Avrik laufen wir über ein zugefrorenes Sumpfgebiet zu unserer nächsten Übernachtungshütte am See Kaitumjaure. An den Berghängen in der Nähe der Hütte sieht man sehr häufig Elche, die in kleinen Gruppen in den Wäldern Schutz und Nahrung suchen. Am Ende unserer Wanderung wartet die Berghütte mit einer holzbeheizten Sauna. Distanz: ca. 13 km Aufstieg: 100 m, Abstieg 200 m. Übernachtung: Kaitumjaurestuga.

13.03.2022 - 8. Tag: Kaitumjaure-Teusajaurestuga

Wir laufen durch lichten Birkenurwald, überqueren ein stilles, einsames Hochtal, an dessen Ende wir wieder hinunter steigen zum See Teusajaure. Hier liegt unsere letzte Übernachtungshütte, in der wir einen kleinen Shop und eine Sauna finden. Distanz: 14 km Aufstieg: 200 m, Abstieg 300 m. Übernachtung: Teusajaurestuga.

14.03.2022 - 9. Tag: Teusajaure-Vakotavare

Die letzte Etappe unserer Nordlichttour ist angebrochen. Wir müssen noch einmal aufsteigen ins Hochfjäll, um die letzten Täler und Pässe zu überqueren. Aber das lohnt sich noch einmal: von der Hochebene sehen wir bei gutem Wetter die grandiosen Berge des Sarek-Massivs und den Ahkka, den heiligen Berg des samischen Ureinwohner, auch „Königin Lapplands“ genannt. Der Abstieg nach Vakotavare ist dann noch einmal recht steil und erfordert unsere letzte Konzentration. An der Hütte angekommen, können wir vielleicht noch einen letzten Kaffee oder Tee sowie einen kleinen Imbiß genießen, bevor wir abgeholt werden. Distanz:14 km Aufstieg: 400 m, Abstieg: 450 m.

15.03.2022 - 10. Tag: Reservetag

Wir haben noch einen Reservetag, den wir bei einer Tour in dieser Region einfach einplanen müssen. Wenn wir den Tag nicht für schlechtes Wetter verwenden müssen, werden wir ihn gegen Ende der Tour nutzen, um in Kaitum oder Teusajaure noch eine Tagestour zu unternehmen.

16.03.2022 - 11. Tag: Abreise

Transfer zum Flughafen Luleå bzw. Bahnhof Bahnhof Älvsbyn und individuelle Rückreise

20.03.2022 - 1. Tag: Anreise

Wir holen Sie vom Flughafen Luleå bzw. Bahnhof Bahnhof Älvsbyn ab und fahren zur Unterkunft in unserem Guesthouse. Hier werden wir den Verlauf der vor uns liegenden Tour und die persönliche Ausrüstung besprechen. Mit einem gemeinsamen Abendessen klingt der ersta Abend in Lappland aus.

21.03.2022 - 2. Tag: Abisko-Abiskojaure

Die erste Nacht in Lappland liegt hinter uns und wir haben die längerer Fahrt zum Ausgangspunkt der Tour vor uns. Wir starten früh am Morgen, nach dem Frühstück. Am Ausgangspunkt in Abisko angekommen starten wir unsere Schneeschuhtour. Es geht durch lichten Birkenwald mit überwiegend ebenen Gelände. Am Ufer des Sees Abiskojaure erreichen wir nach etwa 12 km unsere erste Übernachtungshütte. Hier genießen wir das Abendessen und können in der Sauna entspannen. Distanz: ca. 12 km Aufstieg: 120 m, Übernachtung: Abiskojaure.

22.03.2022 - 3. Tag: Abiskojaure-Alesjaure

Die längste Etappe der Tour steht heute an. Nach einem etwas längeren Anstieg erreichen wir ein weites Tal, das eingerahmt ist von schroffen Bergen. Hier wird es wieder überwiegend eben, mit nur leichten An- und Abstiegen. Die letzten Kilometer führen uns dann über den zugefrorenen See Alesjaure, an dessen Ende wir schon die Übernachtungshütten erkennen können. Hier gibt es wieder eine Sauna, die, wer möchte, am Abend genießen kann. Distanz: ca. 21 km Aufstieg: 350 m. Übernachtung: Alesjaure.

