Nach Reisen suchen

Polen, Slowakei: Große Überquerung der Hohen Tatra mit Gipfelbesteigungen

  • Beschreibung
  • Reiseverlauf
  • Leistungen
  • Termine & Preise
Polen, Slowakei: Große Überquerung der Hohen Tatra mit Gipfelbesteigungen
Polen, Slowakei: Große Überquerung der Hohen Tatra mit Gipfelbesteigungen
Polen, Slowakei: Große Überquerung der Hohen Tatra mit Gipfelbesteigungen
Polen, Slowakei: Große Überquerung der Hohen Tatra mit Gipfelbesteigungen
Polen, Slowakei: Große Überquerung der Hohen Tatra mit Gipfelbesteigungen
Polen, Slowakei: Große Überquerung der Hohen Tatra mit Gipfelbesteigungen
Polen, Slowakei: Große Überquerung der Hohen Tatra mit Gipfelbesteigungen
Polen, Slowakei: Große Überquerung der Hohen Tatra mit Gipfelbesteigungen

Beschreibung

Die Überquerung der Hohen Tatra von Ost nach West ist ein gern begangener Klassiker. Es erwartet uns eine anspruchsvolle und panoramareiche Tour über ausgesuchte Wege, die sicher jeden routinierten Bergwanderer begeistern wird. Zwischen der Slowakei und Polen gelegen, bietet der Nationalpark Hohe Tatra eine einmalige Hochgebirgslandschaft mit 32 Tälern, 85 klaren Bergseen und über 20 Gipfeln, welche die 2.500m Grenze überschreiten. Der Hauptkamm der Hohen Tatra zieht sich über „nur“ 26 Km, und so wird die Tatra auch als „kleinstes Hochgebirge der Welt“ bezeichnet. Der höchste Teil des Karpatenbogens ist nach wie vor Geheimtipp für alle Trekkingfreunde. Die Trekkingtour beginnt in der slowakischen Gemeinde Ždiar am Rand der Weißen Tatra und führt von dort hinauf in die alpine Gebirgswelt und über viele Höhenwege sowie Gebirgspässe. Es geht unterhalb des 2.632m hohen Lomnický štít (Lomnitzer Spitze) entlang und Sie sind am Fuß des Gerlachovský štít (Gerlach) unterwegs. Er ist mit 2.655m der höchste Gipfel der Hohen Tatra, der Slowakei und der gesamten Karpaten. Über den 2.499m hohen Gipfel des Rysy geht es auf panoramareichen Bergpfaden in den polnischen Teil der Hohen Tatra. Hochgebirgsfeeling ist dabei garantiert! Begeistern wird uns sicher auch die Trekkingetappe, die vorbei am malerischen Bergsee Morskie Oko Seen zur Fünf-Seen-Hütte führt. Dabei passieren wir das Dolina Pięciu Stawów Polskich (Tal der fünf polnischen Seen), eines der schönsten Täler der Hohen Tatra. Die letzten Etappenziele der großen Überschreitung der Hohen Tatra sind der 1.997m hohen Kasprowy Wierch an der polnisch-slowakischen Grenze in der West-Tatra und das Wahrzeichen von Zakopane, der Gipfel des Giwont (1.895m) mit seinem 17m hohen Gipfelkreuz. Während dieser anspruchsvollen Trekkingtour wird in urigen Gebirgshütten übernachtet. Panoramareiche und herausfordernde Bergwanderungen und die einzigartige Fauna und Flora der Hohen Tatra sind die Highlights dieser Tour.

Teilnehmer: min. 6 bis max. 8 Personen

Aktivitäten:

  • Wandern/Trekking

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet. Bitte kontaktieren Sie in diesem Fall den Veranstalter.