23.03.2022 - 4. Tag: Alesjaure-Tjäktja

Nach der langen Etappe gestern erholen wir uns auf der kurzen Strecke nach Tjäktja. Wir durchlaufen ein gefrorenes Sumpfgebiet und lichten Birkenurwald. Am Ende gehen wir hinauf zur Hütte Tjäktja. Distanz: 13 km Aufstieg: 200 m Übernachtung: Tjäktjastuga.

24.03.2022 - 5. Tag: Täktjastuga-Sälkastuga

Wir überqueren heute Schwedens zweithöchsten Pass auf etwa 1000 Höhenmetern. Der Anstieg ist sanft und schnell erreichen wir die kleine Schutzhütte auf dem Pass, in der wir rasten können. Der Abstieg ist etwas steiler als der Anstieg und erfordert etwas Konzentration. Umrahmt von Felswänden rechts und links laufen wir hinab zu Sälkastugan, in der die Saunaliebhaber wieder auf ihre Kosten kommen. Distanz: 15 km Aufstieg 150 m, Abstieg 300 m. Übernachtung: Sälkastuga.

25.03.2022 - 6. Tag: Sälkastuga-Singistuga

Es folgt die längere Etappe nach Singi, an einer Siedlung der samischen Ureinwohner gelegen. Hier kreuzen sich drei Täler und man hat eine sehr schöne Sicht auf das Massiv von Schwedens höchstem Berg. Die Strecke ist weitestgehend eben, in hügeligem Gelände. Distanz: ca. 19 km Aufstieg: 50 m, Abstieg: 150 m. Übernachtung: Singistuga.

26.03.2022 - 7. Tag: Singistuga-Kaitumjaure

Vorbei an der beeindruckenden Steilwand des 1330 m hohen Unna Avrik laufen wir über ein zugefrorenes Sumpfgebiet zu unserer nächsten Übernachtungshütte am See Kaitumjaure. An den Berghängen in der Nähe der Hütte sieht man sehr häufig Elche, die in kleinen Gruppen in den Wäldern Schutz und Nahrung suchen. Am Ende unserer Wanderung wartet die Berghütte mit einer holzbeheizten Sauna. Distanz: ca. 13 km Aufstieg: 100 m, Abstieg 200 m. Übernachtung: Kaitumjaurestuga.

27.03.2022 - 8. Tag: Kaitumjaure-Teusajaurestuga

Wir laufen durch lichten Birkenurwald, überqueren ein stilles, einsames Hochtal, an dessen Ende wir wieder hinunter steigen zum See Teusajaure. Hier liegt unsere letzte Übernachtungshütte, in der wir einen kleinen Shop und eine Sauna finden. Distanz: 14 km Aufstieg: 200 m, Abstieg 300 m. Übernachtung: Teusajaurestuga.

28.03.2022 - 9. Tag: Teusajaure-Vakotavare

Die letzte Etappe unserer Nordlichttour ist angebrochen. Wir müssen noch einmal aufsteigen ins Hochfjäll, um die letzten Täler und Pässe zu überqueren. Aber das lohnt sich noch einmal: von der Hochebene sehen wir bei gutem Wetter die grandiosen Berge des Sarek-Massivs und den Ahkka, den heiligen Berg des samischen Ureinwohner, auch „Königin Lapplands“ genannt. Der Abstieg nach Vakotavare ist dann noch einmal recht steil und erfordert unsere letzte Konzentration. An der Hütte angekommen, können wir vielleicht noch einen letzten Kaffee oder Tee sowie einen kleinen Imbiß genießen, bevor wir abgeholt werden. Distanz:14 km Aufstieg: 400 m, Abstieg: 450 m.

29.03.2022 - 10. Tag: Reservetag

Wir haben noch einen Reservetag, den wir bei einer Tour in dieser Region einfach einplanen müssen. Wenn wir den Tag nicht für schlechtes Wetter verwenden müssen, werden wir ihn gegen Ende der Tour nutzen, um in Kaitum oder Teusajaure noch eine Tagestour zu unternehmen.

30.03.2022 - 11. Tag: Abreise

Transfer zum Flughafen Luleå bzw. Bahnhof Bahnhof Älvsbyn und individuelle Rückreise

20.03.2022 - 1. Tag: Anreise

Wir holen Sie vom Flughafen Luleå bzw. Bahnhof Bahnhof Älvsbyn ab und fahren zur Unterkunft in unserem Guesthouse. Hier werden wir den Verlauf der vor uns liegenden Tour und die persönliche Ausrüstung besprechen. Mit einem gemeinsamen Abendessen klingt der ersta Abend in Lappland aus.

21.03.2022 - 2. Tag: Abisko-Abiskojaure

Die erste Nacht in Lappland liegt hinter uns und wir haben die längerer Fahrt zum Ausgangspunkt der Tour vor uns. Wir starten früh am Morgen, nach dem Frühstück. Am Ausgangspunkt in Abisko angekommen starten wir unsere Schneeschuhtour. Es geht durch lichten Birkenwald mit überwiegend ebenen Gelände. Am Ufer des Sees Abiskojaure erreichen wir nach etwa 12 km unsere erste Übernachtungshütte. Hier genießen wir das Abendessen und können in der Sauna entspannen. Distanz: ca. 12 km Aufstieg: 120 m, Übernachtung: Abiskojaure.

22.03.2022 - 3. Tag: Abiskojaure-Alesjaure

Die längste Etappe der Tour steht heute an. Nach einem etwas längeren Anstieg erreichen wir ein weites Tal, das eingerahmt ist von schroffen Bergen. Hier wird es wieder überwiegend eben, mit nur leichten An- und Abstiegen. Die letzten Kilometer führen uns dann über den zugefrorenen See Alesjaure, an dessen Ende wir schon die Übernachtungshütten erkennen können. Hier gibt es wieder eine Sauna, die, wer möchte, am Abend genießen kann. Distanz: ca. 21 km Aufstieg: 350 m. Übernachtung: Alesjaure.

23.03.2022 - 4. Tag: Alesjaure-Tjäktja

Nach der langen Etappe gestern erholen wir uns auf der kurzen Strecke nach Tjäktja. Wir durchlaufen ein gefrorenes Sumpfgebiet und lichten Birkenurwald. Am Ende gehen wir hinauf zur Hütte Tjäktja. Distanz: 13 km Aufstieg: 200 m Übernachtung: Tjäktjastuga.

24.03.2022 - 5. Tag: Täktjastuga-Sälkastuga

Wir überqueren heute Schwedens zweithöchsten Pass auf etwa 1000 Höhenmetern. Der Anstieg ist sanft und schnell erreichen wir die kleine Schutzhütte auf dem Pass, in der wir rasten können. Der Abstieg ist etwas steiler als der Anstieg und erfordert etwas Konzentration. Umrahmt von Felswänden rechts und links laufen wir hinab zu Sälkastugan, in der die Saunaliebhaber wieder auf ihre Kosten kommen. Distanz: 15 km Aufstieg 150 m, Abstieg 300 m. Übernachtung: Sälkastuga.

25.03.2022 - 6. Tag: Sälkastuga-Singistuga

Es folgt die längere Etappe nach Singi, an einer Siedlung der samischen Ureinwohner gelegen. Hier kreuzen sich drei Täler und man hat eine sehr schöne Sicht auf das Massiv von Schwedens höchstem Berg. Die Strecke ist weitestgehend eben, in hügeligem Gelände. Distanz: ca. 19 km Aufstieg: 50 m, Abstieg: 150 m. Übernachtung: Singistuga.