Reise als PDF speichern

Reiseverlauf wählen:

23.06.2019 - 1. Tag

Frühzeitige Abfahrt ab Veranstalterbüro über Görlitz, Kattowitz und Krakau (Flughäfen) nach Ždiar. Von dort führt uns ein schöner Wanderpfad durch das Monkova-Tal. Es geht zunächst in sanfter Steigung, dann steiler hinauf zum Sattel Siroke sedlo (1.825m). Hier ragen die ersten Granitgipfel der Hohen Tatra auf. Ein Abstieg bringt uns zum Kopske sedlo (1.778m), zum malerisch gelegenen See Biele pleso und dann zur nicht mehr weit entfernten Chata pri Zelenom plese (Hütte am grünen See, 1.541m). (Fahrzeit ca. 6 Std., Gehzeit ca. 5 Std.; ca. +940m / -270m; Berghütte im MBZ;  -/-/-).<

24.06.2019 - 2. Tag

Heute erklimmen wir zuerst den Gipfel Veľká Svišťovka (2.037m). Dann geht es weiter zur Mittelstation der Bergbahn unter der Lomnitzer Spitze. Der Wanderweg der so genannten Tatra Magistrale führt uns später an der Skalnatá Hütte (1.725m) und zur Zamkovckeho Hütte auf 1.475m Höhe. Nach einer ausgiebigen Mittagspause wandern wir durch das malerische Malá Studená Dolina bis zur 2015 Meter hoch gelegenen Téryho-Hütte (Gehzeit ca. 5,5 Std.; ca. +1.060m / - 548 m; Berghütte im MBZ; F/-/-).

25.06.2019 - 3. Tag

Die heutige Etappe führt über drei Gebirgspässe und verspricht Hochgebirgsfeeling pur. Von der Téryho-Hütte geht es zunächst zum Priečne-Sedlo (Prinzensattel, 2.352m, teilweise mit Kettensicherungen) und dann weiter zur Zbojnicka-Chata (Räuberhütte). Danach Abstieg über den Prielom-Pass (2.288m) und den Polski-Hrebet-Pass (2.200m) zum Sliezsky-Dom (Schlesierhaus 1.670m), (Gehzeit ca. 7-8 Std.; ca. +765m / -1.030m, Berghotel im MBZ; F/-/-).

26.06.2019 - 4. Tag

Heute geht es zunächst in leichtem bergauf und bergab entlang des Panorama-Höhenwegs Tatra Magistrale vorbei am See Batizovské pleso zum 1.979m hohen Sattel Pod Ostrvou. Unterwegs kann man den Blick über die weite Ebene, bis nach Poprad, zur Niederen Tatra und bis zum Gebirgszug des Slowakischen Paradies schweifen lassen. Dann geht es hinunter zum Berghotel am Popradské Pleso-See auf 1.505m Höhe. Nach einer Rast geht es dann steil bergan und später über eine Steilstufe zur 2.250m hoch gelegene Rysy-Hütte, welche die höchst gelegene Schutzhütte in der Hohen Tatra ist. Hier hält sich der Schnee meist das ganze Jahr. Unterwegs können wir immer wieder die wunderschönen Blicke bis hinunter ins Tal genießen (Gehzeit ca. 7 Std.; ca. +1050 m / - 470m; Berghütte im MBZ; F/-/-).

27.06.2019 - 5. Tag

Heute geht es hinauf zum höchsten Berg Polens. Die letzten 250 Höhenmeter von der Hütte führen uns über einen Sattel zum Gipfel und damit zum höchsten Punkt unserer Trekkingtour. Hier kann man den fantastischen Weitblick über die Gipfel der Tatra und die sanft auslaufenden Täler richtig genießen. Über die Felsspitze des Rysy (Meeraugspitze) verläuft die natürliche Grenze zwischen Polen und der Slowakei. Hier standen schon viele berühmte Gäste wie z.B. Marie Curie, Lenin oder Papst Johannes Paul II. Nach einer Gipfelrast passieren wir die Grenze und steigen hinunter in den polnischen Teil der Hohen Tatra zur Hütte am Bergsee Morskie Oko (1.410m). Von dort geht es in eines der schönsten Täler der Hohen Tatra, in das Dolina Pieciu Stawów Polskich (Tal der fünf poln. Seen). Das heutige Ziel ist die Fünf-Seen-Hütte auf 1.672m Höhe (Gehzeit ca. 8 Std.; ca. +610m / -1.185m; Berghütte im MBZ; F/-/-).