26.03.2022 - 7. Tag: Singistuga-Kaitumjaure

Vorbei an der beeindruckenden Steilwand des 1330 m hohen Unna Avrik laufen wir über ein zugefrorenes Sumpfgebiet zu unserer nächsten Übernachtungshütte am See Kaitumjaure. An den Berghängen in der Nähe der Hütte sieht man sehr häufig Elche, die in kleinen Gruppen in den Wäldern Schutz und Nahrung suchen. Am Ende unserer Wanderung wartet die Berghütte mit einer holzbeheizten Sauna. Distanz: ca. 13 km Aufstieg: 100 m, Abstieg 200 m. Übernachtung: Kaitumjaurestuga.

27.03.2022 - 8. Tag: Kaitumjaure-Teusajaurestuga

Wir laufen durch lichten Birkenurwald, überqueren ein stilles, einsames Hochtal, an dessen Ende wir wieder hinunter steigen zum See Teusajaure. Hier liegt unsere letzte Übernachtungshütte, in der wir einen kleinen Shop und eine Sauna finden. Distanz: 14 km Aufstieg: 200 m, Abstieg 300 m. Übernachtung: Teusajaurestuga.

28.03.2022 - 9. Tag: Teusajaure-Vakotavare

Die letzte Etappe unserer Nordlichttour ist angebrochen. Wir müssen noch einmal aufsteigen ins Hochfjäll, um die letzten Täler und Pässe zu überqueren. Aber das lohnt sich noch einmal: von der Hochebene sehen wir bei gutem Wetter die grandiosen Berge des Sarek-Massivs und den Ahkka, den heiligen Berg des samischen Ureinwohner, auch „Königin Lapplands“ genannt. Der Abstieg nach Vakotavare ist dann noch einmal recht steil und erfordert unsere letzte Konzentration. An der Hütte angekommen, können wir vielleicht noch einen letzten Kaffee oder Tee sowie einen kleinen Imbiß genießen, bevor wir abgeholt werden. Distanz:14 km Aufstieg: 400 m, Abstieg: 450 m.

29.03.2022 - 10. Tag: Reservetag

Wir haben noch einen Reservetag, den wir bei einer Tour in dieser Region einfach einplanen müssen. Wenn wir den Tag nicht für schlechtes Wetter verwenden müssen, werden wir ihn gegen Ende der Tour nutzen, um in Kaitum oder Teusajaure noch eine Tagestour zu unternehmen.

30.03.2022 - 11. Tag: Abreise

Transfer zum Flughafen Luleå bzw. Bahnhof Bahnhof Älvsbyn und individuelle Rückreise

03.04.2022 - 1. Tag: Anreise

Wir holen Sie vom Flughafen Luleå bzw. Bahnhof Bahnhof Älvsbyn ab und fahren zur Unterkunft in unserem Guesthouse. Hier werden wir den Verlauf der vor uns liegenden Tour und die persönliche Ausrüstung besprechen. Mit einem gemeinsamen Abendessen klingt der ersta Abend in Lappland aus.

04.04.2022 - 2. Tag: Abisko-Abiskojaure

Die erste Nacht in Lappland liegt hinter uns und wir haben die längerer Fahrt zum Ausgangspunkt der Tour vor uns. Wir starten früh am Morgen, nach dem Frühstück. Am Ausgangspunkt in Abisko angekommen starten wir unsere Schneeschuhtour. Es geht durch lichten Birkenwald mit überwiegend ebenen Gelände. Am Ufer des Sees Abiskojaure erreichen wir nach etwa 12 km unsere erste Übernachtungshütte. Hier genießen wir das Abendessen und können in der Sauna entspannen. Distanz: ca. 12 km Aufstieg: 120 m, Übernachtung: Abiskojaure.

05.04.2022 - 3. Tag: Abiskojaure-Alesjaure

Die längste Etappe der Tour steht heute an. Nach einem etwas längeren Anstieg erreichen wir ein weites Tal, das eingerahmt ist von schroffen Bergen. Hier wird es wieder überwiegend eben, mit nur leichten An- und Abstiegen. Die letzten Kilometer führen uns dann über den zugefrorenen See Alesjaure, an dessen Ende wir schon die Übernachtungshütten erkennen können. Hier gibt es wieder eine Sauna, die, wer möchte, am Abend genießen kann. Distanz: ca. 21 km Aufstieg: 350 m. Übernachtung: Alesjaure.