28.06.2019 - 6. Tag

Von der Hütte wandern wir heute zunächst an den fünf malerischen Seen des Hochgebirgstals vorbei, dann hinauf zum Zawart-Sattel (2.185m). Danach geht es - teils entlang von Kettensicherungen - über den Gipfel des 2.301m hohen Svinica und auf einem Gratweg bis zum Kasprowy Wierch (1.995 m). Hier befindet sich die Bergstation der Seilbahn, die nach Zakopane führt.
Nach einer Rast gent es an weiteren Gipfeln vorbei bis zum Suchy Wirch (1.850m). Der Abstieg zur Berghütte Hala Kondratowa (1.333m) wird begleitet von herrlichen Blicken über die polnische Tatra und über das Städtchen Zakopane (Gehzeit ca. 7 Std.; ca. +560m / -670m; Berghütte im MBZ; F/-/-).

29.06.2019 - 7. Tag

Heute steigen wir über einen schmalen Bergpfad hinauf zum Sattel Kondracka Przel, unterhalb des Giwont. Der Weg zum 1.894m hohen Gipfel führt über Felsstufen und entlang von Kettensicherungen. Auf den höchsten Punkt steht das 17m hohe Gipfelkreuz von hier gibt es einen fantastischen Panoramablick. Mit den letzten Tiefblicken geht es steil bergab bis die Baumgrenze erreicht ist. Über einen gemütlichen Wanderweg erreichen wir später Zakopane. Vom Städtchen aus ist der markante Berg mit seiner steilen, 600m hohen Nordwand noch einmal besonders gut zu bestaunen. Am Abend ist Zeit, für einen kleinen Bummel durch Zakopane. Das Städtchen ist einer der bedeutendsten Kurorte in Polen, ein Zentrum Bergwandertourismus und die Hauptstadt der polnischen Tatra-Region (Gehzeit ca. 4-5 Std.; ca. +560m / -1.070m; Pension im DZ oder EZ; F/-/-).

30.06.2019 - 8. Tag

Frühzeitig Rückfahrt über Krakau, Kattowitz und Zgorzelec/Görlitz  (Fahrzeit ca. 6 Std., F/-/-).

08.09.2019 - 1. Tag

Frühzeitige Abfahrt ab Veranstalterbüro über Görlitz, Kattowitz und Krakau (Flughäfen) nach Ždiar. Von dort führt uns ein schöner Wanderpfad durch das Monkova-Tal. Es geht zunächst in sanfter Steigung, dann steiler hinauf zum Sattel Siroke sedlo (1.825m). Hier ragen die ersten Granitgipfel der Hohen Tatra auf. Ein Abstieg bringt uns zum Kopske sedlo (1.778m), zum malerisch gelegenen See Biele pleso und dann zur nicht mehr weit entfernten Chata pri Zelenom plese (Hütte am grünen See, 1.541m). (Fahrzeit ca. 6 Std., Gehzeit ca. 5 Std.; ca. +940m / -270m; Berghütte im MBZ;  -/-/-).<

09.09.2019 - 2. Tag

Heute erklimmen wir zuerst den Gipfel Veľká Svišťovka (2.037m). Dann geht es weiter zur Mittelstation der Bergbahn unter der Lomnitzer Spitze. Der Wanderweg der so genannten Tatra Magistrale führt uns später an der Skalnatá Hütte (1.725m) und zur Zamkovckeho Hütte auf 1.475m Höhe. Nach einer ausgiebigen Mittagspause wandern wir durch das malerische Malá Studená Dolina bis zur 2015 Meter hoch gelegenen Téryho-Hütte (Gehzeit ca. 5,5 Std.; ca. +1.060m / - 548 m; Berghütte im MBZ; F/-/-).

10.09.2019 - 3. Tag

Die heutige Etappe führt über drei Gebirgspässe und verspricht Hochgebirgsfeeling pur. Von der Téryho-Hütte geht es zunächst zum Priečne-Sedlo (Prinzensattel, 2.352m, teilweise mit Kettensicherungen) und dann weiter zur Zbojnicka-Chata (Räuberhütte). Danach Abstieg über den Prielom-Pass (2.288m) und den Polski-Hrebet-Pass (2.200m) zum Sliezsky-Dom (Schlesierhaus 1.670m), (Gehzeit ca. 7-8 Std.; ca. +765m / -1.030m, Berghotel im MBZ; F/-/-).

11.09.2019 - 4. Tag

Heute geht es zunächst in leichtem bergauf und bergab entlang des Panorama-Höhenwegs Tatra Magistrale vorbei am See Batizovské pleso zum 1.979m hohen Sattel Pod Ostrvou. Unterwegs kann man den Blick über die weite Ebene, bis nach Poprad, zur Niederen Tatra und bis zum Gebirgszug des Slowakischen Paradies schweifen lassen. Dann geht es hinunter zum Berghotel am Popradské Pleso-See auf 1.505m Höhe. Nach einer Rast geht es dann steil bergan und später über eine Steilstufe zur 2.250m hoch gelegene Rysy-Hütte, welche die höchst gelegene Schutzhütte in der Hohen Tatra ist. Hier hält sich der Schnee meist das ganze Jahr. Unterwegs können wir immer wieder die wunderschönen Blicke bis hinunter ins Tal genießen (Gehzeit ca. 7 Std.; ca. +1050 m / - 470m; Berghütte im MBZ; F/-/-).

12.09.2019 - 5. Tag

Heute geht es hinauf zum höchsten Berg Polens. Die letzten 250 Höhenmeter von der Hütte führen uns über einen Sattel zum Gipfel und damit zum höchsten Punkt unserer Trekkingtour. Hier kann man den fantastischen Weitblick über die Gipfel der Tatra und die sanft auslaufenden Täler richtig genießen. Über die Felsspitze des Rysy (Meeraugspitze) verläuft die natürliche Grenze zwischen Polen und der Slowakei. Hier standen schon viele berühmte Gäste wie z.B. Marie Curie, Lenin oder Papst Johannes Paul II. Nach einer Gipfelrast passieren wir die Grenze und steigen hinunter in den polnischen Teil der Hohen Tatra zur Hütte am Bergsee Morskie Oko (1.410m). Von dort geht es in eines der schönsten Täler der Hohen Tatra, in das Dolina Pieciu Stawów Polskich (Tal der fünf poln. Seen). Das heutige Ziel ist die Fünf-Seen-Hütte auf 1.672m Höhe (Gehzeit ca. 8 Std.; ca. +610m / -1.185m; Berghütte im MBZ; F/-/-).

13.09.2019 - 6. Tag

Von der Hütte wandern wir heute zunächst an den fünf malerischen Seen des Hochgebirgstals vorbei, dann hinauf zum Zawart-Sattel (2.185m). Danach geht es - teils entlang von Kettensicherungen - über den Gipfel des 2.301m hohen Svinica und auf einem Gratweg bis zum Kasprowy Wierch (1.995 m). Hier befindet sich die Bergstation der Seilbahn, die nach Zakopane führt.
Nach einer Rast gent es an weiteren Gipfeln vorbei bis zum Suchy Wirch (1.850m). Der Abstieg zur Berghütte Hala Kondratowa (1.333m) wird begleitet von herrlichen Blicken über die polnische Tatra und über das Städtchen Zakopane (Gehzeit ca. 7 Std.; ca. +560m / -670m; Berghütte im MBZ; F/-/-).

14.09.2019 - 7. Tag

Heute steigen wir über einen schmalen Bergpfad hinauf zum Sattel Kondracka Przel, unterhalb des Giwont. Der Weg zum 1.894m hohen Gipfel führt über Felsstufen und entlang von Kettensicherungen. Auf den höchsten Punkt steht das 17m hohe Gipfelkreuz von hier gibt es einen fantastischen Panoramablick. Mit den letzten Tiefblicken geht es steil bergab bis die Baumgrenze erreicht ist. Über einen gemütlichen Wanderweg erreichen wir später Zakopane. Vom Städtchen aus ist der markante Berg mit seiner steilen, 600m hohen Nordwand noch einmal besonders gut zu bestaunen. Am Abend ist Zeit, für einen kleinen Bummel durch Zakopane. Das Städtchen ist einer der bedeutendsten Kurorte in Polen, ein Zentrum Bergwandertourismus und die Hauptstadt der polnischen Tatra-Region (Gehzeit ca. 4-5 Std.; ca. +560m / -1.070m; Pension im DZ oder EZ; F/-/-).