06.04.2022 - 4. Tag: Alesjaure-Tjäktja

Nach der langen Etappe gestern erholen wir uns auf der kurzen Strecke nach Tjäktja. Wir durchlaufen ein gefrorenes Sumpfgebiet und lichten Birkenurwald. Am Ende gehen wir hinauf zur Hütte Tjäktja. Distanz: 13 km Aufstieg: 200 m Übernachtung: Tjäktjastuga.

07.04.2022 - 5. Tag: Täktjastuga-Sälkastuga

Wir überqueren heute Schwedens zweithöchsten Pass auf etwa 1000 Höhenmetern. Der Anstieg ist sanft und schnell erreichen wir die kleine Schutzhütte auf dem Pass, in der wir rasten können. Der Abstieg ist etwas steiler als der Anstieg und erfordert etwas Konzentration. Umrahmt von Felswänden rechts und links laufen wir hinab zu Sälkastugan, in der die Saunaliebhaber wieder auf ihre Kosten kommen. Distanz: 15 km Aufstieg 150 m, Abstieg 300 m. Übernachtung: Sälkastuga.

08.04.2022 - 6. Tag: Sälkastuga-Singistuga

Es folgt die längere Etappe nach Singi, an einer Siedlung der samischen Ureinwohner gelegen. Hier kreuzen sich drei Täler und man hat eine sehr schöne Sicht auf das Massiv von Schwedens höchstem Berg. Die Strecke ist weitestgehend eben, in hügeligem Gelände. Distanz: ca. 19 km Aufstieg: 50 m, Abstieg: 150 m. Übernachtung: Singistuga.

09.04.2022 - 7. Tag: Singistuga-Kaitumjaure

Vorbei an der beeindruckenden Steilwand des 1330 m hohen Unna Avrik laufen wir über ein zugefrorenes Sumpfgebiet zu unserer nächsten Übernachtungshütte am See Kaitumjaure. An den Berghängen in der Nähe der Hütte sieht man sehr häufig Elche, die in kleinen Gruppen in den Wäldern Schutz und Nahrung suchen. Am Ende unserer Wanderung wartet die Berghütte mit einer holzbeheizten Sauna. Distanz: ca. 13 km Aufstieg: 100 m, Abstieg 200 m. Übernachtung: Kaitumjaurestuga.

10.04.2022 - 8. Tag: Kaitumjaure-Teusajaurestuga

Wir laufen durch lichten Birkenurwald, überqueren ein stilles, einsames Hochtal, an dessen Ende wir wieder hinunter steigen zum See Teusajaure. Hier liegt unsere letzte Übernachtungshütte, in der wir einen kleinen Shop und eine Sauna finden. Distanz: 14 km Aufstieg: 200 m, Abstieg 300 m. Übernachtung: Teusajaurestuga.

11.04.2022 - 9. Tag: Teusajaure-Vakotavare

Die letzte Etappe unserer Nordlichttour ist angebrochen. Wir müssen noch einmal aufsteigen ins Hochfjäll, um die letzten Täler und Pässe zu überqueren. Aber das lohnt sich noch einmal: von der Hochebene sehen wir bei gutem Wetter die grandiosen Berge des Sarek-Massivs und den Ahkka, den heiligen Berg des samischen Ureinwohner, auch „Königin Lapplands“ genannt. Der Abstieg nach Vakotavare ist dann noch einmal recht steil und erfordert unsere letzte Konzentration. An der Hütte angekommen, können wir vielleicht noch einen letzten Kaffee oder Tee sowie einen kleinen Imbiß genießen, bevor wir abgeholt werden. Distanz:14 km Aufstieg: 400 m, Abstieg: 450 m.

12.04.2022 - 10. Tag: Reservetag

Wir haben noch einen Reservetag, den wir bei einer Tour in dieser Region einfach einplanen müssen. Wenn wir den Tag nicht für schlechtes Wetter verwenden müssen, werden wir ihn gegen Ende der Tour nutzen, um in Kaitum oder Teusajaure noch eine Tagestour zu unternehmen.