15.09.2019 - 8. Tag

Frühzeitig Rückfahrt über Krakau, Kattowitz und Zgorzelec/Görlitz  (Fahrzeit ca. 6 Std., F/-/-).

15.09.2019 - 1. Tag

Frühzeitige Abfahrt ab Veranstalterbüro über Görlitz, Kattowitz und Krakau (Flughäfen) nach Ždiar. Von dort führt uns ein schöner Wanderpfad durch das Monkova-Tal. Es geht zunächst in sanfter Steigung, dann steiler hinauf zum Sattel Siroke sedlo (1.825m). Hier ragen die ersten Granitgipfel der Hohen Tatra auf. Ein Abstieg bringt uns zum Kopske sedlo (1.778m), zum malerisch gelegenen See Biele pleso und dann zur nicht mehr weit entfernten Chata pri Zelenom plese (Hütte am grünen See, 1.541m). (Fahrzeit ca. 6 Std., Gehzeit ca. 5 Std.; ca. +940m / -270m; Berghütte im MBZ;  -/-/-).<

16.09.2019 - 2. Tag

Heute erklimmen wir zuerst den Gipfel Veľká Svišťovka (2.037m). Dann geht es weiter zur Mittelstation der Bergbahn unter der Lomnitzer Spitze. Der Wanderweg der so genannten Tatra Magistrale führt uns später an der Skalnatá Hütte (1.725m) und zur Zamkovckeho Hütte auf 1.475m Höhe. Nach einer ausgiebigen Mittagspause wandern wir durch das malerische Malá Studená Dolina bis zur 2015 Meter hoch gelegenen Téryho-Hütte (Gehzeit ca. 5,5 Std.; ca. +1.060m / - 548 m; Berghütte im MBZ; F/-/-).

17.09.2019 - 3. Tag

Die heutige Etappe führt über drei Gebirgspässe und verspricht Hochgebirgsfeeling pur. Von der Téryho-Hütte geht es zunächst zum Priečne-Sedlo (Prinzensattel, 2.352m, teilweise mit Kettensicherungen) und dann weiter zur Zbojnicka-Chata (Räuberhütte). Danach Abstieg über den Prielom-Pass (2.288m) und den Polski-Hrebet-Pass (2.200m) zum Sliezsky-Dom (Schlesierhaus 1.670m), (Gehzeit ca. 7-8 Std.; ca. +765m / -1.030m, Berghotel im MBZ; F/-/-).

18.09.2019 - 4. Tag

Heute geht es zunächst in leichtem bergauf und bergab entlang des Panorama-Höhenwegs Tatra Magistrale vorbei am See Batizovské pleso zum 1.979m hohen Sattel Pod Ostrvou. Unterwegs kann man den Blick über die weite Ebene, bis nach Poprad, zur Niederen Tatra und bis zum Gebirgszug des Slowakischen Paradies schweifen lassen. Dann geht es hinunter zum Berghotel am Popradské Pleso-See auf 1.505m Höhe. Nach einer Rast geht es dann steil bergan und später über eine Steilstufe zur 2.250m hoch gelegene Rysy-Hütte, welche die höchst gelegene Schutzhütte in der Hohen Tatra ist. Hier hält sich der Schnee meist das ganze Jahr. Unterwegs können wir immer wieder die wunderschönen Blicke bis hinunter ins Tal genießen (Gehzeit ca. 7 Std.; ca. +1050 m / - 470m; Berghütte im MBZ; F/-/-).

19.09.2019 - 5. Tag

Heute geht es hinauf zum höchsten Berg Polens. Die letzten 250 Höhenmeter von der Hütte führen uns über einen Sattel zum Gipfel und damit zum höchsten Punkt unserer Trekkingtour. Hier kann man den fantastischen Weitblick über die Gipfel der Tatra und die sanft auslaufenden Täler richtig genießen. Über die Felsspitze des Rysy (Meeraugspitze) verläuft die natürliche Grenze zwischen Polen und der Slowakei. Hier standen schon viele berühmte Gäste wie z.B. Marie Curie, Lenin oder Papst Johannes Paul II. Nach einer Gipfelrast passieren wir die Grenze und steigen hinunter in den polnischen Teil der Hohen Tatra zur Hütte am Bergsee Morskie Oko (1.410m). Von dort geht es in eines der schönsten Täler der Hohen Tatra, in das Dolina Pieciu Stawów Polskich (Tal der fünf poln. Seen). Das heutige Ziel ist die Fünf-Seen-Hütte auf 1.672m Höhe (Gehzeit ca. 8 Std.; ca. +610m / -1.185m; Berghütte im MBZ; F/-/-).