13.04.2022 - 11. Tag: Abreise

Transfer zum Flughafen Luleå bzw. Bahnhof Bahnhof Älvsbyn und individuelle Rückreise

03.04.2022 - 1. Tag: Anreise

Wir holen Sie vom Flughafen Luleå bzw. Bahnhof Bahnhof Älvsbyn ab und fahren zur Unterkunft in unserem Guesthouse. Hier werden wir den Verlauf der vor uns liegenden Tour und die persönliche Ausrüstung besprechen. Mit einem gemeinsamen Abendessen klingt der ersta Abend in Lappland aus.

04.04.2022 - 2. Tag: Abisko-Abiskojaure

Die erste Nacht in Lappland liegt hinter uns und wir haben die längerer Fahrt zum Ausgangspunkt der Tour vor uns. Wir starten früh am Morgen, nach dem Frühstück. Am Ausgangspunkt in Abisko angekommen starten wir unsere Schneeschuhtour. Es geht durch lichten Birkenwald mit überwiegend ebenen Gelände. Am Ufer des Sees Abiskojaure erreichen wir nach etwa 12 km unsere erste Übernachtungshütte. Hier genießen wir das Abendessen und können in der Sauna entspannen. Distanz: ca. 12 km Aufstieg: 120 m, Übernachtung: Abiskojaure.

05.04.2022 - 3. Tag: Abiskojaure-Alesjaure

Die längste Etappe der Tour steht heute an. Nach einem etwas längeren Anstieg erreichen wir ein weites Tal, das eingerahmt ist von schroffen Bergen. Hier wird es wieder überwiegend eben, mit nur leichten An- und Abstiegen. Die letzten Kilometer führen uns dann über den zugefrorenen See Alesjaure, an dessen Ende wir schon die Übernachtungshütten erkennen können. Hier gibt es wieder eine Sauna, die, wer möchte, am Abend genießen kann. Distanz: ca. 21 km Aufstieg: 350 m. Übernachtung: Alesjaure.

06.04.2022 - 4. Tag: Alesjaure-Tjäktja

Nach der langen Etappe gestern erholen wir uns auf der kurzen Strecke nach Tjäktja. Wir durchlaufen ein gefrorenes Sumpfgebiet und lichten Birkenurwald. Am Ende gehen wir hinauf zur Hütte Tjäktja. Distanz: 13 km Aufstieg: 200 m Übernachtung: Tjäktjastuga.

07.04.2022 - 5. Tag: Täktjastuga-Sälkastuga

Wir überqueren heute Schwedens zweithöchsten Pass auf etwa 1000 Höhenmetern. Der Anstieg ist sanft und schnell erreichen wir die kleine Schutzhütte auf dem Pass, in der wir rasten können. Der Abstieg ist etwas steiler als der Anstieg und erfordert etwas Konzentration. Umrahmt von Felswänden rechts und links laufen wir hinab zu Sälkastugan, in der die Saunaliebhaber wieder auf ihre Kosten kommen. Distanz: 15 km Aufstieg 150 m, Abstieg 300 m. Übernachtung: Sälkastuga.

08.04.2022 - 6. Tag: Sälkastuga-Singistuga

Es folgt die längere Etappe nach Singi, an einer Siedlung der samischen Ureinwohner gelegen. Hier kreuzen sich drei Täler und man hat eine sehr schöne Sicht auf das Massiv von Schwedens höchstem Berg. Die Strecke ist weitestgehend eben, in hügeligem Gelände. Distanz: ca. 19 km Aufstieg: 50 m, Abstieg: 150 m. Übernachtung: Singistuga.

09.04.2022 - 7. Tag: Singistuga-Kaitumjaure

Vorbei an der beeindruckenden Steilwand des 1330 m hohen Unna Avrik laufen wir über ein zugefrorenes Sumpfgebiet zu unserer nächsten Übernachtungshütte am See Kaitumjaure. An den Berghängen in der Nähe der Hütte sieht man sehr häufig Elche, die in kleinen Gruppen in den Wäldern Schutz und Nahrung suchen. Am Ende unserer Wanderung wartet die Berghütte mit einer holzbeheizten Sauna. Distanz: ca. 13 km Aufstieg: 100 m, Abstieg 200 m. Übernachtung: Kaitumjaurestuga.