20.09.2019 - 6. Tag

Von der Hütte wandern wir heute zunächst an den fünf malerischen Seen des Hochgebirgstals vorbei, dann hinauf zum Zawart-Sattel (2.185m). Danach geht es - teils entlang von Kettensicherungen - über den Gipfel des 2.301m hohen Svinica und auf einem Gratweg bis zum Kasprowy Wierch (1.995 m). Hier befindet sich die Bergstation der Seilbahn, die nach Zakopane führt.
Nach einer Rast gent es an weiteren Gipfeln vorbei bis zum Suchy Wirch (1.850m). Der Abstieg zur Berghütte Hala Kondratowa (1.333m) wird begleitet von herrlichen Blicken über die polnische Tatra und über das Städtchen Zakopane (Gehzeit ca. 7 Std.; ca. +560m / -670m; Berghütte im MBZ; F/-/-).

21.09.2019 - 7. Tag

Heute steigen wir über einen schmalen Bergpfad hinauf zum Sattel Kondracka Przel, unterhalb des Giwont. Der Weg zum 1.894m hohen Gipfel führt über Felsstufen und entlang von Kettensicherungen. Auf den höchsten Punkt steht das 17m hohe Gipfelkreuz von hier gibt es einen fantastischen Panoramablick. Mit den letzten Tiefblicken geht es steil bergab bis die Baumgrenze erreicht ist. Über einen gemütlichen Wanderweg erreichen wir später Zakopane. Vom Städtchen aus ist der markante Berg mit seiner steilen, 600m hohen Nordwand noch einmal besonders gut zu bestaunen. Am Abend ist Zeit, für einen kleinen Bummel durch Zakopane. Das Städtchen ist einer der bedeutendsten Kurorte in Polen, ein Zentrum Bergwandertourismus und die Hauptstadt der polnischen Tatra-Region (Gehzeit ca. 4-5 Std.; ca. +560m / -1.070m; Pension im DZ oder EZ; F/-/-).

22.09.2019 - 8. Tag

Frühzeitig Rückfahrt über Krakau, Kattowitz und Zgorzelec/Görlitz  (Fahrzeit ca. 6 Std., F/-/-).

Leistungen

  • An- / Rückreise ab Ebersbach, Görlitz, Kattowitz und Krakau (Flughäfen)
  • alle Transfers lt. Programm im Kleinbus und teils mit öffentlichen Verkehrsmitteln
  • 6 Übernachtungen in Berghütten oder im Berghotel (Mehrbettzimmer, gemeinschaftliche Sanitäranlagen)
  • 1 Übernachtung in einer Pension (DZ, DU/WC) 
  • Verpflegung lt. Programm: 7x Frühstück
  • Nationalparkgebühren
  • geführte Trekkingtour mit deutschsprachige Reiseleitung  

Zusatzleistungen

  • evtl. Fluganreise nach/von Krakau oder Kattowitz
  • nicht genannte Mahlzeiten / Getränke
  • EZ-Zuschlag 25 EUR (für 1 Übernachtung)

Termine & Preise:

TerminePreis pro PersonBuchung
23.06.2019 - 30.06.2019
[ID: EWOT01_19]
Normalpreis: 785,00 €
Einzelzimmerzuschlag (für 1 Übernachtung): 25,00 €
Durchführungsgarantie
buchen
08.09.2019 - 15.09.2019
[ID: EWOT02_19]
Normalpreis: 785,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 25,00 €
nur noch ein Restplatz verfügbar
buchen
15.09.2019 - 22.09.2019
[ID: EWOT03_19]
Normalpreis: 785,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 25,00 €
buchen