10.04.2022 - 8. Tag: Kaitumjaure-Teusajaurestuga

Wir laufen durch lichten Birkenurwald, überqueren ein stilles, einsames Hochtal, an dessen Ende wir wieder hinunter steigen zum See Teusajaure. Hier liegt unsere letzte Übernachtungshütte, in der wir einen kleinen Shop und eine Sauna finden. Distanz: 14 km Aufstieg: 200 m, Abstieg 300 m. Übernachtung: Teusajaurestuga.

11.04.2022 - 9. Tag: Teusajaure-Vakotavare

Die letzte Etappe unserer Nordlichttour ist angebrochen. Wir müssen noch einmal aufsteigen ins Hochfjäll, um die letzten Täler und Pässe zu überqueren. Aber das lohnt sich noch einmal: von der Hochebene sehen wir bei gutem Wetter die grandiosen Berge des Sarek-Massivs und den Ahkka, den heiligen Berg des samischen Ureinwohner, auch „Königin Lapplands“ genannt. Der Abstieg nach Vakotavare ist dann noch einmal recht steil und erfordert unsere letzte Konzentration. An der Hütte angekommen, können wir vielleicht noch einen letzten Kaffee oder Tee sowie einen kleinen Imbiß genießen, bevor wir abgeholt werden. Distanz:14 km Aufstieg: 400 m, Abstieg: 450 m.

12.04.2022 - 10. Tag: Reservetag

Wir haben noch einen Reservetag, den wir bei einer Tour in dieser Region einfach einplanen müssen. Wenn wir den Tag nicht für schlechtes Wetter verwenden müssen, werden wir ihn gegen Ende der Tour nutzen, um in Kaitum oder Teusajaure noch eine Tagestour zu unternehmen.

13.04.2022 - 11. Tag: Abreise

Transfer zum Flughafen Luleå bzw. Bahnhof Bahnhof Älvsbyn und individuelle Rückreise

Leistungen

  • alle Transfers vom / zum Flughafen Luleå oder vom / zum Bahnhof Älvsbyn sowie ins Tourgebiet und zurück
  • Übernachtung im Guesthouse in der ersten und letzten Nacht der Reise
  • alle Übernachtungen während der Tour in Berghütten
  • komplette Verpflegung (beginnend mit Abendessen am Anreisetag und endend mit Frühstück am Abreisetag), alle nichtalkoholischen Getränke, Mittags auf Tour Lunchpaket (Kekse, Schokolade, Nüsse, Müsliriegel)
  • Winterausrüstung: Pulka, Schneeschuhe, Gamaschen, Trekkingstöcke, Hüttenschlafsack, wasserdichte Säcke
  • geführte Tour mit deutschsprachiger Tourleitung, wir sprechen aber auch englisch und schwedisch

Zusatzleistungen

  • An-/Abreise nach Schweden (kann über uns gebucht werden)

Termine & Preise:

TerminePreis pro PersonBuchung
06.03.2022 - 16.03.2022
[ID: ESSK01_22]
Normalpreis Skitour, zzgl. Anreise: 1.545,00 € buchen
06.03.2022 - 16.03.2022
[ID: ESSK02_22]
Normalpreis Schneeschuhtour, zzgl. Anreise: 1.545,00 € buchen
20.03.2022 - 30.03.2022
[ID: ESSK03_22]
Normalpreis Skitour, zzgl. Anreise: 1.545,00 € buchen
20.03.2022 - 30.03.2022
[ID: ESSK04_22]
Normalpreis Schneeschuhtour, zzgl. Anreise: 1.545,00 € buchen
03.04.2022 - 13.04.2022
[ID: ESSK05_22]
Normalpreis Skitour, zzgl. Anreise: 1.545,00 € buchen
03.04.2022 - 13.04.2022
[ID: ESSK06_22]
Normalpreis Schneeschuhtour, zzgl. Anreise: 1.545,00 € buchen